Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Bewachungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309483681322 / 383971-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Dokumententyp : Anwendung eines Prüfungssystems ohne Aufruf zum Wettbewerb
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
79713000 - Bewachungsdienste
DE-München: Bewachungsdienste

2019/S 155/2019 383971

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtwerke München GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
München
80287
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf Dienstleistungen, Tanja Tröstl
Telefon: +49 892361-4839
E-Mail: [1]troestl.tanja@swm.de
Fax: +49 892361-704839
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.swm.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[3]https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sicherungsleistungen Gleisbereich
Referenznummer der Bekanntmachung: SV-TTR-190802-002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79713000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die betriebliche Sicherung von Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen
sowie von Neubauprojekten (überwiegend Bauarbeiten) ggf. im
Mehrschichtbetrieb mit Sicherungsposten (SiPo), Aufsichtsführenden (AF)
und Sicherungsaufsichten (Siauf), die Überwachung der feuergefährlichen
Arbeiten durch Brandwachen, ggfls. auch im Mehrschichtbetrieb sowie die
Erbringung von Pförtnerdiensten.

Die eingesetzten Personen müssen folgende Mindestkriterien erfüllen:

SiPo / Siauf / AF:

Mindestalter 21 Jahre,

Nachweis über die gesundheitliche Eignung nach EBO Handbuch 107
Tätigkeitsgruppe 111 oder nach den Leitlinien der VDV-Schrift 714
(alternativ Eignungsuntersuchung analog dem Grundsatz G 25). Es muss
ein Vermerk auf der Bescheinigung vorhanden sein, dass die Untersuchung
für SiPos durchgeführt wurde. Die Untersuchung muss durch einen
Facharzt für Arbeitsmedizin oder einen Arzt mit Zusatzbezeichnung
Betriebsmedizin durchgeführt worden sein,

gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

Brandwachen:

Mindestalter 18 Jahre,

Brandschutzhelferausbildung mit praktischem Feuerlöschtraining oder
alternative Ausbildung (Truppmann/-frau bei der Feuerwehr),

Ausbildung zum Sipo bzw. zur Einzelsicherungskraft,

Erste-Hilfe-Kurs (nicht älter als 2 Jahre),

gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

Pförtner:

Mindestalter von 18 Jahren,

Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

Benötigte PSA und Equipment ist vom AN zu stellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Unbestimmte Dauer
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der
Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

(Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

(1) Erklärung des Unternehmens, dass die gewerberechtlichen
Voraussetzungen für die Ausführung der ausgeschriebenen Leistung
erfüllt sind.

(2) Angabe über eine Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des
Sitzes oder Wohnsitzes des Unternehmens.

(3) Erklärung des Unternehmens, dass die gesetzliche Verpflichtung zur
Zahlung der Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist.

(4) Erklärung des Unternehmens, ob das Unternehmen Mitglied bei der
Berufsgenossenschaft ist und die Verpflichtung zur Zahlung der Beiträge
an die Berufsgenossenschaft/gesetzliche Unfallversicherung
ordnungsgemäß erfüllt ist.

(5) Erklärung des Unternehmens, dass keine schwere Verfehlung vorliegt,
welche die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

(Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

(6) Erklärung des Unternehmens, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123
und 124 GWB vorliegen

(7) Erklärung des Unternehmens, dass über dessen Vermögen kein
Insolvenzverfahren oder vergleichbar gesetzliches Verfahren eröffnet
oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt
worden ist.

(8) Erklärung des Unternehmens, dass sich das Unternehmen nicht in
Liquidation befindet.

(9) Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen
Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

(10) Umsatzanteile des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,
unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Ausländische Unternehmen,
in deren Herkunftsland die geforderten Nachweise nicht erhältlich sind,
können vergleichbare Bescheinigungen der zuständigen Behörden oder
Stellen ihres Herkunftslandes unter Beifügung einer amtlich
beglaubigten oder von einem öffentlich bestellten oder beeidigten
Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten Übersetzung in die deutsche
Sprache vorlegen.)
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

(11) Referenzen über die abgeschlossene (= fertiggestellte) Ausführung
von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
(Einsätze bei Gleisbauvorhaben bzw. im ÖPNV) sind und deren
Fertigstellungszeitpunkt (= Abnahme) im aktuellen Jahr, vor dem
Zeitpunkt der Bekanntmachung, oder in den letzten 5 vorhergehenden
Kalenderjahren liegt. Zu den Referenzen sind folgende Angaben
erforderlich: Auftraggeber, Ansprechpartner des AG mit Telefonnummer
und E-Mail-Adresse, Ort der Ausführung, Vertragsverhältnis,
Beschreibung mit Art und Umfang der erbrachten Leistung,
Ausführungszeitraum und Auftragswert (netto) pro Jahr;

(12) Personelle Ausstattung: Zahl der im Unternehmen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren jahres-durchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Qualifikationen (Ausbildung,
Fachrichtung) mit extra ausgewiesenem technischen Leitungspersonal;

(13) Nennung und Nachweis für den Fall der Eignungsleihe durch die
Kapazitäten anderer Unternehmen.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

(14) Auftragsspezifische Erklärungen und Nachweise.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Angabe, wie viele SiPos / AFs / Siaufs / Brandwachen / Pförtner maximal
zeitgleich gestellt werden können
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Einreichung der Anträge zur Aufnahme in das Verzeichnis geprüfter
Unternehmen erfolgt elektronisch in Textform über das Lieferantenportal
der SWM. Schriftliche Anträge sind ausgeschlossen.

Für das Qualifizierungsverfahren werden die Antragsunterlagen unter der
in Ziffer I.3 genannten URL zum freien Download zur Verfügung gestellt.
Der freie Download dient jedoch nur einer ersten Ansicht der
Antragsunterlagen.

Voraussetzung für die elektronische Einreichung der Anträge ist eine
Freischaltung der Vergabeunterlagen im Lieferantenportal. Diese ist mit
Angabe der Referenznummer SV-TTR-190802-002 nach einem System-Login
über das Portal anzufordern. Erst nach Freischaltung werden
teilnehmende Unternehmen über etwaige Änderungen zum
Qualifizierungssystems oder Antworten auf Fragen aktiv durch den
Auftraggeber informiert.

Für einen System-Login ist gegebenenfalls zuerst eine Erstregistrierung
unter der in Ziffer I.3 genannten URL zum Erhalt eines
passwortgeschützten Zugangs erforderlich.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
E-Mail: [4]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 892176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung
(elektronisch oder per Fax) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§
134 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
der Antragsteller die geltend gemachten Vergabeverstöße, soweit diese
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt wurden, innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen, soweit diese erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind spätestens, bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe,
gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 - 3
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:troestl.tanja@swm.de?subject=TED
2. http://www.swm.de/
3. https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
4. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau