Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Potsdam - Architekturentwurf
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019090909295823262 / 422859-2019
Veröffentlicht :
09.09.2019
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
71220000 - Architekturentwurf
DE-Potsdam: Architekturentwurf

2019/S 173/2019 422859

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
ProPotsdam GmbH
DE404
Pappelallee 4
Potsdam
14469
Deutschland
E-Mail: [1]Vergabe@ProPotsdam.de
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.propotsdam.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung nach § 38-40 der HOAI 2013 für das Historische
Stadion am Luftschiffhafen Potsdam Sanierung Tartan-Laufbahn und
Rasenfläche
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Sportpark Luftschiffhafen Potsdam Historisches Hauptstadion,

Straße Am Luftschiffhafen Potsdam,

14471 Potsdam
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Das historische Hauptstadion am Luftschiffhafen ist gem. Erfordernissen
der Sportwissenschaft zu ertüchtigen. Ein Bestandteil dessen sind die
Erneuerung der Laufbahn, die grundlegende Bearbeitung der angrenzenden
Rasenflächen und die Erneuerung von Trainingsanlagen.

Ziel sind

Sichern der Voraussetzungen zur Nutzung als Trainingsstätte für den
Spitzensport,

Ertüchtigung der Flächen, so dass sie darüber hinaus als nationale
und internationale Wettkampffläche diverser Sportarten wie Fußball
(wbl.) und Football sowie für Sportfeste und andere Events genutzt
werden können,

Minimieren es Pflegaufwands infolge von Witterungseinflüssen,

Vergrößern der Rasenfläche auf ein Maß von 59,5 m bis ca. 67 m Breite
und von 93 m bis ca. 102 m in der Länge,

Auslagern / Umlagern der Wurfflächen für Diskus, Speer, Kugelstoßen
sowie Hoch- und Stabhochspringen.

Das Stadion befindet sich:

Flur 20

Flurstück 45

Grundstücksfläche (gesamt): 87 220 m^2

Aufgabenbeschreibung:

Die im Ergebnis der einzelnen Leistungsphasen der Planung umzusetzenden
Maßnahmen sind gemeinsam mit der Projektleitung der ProPotsdam GmbH mit
der Luftschiffhafen Potsdam GmbH abzustimmen. Die Luftschiffhafen
Potsdam GmbH wird bei Bedarf Sportwissenschaftler und Trainer des
Olympiastützpunktes Brandenburg in den Entscheidungsprozess
einbeziehen.

Folgende Maßnahmen sind gemäß Schreiben des OSP Brandenburg an die
Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Bildung und Sport vom 28.9.2017
(siehe Anlagen) Inhalt der Maßnahmen:

1) Vergrößern der Rasenfläche;

2) Bauliche Veränderung des Untergrundes der Rasenfläche;

3) Auslagern / Umlagern der Wurfanlagen (Diskus, Speer, Kugelstoßen).

Zu berücksichtigen ist, dass während der Umbaumaßnahmen ggf.
Ausweichmöglichkeiten auf anderen Rasenplätzen in unmittelbarer
Umgebung zu ertüchtigen sind.

Die Regenwasserableitung ist entsprechend der Beanspruchung durch die
Nutzung und der örtlichen Gegebenheiten nachhaltig zu verbessern, so
dass Trainings- und Wettkampfbetrieb nicht beeinträchtigt werden.

Gemäß Haushaltsplanung der Landeshauptstadt Potsdam ist folgender
Projektablauf einzuhalten:

Planung Leistungsphase 2 - 4: bis 31.12.2018

Planung Leistungsphase 5 - 8: 1.1.2019 bis 30.9.2020, im Anschluss LPH
9.

Baubeginn: 6.2019

Fertigstellung: 9.2020

Übergabe an Betreiber: 10.2020

Die Kostenobergrenze für die KG 500 ergibt sich aus der
Haushaltsplanung der Landeshauptstadt Potsdam.

KG 500 1 897 000 EUR netto

Die Kostenobergrenze gilt für die Gesamtmaßnahme.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/10/2018
Ende: 31/12/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [3]2018/S 219-502057

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 6103006616
Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung nach § 38-40 der HOAI 2013 für das Historische
Stadion am Luftschiffhafen Potsdam Sanierung Tartan-Laufbahn und
Rasenfläche
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
05/09/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
PST GmbH
Eisenbahnstraße 26
Werder/Havel
14542
Deutschland
NUTS-Code: DE40
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 0.01 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie
Potsdam
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/09/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71220000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Sportpark Luftschiffhafen Potsdam Historisches Hauptstadion,

Straße Am Luftschiffhafen Potsdam,

14471 Potsdam
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Sportpark Luftschiffhafen befindet sich das Historische Hauptstadion
am Luftschiffhafen.

Adresse: Straße Am Luftschiffhafen Potsdam, 14471 Potsdam.

Das Stadion wird als Wettkampf- und Trainingsstätte für den
Leistungssport verschiedener Leichtathletikdisziplinen und
Ballsportarten genutzt. Darüber wird es für öffentliche sportliche
Veranstaltungen geöffnet.

Um führende Positionen im internationalen Spitzensport zu erringen,
sind die Sportstätten in einem dafür geeigneten Zustand zu halten.
Jedoch weisen Gutachter auf Schäden und Mängel in den Anlagen für
Stabhochsprung, Hochsprung und Speerwurf sowie der Tartanbahn hin.
Hinzu kommt, dass die Rasenfläche im Inneren des Stadions stark
beschädigt ist.

Gegenstand der Planung ist daher, diese Anlagen wieder in einen
ordnungsgemäßen Zustand zu bringen.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/10/2018
Ende: 31/12/2020
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 0.01 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
PST GmbH
Eisenbahnstr. 26
Werder/Havel
14542
Deutschland
NUTS-Code: DE4
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Beschreibung des Sachverhalts:

1) Im Ergebnis der Abstimmungen mit den Verantwortlichen Mitarbeitern
der Verbände und Vereine zu Anforderungen der einzelnen
Sportdisziplinen und Wettkämpfe wurde festgestellt, dass über die
Sanierung der Laufbahnen und der Rasenfläche hinaus Eingriffe in die
Tribünen des Stadions erforderlich sind. Dies betrifft die Anlagen für
Speerwurf und Weitsprung. Die Tribüne sind zurück zu bauen und an der
östlichen Seite am Olympischen Weg wiederherzustellen. Da Rückbauten
der Tribünen statische Eingriffe sind ist dies statisch zu bewerten.

Dieses ist eine zusätzliche Leistung und ist gem. § 52 HOAI
Tragwerksplanung zu vergüten.

Hinweis: Da der Rückbau der Tribünen für die Anordnung der Sportflächen
notwendig ist, ist dies in der Kostenermittlung für das Stadion
enthalten. Ein Neubau der Tribünen ist in dieser Maßnahme nicht
enthalten.

2) Am südlichen Ende des Stadions ist eine zum Stadion gehörende
Anzeigetafel auf einer Betontragkonstruktion. Für diese liegt ein
statisches Gutachten vor. Für eine sichere Weiternutzung ist eine
Sanierung oder eine Erneuerung notwendig. Im Zusammenhang mit der
Sanierung der Sportflächen ist die Standsicherheit der Tragkonstruktion
für die Anzeigetafel zu sichern. Inhalt der weiteren Planung ist, zu
ermitteln, ob Sanierung oder Neubau der Tragkonstruktion die
wirtschaftlichere Lösung ist.

Für den Fall der Sanierung hat PST dies als eine zusätzliche Leistung.
§ 52 HOAI Tragwerksplanung angeboten.

3) Bestandteil des Vertrages ist die Be- und Entwässerung des Stadions.
Sie ist an die bestehenden Systeme des Sportparks anzuschließen.
Ergebnisse von Voruntersuchungen und Recherchen zur Bewässerung des
Sportparks, die im Vorplanungsprozess eigesehen wurden, ergaben, dass
die Speisung des Bewässerungssystems aus Havelwasser seitens des
Wasser- und Schifffahrtsamtes zeitlich begrenzt ist. Somit ist für das
Stadion zu ermitteln, welche technischen Möglichkeiten der Be- und
Entwässerung hinsichtlich eines Regenwassermanagements bestehen. Eine
Speisung aus Trinkwasser wäre weder eine dauerhaft nachhaltige noch
betriebskostenwirtschaftliche Lösung bei der Größe eines Stadions.

Somit hat PST diese Leistung gem. § 44 HOAI Ingenieurbauwerke
angeboten.

4) Bezugnehmend auf Punkt 2 Tragkonstruktion für Anzeigetafel hat
PST für den Fall des Neubaus die Planungsleitung gem. § 44 HOAI
Ingenieurbauwerke angeboten.

5) Planungen für zusätzlichen Verbreiterung der Laufbahn und der
Sprunganlagen als Ergebnis der Abstimmungen sind im vereinbarten
Honorar enthalten und führen zu keinem weitern Vergütungsanspruch.

6) Die endgültige Ermittlung der Höhe der Honorare für die o. g.
zusätzlichen Maßnahmen wird gem. HOAI im Ergebnis der Leistungsphase 3
dieser Maßnahmen erfolgen.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Es sind zusätzliche Liefer-, Bau- oder Dienstleistungen erforderlich
geworden, die nicht in den ursprünglichen Vergabeunterlagen vorgesehen
waren, und ein Wechsel des Auftragnehmers aus wirtschaftlichen oder
technischen Gründen nicht erfolgen kann und mit erheblichen
Schwierigkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten für den öffentlichen
Auftraggeber verbunden wäre,
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Vergabe@ProPotsdam.de?subject=TED
2. http://www.propotsdam.de/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:502057-2018:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau