Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Bau von Sporthallen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081309032078633 / 381236-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Angebotsabgabe bis :
09.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45212225 - Bau von Sporthallen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Düsseldorf: Bau von Sporthallen

2019/S 155/2019 381236

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, Rechtsamt
Willi-Becker-Allee 10
Düsseldorf
40227
Deutschland
Telefon: +49 2118996635
E-Mail: [1]vergabestelle@duesseldorf.de
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://vergabe.duesseldorf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-16c71d62224-5f629011913ea4f9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
weisemüller Partnerschaftsgesellschaft
Nollendorfstraße 61
Mülheim an der Ruhr
45472
Deutschland
Telefon: +49 17610381227
E-Mail: [4]a.weise@wmpartner.de
NUTS-Code: DEA16

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://weisemueller.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://vergabe.duesseldorf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtisches Tochterunternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau und Erneuerung von Schulen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungs- und Bauleistungen Sporthalle Carl-Benz-Realschule
Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-2019-0435
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212225
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungs- und Bauleistungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen ab HOAI-Leistungsphase 5 und Bauleistungen für den
Sporthallenneubau des Cecilien-Gymnasiums.

Der zu vergebende Auftrag betrifft den Abbruch einer 1-fach
Sporthalle/Hausmeisterwohnung und Planungs- und Bauleistungen für den
Rohbau- und Ausbauarbeiten einer 3-fach Sporthalle des
Cecilien-Gymnasiums in Düsseldorf-Niederkassel, Schorlemerstraße 99.
Der Auftragnehmer muss den Neubau mit einer BGF von 2 961 m^2 und 2 181
m^2 NF bis zum 1.8.2021 errichten. Der Auftrag wird an einen
Generalunternehmer vergeben, der auch die Planung ab
HOAI-Leistungsphase 5 übernimmt. Die Gestaltung der Außenanlagen gehört
nicht zum Leistungsumfang.

Die neue 3-Feld-Sporthalle setzt sich aus einem mehrgeschossig
organisierten Nebenraumtrakt und einer 2-fach teilbaren und DIN-gemäß
ausgestatteten Sporthalle zusammen. Der gut 16 m breite Nebenraumtrakt
enthält alle Umkleiden, Duschen, Zuschauer-Bereiche, einen separaten
4,0 m hohen Gymnastikraum und eine große Technikzentrale im 2.OG, sowie
alle weiteren nötigen Geräte- und Nebenräume. Die durch
Kunstleder-Trennvorhänge teilbaren Hallenteile sind separat nutzbar und
erhalten jeweils eigene Zugänge aus dem Umkleidebereich und unabhängige
Rettungswege. Jeder Hallenteil ist je 15 m breit und 27 m lang; die
zusammengeschaltete Halle misst 45,6 x 27 m, was einer nutzbaren
Sportfläche Von 1 230 m^2 entspricht. Die lichte Höhe der Halle beträgt
etwa 7,40 m. An der östlichen Längsseite der Halle sind auf gleicher
Ebene mit dem Sportfeld Die Geräteräume sowie die Eingänge zu den
Umkleidekabinen, Duschen und WCs geplant. Alle Räume werden über einen
innen liegenden Flur mit den beiden Eingängen im Norden und Süden
verbunden. Oberhalb der etwa 2,50 m hohen Geräteräume liegt eine über
die ganze Hallenlänge durchlaufende Zuschauertribüne für maximal 200
Zuschauer. Die Tribüne wird analog zu den Hallen-Teilen mit verglasten
Schallschutztüren unterteilt.

Auf demselben Geschoss der Zuschauerebene, das 3,40 m über dem
Sportfeld liegt, ist ein 150 m^2 großer Gymnastikraum mit einem eigenen
Umkleidebereich untergebracht. Oberhalb dieses Umkleidebereichs wird
die gesamte Gebäudetechnik in einer TGA-Zentrale platziert.

Die maximale Ausdehnung des Gebäudes beträgt rund 44,90 auf 47,70 m.
Die Sporthalle wird im Norden (Schulhof) ebenerdig über eine bereits
bestehende Überdachung vom Schulhof des Cecilien-Gymnasiums her
erschlossen. Im Süden ist ein weiterer Eingang mit Zuschauer-Foyer vom
Parkplatz her vorgesehen; ein Aufzug verbindet alle öffentlichen Ebenen
und garantiert die Barrierefreiheit. Das Gebäude wird in Massivbauweise
erstellt und erhält ein leicht geneigtes und extensiv begrüntes
Flachdach. Die fast 30 m breiten Hallen werden durch 2,0 m hohe
Brettschichtholz-Binder überspannt, die auf Beton-Fertigteilstützen
liegen. Dach und Decken des Nebenraumtrakts bestehen aus Stahlbeton.
Das Gebäude ist nicht unterkellert. Der eingeschossige Sockel der Halle
wir mit einem WDVS mit Ziegelriemchen verkleidet. Darüber ist eine
teilweise perforierte Fassade aus hinterlüfteten Metallblechen geplant,
die das ganze Gebäude wie ein Vorhang umhüllt und hinter der sich
unterschiedlich transparente Verglasungen mit geschlossenen Wandflächen
abwechseln.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 26/11/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgeblich für die Bewertung der Eignung sind die Leistungsfähigkeit
(wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit) sowie die
Fachkunde (technische und berufliche Leistungsfähigkeit). Die
vorstehenden Kriterien werden anhand der gemäß Abschnitt III.1) dieser
Bekanntmachung vorzulegenden Unterlagen bewertet. Die Auswahlkriterien
stehen im Verhältnis 30 % (Leistungsfähigkeit) zu 70 % (Fachkunde). Die
Leistungsfähigkeit wird anhand der unter Ziffer III.1.2) genannten
Angaben und Nachweise bewertet. Die Fachkunde wird anhand der unter
Ziffer III.1.3) genannten Angaben und Nachweise bewertet. Der
Auftraggeber bewertet die Leistungsfähigkeit und Fachkunde in einem
relativen Vergleich der Bewerber miteinander. Pro Eignungskriterium
(Leistungsfähigkeit und Fachkunde) werden bis zu 10 Bewertungspunkte
vergeben. Die Gesamtbewertung erfolgt pro Teilnahmeantrag, indem die
Punktzahl pro Eignungskriterium mit dem jeweiligen Gewichtungsfaktor
multipliziert und dann addiert wird.

In Bezug auf die Leistungsfähigkeit gilt Folgendes:

Je größer der mit dem Auftragsgegenstand in vergleichbaren Projekten in
den letzten 3 Geschäftsjahren erwirtschaftete Umsatz/je mehr in
vergleichbaren Projekten eingesetzte Mitarbeiter, desto mehr Punkte.

In Bezug auf die Fachkunde gilt Folgendes:

Je mehr mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Referenzen/je größer
die Erfahrung des Projektleiters, desto mehr Punkte.

Es werden nur solche Bewerber zur Bewertung zugelassen, die die unter
Ziffer III.1.3) (dort: Möglicherweise geforderte Mindeststandards")
geforderten Mindeststandards erfüllen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftragnehmer muss auch Wartungsleistungen anbieten. Für Bauteile,
die in der Gewährleistungszeit und darüber hinaus einer Wartung
bedürfen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Wartungsangebote nicht
oder nur teilweise zu beauftragen. Der Auftraggeber darf die
Wartungsleistungen bis zur Abnahme des Gebäudes beauftragen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vergabe erfolgt im Namen der:

IPM Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH

Henkelstraße 164

Herrn Roland Baumann

40589 Düsseldorf

Deutschland

Telefon: 02 11/7 48 36-284

E-Mail: [7]Baumann@ipm.nrw

Fax: 02 11/7 48 36-101

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Unterschriebenes Formblatt Eigenerklärung zu Ausschlussgründen";

b) Formlose, unterschriebene Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass
der Bewerber in das einschlägige Berufsregister oder ein vergleichbares
Register (Standeskammern etc.) des Herkunftslandes eingetragen ist
sowie für seine Berufshaftpflichtversicherung, seine Krankenkasse(n)
und seine Berufsgenossenschaft rückstandslos Beiträge entrichtet hat;

b) Bewerbergemeinschaften sollen zusätzlich eine Erklärung abgeben, aus
der hervorgeht, dass kein Verstoß gegen Kartellrecht vorliegt (z. B.
durch Angabe der Gründe, die zur Bildung der Bewerbergemeinschaft
geführt haben) und dass keine unzulässigen wettbewerbsbeschränkenden
Absprachen getroffen wurden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre sowie Angabe
der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem
vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind. Die Bieter können
das Formblatt Angaben/Nachweise zu Umsatz und Nachweise zu Umsatz und
Größe des Unternehmens", müssen die im Übrigen geforderten Unterlagen
ebenfalls einreichen.

b)Formlose, unterschriebene Eigenerklärung zu der Anzahl der
beschäftigten Mitarbeiter in den unter a) genannten Projekten.

c) Ausgefülltes und unterschriebenes Formblatt Allgemeine Angaben zum
Unternehmen".
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber muss in den vergangenen 3 Geschäftsjahren mit
vergleichbaren Leistungen jeweils einen Mindestjahresumsatz von 20 Mio.
EUR erwirtschaftet haben (Bei Bewerbergemeinschaften ist ausreichend,
wenn alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zusammen einen
Mindestjahresumsatz von 20 Mio. EUR in den vergangenen 3
Geschäftsjahren erwirtschaftet haben).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Liste der vom Bewerber in den letzten 5 Jahren erbrachten
Leistungen, die mit dem hier zu vergebenden Auftrag (Bauvolumen von
mindestens 10 Mio. EUR) vergleichbar sind. Maßgeblich für den Zeitpunkt
ist die Abnahme. Der Bewerber muss entsprechende Nachweise
(Abnahmeerklärungen/Abnahmebescheinigungen/Abnahmeprotokolle auf
Verlangen der Vergabestelle vorlegen. Die Bewerber müssen das Formular
008-5 Referenzen" für jeweils eine Referenz verwenden.

b) Darstellung der Fachkunde und Erfahrung des mit der Projektleitung
eingesetzten Mitarbeiters. Zum Nachweis sollten die unter a) genannten
Referenzen dem Projektleiter unter Nennung seiner
Funktion/Stellung/Tätigkeit im jeweiligen Projekt zugeordnet werden.

c) Nachweis über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal.

d) Nachweis über Kenntnisse des Projektteams im Zusammenhang mit der
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mit dem Teilnahmeantrag müssen Bewerber folgende Unterlagen vorlegen:

Nachweis, dass der Bewerber in den letzten 5 Jahren mindestens
Generalplanungs- (ab HOAI-Leistungsphase 5) und Bauleistungen
(Generalunternehmerleistungen) für mindestens 3 Bauwerke mit einem
Bauvolumen von mindestens 10 Mio. EUR geplant und ausgeführt hat. Die
Projekte müssen hinsichtlich ihrer fachlichen Anforderungen mit dem
vorliegenden Auftrag vergleichbar sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten, Verweis auf die einschlägige Rechts- oder
Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen
der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder
Beratender Ingenieur/Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien,
insbesondere der Richtlinie über die gegenseitige Anerkennung der
Diplome, berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als
Architekt oder Beratender Ingenieur/Ingenieur tätig zu werden. Der
Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss nach § 70 BauO NRW
bauvorlageberechtigt sein.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Bewerber werden gebeten, Rückfragen zum Teilnahmeantrag
ausschließlich an die unter Ziffer I.1 genannte Kontaktstelle mittels
Bieterkommunikation auf dem Vergabeportal zu senden. Der Auftraggeber
wird alle Fragen und Antworten auf der in Ziffer I.3 genannten Webseite
anonymisiert zur Verfügung stellen.

2) Die Teilnahmeanträge sind elektronisch bei der unter I.1) genannten
Stelle einzureichen. Die Bewerber werden gebeten, im Teilnahmeantrag
einen Ansprechpartner mit Namen, Adresse, E-Mail, Telefon- und
Faxnummer zu benennen.

3) Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig.

Die Angaben zur Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaften sind
grundsätzlich bindend. Ein Austausch einzelner Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft vor Auftragsvergabe bedarf der Zustimmung des
Auftraggebers.

4) Der Auftraggeber wird den Vorgaben nach § 11 EU-VOB/A dadurch
nachkommen, dass er auf der in Ziffer I.3) genannten Webseite zu einem
späteren Zeitpunkt im Teilnahmewettbewerb den wesentlichen Teil der
Vergabeunterlagen, insbesondere den Entwurf des
Generalunternehmervertrages sowie weitere Unterlagen zur Verfügung
stellt. Da der Auftraggeber wegen nicht abschließend beschreibbarer
Leistung ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durchführt,
erfüllt dies die Anforderungen des § 11 EU-VOB/A. Ziel des
Verhandlungsverfahrens ist, die konkreten Anforderungen an die Leistung
mit den Bietern gemeinsam im Rahmen eines dynamischen Prozesses zu
konkretisieren. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen deshalb zahlreiche
Unterlagen noch nicht fest.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211472120
E-Mail: [8]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30
Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungs-verfahrens unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@duesseldorf.de?subject=TED
2. https://vergabe.duesseldorf.de/
3. https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16c71d62224-5f6290
11913ea4f9
4. mailto:a.weise@wmpartner.de?subject=TED
5. https://weisemueller.de/
6. https://vergabe.duesseldorf.de/
7. mailto:Baumann@ipm.nrw?subject=TED
8. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau