Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hainichen - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309304080169 / 382803-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
17.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DE-Hainichen: Planungsleistungen im Bauwesen

2019/S 155/2019 382803

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische
Dienstleistungen mbH
140200
Ernst-Thälmann-Straße 5
Hainichen
09661
Deutschland
Telefon: +49 37207832190
E-Mail: [1]vergabe@list.smwa.sachsen.de
Fax: +49 3514511784120
NUTS-Code: DED43

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.list.sachsen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

S 154 Neubau einer Radverkehrsanlage bei Sebnitz OP VA
Referenznummer der Bekanntmachung: LI-L171-19-00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 3 bis 4 sowie Besondere Leistungen;
Planung einer straßenbegleitenden Radverkehrsanlage entlang der S 154.
Die S 154 verläuft zwischen der B 172 in Bad Schandau und der B 98 in
Steinigtwolmsdorf. Im Planungsverlauf soll die in der Vorplanung
ermittelte Vorzugsvariante weiter untersucht werden. Ergebnis der
Genehmigungsplanung soll das Erarbeiten und Zusammenstellen der
Unterlagen für die erforderlichen öffentlichrechtlichen Verfahren oder
Genehmigungsverfahren einschließlich aller notwendigen Anträge sein.

Nähere Erläuterungen: siehe Pkt. II.2.4) dieser Bekanntmachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2F
Hauptort der Ausführung:

01855 Sebnitz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

A) Objektplanung Verkehrsanlagen (OP VA): Planung straßenbegleitende
Radverkehrsanlage Lph. 3-4 sowie besondere Leistungen; Leistungsbild
entsprechend HOAI § 47 i. V. m. HOAI Anlage 13.1 und den technischen
Vertragsbedingungen TVB-Verkehrsanlagen in der aktuellen Fassung sowie
der Leistungsbeschreibung in den Vergabeunterlagen.

Die Leistung ist in deutscher Sprache zu erbringen.

B) Der Umfang der zu erbringenden Ingenieurleistungen umfasst die
folgenden Abschnitte:

Abschnitt 1: dieser Abschnitt umfasst die S 154 zwischen Neustadt in
Sachsen, OT Langburkersdorf und OT Rugiswalde (NK 4951 002 Stat. 0,065
bis NK 4951 002 Stat. 3,600). Die Straße gehört im Abschnitt 1 zum
Kernnetz der Staatsstraßen in Sachsen (S1).

Abschnitt 2: dieser Abschnitt befindet sich zwischen Sebnitz,
Einmündung Hohe Straße und dem OT Lichtenhain (NK 5051 006 Stat. 3,390
bis NK 5051 006 Stat. 3,900). Die S 154 ist in diesem Abschnitt dem
ergänzenden Kernnetz (S2) zugeordnet.

Die Maßnahme erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 0,920 km, davon
0,320 km im Abschnitt 1 und 0,600 km im Abschnitt 2. Der Radweg soll
straßenbegleitend gebaut werden.

Abschnitt 3 Ungerkurve:

Die Maßnahme befindet sich im Landkreis Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge im Gemeindegebiet der Stadt Neustadt. Die
Planungsstrecke umfasst die bestehende S 154 zwischen NK 4951 002,
Stat. 2,000 und NK 4951 002, Stat. 3,100 im Außerortsbereich. Im Rahmen
der Voruntersuchung konnte im Bereich der Ungerkurve eine
Unfallhäufungsstelle identifiziert werden. In diesem Zusammenhang wurde
der Umbau der Ungerkurve inklusive des Neubaus des Radweges
festgelegt.

Die Leistung umfasst die weitere Untersuchung der in der Vorplanung
ermittelten Vorzugsvariante. Ergebnis der Genehmigungsplanung soll das
Erarbeiten und Zusammenstellen der Unterlagen für die erforderlichen
öffentlich-rechtlichen Verfahren oder Genehmigungsverfahren
einschließlich aller notwendigen Anträge sein.

C) Leistungszeitraum: voraussichtlich ab 01/2020.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: ZK 2.1 Qualität auftragsbezogene
berufliche Leistungsfähigkeit und Erfahrung des Verantwortlichen der
Leistungserbringung und des Vertreters für die Leistungen der
Objektplanung Verkehrsanlagen / Gewichtung: 40,00
Qualitätskriterium - Name: ZK 2.2 Qualität projektspezifische
Darstellung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: ZK 2.3 Qualität Maßnahmen zur
Sicherstellung der zeitlichen Vorgaben zum Projektablauf des
Auftraggebers / Gewichtung: 15,00
Kostenkriterium - Name: ZK 1 Honorar/Preis Grundleistungen, Besondere
Leistungen und Nebenkosten / Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Weitere Informationen zu den Zuschlagskriterien (ZK) sind unter Pkt.
VI.3) dieser Bekanntmachung und ausführlich in den Vergabeunterlagen
(VU) in der Anlage Übersicht über die Zuschlagskriterien zu finden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei Bieter-/Arbeitsgemeinschaften (BG) ist von jedem Mitglied (MG) eine
separate Eigenerklärung zur Eignung (EE) abzugeben. Im Falle der
Bindung eines Unterauftragnehmers (UAN), ist vom UAN für den
vorgesehenen Leistungsbereich (LB) eine EE abzugeben.

Eignungskriterium (EK) 1: es ist vom Bieter (bei BG von allen MG) und
von jedem UAN, unterschrieben durch den Bevollmächtigten, in der EE
(ggf. gesondert in einer separaten Anlage) anzugeben, dass keine
Ausschlussgründe nach § 123 (1) Nr. 1 bis 10 GWB und § 123 (4) Nr. 1
GWB sowie nach § 124 (1) Nr. 2 GWB vorliegen.

EK 2: es ist vom Bieter (bei BG von allen MG) und von jedem UAN,
unterschrieben durch den Bevollmächtigten, in der Anlage zur EE eine
Erklärung abzugeben, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 124 (1) Nr. 1,
3-9 GWB vorliegen.

EK 3: es ist in der Anl. zur EE eine Erkl. der Berechtigung zur
Erbringung der Dienstleistung nach § 43 (1) VgV i. V. m. § 44 (1) und
(2) VgV sowie zum Besitz der Berufsqualifikation nach § 75 (2) bzw. (3)
VgV vom Bieter (bei BG von allen MG) abzugeben.

EK 4: im Falle der Bindung eines UANs, ist zur Sicherung des
Wettbewerbs bzw. zur Verhinderung von Absprachen zu gewährleisten, dass
der UAN keine Einsicht in die Preisgestaltung des Bieters/der BG
erlangt. Dies ist durch die Vorlage einer entsprechenden Erkl. in der
Anl. zur EE zu bestätigen.

EK 5: im Falle der Bildung einer BG, ist dem Angebot das ausgefüllte
Formular HVA F-StB Erkl. der BG beizulegen. Die Erkl. muss von allen MG
der BG durch die entsprechenden Bevollmächtigten unterzeichnet sein.

EK 6: Teil des Auftrages, der unter Umständen an UAN vom Bieter bzw. BG
vergeben werden soll. Beabsichtigt der Bieter/die BG einen Unterauftrag
zu erteilen oder sich der Eignungsleihe zu bedienen, sind dem Angebot
die entsprechenden HVA F-StB Formulare mit Angaben zu den
Auftragsteilen beizulegen und auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle die Verpflichtungserklärungen einzureichen.

EK 7: Nachw. der Berufshaftpflichtversicherung geforderte
Mindeststandards zum EK 7: Nachw. der Berufshaftpflichtversicherung des
Bieters (bei BG von allen MG) mit den folgenden Deckungssummen und
Anforderungen: Deckungssummen für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio.
EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von
1,0 Mio. EUR. Es ist zusätzlich der Nachw. zu erbringen, dass die
Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der
Versicherungssumme beträgt. Bei vorliegender Unterdeckung der
bestehenden Versicherungsleistungen ist zusätzlich die Bestätigung des
Versicherers, dass im Auftragsfall die bestehende
Berufshaftpflichtversicherung auf die geforderten Deckungssummen und
Anforderungen erhöht wird, zu erbringen. Vor Vertragsabschluss ist dem
Auftraggeber auf Anforderung eine aktuelle Versicherungsbestätigung
vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

EK 8: Gesamtumsatz (netto) bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

EK 8: Gesamtumsatz des Bieters (bei BG von jedem MG) größer oder gleich
210 000 EUR (netto) im Mittel der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (2016-2018).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

EK 9: Ausführung von Leistungen in den letzten 5 Jahren, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind.

EK 10: durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens
mit objektbezogener Eignung (Eig.) im vorgesehenen LB in den letzten 3
Jahren sowie aktuell für 2019.

EK 11: Ausstattung, die für die Ausführung des Auftrags zur Verfügung
steht.

EK 12: fachliche Qualifikation sowie Berufserfahrung des vorgesehenen
Personals für die Leistungen OP VA Lph. 3-4.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

EK 9: für den vorgesehenen LB des Bieters (bei BG von den
entsprechenden MG) und der UAN ist eine Referenzliste über Leistungen
der OP VA Lph. 3-4 vorzulegen.

Folgende Angaben zu den Referenzen (Ref.) EK 9 sind erforderlich:
Straßenklasse, Projektbezeichnung, Nennung des Auftraggebers mit
Telefonnummer, Baukosten, Bearbeitungszeitraum (im vorgesehenen LB),
Angabe der erbrachten Leistungsanteile und kurze Beschreibung des
Bauvorhabens mit Angabe der Baulänge.

Es werden nur Ref. bewertet, die folgende Mindestanforderungen
erfüllen: EK 9 Straßenbauprojekte an Bundesautobahnen oder Bundes- oder
Staats-/Landesstraßen (BAB/B-/S-/L-Str.) oder Radverkehrsanlagen (RVA,
selbständig oder straßenbegleitend); Neubau oder grundhafter Ausbau
einer VA von min. 500 m Baulänge; Leistungserbringung (im vorgesehenen
LB) 2014 bis 07/2019.

Mindestanzahl Ref. EK 9: je benannter Lph.: 3 Ref.

EK 10: Angaben zum Personalbestand in den letzten 3 Jahren (2016-2018)
sowie aktuell für 2019 mit objektb. Eig. für den vorgesehenen LB des
Bieters (bei BG von den entsprechenden MG) und der UAN: Mindestanzahl
der jahresdurchschnittlich angestellten Mitarbeiter (MA) für OP VA Lph.
3-4: je 2 MA.

EK 11: Angaben über die verwendete Software und den Datenaustausch über
die der Bieter (bei BG von denentsprechenden MG) und die UAN für die
Ausführung des Auftrages im vorgesehenen LB verfügen. Software:
Planungssoftware (CARD/1-kompatibel), Microsoft Office (Word, Excel,
Outlook) oder 100 % kompatibel; Datenaustausch: dxf, dwg, PDF (Version
1.4).

EK 12: Verantwortlicher und Vertreter: Angabe Name; Nachweis des
entsprechenden fachlichen Ausbildungsabschlusses: Diplomingenieur oder
gleichwertig und Angabe der projektbezogenen Berufserfahrung (min. 3
Jahre).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 (2) und (3) VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/09/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/09/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Die Angebote sind mit den geforderten Angaben (Ang.), Erkl. und
Nachweisen (Nachw.) zwingend innerhalb der Angebotsfrist elektronisch
gemäß Pkt. I.3 dieser Bekanntmachung einzureichen;

b) Die in Pkt. II.2.5) und Pkt. III.1.1) bis III.1.3) aufgeführten
Ang., Erkl. und Nachw. sind vom Bieter (bei BG von allen MG) und ggf.
der UAN in der gem. Angebotsaufforderung aufgeführten Reihenfolge
vorzulegen. Das Angebot, inkl. der darin benannten erforderlichen Anl.,
ist mit der Unterschrift/Signatur der/des Bevollmächtigten zuversehen.
Maßgeblich ist der Inhalt der Bekanntmachung. Ein Verweis auf frühere
Angebote reicht nicht aus. Wertbare Ref. müssen an vergleichbaren
Projekten in vergleichbaren Leistungsbildern und -phasen erbracht
worden sein;

c) Die Darstellung der abgeforderten Ang., Erkl., Nachw. und Ref. zu
Pkt. II.2.5), III.1.1) bis III.1.3) beziehen sich konkret auf die
jeweiligen Leistungserbringer;

d) Der Ausschreibende macht von seinem Recht auf Nachforderung nach §
56 (2) VgV insofern Gebrauch, dass nur fehlende unternehmens- oder
leistungsbezogene Unterlagen (U) (Erkl./Nachw.) vom Bieter/BG/UAN
nachgefordert werden. Unvollständige oder fehlerhafte unternehmens-
oder leistungsbezogene Ang. in vorliegenden U werden ausdrücklich nicht
nachgefordert und führen zum Ausschluss vom weiteren Verfahren. Auch
nach Nachforderung nicht vorliegende geforderte Erkl. oder Nachw.,
gemäß Pkt. III.1.1) bis III.1.3) dieser Bekanntmachung, führen zum
Ausschluss. Gemäß § 56 (3) VgV ist die Nachforderung von
leistungsbezogenen U, die die Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote
anhand der Zuschlagskriterien betreffen, ausgeschlossen;

e) Die Bieter/BG, welche die Bedingungen unter Pkt. II.2.5), III.1.1)
bis III.1.3) und VI.3) nicht erfüllen oder in min. einem Kriterium die
veröffentlichten Mindeststandards (MSt) nicht erfüllen, werden im Zuge
der Angebotsprüfung ausgeschlossen;

f) Der Bieter/die BG ist nur dann geeignet, wenn die von ihm benannten
UAN den MSt für die übernommenen Leistungen genügen;

g) Der vorgesehene Leistungserbringer und das vorgesehene Personal der
Leistungserbringung sind bindend.

Zusätzliche Informationen zu den Zuschlagskriterien (ZK):

ZK 2.1: der Bieter/die BG hat die auftragsbezogene Qualifikation des
Verantwortlichen der Leistungserbringung und und des Vertreters
nachzuweisen.

Geforderte Ang. und Nachw.: Name, Darstellung der Berufserfahrung
anhand einer Übersicht vergleichbarer Referenzprojekte im vorgesehenen
Leistungsbereich. Es werden nur Ref. bewertet, die folgende
Mindestanforderungen erfüllen: Lph. 3 und 4 OP VA; Neubau oder
grundhafter Ausbau einer VA an BAB oder B-/S-/L-Str. oder RVA
selbständig oder straßenbegleitend, jede benannte Leistung muss
mindestens 1x in der Übersicht der Referenzprojekte dargestellt sein.

Wertungsrelevante Angaben: Radverkehrsanlage selbständig,
Radverkehrsanlage straßenbegleitend, Baulänge 500 m, Planungsvorhaben
im FFH-Gebiet, Planungsvorhaben mit Ingenieurbauwerken,
Leistungserbringung 2014-07/2019, abgeschlossenes
Plangenehmigungs-/Planfeststellungsverfahren.

ZK 2.2: der Bieter/jedes BG-MG hat seine projektspezifischen Maßnahmen
zur Qualitätssicherung zu erläutern, die insb. Ang. zu geeigneten
Managementinstrumenten, zur Fortbildung des Personals, zur
Projekthierarchie sowie zu den Projektrisiken beinhalten.

ZK 2.3: der Bieter/jedes BG-MG hat seine Maßnahmen zur Sicherstellung
der zeitlichen Vorgaben zum Projektablauf des Auftraggebers zu
erläutern. Insb. sind Möglichkeiten zur Einflussnahme auf
Planungstermine, die Berücksichtigung von etwaig auftretenden
unvorhergesehenen Ereignissen und Engpässen sowie die Reaktion bei
SOLL/IST-Abweichungen darzustellen.

Ausführliche Informationen zu den MSt und der Bewertung sind den VU
(siehe: Übersicht ZK für die Angebotswertung) zu entnehmen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Postfach 101364
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [5]vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [6]www.lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 160 Abs. 1 GWB wird ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
eingeleitet. Auf die Unzulässigkeit eines solchen Antrages gem. § 160
Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB (Rügeobliegenheit ggü. dem Auftraggeber,
Rügeobliegenheit ggü. zuständiger Stelle für Nachprüfungsverfahren
nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang des Nichtabhilfeschreibens
auf eine Rüge) wird hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische
Dienstleistungen mbH
Ernst-Thälmann-Straße 5
Hainichen
09661
Deutschland
Telefon: +49 37207832190
E-Mail: [7]vergabe@list.smwa.sachsen.de
Fax: +49 3514511784120

Internet-Adresse: [8]www.list.sachsen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@list.smwa.sachsen.de?subject=TED
2. http://www.list.sachsen.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. http://www.evergabe.de/
5. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
6. http://www.lds.sachsen.de/
7. mailto:vergabe@list.smwa.sachsen.de?subject=TED
8. http://www.list.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau