Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mannheim - Post- und Kurierdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081409183482715 / 385274-2019
Veröffentlicht :
14.08.2019
Angebotsabgabe bis :
17.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
64100000 - Post- und Kurierdienste
DE-Mannheim: Post- und Kurierdienste

2019/S 156/2019 385274

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik
M5, 7
Mannheim
68161
Deutschland
Telefon: +49 621/1835048
E-Mail: [1]j.stoner@bghw.de
NUTS-Code: DE126

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bghw.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E87968336
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E87968336
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zustelldienstleistungen für einen Bescheid per Einschreiben für die
BGHW
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64100000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die hier ausgeschriebene Leistung umfasst die Zustelldienstleistung,
die Abholung, Frankierung, Beförderung in der Versandart Einschreiben
sowie dazugehörige Servicetätigkeiten zum Sendungsstatus eines
Bescheids über das Ende der Unternehmerversicherung kraft Satzung.

Die Zustellung soll per Einschreiben erfolgen und ist mittels
Sendungsverfolgung dem Auftraggeber zur Verfügung zu stellen.

Bei der Vertragsleistung handelt es sich um einen einmaligen Auftrag
von ca. 83 000 Stück. Eine Kündigung ist nicht erforderlich.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Sendungen sind bei dem Druckdienstleister PAV CARD GmbH, 22952
Lütjensee abzuholen, ggf. zu frankieren und zuzustellen. Die
Beförderung und Zustellung erfolgt in der Versandart Einschreiben
(nachweispflichtige Sendungen). Die jeweilige Sendung ist an den
Empfänger oder eine empfangsbevollmächtigte Person zu übergeben und die
Zustellung der Sendung ist durch Unterschrift des Empfängers oder der
empfangsbevollmächtigten Person zu quittieren. Es entsteht seitens des
Auftragnehmers ein Aufwand für die Abstimmung mit dem
Druckdienstleister bzgl. der Umsetzung der Versandart Einschreiben
sowie der vom Auftraggeber gewünschten Sendungsverfolgung. Die
Erstellung der Sendungsverfolgungsliste ist vom Druckdienstleister
durchzuführen. Der Zustelldienstleister meldet dem Druckdienstleister
welche Postleitzahlen sein Zustellnetz abdeckt, bzw. inwiefern die
Postleitzahlen für das Zustellnetz der Deutschen Post gebraucht werden.
Ggf. im Anschriftenfeld einzudruckende Merkmale für den Versandprozess
sind dem Druckdienstleister unmittelbar nach Auftragsannahme zu
benennen. Der dafür notwendige Platz ist im Adressfenster des
Bescheides vorhanden. Über das Ergebnis der Abstimmung ist der
Auftraggeber rechtzeitig zu informieren. Sie haben 3 Werktage nach
Abholung beim Druckdienstleister für die Versandvorbereitungen (z. B.
Frankierarbeiten etc.) zur Verfügung. Die Zustellung der Sendungen
erfolgt mit E + 1. Die Einschreiben sind elektronisch zu erfassen. Als
Nachverfolgungsmerkmal wird pro Sendung eine Sendungsnummer vergeben.
Die Verknüpfung zwischen der Sendungsnummer und der Sendung ist ggf.
mit dem Druckdienstleister abzustimmen. Anhand der Sendungsnummern muss
jederzeit ab Beginn des Zustellprozesses der Status (also der
Verbleib einer jeden Sendung) für den Auftragnehmer nachvollziehbar
sein. Die Informationen zum Erledigungsstatus der einzelnen Sendungen
sind durch den Auftragnehmer zu dokumentieren. Ebenfalls muss bei
Zustellung die Unterschrift des Empfängers bzw. der
empfangsberechtigten Person sowie der Zeitpunkt der Zustellung im
Internet durch den Auftraggeber eingesehen werden können. Diese
Informationen sind mindestens 12 Monate nach Abholung des Einschreibens
beim Druckdienstleister vorzuhalten. Dem Auftraggeber ist frühestens
nach dem ersten Zustellversuch/der Ersatzzustellung spätestens vier
Wochen nach Beginn der Zustellung (Abholung bei dem Druckdienstleister)
eine Auswertung über alle Sendungen zur Verfügung zu stellen. Die
Auswertung hat in einer tabellarischen Form zu erfolgen und muss
folgender Mindestanforderung genügen: Aktenzeichen der BGHW,
Sendungsnummer/Einlieferungsnummer, Status der Sendung, Tag der
Zustellung als Status der Sendung ist mindestens folgende Unterteilung
vorzunehmen: in Zustellung,zugestellt,unzustellbar. Weitere,
geeignete Status können nach Rücksprache mit dem Auftraggeber
eingepflegt werden. Der Auftragnehmer benennt einen Ansprechpartner,
der für sämtliche Angelegenheiten ins-besondere für Nachforschungen
nach dem Verbleib und dem Erledigungsstatus des übergebenen
Einschreibens, zuständig ist. Eine Rückmeldung auf
Nachforschungsanfragen hat spätestens innerhalb von 5 Werktagen zu
erfolgen. Sendungen, die nicht zugestellt werden können, auch nicht
durch Ersatzzustellung, liefert der Auftragnehmer dem Auftraggeber mit
der Angabe des Grundes der Nichtzustellung kostenfrei und unverzüglich,
spätestens jedoch am dritten Tag nach dem erfolglosen Zustellversuch
zurück. Der Redressgrund ist auf der Vorderseite des Kuverts ggf.
dann mit der neuen Adresse zu notieren. Zur Recherche nutzen Sie eine
ggf. vorhandene, eigene Umzugsdatenbank, die Umzugsdatenbank der
Deutschen Post AG und weitere elektronischen Adressverzeichnissen wie
z. B. Klicktel. Ein Zustellversuch an eine durch den Auftragnehmer
recherchierte Adresse hat nicht zu erfolgen. Der Redress-Aufkleber
muss auf der Vorderseite des Kuverts angebracht werden und darf das
Brieffenster nicht bedecken.

Anzahl der geschätzten Sendungen: 83 000 Stück.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 1
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei der Vertragsleistung handelt es sich um einen einmaligen Auftrag.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe vorliegen,

Angaben für einen Handelsregisterauszug.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz der 3 letzten Geschäftsjahre,

Anzahl Angestellter der 3 letzten Geschäftsjahre,

Nachweis einer Haftpflichtversicherung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis von zwei vergleichbaren Referenzen,

Nachweis von Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/09/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Wir weisen an dieser Stelle auf den § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB hin.

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ist eine Rüge innerhalb von zehn
Kalendertagen anzubringen, nachdem der Antragsteller den
Vergaberechtsverstoß erkannt hat. Ist der Verstoß gegen
Vergabevorschriften bereits auf Grund der Bekanntmachung oder in den
Vergabeunterlagen erkennbar, ist die Rüge innerhalb der in der
Bekanntmachung genannten Bewerbungs- oder Angebotsfrist zu rügen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:j.stoner@bghw.de?subject=TED
2. http://www.bghw.de/
3. https://www.subreport.de/E87968336
4. https://www.subreport.de/E87968336

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau