Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Bauleistungen im Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309051278737 / 381335-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
09.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
DE-München: Bauleistungen im Hochbau

2019/S 155/2019 381335

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Heimeranstr. 31
München
80339
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung T3 Zentrale Vergabe/Vertragswesen
Telefon: +49 89-55114-253
E-Mail: [1]vergabe@gwg-muenchen.de
Fax: +49 89-55114-315
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.gwg-muenchen.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]www.vergabe.bayern.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Wohnungsgesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VE 1524 Henschelstraße 1. BA GÜ für Planung und Errichtung
mehrerer Wohngebäude sowie einem Haus für Kinder
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau einer Wohnanlage als Konzeptioneller, freifinanzierter
Wohnungsbau (KMB):

Wohnungen mit durchschnittlich 63 m^2 Wohnfläche und einem
Wohnungsmix von 1,5 bis 4-Zimmer-Wohnungen,

Grundfläche GR nach §19 (4) BauNVO: 2 910 m^2 ,

Geschoßfläche GF 7 724 m^2,

Inklusive eines Hauses für Kinder (HfK):

Größe und Anzahl der gemäß Nutzbedarfsprogramm (NBP) und Geschoßfläche
GF ca. 860 m^2 sowie einer gemeinsame Tiefgarage für Wohnen und HfK an
der Henschelstraße, München-Lochhausen.

Planungs- und Bauleistungen für Wohnen, HfK und TG sollen
schlüsselfertig von einem verantwortlich beauftragten Unternehmen
erbracht werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Henschelstraße, München-Lochhausen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konstruktionsoffene Planung und Bauausführung als Generalübernehmer.

Die Bauaufgabe gliedert sich wie folgt:

Errichtung von 6 Wohngebäuden als Konzeptioneller (freifinanzierter)
Wohnungsbau KMB,

Errichtung eines Hauses für Kinder für 2 Krippengruppen für je 12
Kinder und 2 Kindergartengruppen für je 25. Kinder (insgesamt 74
Kinder),

gemeinsame Tiefgarage für Wohnen und Haus für Kinder HfK jeweils
einschl. der zugehörigen Freianlagenplanung.

Für den Neubau ist von folgenden Gebäudekenngrößen auszugehen:

konzeptioneller, freifinanzierter Wohnungsbau (KMB):

Wohnungen mit durchschnittlich 63 m2 Wohnfläche und einem
Wohnungsmix von 1,5 bis 4-Zimmer-Wohnungen,

Grundfläche GR nach §19 (4) BauNVO: 2 910 m^2,

Geschoßfläche GF 7 724 m^2.

Ausbauverhältnis:

Das Ausbauverhältnis Geschoßfläche (GF) zu Wohnfläche (Wfl.) soll
mindestens 0,75 betragen.

Haus für Kinder (HfK):

Größe und Anzahl der gemäß Nutzbedarfsprogramm (NBP) und Geschoßfläche
GF ca. 860 m^2.

Tiefgarage:

Gemeinsame Tiefgarage für Wohnen und HfK Stellplatzschlüssel:

KMB: 1,0 Stpl./Wohneinheit,

HfK: 1,0 Stpl./30 Kinder oder 1 Stellplatz pro Gruppe (mind. 3
Stellplätze gem. Stellplatzsatzung) in Verbindung mit
Mobilitätskonzept. Davon 1 Stellplatz behindertengerecht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Architektonische Qualität des Entwurfs
hinsichtlich der Funktionalität der Grundrisse (insbesondere des
Wohnungsmixes, Erschließungsgefüge, Kindertagesstätte etc.) /
Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Architektonische Qualität des Entwurfs
hinsichtlich der Konstruktion (bzgl. Vorfertigungsgrad/Bauzeit, Lösung
Brandschutz, Lebenzykluskosten etc.) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Architektonische Qualität des Entwurfs
hinsichtlich der Gestaltung (bzgl. Fassade 5 %, bzgl. Wohnen 5 %, bzgl.
KiTa 5 %, bzgl. Freifläche/Außenanlagen 5 %) / Gewichtung: 20 %
Preis - Gewichtung: 60 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 23
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber der 1. Stufe erfolgt nach folgenden Kriterien
in der Bekanntmachung und im Bewerbungsbogen (Bwb) mit Anlagen
(Referenzen, ).

Die Bewertung der Kriterien zur Bewerberauswahl erfolgt unter
Berücksichtigung nachfolgender Gewichtung der Kriterien und
Punktewertung für die Einzelkriterien.

Die Wertung schließt mit der Bildung einer Rangfolge ab. Die Bewerber
mit der höchsten Punktzahl werden zum Verhandlungsverfahren mit der
Aufforderung zur Erarbeitung von Erarbeitung von Erst-Entwürfen
eingeladen.

Bei ausreichend eingegangenen und qualifizierten Bewerbungen werden
mindestens 3 aber höchstens 5 Bewerber eingeladen, die die höchste
Punktzahl erreicht haben. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven
Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,
kann die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen
werden.

I) Durchschnittlicher Umsatz vergleichbarer Generalübernehmer(GÜ)
Leistungen der letzten 3 Jahre Gewichtung 8 %:

10 000 000-12 000 000 EUR: 1 Punkt,

12 000 001-15 000 000 EUR: 2 Punkte,

15 000 001-20 000 000 EUR: 3 Punkte,

> 20 000 000 EUR: 4 Punkte.

II) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit in der Planung
GÜ-Referenz 1 sowie 2 Gewichtung 2 x 23 %:

II.1) Aufgabenstellung des Planungsteils der GÜ-Referenz:

Honorarzone III und höher: 2 Punkte,

Wohnungsbau: 1 Punkt,

geförderter Wohnungsbau: 1 Punkt.

II.2) Leistungsphasen des Planungsteils der GÜ-Referenz:

Leistungsphase 2: 1 Punkt,

Leistungsphase 3: 1 Punkt,

Leistungsphase 4: 0,5 Punkte,

Leistungsphase 5: 1,5 Punkte.

II.3) Die Vergleichbarkeit der Brutto-Grundfläche (BGF):

Weniger als 5 000 m^2: 1 Punkt,

> 5 000 m^2-10 000 m^2: 2 Punkte,

> 10 000 m^2-15 000 m^2: 3 Punkte,

mehr als 15 000 m^2: 4 Punkte.

II) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit in der Planung
GÜ-Referenz 3 Gewichtung 1 x 23 %:

II.1) Aufgabenstellung des Planungsteils der GÜ-Referenz:

Honorarzone III und höher: 2 Punkte,

Kita: 2 Punkte.

II.2) Leistungsphasen des Planungsteils der GÜ-Referenz:

Leistungsphase 2: 1 Punkt,

Leistungsphase 3: 1 Punkt,

Leistungsphase 4: 0,5 Punkte,

Leistungsphase 5: 1,5 Punkte.

II.3) Die Vergleichbarkeit der Brutto-Grundfläche (BGF)

weniger als 300 m^2: 1 Punkt,

> 300 m^2-600 m^2: 2 Punkte,

> 600 m^2-1 180 m^2: 3 Punkte,

mehr als 1 180 m^2: 4 Punkte.

III) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Unternehmen/Personal Gewichtung 23 %:

III.1) Durchschnittliche Anzahl der jährlich gewerblich Beschäftigten
der letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre:

1-9 Mitarbeiter: 1 Punkt,

10-19 Mitarbeiter: 2 Punkte,

20-30 Mitarbeiter: 3 Punkte,

mehr als 30 Mitarbeiter: 4 Punkte.

III.2) Durchschnittliche Anzahl der Dipl. -Ing. oder vergleichbarer
Ausbildung für den Planungsteil

1-3 Mitarbeiter: 1 Punkt,

4-7 Mitarbeiter: 2 Punkte,

8-10 Mitarbeiter: 3 Punkte,

mehr als 10 Mitarbeiter: 4 Punkte.

III.3) Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Zertifikate von Kammern oder Fortbildung von MA des Planungsteils: 2
Punkte,

Zertifizierungen von gewerblichen MA und des Unternehmens (z.B. ISO
9001): 2 Punkte.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Forderung gemäß Bewerberbogen (BwB) 4.1 und Anlagen und:

A) Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister (wenn
nach den Rechtsvorschriften des Herkunftsstaates eintragungspflichtig).

Die Nachforderung von Nachweisen gemäß § 6a EU Nrn. 1 VOB/A wird
vorbehalten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Forderung gemäß Bewerberbogen (BwB) 4.2 und Anlagen und:

A) Berufshaftpflichtversicherung:

Erklärung sich im Auftragsfall an der Projektversicherung des AG in
Höhe von 0,5 % der Brutto-Honorarsumme zu beteiligen.

Der Auftraggeber schließt eine projektbezogene kombinierte
Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung (kombinierte
Projektversicherung) ab.

Die im Rahmen der Projektversicherung enthaltene
Haftpflichtversicherung umfasst:

eine Bauherrenhaftpflichtversicherung für alle am Bauvorhaben
Beteiligten mit Bauherreneigenschaft,

eine Betriebshaftpflichtversicherung für alle am Bauvorhaben
beteiligten ausführenden Bauunternehmen,

eine Berufshaftpflichtversicherung für alle am Bau beteiligten
Architekten- und Ingenieurbüros, Projektsteuerer, Gutachter und
Sachverständige im Bauwesen etc.,

eine Umwelthaftpflicht- und Umweltschadensversicherung für alle am
Bau Beteiligten.

Der Versicherungsschutz der Projektversicherung entspricht im
wesentlichen und mindestens den einschlägigen deutschen
Musterbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen
Versicherungswirtschaft e. V., basierend auf den Allgemeinen
Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN
2011 / GDV 0842) sowie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die
Haftpflichtversicherung (AHB / Stand April 2012).

Die Deckungssumme zur Haftpflichtversicherung beträgt je
Versicherungsfall 10 000 000,00 EUR pauschal für Personen-, Sach- und
versicherte Vermögensschäden und steht 3-fach für die Projektdauer zur
Verfügung.

Allgemeine Deckungssumme: 10 000 000,00 EUR pauschal für Personen-,
Sach- und Vermögensschäden. Diese Summe steht 3-fach für die
Projektdauer zur Verfügung.

Separate Deckungssumme für Schäden am Bauwerk im Rahmen der
Berufshaftpflichtversicherung: 10 000 000,00 EUR pauschal für Sach- und
Vermögensschäden. Diese Summe steht 3-fach für die Projektdauer zur
Verfügung.

Die anteilige Prämie für die Leistungen des AN einschließlich
Versicherungssteuer ist vom AN zu tragen und beläuft sich auf 0,5 % der
Bruttoabrechnungssumme des AN. Sie wird gegen den
Schlusszahlungsanspruch des AN aufgerechnet.

Die vom jeweiligen Verursacher zu tragende generelle Selbstbeteiligung
beträgt für Schäden im Rahmen der Bauleistungsversicherung 5 000,00 EUR
je Versicherungsfall, für Schäden im Rahmen der
Berufshaftpflichtversicherung 10 000,00 je Versicherungsfall und für
sonstige Schäden 5 000,00 EUR je Versicherungsfall.

Die Nachforderung von Nachweisen gemäß § 6a EU Nrn. 2 VOB/A wird
vorbehalten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Durchschnittlicher Jahresumsatz pro Jahr in den letzten 3 Jahren:

10 000 000 EUR.

Zu A)Abgabe der Zustimmung (Bewerbungsbogen) sich im Auftragsfall an
der Projektversicherung des AG in Höhe von 0,5 % der
Brutto-Honorarsumme zu beteiligen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es sind folgende Unterlagen vorzulegen:

Forderung gemäß Bewerberbogen (BwB) 4.3 und Anlagen und:

A) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Referenzen

1) Liste mit 3 geeigneten Referenzen aus den letzten 7 Jahren. Geeignet
sind Referenzen über die GÜ-Erstellung von Gebäuden mit vergleichbaren
Planungsanforderungen (mindestens Honorarzone III), die innerhalb der
letzten 7 Jahre fertiggestellt wurden und einen Neubau zum Gegenstand
hatten. Zu den Referenzen ist jeweils folgendes anzugeben (siehe
Formblatt Referenzen Wirtschaftsteilnehmer):

a) Projektbezeichnung;

b) Ort des Referenzprojektes;

c) Art und Nutzung des Gebäudes mit kurzer Projektbeschreibung;

d) Art der Maßnahme (Neubau/Umbau/Sanierung);

e) Angabe EnEV;

f) Umfang der beauftragten Leistungen;

g) Honorarzone;

h) Brutto-Geschossfläche BGF;

i) Angaben zum Erbringungszeitpunkt (Planungszeitraum,
Ausführungszeitraum, Zeitpunkt der Fertigstellung (Monat und Jahr),
Zeitpunkt des Beginns der Ausführung (Monat und Jahr));

j) Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer sowie Angabe des
Vertragsverhältnisses.

B) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Unternehmen/Personal:

1) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche gewerbliche
Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl der Führungskräfte in
den letzten 3 Jahren ersichtlich ist;

2) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl der Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist, die Leistungen gemäß relevanter §§ der HOAI
ausführen (unter gesonderter Angabe der Anzahl der Dipl.-Ing. oder
Personen mit vergleichbarer Ausbildung);

3) Beschreibung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung (Soweit vorhanden
Vorlage entsprechender Zertifikate).

C) Angabe, welche Teile des Auftrages das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

Die Nachforderung von Nachweisen gemäß § 6a EU Nrn. 3 VOB/A wird
vorbehalten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu A, 1.)

Die Referenz muss ein Neubau sein.

Die Referenz muss im Zeitraum zwischen 1.8.2012 und 31.7.2019
baufertiggestellt sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gewährleistung (Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchesicherheit) in
Höhe von 10 % der Auftragssumme inkl. Nachträge, als Bürgschaft.

Erforderliche Sicherheitsleistung nach MaBV §2(Makler und
Bauträgerverordnung).

Es werden nur Bürgschaften eines in der Europäischen Gemeinschaft
zugelassenen Kreditversicherers oder Kreditinstituts angenommen.

Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

Darlegung der besonderen Bedingungen: Zu Planungsleistung

Personen die berechtigt sind die Berufsbezeichnung Architekt zu führen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bietergemeinschaften sind zulässig. gesamtschuldnerisch haftend mit
bevollmächtigtem Vertreter. Arbeitsgemeinschaften und andere
gemeinschaftliche Bieter haben in den Bewerbungen die Mitglieder zu
benennen und eines ihrer Mitglieder als uneingeschränkt
bevollmächtigten Vertreter zu bezeichnen.

Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerberbogen und Nachweisen;
sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf der Vergabeplattform
eingestellt.

Der Bewerberbogen und die anderen einzureichenden, bearbeitbaren
Formulare sind auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal
auszufüllen und zu speichern.

Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über
die Vergabeplattform (vergabe.bayern.de) in Textform eingereicht
werden. Die ausgefüllten und lokal gespeicherten Unterlagen sind als
Teil des Teilnahmeantrags auf die Plattform hochzuladen.

Zur Einreichung des Teilnahmeantrags muss auf der Plattform in einem
entsprechenden Fenster der Vor- und Nachname der Person, die die
Teilnahmeantragsabgabe erklärt, angegeben werden.

Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene oder
qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich.

Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in
Papierform eingereichte) oder formlose Anträge werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt.

Beschreibungen zur Vorgehensweise bei Teilnahmewettbewerben auf der
Vergabeplattform unter: http://
meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html2teilnahmewettbewerbe.html

Nach Auswertung der Teilnahmeanträge, der Aufforderung zur Erarbeitung
von Entwürfen und dem Eingang der Erstentwürfe sind 2
Verhandlungsstufen vorgesehen (1. Verhandlung über vorgeprüfte
Erstentwürfe mit Aufforderung zur Überarbeitung + 2. Verhandlung mit
der abschließenden Beurteilung der finalen Entwürfe durch eine Jury
hinsichtlich des Haupt-Zuschlagskriteriums Qualität des Entwurfs 40
%).

Diese 40 % entsprechen 200 von insgesamt 500 erreichbaren Punkten (das
Haupt-Zuschlagskriterium Preis 60 % kann folglich maximal 300 Punkte
ergeben).

Bei einer Unterschreitung einer Mindestpunktzahl von 120 Punkten für
den Entwurf wird das mit den finalen Entwürfen verschlossen
eingereichte Erst-Angebot nicht mehr geöffnet und der Bewerber somit
ausgeschieden.

Für die Ausarbeitung und Abgabe eines wertbaren finalen Entwurfs wird
eine Aufwandsentschädigung von 20 000 EUR brutto gewährt, auch wenn
dieser finale Entwurf die Mindestpunktzahl von 120 Punkten nicht
erreicht..

Bei Auftragserteilung wird der Betrag angerechnet. Das Angebot schließt
Planungsleistungen mit ein.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 89-2176-22411
Fax: +49 89-2176-2847

Internet-Adresse:
[5]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/ver
gabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag gem. § 160 GWB auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahren
ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Ein
wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden (§168 Abs. 2
Satz 1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
GWG Städtische Wohnungsgesellschaft mbH
Haager Str. 5
München
81671
Deutschland
Telefon: +49 89-55114-0
E-Mail: [6]vergabe@gwg-muenchen.de
Fax: +49 89-55114-315

Internet-Adresse: [7]http://www.gwg-muenchen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@gwg-muenchen.de?subject=TED
2. http://www.gwg-muenchen.de/
3. http://www.vergabe.bayern.de/
4. http://www.vergabe.bayern.de/
5. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
6. mailto:vergabe@gwg-muenchen.de?subject=TED
7. http://www.gwg-muenchen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau