Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ennepetal - Versicherungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110509275045185 / 523047-2019
Veröffentlicht :
05.11.2019
Angebotsabgabe bis :
02.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
66510000 - Versicherungen
66515000 - Schaden- oder Verlustversicherungen
66515100 - Feuerversicherungen
DE-Ennepetal: Versicherungen

2019/S 213/2019 523047

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtbetriebe Ennepetal AöR
Postanschrift: Hembecker Talstraße 41-45
Ort: Ennepetal
NUTS-Code: DEA56
Postleitzahl: 58256
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Alexandra Saretzki
E-Mail: [1]asaretzki@ennepetal.de
Telefon: +49 2333/979217

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ennepetal.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E96813151
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bewirtschaftung von Infrastrukturvermögens der Stadt
Ennepetal

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gebäude- und Inventarversicherung der Stadtbetriebe Ennepetal AöR
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66510000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

1) Unternehmen:

Die Stadtbetriebe Ennepetal AöR ist eine ausgegliederte
Tochtergesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit der Stadt
Ennepetal. Sie ist für die Bewirtschaftung des gesamten
Infrastrukturvermögens zuständig (siehe Objektlisten Anlage der
Vergabeunterlagen). Neben den Bereichen Hochbau und Tiefbau
(Straßen/Kanal) obliegen Ihr die Aufgaben der Abfallbeseitigung,
Friedhofsverwaltung und sämtliche Bauhofdienstleistungen.

2) Versicherungsbestand:

Der Objektbestand der SBE AöR besteht derzeit insgesamt aus ca. 67
Objekten (siehe Objektlisten Anlage der Vergabeunterlagen). Die
Gebäude werden auf Basis des Wertes 1914 und das Inventar zum Neuwert
versichert.

3) Beschaffungsmaßnahme:

Der Auftraggeber vergibt nunmehr die Gebäude- und Inhaltsversicherung.

(siehe weiter unter II.2.4).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
66515000
66515100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA56
Hauptort der Ausführung:

Ennepetal
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Versicherungsdienstleistungen:

Es erfolgt keine Aufteilung in Lose.

1.1) Gebäudeversicherung:

Zum gleitenden Neuwert auf Basis des Wertes 1914 gegen die Gefahren
Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Überschwemmungen und Rückstau.

Die Gesamtversicherungssumme zum Wert 1914 beträgt derzeit 12 576 526
Mark (siehe Objektlisten- Anlage der Vergabeunterlagen).

1.2) Inhaltsversicherung:

Technische und kaufmännische Betriebseinrichtung sowie Vorräte zum
Neuwert mit Wertzuschlagsklausel. Die Neuwertversicherungssumme 2019
beträgt derzeit 28 265 497 EUR (siehe Objektlisten Anlage der
Vergabeunterlagen).

2) Vertragsgrundlage:

Vertragsgrundlage sind die von der Auftraggeberin vorgegebenen
Geschriebenen Bedingungen Besondere Vereinbarungen und
Vertragsbestimmungen Versicherungsvertrag (BVVV 2019).

Leistungsbeschreibung (LV) zur Gebäude- und Inhaltsversicherung für die
Versicherung kommunaler Risiken der Stadtbetriebe Ennepetal AöR (BVVV
2019) in Verbindung mit den Musterversicherungsbedingungen des
Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Allgemeine Bedingungen für die Verbundene Sach-Gewerbeversicherung (VSG
2010)- Version 1.4.2014 GDV 1800 als Mindestanforderung an den
Versicherungsumfang.

3) Laufzeit:

Der Versicherungsvertrag hat eine Grundlaufzeit von zunächst 24 Monaten
und verlängert sich automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, sofern
nicht binnen einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der jeweiligen
Vertragszeit gekündigt wird.

Der Vertrag endet spätestens zum 1.1.2024 (12:00 Uhr), ohne dass es
einer besonderen Kündigung bedarf.

4) Sofern sich der Auftragnehmer nach vorheriger Abstimmung mit der
Auftraggeberin Dritter bei der administrativen Abwicklung dieses
Vertrages oder der Schadenregulierung bedient (z. B. Nachunternehmer),
gehen sämtliche damit verbundenen Kosten zu seinen Lasten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zahl der möglichen Verlängerungen: 2;

Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren
Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen:

In Monaten: je 12 (ab Auftragsvergabe).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es gilt das TVgG.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

1) Allgemein:

Die geforderten Erklärungen/Nachweise können, soweit bei den
entsprechenden Nachweisen keine andere Formvorgabe getroffen wurde, in
Form von Eigenerklärungen (auch durch Kopie) erbracht werden.

Formulare werden von der Auftraggeberin zur Verfügung gestellt. Es sind
diese Formulare zu verwenden, soweit vorhanden. Soweit dies zugelassen
ist, können ergänzende und/oder erklärende Informationen auf separater
Anlage abgegeben werden. Die geforderten Eignungsangaben sind von den
Bietern auch für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft und für
etwaige Nachunternehmer einzureichen (ggf. auf gesonderte
Aufforderung); die Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer auf
Verlangen der Auftraggeberin.

Die nachstehend unter III.2.1)-III.2.3) geforderten
Eignungsanforderungen sind auch für alle Mitglieder einer
Bietergemeinschaft und für etwaige Nachunternehmer (ggf. auf
gesondertes Verlangen) einzureichen, soweit es sich bei diesen um
Versicherungsunternehmen handelt.

Um die Anforderungen der Auftraggeberin an einen reibungslosen und
professionellen Service sicherzustellen, hat der Bieter bzw. die
Bietergemeinschaft sowohl für den Vergabeprozess als auch für die
laufende Betreuung während der Vertragslaufzeit mindestens jeweils
einen fachlich kompetenten persönlichen Ansprechpartner nebst
Abwesenheitsvertreter zu benennen.

2) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:

die Erbringung der Dienstleistung ist ausschließlich Versicherern
vorbehalten. Die Zulassung nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)
oder einer vergleichbaren Vorschrift eines EU-Mitgliedsstaates ist
durch Eigenerklärung bzw. durch Vorlage einer Kopie der
Zulassungsurkunde als Versicherungsunternehmen für die ausgeschriebenen
Versicherungen mit der Erlaubnis zum Betrieb der Versicherungssparte
Schadenversicherung in Deutschland gemäß § 8 ff. des
Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) oder einem Äquivalent aus einem
Staat der EU nachzuweisen.

Form: Einfache Kopie oder Eigenerklärung hierüber.

die Erklärung über Ausschlussgründe:

Die Erklärung gem. §§ 123,124 GWB wird gefordert.

Nachunternehmer:

Wenn sich der Bieter/die Bietergemeinschaft auf die Eignung von
Nachunternehmern stützen will und/oder wenn er ganze Leistungsbereiche
oder Teilbereiche auf einen Nachunternehmer übertragen will, dann ist
dies anzugeben und die entsprechenden Eignungsnachweise auf Verlangen
des Auftraggebers für diese zusätzlich und ebenfalls vollständig
vorzulegen. Für angegebene Nachunternehmer ist durch Vorlage einer
unterzeichneten Zusage des jeweiligen Nachunternehmers auf Verlangen
nach Angebotsabgabe nachzuweisen, dass dieser einschränkungslos für die
Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen zur Verfügung steht. Form:
Einfache Kopie oder Eigenerklärung hierüber.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Eigenerklärung des Versicherers über seine Netto-Beitragseinnahmen im
Nichtlebens-Versicherungsgeschäft (Non-Life) der letzten 3
abgeschlossen Geschäftsjahre ohne Versicherungssteuer.

Form: Einfache Kopie oder Eigenerklärung hierüber.

Erklärung, dass der Bieter/die Bietergemeinschaft über
ausreichendende Solvabilität verfügen und die von der zuständigen
nationalen Aufsichtsbehörde (z. B. für Deutschland die BaFin
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) formulierten
Anforderungen hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und
Leistungsbereitschaft sowohl für ihn als auch für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft stets beachtet hat/haben und zukünftig beachten
werden.

Form: Einfache Kopie oder Eigenerklärung hierüber.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindest-Eignungskriterium für Bieter und Bietergemeinschaften gilt
eine Netto-Beitragseinnahme im Durchschnitt der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre von 100 000 000 EUR p. a.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Technische Leistungsfähigkeit.

Der Bieter/die Bietergemeinschaft muss in Deutschland eine zum
Geschäftsbetrieb zugelassene Niederlassung oder Betriebsstätte
unterhalten (Eigenerklärung).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist ausschließlich Versicherern
vorbehalten mit Zulassung nach § 8 des Versicherungsaufsichtsgesetzes
(VAG) oder einer vergleichbaren Vorschrift eines EU-Mitgliedslandes.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/12/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/12/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Angebote und Verfahrenskorrespondenz sind ausschließlich in
deutscher Sprache zulässig.

Auftretende Fragen sind ausschließlich über subreport zu stellen.

2) Weitere Informationen für die Bieter:

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Die Bietergemeinschaft hat für den Fall einer Beauftragung bereits mit
dem Angebot eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft
unterzeichnete Erklärung abzugeben, aus der sich Folgendes ergeben
muss:

Name der Bietergemeinschaft,

genaue Bezeichnung der Mitglieder des Konsortiums/der
Bietergemeinschaft inkl. einer kurzen Darstellung, welches Mitglied
welche Leistungen ausführt (prozentuale Quote des Anteils, Führung oder
Beteiligung),

Angabe des Bevollmächtigten der Bietergemeinschaft (Führender
Versicherer),

das Konsortium muss 100 % zeichnen.

Für die Erklärung wird von der Auftraggeberin ein Formblatt zur
Verfügung gestellt. Es ist genau dieses Muster zu verwenden.

Bietergemeinschaften im Sinne von Konsortien sind grds. zugelassen.
Entsprechend den Marktgepflogenheiten bei Versicherer-Konsortien im
Sinne der EU-Freistellungsverordnung haftet jeder beteiligte
Versicherer nicht gesamtschuldnerisch, sondern ausschließlich mit
seinem im Verteilungsplan angegebenen prozentualen Anteil. Für diesen
Fall sind bereits im Angebot die Mitglieder des Konsortiums sowie
dasjenige Unternehmen, das der führende Versicherer ist, anzugeben.
Ebenfalls ist der führende Versicherer zu bevollmächtigen, namens und
in Vollmacht der Bietergemeinschaft aufzutreten. Die in einer
Bietergemeinschaft zusammengeschlossenen Versicherer haben in den
Angeboten sämtliche Mitglieder des Konsortiums zu benennen sowie eines
ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das
Vergabeverfahren, den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu
bezeichnen (sog. führender Versicherer). Eine Erklärung zur
Bietergemeinschaft ist vollständig unterzeichnet mit dem Angebot
vorzulegen. Die geforderten Erklärungen/Nachweise zur
Eignungsanforderungen sind von jedem einzelnen Mitglied der
Bietergemeinschaft/des Konsortiums zu erfüllen und mit dem Angebot
vorzulegen (ausgenommen davon ist der zuvor genannte Mindestumsatz,
welcher nur von der Bietergemeinschaft/Konsortium insgesamt zu erfüllen
ist). Die Erklärung zur Bietergemeinschaft ist vollständig
unterzeichnet bei Angebotsabgabe vorzulegen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: [4]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514113514
Fax: +49 2514112165

Internet-Adresse:
[5]https://www.bezreg-muenster.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsic
ht/vergabekammer_westfalen/index.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 GWB gilt:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: siehe unter VI.4.1)
Ort: Münster
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/10/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:asaretzki@ennepetal.de?subject=TED
2. http://www.ennepetal.de/
3. https://www.subreport.de/E96813151
4. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED
5. https://www.bezreg-muenster.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau