Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Bau von Straßenbrücken
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309050378729 / 381338-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
28.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45221111 - Bau von Straßenbrücken
45233120 - Straßenbauarbeiten
DE-Berlin: Bau von Straßenbrücken

2019/S 155/2019 381338

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wasserstraßen-Neubauamt Berlin
Mehringdamm 129
Berlin
10965
Deutschland
Telefon: +49 30-69580401
E-Mail: [1]wna-berlin@wsv.bund.de
Fax: +49 30-69580405
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.wna-berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=274919
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=274919
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau Staustufe Steinhavel Los 1 Zuwegungen und
Durchlassbauwerk
Referenznummer der Bekanntmachung: WNAB-SB4-14-2019-VOB-EU-B
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221111
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ersatzneubau Staustufe Steinhavel Los 1 Zuwegung und
Durchlassbauwerk.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 100 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233120
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40A
Hauptort der Ausführung:

Fürstenberg/Havel

Steinhavelmühle

Steinhavelstraße
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das WNA Berlin plant den Ersatzneubau der Schleuse, Anpassung der
Vorhäfen, Ersatzneubau des Wehres, Neubau einer Zuwegung einschließlich
Kreuzungsbauwerk sowie den Neubau einer Fischaufstiegsanlage und der
Neubau einer Anlage zur Überwindung der Gefällestufen für
muskelbetriebene Sportboote.

Der Bau des Projektes wird in 3 Lose aufgegliedert:

Los 1: Zufahrt einschl- Durchlassbauwerk,

Los 2: Vorhäfen,

Los 3: Schleuse, Wehr, FAA und Bootspass.

Die Errichtung des Durchlassbauwerkes, der bauzeitlichen Zufahrt, sowie
der damit im Zusammenhang stehenden Landschaftsschutz- und
Landschaftsbaumaßnahmen sind Gegenstand der vorliegenden
Ausschreibungsunterlage Los 1.

Es wird eine neue Zuwegung errichtet, welche die Staustufe aus
nördlicher Richtung erschließt- Die Gesamtlänge beträgt ca- 160 m bis
zum Brückenbauwerk- Um eine befahrbare Zuwegung zur Schleuseninsel zu
erhalten, ist hier ein Kreuzungsbauwerk über den Mühlgraben zu
errichten.

Auszuführende Leistungen

Allgemeines

Technische Bearbeitung, Ausführungsplanung und Erstellung von
Bestandsunterlagen,

Baustelleneinrichtung und Baubehelfe,

Medientrasse herstellen (Kabelverlegung und Schächte),

Verlegung Trinkwasserleitung DN 63 im Horizontalspülbohrverfahren.

Landschaftspflegerische Arbeiten

Vorarbeiten (Baufeldfreimachung, Rodung von 146 Gehölzen),

Vegetationstechnische Arbeiten (Oberbodensicherung, ca- 2-900 m^2),

Baumschutz (Vegetationsschutzzaun - Länge 470 m, ggf-
Einzelbaumschutz),

Artenschutz (Amphibienschutz - Länge 120 m, Vergrämung Brutvögel).

Herstellung der Zuwegung

ca- 1-200 m^3 Bodenabtrag und Aushub und z-T- Entsorgung,

liefern Einbau von ca- 800 m^2 Geotextil / Geogitter,

Liefern und Einbau von 1-400 m^3 nichtbindigem Verfüllboden,

ca- 1 900 m^2 Planum herstellen und verdichten,

ca- 390 m^3 Schottertragschicht herstellen und verdichten.

Herstellung des Durchlassbauwerkes

ca- 120 m bauzeitliche Grabenverrohrung (DN 1200) einbauen, vorhalten
und zurückbauen,

ca- 1-200 m^3 Lieferung, Einbau und Verdichtung von nichtbindigem
Material für Verfüllung Wehrarm Steinhavel Nord,

ca- 550 m^2 temporäre Arbeitsebene herstellen (Ev2 > 80 MN/m^2),

ca- 150 m^2 überschnittene Bohrpfahlwand Ø 88 cm herstellen,

ca- 50 m^2 Traggerüst herstellen, vorhalten und zurückbauen,

ca- 55 m^3 Stahlbeton für Durchlassbauwerk herstellen,

ca- 50 m^2 Brückenbelag (Dichtung, Schutzschicht, Verschleißschicht)
herstellen,

ca- 100 m Rammtrasse vorbohren,

ca- 200 t Stahlspundwände U-Profil liefern (S 270),

ca-1-070 m^2 Stahlspundwand einbringen,

ca- 70 m Holmgurt aus Stahl herstellen,

Rückbau Grabenverrohrung und Wehrarmverfüllung (nach Fertigstellung
Durchlass),

ca- 250 m^2 Sohlsicherung (unter Wasser) herstellen,

ca- 15 m Füllstabgeländer aus Stahl herstellen und montieren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2019
Ende: 31/05/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweise für die zu erbringenden Leistungen entsprechend Formblatt
133-B/333-B Eigenerklärung Eignung oder Präqualifikation:

1) Erklärung, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft
angemeldet hat;

Eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der
Berufsgenossenschaft (sofern diese nicht verfügbar ist, eine
gleichwertige Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers) mit
Angabe der Lohnsummen ist auf Verlangen vorzulegen.

2) Eintragung in das Berufs-/Handelsregister des Unternehmens- oder
Wohnsitzes.

Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer sind auf
Verlangen vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Formblatt 133-B/333-B Eigenerklärung zur
Eignung

1) Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Leistungen.

2) Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist
oder der Antrag mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde.

Ggf. ist ein rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan auf Verlangen
vorzulegen.

3) Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit
eine Pflicht zur Beitragszahlung besteht, ordnungsgemäß erfüllt wurde
bzw. entsprechende Zahlungen zwischenzeitlich vorgenommen wurden oder
eine Verpflichtung eingegangen wurde.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes sowie eine
Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG ist auf Verlangen
vorzulegen.

Mindestumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren von jeweils mindestens
6,0 Mio EUR pro Jahr. Für Bietergemeinschaften gilt der Gesamtumsatz.
Mit Auftragserteilung ist eine Betriebshaftpflichtversicherung mit
einer Deckungssumme für Sach- und Personenschäden von mind. 8 Mio EUR
abzuschließen/ nachzuweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung, dass in den letzten 5 Kalenderjahren Leistungen erbracht
wurden, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Dies ist
durch mindestens 3 Referenzen nachzuweisen.

Für die geforderten Referenzen, jeweils mit einem Fertigstellungstermin
innerhalb der letzten 10 Jahre, sind einzelne Projektreferenzen mit
folgenden Mindestangaben einzureichen:

(1) Projektbezeichnung;

(2) Sitz des Auftraggebers mit Kontakt eines projektkundigen
Ansprechpartners (Telefon, E-Mail);

(3) Bauzeit (Monat und Jahr des Beginns/ Ende);

(4) Auftragssumme (brutto);

(5) Kurzbeschreibung der baulichen Anlage (Hauptmaße,
Ausführungszeitraum, Angaben zur Gründung, Angaben zu Bauabschnitten
soweit erforderlich);

(6) stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten
maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen;
Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer;
stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung);

(7) Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung
der Leistung.

Es sind für die technische Leistungsfähigkeit folgende Angaben/
Unterlagen mit dem Angebot einzureichen:

Geräte- und Maschinenliste, welche für die Leistungserbringung
vorgesehen sind;

Liste der vorhandenen und für die Leistungserbringung vorgesehenen
Arbeitskräfte mit folgenden Angaben:

Anzahl Führungskräfte (mit Angaben zur Qualifikation),

Anzahl Fachbauleiter im Brückenbau (mit Angaben zur Qualifikation und
von Referenzobjekten),

Anzahl fachkundige Poliere oder Vorarbeiter im
Ingenieurbau/Straßenbau,

Anzahl Facharbeiter im Ingenieurbau/Straßenbau.

2) Erklärung über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal.

3) Erklärung entsprechend § 123 GWB i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf
die letzten 2 Jahre: Angabe, dass kein zwingender Ausschlussgrund
vorliegt.

Diese Angaben beziehen sich nur auf Straftaten, die mit Freiheitsstrafe
von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen
geahndet wurden, wenn im Bundeszentralregister keine weitere Straftaten
eingetragen sind (§ 32 Abs. 2 Nr. 5 BZRG).

Das Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem
Unternehmen zuzurechnen, wenn diese Person als für die Leitung des
Unternehmens Verantwortlicher gehandelt hat; dazu gehört auch die
Überwachung der Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung von
Kontrollbefugnissen in leitender Stellung.

Die Vorlage von Auszügen aus dem Bundeszentralregister nach § 30 Absatz
5 BZRG kann auf Verlangen gefordert werden.

4) Erklärung entsprechend § 124 Abs. 1 Nrn. 1, 3 bis 9 und Abs. 2 GWB
i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf die letzten 2 Jahre: Angabe, dass
kein fakultativer Ausschlussgrund vorliegt.

5) Erklärung entsprechend § 124 Abs. 1 Nrn. 1, 3 bis 9 und Abs. 2 GWB
i. V. m. § 6e EU VOB/A bezogen auf die letzten 2 Jahre: Angabe, dass
kein fakultativer Ausschlussgrund vorliegt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Verkürzung der Angebotsfrist gem. §10a EU VOB/A Abschnitt 2 in
Verbindung mit der erfolgten Vorinformation gem. §12 EU VOB/A Abschnitt
2
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2019/S 124-301883
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/08/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/11/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/08/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gemäß § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur
zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Wasserstraßen-Neubauamt Berlin
Mehringdam 129
Berlin
10965
Deutschland
Telefon: +49 30-69580401
E-Mail: [7]wna-berlin@wsv.bund.de
Fax: +49 30-69580405

Internet-Adresse: [8]http://www.wna-berlin.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:wna-berlin@wsv.bund.de?subject=TED
2. http://www.wna-berlin.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=274919
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=274919
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:301883-2019:TEXT:DE:HTML
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. mailto:wna-berlin@wsv.bund.de?subject=TED
8. http://www.wna-berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau