Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081209270077627 / 380290-2019
Veröffentlicht :
12.08.2019
Angebotsabgabe bis :
09.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71321200 - Heizungsplanung
71321300 - Beratung im Bereich Sanitärinstallation
71321400 - Beratung im Bereich Belüftung
DE-Stuttgart: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 154/2019 380290

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Klinikum Stuttgart
Kriegsbergstraße 60
Stuttgart
70174
Deutschland
E-Mail: [1]ks-planungsleistungen@menoldbezler.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.klinikum-stuttgart.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZDYG1/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Rheinstahlstraße 3
Stuttgart
70469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Frank Meininger
E-Mail: [4]ks-planungsleistungen@menoldbezler.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.menoldbezler.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZDYG1
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Klinikum Stuttgart Vergabe von Rahmenvereinbarungen über
Planungsleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/1070
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Klinikum Stuttgart mit seinen 3 Häusern Katharinenhospital,
Krankenhaus Bad Cannstatt u. Olgahospital bietet als Krankenhaus der
Maximalversorgung umfassende mediz. Versorgung für die Menschen in
Stuttgart u. der Region Mittlerer Neckar.

An allen Standorten stehen im Jahresverlauf immer wieder kleinere u.
mittlere bauliche Maßnahmen (Umbau, Sanierung, Erweiterung) an, für
welche die entspr. Planungsleistungen erbracht werden müssen. Umfang u.
Art der Einzelmaßnahme können dabei stark variieren. Die Maßnahmen
finden überwiegend im lfd. Betrieb statt. Die zu erbringenden
Planungsleistungen beziehen sich auf Baumaßnahmen im Gesamtvolumen von
rd. 10 Mio. EUR brutto (KG 300 u. 400) jährlich. Für die in diesem
Zusammenhang erford. Planungsleistungen sollen durch das vorliegende
Verfahren Rahmenvereinbarungen mit bis zu 5 Rahmenvertragspartnern für
einen Zeitraum von 24 Monaten mit Verlängerungsoption um 2 x 12 Monate
vergeben werden. Die Rahmenvereinbarungen sind in 5 Lose aufgeteilt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Objektplanungsleistungen Innenräume"
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanungsleistungen Innenräume.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption 2 mal 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt je
Los in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Schließlich wird für den Fall, dass sich je Los mehr als fünf
grundsätzlich geeignete Büros beworben haben, unter den Bewerbern
anhand einer Bewertung von maximal 3 Referenzen, die die
Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.3 der Bekanntmachung erfüllen,
beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern mit Blick auf die zu
erbringende Leistung besonders geeignet erscheint und daher am weiteren
Verfahren beteiligt werden soll. In diesem Zusammenhang wird sowohl die
Qualität als auch die Aktualität der Referenzen berücksichtigt.

Die Bewertung von max. 3 Referenzen im Bereich Gesundheitswesen erfolgt
jeweils anhand folgender Kriterien:

Kriterium Aktualität" (max. 9 Punkte)

Baumaßnahmen abgeschlossen nach 1.1.2017: 3 Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen zwischen 1.1.2014 und 31.12.2016: 2
Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen vor 1.1.2014: 1 Punkt.

Kriterium Maßnahmen im laufenden Betrieb" (max. 6 Punkte)
Planungsleistungen umfassten:

Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 2 Punkte,

keine Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 0 Punkte.

Auf die Regelung in § 75 Abs. 6 VgV wird hingewiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung TGA-Planungsleistungen, Elektro KG 440
(Starkstrom)"
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

TGA-Planungsleistungen, Elektro KG 440 (Starkstrom).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption 2 mal 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt je
Los in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Schließlich wird für den Fall, dass sich je Los mehr als fünf
grundsätzlich geeignete Büros beworben haben, unter den Bewerbern
anhand einer Bewertung von maximal 3 Referenzen, die die
Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.3 der Bekanntmachung erfüllen,
beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern mit Blick auf die zu
erbringende Leistung besonders geeignet erscheint und daher am weiteren
Verfahren beteiligt werden soll. In diesem Zusammenhang wird sowohl die
Qualität als auch die Aktualität der Referenzen berücksichtigt.

Die Bewertung von max. 3 Referenzen im Bereich Gesundheitswesen erfolgt
jeweils anhand folgender Kriterien:

Kriterium Aktualität" (max. 9 Punkte)

Baumaßnahmen abgeschlossen nach 1.1.2017: 3 Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen zwischen 1.1.2014 und 31.12.2016: 2
Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen vor 1.1.2014: 1 Punkt.

Kriterium Maßnahmen im laufenden Betrieb" (max. 6 Punkte)
Planungsleistungen umfassten:

Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 2 Punkte,

keine Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 0 Punkte.

Auf die Regelung in § 75 Abs. 6 VgV wird hingewiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung TGA-Planungsleistungen, Elektro KG 450 (Fernmelde-
und informationstechnische Anlagen)"
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

TGA-Planungsleistungen, Elektro KG 450 (Fernmelde- und
informationstechnische Anlagen).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption 2 mal 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt je
Los in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Schließlich wird für den Fall, dass sich je Los mehr als fünf
grundsätzlich geeignete Büros beworben haben, unter den Bewerbern
anhand einer Bewertung von maximal 3 Referenzen, die die
Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.3 der Bekanntmachung erfüllen,
beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern mit Blick auf die zu
erbringende Leistung besonders geeignet erscheint und daher am weiteren
Verfahren beteiligt werden soll. In diesem Zusammenhang wird sowohl die
Qualität als auch die Aktualität der Referenzen berücksichtigt.

Die Bewertung von max. 3 Referenzen im Bereich Gesundheitswesen erfolgt
jeweils anhand folgender Kriterien:

Kriterium Aktualität" (max. 9 Punkte)

Baumaßnahmen abgeschlossen nach 1.1.2017: 3 Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen zwischen 1.1.2014 und 31.12.2016: 2
Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen vor 1.1.2014: 1 Punkt.

Kriterium Maßnahmen im laufenden Betrieb" (max. 6 Punkte)
Planungsleistungen umfassten:

Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 2 Punkte,

keine Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 0 Punkte.

Auf die Regelung in § 75 Abs. 6 VgV wird hingewiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung TGA-Planungsleistungen HLSK (KG 410, 420, 430,
470)"
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
71321200
71321300
71321400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

TGA-Planungsleistungen HLSK (KG 410, 420, 430, 470).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption 2 mal 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt je
Los in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Schließlich wird für den Fall, dass sich je Los mehr als fünf
grundsätzlich geeignete Büros beworben haben, unter den Bewerbern
anhand einer Bewertung von maximal 3 Referenzen, die die
Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.3 der Bekanntmachung erfüllen,
beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern mit Blick auf die zu
erbringende Leistung besonders geeignet erscheint und daher am weiteren
Verfahren beteiligt werden soll. In diesem Zusammenhang wird sowohl die
Qualität als auch die Aktualität der Referenzen berücksichtigt.

Die Bewertung von max. 3 Referenzen im Bereich Gesundheitswesen erfolgt
jeweils anhand folgender Kriterien:

Kriterium Aktualität" (max. 9 Punkte)

Baumaßnahmen abgeschlossen nach 1.1.2017: 3 Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen zwischen 1.1.2014 und 31.12.2016: 2
Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen vor 1.1.2014: 1 Punkt.

Kriterium Maßnahmen im laufenden Betrieb" (max. 6 Punkte)
Planungsleistungen umfassten:

Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 2 Punkte,

keine Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 0 Punkte.

Auf die Regelung in § 75 Abs. 6 VgV wird hingewiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung TGA-Planungsleistungen, Gebäudeautomation (KG 480)"
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

TGA-Planungsleistungen, Gebäudeautomation (KG 480).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption 2 mal 12 Monate.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge und somit die Auswahl der Bewerber,
die zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert werden, erfolgt je
Los in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1:

Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

Stufe 2:

Anschließend wird beurteilt, ob der Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheint, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.

Stufe 3:

Schließlich wird für den Fall, dass sich je Los mehr als fünf
grundsätzlich geeignete Büros beworben haben, unter den Bewerbern
anhand einer Bewertung von maximal 3 Referenzen, die die
Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.3 der Bekanntmachung erfüllen,
beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern mit Blick auf die zu
erbringende Leistung besonders geeignet erscheint und daher am weiteren
Verfahren beteiligt werden soll. In diesem Zusammenhang wird sowohl die
Qualität als auch die Aktualität der Referenzen berücksichtigt.

Die Bewertung von max. 3 Referenzen im Bereich Gesundheitswesen erfolgt
jeweils anhand folgender Kriterien:

Kriterium Aktualität" (max. 9 Punkte)

Baumaßnahmen abgeschlossen nach 1.1.2017: 3 Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen zwischen 1.1.2014 und 31.12.2016: 2
Punkte,

Baumaßnahmen abgeschlossen vor 1.1.2014: 1 Punkt.

Kriterium Maßnahmen im laufenden Betrieb" (max. 6 Punkte)
Planungsleistungen umfassten:

Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 2 Punkte,

keine Baumaßnahmen im laufenden Betrieb: 0 Punkte.

Auf die Regelung in § 75 Abs. 6 VgV wird hingewiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(1) Vorbemerkung

Im Falle einer Teilnahme als Bewerbergemeinschaft sowie im Fall der
Eignungsleihe ist das Formblatt, Teil B, zu kopieren und von jedem
Mitglied der Bewerbergemeinschaft sowie von den Unternehmen, auf die im
Rahmen der Eignungsleihe zugegriffen wird, gesondert auszufüllen.

Die Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung
stützt, müssen die Eignung nach Ziffer III.1.1) bis III.1.3) der
europaweiten Vergabebekanntmachung hin-sichtlich derjenigen
Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis sich der Bewerber auf die
Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind die Erklärungen über das
Vorliegen von Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 bis 4 GWB und § 124
Abs. 1 GWB auch für diese Unternehmen vorzulegen.

Sofern ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung die Kapazitäten anderer
Unternehmen in Anspruch nimmt (Eignungsleihe), ist der Vergabestelle
nachzuweisen, dass dem Bewerber die erforderlichen Mittel tatsächlich
zur Verfügung stehen werden, indem beispielsweise eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorgelegt wird.

2) Vorzulegende Nachweise, Erklärungen und Dokumente:

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen in Bezug auf
Ausschlussgründe einzureichen:

(1) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen gemäß § 123 GWB;

(2) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB;

(3) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG).

3) Vorzulegende Nachweise der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausübung:

(1) Aktueller Auszug der Eintragung des Unternehmens in das Berufs-
oder Handelsregister;

(2) nur bei Bewerbung für Los 1: Eigenerklärung zur Berufsqualifikation
Architekt".
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung über den Jahresumsatz in den vergangenen 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren einschließlich des Jahresumsatzes mit
vergleichbaren Leistungen;

2) Aktueller Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme in Höhe von mind. EUR 1,5 Mio. für Personen- und
Sachschäden sowie Vermögensschäden oder Erklärung einer
Versicherungsgesellschaft, im Auftragsfalle einen entsprechenden
Versicherungsvertrag mit dem Auftragnehmer zu schließen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich sind;

2) Nachweis von abgeschlossenen Planungsleistungen bei der Sanierung
bzw. dem Umbau bzw. der Erweiterung eines Gebäudes im Gesundheitswesen
in den letzten 10 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Abschluss der
Baumaßnahmen nicht vor dem 1.1.2010). Die Aufnahme des Gebäudebetriebs
nach der Sanierung/dem Umbau/der Erweiterung muss erfolgt sein.

Die Erklärung über Referenzleistungen muss jeweils folgende Angaben
enthalten:

Bezeichnung des Auftrags,

Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),

Zeitraum der Leistungserbringung,

Angabe zu Maßnahmen im laufenden Betrieb,

Angabe zur Aufnahme des Gebäudebetriebs nach der Sanierung,

erbrachte Leistungsphasen nach HOAI,

Baukosten gemäß DIN 276 in EUR brutto,

kurze Projektbeschreibung in Wort und Bild (je Projekt max. 2 DIN A4
Seiten in Form von Text, Fotos oder Skizzen).

Die Vorlage von mehr als 3 Referenzen ist nicht erwünscht.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

für Los 1: Vorlage mindestens einer Referenz über die Erbringung von
Leistungen der Objektplanung, mind. Leistungsphasen 2 bis 8 bei der
Sanierung oder dem Umbau oder der Erweiterung eines Gebäudes im
Gesundheitswesen mit Baukosten von mindestens 1 500 000 EUR brutto in
den Kostengruppen 300 und 400 gemäß DIN 276,

für Los 2: Vorlage einer Referenz über die Erbringung von Leistungen
der Fachplanung technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4, mind.
Leistungsphasen 2 bis 8 bei der Sanierung oder dem Umbau oder der
Erweiterung eines Krankenhauses mit Baukosten von mindestens 250 000
EUR brutto in den Kostengruppen 440 und 450 gemäß DIN 276,

für Los 3: Vorlage einer Referenz über die Erbringung von Leistungen
der Fachplanung technische Ausrüstung, Anlagengruppen 5, mind.
Leistungsphasen 2 bis 8 bei der Sanierung oder dem Umbau oder der
Erweiterung eines Krankenhauses mit Bau-kosten von mindestens 250 000
EUR brutto in den Kostengruppen 440 und 450 gemäß DIN 276,

für Los 4: Vorlage einer Referenz über die Erbringung von Leistungen
der Fachplanung technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1 bis 3, mind.
Leistungsphasen 2 bis 8 bei der Sanierung oder dem Umbau oder der
Erweiterung eines Krankenhauses mit Baukosten von mindestens 500 000
EUR brutto in den Kostengruppen 410 bis 430 gemäß DIN 276,

für Los 5: Vorlage einer Referenz über die Erbringung von Leistungen
der Fachplanung technische Ausrüstung, Anlagengruppen 8, mind.
Leistungsphasen 2 bis 8 bei der Sanierung oder dem Umbau oder der
Erweiterung eines Krankenhauses mit Baukosten von mindestens 75 000 EUR
brutto in den Kostengruppen 480 gemäß DIN 276.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMZDYG1
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [7]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB).

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160
GWB verwiesen. Dieser lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt: Bieter deren Angebote
für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem
Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für
Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung
zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die
Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Telefax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [8]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ks-planungsleistungen@menoldbezler.de?subject=TED
2. https://www.klinikum-stuttgart.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZDYG1/documents
4. mailto:ks-planungsleistungen@menoldbezler.de?subject=TED
5. http://www.menoldbezler.de/
6. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZDYG1
7. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/
8. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau