Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Donauwörth - Bauarbeiten für Schulgebäude
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110509024343521 / 521438-2019
Veröffentlicht :
05.11.2019
Dokumententyp : Vorinformation
Vertragstyp : Bauauftrag
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45214200 - Bauarbeiten für Schulgebäude
45214220 - Bau von weiterführenden Schulen
45324000 - Gipskartonarbeiten
45262320 - Estricharbeiten
45262670 - Metallbauarbeiten
45421153 - Installation von Einbaumöbeln
45421131 - Einbau von Türen
45442110 - Anstricharbeiten in Gebäuden
45262100 - Gerüstarbeiten
DE-Donauwörth: Bauarbeiten für Schulgebäude

2019/S 213/2019 521438

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der
Angebote

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Donau-Ries
Postanschrift: Pflegstr.2
Ort: Donauwörth
NUTS-Code: DE27D
Postleitzahl: 86609
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Landratsamt Donau-Ries, Vergabestelle, Pflegstr. 2,
86609 Donauwörth
E-Mail: [1]vergabestelle@lra-donau-ries.de
Telefon: +49 90674387
Fax: +49 90674270

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.donau-ries.de/ausschreibungen

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.deutsche-evergabe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]www.donau-ries.de/ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalsanierung Anton-Jaumann-Realschule Wemding
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214200
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalsanierung des Hauptgebäudes mit Einbau einer zentralen Aula

Voraussichtliche Bauzeiten:

Bauabschnitt 1 (nördlicher Teil Hauptbau): Juli 2017 April 2018,

Bauabschnitt 2 (südlicher Teil Hauptbau): Juli 2018 Juli 2019,

Bauabschnitt 3 (zentrale Aula): Juli 2019 Dez. 2020.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45214220
45324000
45262320
45262670
45421153
45421131
45442110
45262100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE27D
Hauptort der Ausführung:

Polsinger Weg 13

86650 Wemding
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zuge der Baumaßnahme wurde das Hauptgebäude auf den Rohbau zurück
gebaut. Im Gebäude wird eine zentrale Aula integriert. Die tragenden
Teile werden soweit notwendig statisch ertüchtigt. Die Raumzuschnitte
werden geändert. Alle Installationen werden erneuert. Fassade und
Dächer werden ebenfalls erneuert. Anschließend erfolgt der Innenausbau.
Im konstruktiven Bereich wird im System der
Bestandsmaterialen(Mauerwerk, Beton und Stahlbeton) gearbeitet. Die
Fenster sind in Holz-Alukonstruktion geplant. Die Fassaden werden
außenseitig mit Mineralwolle gedämmt, unterhalb der Spritzwasserebene
und gegen Erdreich mit estr.PS. Im BA III stehen u. a. nun noch die
Gewerke Gerüstbau arbeiten, Stahlbau innen, Innentüren, Estrich,
Schreinerarbeiten Einbaumöbel, Malerarbeiten, Bodenbeläge sowie ggf.
weitere Gewerke an. Die einzelnen Gewerke werden voraussichtlich im
Zeitraum April 2020 Oktober 2020 zu Ausführung kommen. Die
Baumaßnahme wird ohne Auslagerung des Schulbetriebs durchgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/04/2020
Ende: 30/10/2020
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der
Auftragsbekanntmachung:
13/12/2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat die nachstehende Eigenerklärung abzugeben:

1) Angaben über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
(je nach Rechtsvorschrift des Staates, in dem das Unternehmen
niedergelassen ist), alternative Nachweise zur Erlaubnis der
Berufsausübung sind zugelassen.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärung durch
entsprechende Nachweise zur Erlaubnis der Berufsausübung, durch den
Bieter nachweisen zu lassen (§ 6b Abs. 2 VOB/A-EU). Eignungsnachweise,
die durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen sind bzw. in der
Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)eingereicht werden,
werden durch den Auftraggeber zugelassen, soweit deren Inhalt und
Aktualität den Anforderungen zu 100 % entsprechen und dies ohne weitere
Recherche hervorgeht. Sollte die Zertifizierung/EEE nicht alle vom
Auftraggeber geforderten Eignungsnachweise abdecken, sind die fehlenden
Nachweise/Erklärungen dem Angebot separat beizufügen. Der Auftraggeber
kann den Bieter jederzeit auffordern, zur Bestätigung der Angaben die
entsprechenden Unterlagen einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat die nachstehenden Eigenerklärungen abzugeben:

1) Angaben über Umsatzzahlen der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre;

2) dass wegen einer Straftat nach § 123 GWB Abs. 1 Nr. 1 bis 10 keine
Person, deren Verhalten nach § 123GWB Abs. 3 dem Unternehmen
zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt oder gegen das Unternehmen
keine Geldbuße nach § 30 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten
rechtskräftig festgesetzt worden ist;

3) dass das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern,
Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung nachgekommen ist;

4) dass das Unternehmen bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht
gegen geltende umwelt-, sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen
verstoßen hat;

5) dass das Unternehmen weder zahlungsunfähig ist, noch über das
Vermögen des Unternehmens ein Insolvenzverfahren oder ein
vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist, noch die
Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist
und sich das Unternehmen nicht im Verfahrender Liquidation befindet
oder seine Tätigkeit eingestellt hat;

6) dass das Unternehmen bzw. eine Person, deren Verhalten nach § 123
GWB Abs. 3 dem Unternehmen zuzurechnen ist, im Rahmen der beruflichen
Tätigkeit keine schwere Verfehlung begangen hat, durch die die
Integrität des Unternehmens infrage gestellt wird;

7) dass das Unternehmen keine Vereinbarungen mit anderen Unternehmen
getroffen hat, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung
des Wettbewerbs bezwecken oder bewirken;

8) dass das Unternehmen oder deren nach Satzung oder Gesetz
Vertretungsberechtigte nicht wegen eines Verstoßes nach § 21
Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz und/oder § 19, 21 MiLoG und/oder §
21,23 Arbeitnehmerentsendegesetz oder §98c AufenthG mit einer Geldbuße
von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist/sind und/oder nicht mit
einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von
mehr als 90 Tagessätzen belegt worden ist;

9) dass die Zahlungsverpflichtungen zur gesetzlichen Unfallversicherung
bis zum heutigen Tag erfüllt wurden unter Angabe der
Berufsgenossenschaft sowie der Mitgliedsnummer.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch
entsprechende Nachweise belegen zu lassen (§ 6b Abs.2 VOB/A-EU). Macht
ein Bieter von der Eignungsleihe (§6d Abs.1 VOB/A-EU) Gebrauch, so muss
er für diesen Teil der Eignung die entsprechende
Verpflichtungserklärung des Unternehmens, dessen Eignung er in Anspruch
nimmt, zusammen mit dem Angebot vorlegen. Sämtliche vorgenannten
Eigenerklärungen, und auf Anforderung des Auftraggebers auch die
entsprechenden Nachweise zum Beleg der Eigenerklärungen des
Unternehmens, sind für den Teil, dessen Eignung in Anspruch genommen
wird, mit dem Angebot einzureichen. Dies gilt auch für alle Mitglieder
einer Bietergemeinschaft.

Für die Präqualifizierung bzw. die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) gelten die unter III.1.1) genannten Bedingungen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat die nachstehenden Eigenerklärungen abzugeben:

1) dass in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren
vergleichbare Leistungen erbracht wurden (Referenzen);

2) dass die für die Ausführung des Auftrages erforderlichen
Arbeitskräfte zur Verfügung stehen;

3) Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

Der Auftraggeber behält sich vor die Verpflichtungserklärung der
benannten Unterauftragsnehmer in schriftlicher Form sowie die unter
Ziffer III.1.1), III.1.2) und III.1.3) aufgeführten Eignungsnachweise,
für jeden einzelnen Unterauftragnehmer anzufordern. Macht ein Bieter
von der Eignungsleihe (§ 6d Abs.1 VOB/A-EU) Gebrauch, so muss er für
diesen Teil der Eignung die entsprechende Verpflichtungserklärung des
Unternehmens, dessen Eignung er in Anspruch nimmt, zusammen mit dem
Angebot vorlegen.

Sämtliche vorgenannten Eigenerklärungen, und auf Anforderung des
Auftraggebers auch die entsprechenden Nachweise zum Beleg der
Eigenerklärungen des Unternehmens, sind für den Teil, dessen Eignung in
Anspruch genommen wird, mit dem Angebot einzureichen. Dies gilt auch
für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft.

Für die Präqualifizierung bzw. die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) und Bietergemeinschaften gelten die unter III.1.1)
genannten Bedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse: [6]www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 0
Ort: o
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig (§ 160 Abs. 3 GWB), soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@lra-donau-ries.de?subject=TED
2. http://www.donau-ries.de/ausschreibungen
3. http://www.deutsche-evergabe.de/
4. http://www.donau-ries.de/ausschreibungen
5. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
6. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau