Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hannover - Erbingung von IT-Dienstleistungen eines Senior Frontend Developer
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019081113575976040 / 873179-2019
Veröffentlicht :
13.08.2019
Anforderung der Unterlagen bis :
02.09.2019
Angebotsabgabe bis :
02.09.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
72210000 - Programmierung von Softwarepaketen
72212000 - Programmierung von Anwendersoftware
72212100 - Entwicklung von branchenspezifischer Software
72230000 - Entwicklung von kundenspezifischer Software
72240000 - Systemanalyse und Programmierung
72250000 - Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
72260000 - Dienstleistungen in Verbindung mit Software
Erbingung von IT-Dienstleistungen eines Senior Frontend Developer

Öffentliche Ausschreibung nach UVgO, EVB-IT Dienstvertrag, VOL/B:
Erbringung von IT-Dienstleistungen eines Senior Frontend Developer
Nationale Bekanntmachung
Vergabe-Nr. der Vergabestelle: 2019_120
a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle, den Zuschlag erteilende Stelle sowie Stelle, bei
der die Angebote einzureichen sind:
a1) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH
Frau C. Trapp
Lange Laube 12
30159 Hannover
Tel.: 0511 / 450670 525
a2) Zuschlag erteilende Stelle:
siehe a1)
a3) Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:
siehe a1)
b) Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung, UVgO, EVB-IT Dienstvertrag, VOL/B.
c) Form der Angebote:
Die Angebote sind bis zum Ablauf der Angebotsfrist ausschließlich schriftlich verschlossen in einem doppelten
Umschlag bei der unter a1) bezeichneten Stelle einzureichen. Bitte versehen Sie den inneren Umschlag
nur mit der Aufschrift wie unter I.1 der Angebotsaufforderung zur Öffentlichen Ausschreibung dargestellt
und dem Hinweis
Nicht öffnen!
Bitte mit Eingangsstempel und Uhrzeit weiterleiten an:
Frau Carolin Trapp
Angebot zur Öffentlichen Ausschreibung 2019_120
Senior Frontend Developer
Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 02.09.2019, 12:00 Uhr
Angebote, die auf anderem Wege, z. B. als elektronische Angebote, per E-Mail, Telefax usw. zugestellt werden,
finden keine Berücksichtigung und werden ausgeschlossen.
d) Art, Umfang sowie Ort der Leistung (z.B. Empfangsstelle):
Ort der Leistung:
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) GmbH,
Lange Laube 12,
30159 Hannover
Art und Umfang der Leistung:
Das Forschungsdatenzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (FDZ-DZHW) ist eine Infrastruktureinrichtung
des DZHW. Das FDZ-DZHW stellt Daten (in der Regel Befragungsdaten) quantitativer und
qualitativer Befragungen zur Analyse durch externe Wissenschaftler zur Verfügung. Diese Daten werden
über das Metadatenmanagementsystem (MDM) dokumentiert und auffindbar gemacht. Die Dienstleistung
besteht in der eigenständigen Weiterentwicklung dieses webbasierten Systems zur Verwaltung von Forschungsmetadaten
(open source). Die Tätigkeit erfordert eine interdisziplinäre Teamarbeit zwischen Softwareentwickler(
inne)n und Sozialwissenschaftler(inne)n.
e) Aufteilung in Lose:
Nein.
f) Zulassung von Nebenangeboten:
Nein.
g) Ausführungsfrist:
Der Vertrag kommt durch die schriftliche Erklärung der DZHW GmbH, dass sie das Angebot annehme (Zuschlag)
und Abschluss des EVB-IT Dienstvertrages (Kurzfassung) zustande.
h) Verdingungsunterlagen / Kommunikation:
Die Verdingungsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei
unter https://www.dzhw.eu/gmbh/ausschreibungen und www.bund.de zur Verfügung.
Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung für die Bieter, damit sie über Änderungen an den
Vergabeunterlagen oder Bieterfragen unterrichtet werden. Für eine Registrierung schreiben Sie eine E-Mail
an kawczynski@dzhw.eu unter Angabe Registrierung als Bieter für die Vergabe-Nr. 2019_120. Ohne Registrierung
obliegt es dem Bieter sich eigenständig über Änderungen oder Bieterfragen auf der vorgenannten
Website zu informieren.
i) Angebots- und Bindefrist:
Angebotsfrist:
02.09.2019, 12:00 Uhr
Bindefrist:
18.09.2019
j) Geforderte Sicherheitsleistungen:
entfällt
k) Im Vergabeverfahren vorzulegende Unterlagen und Erklärungen des Bieters:
Unterlagen
rechtsverbindlich unterschrieben: Kopie der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
rechtsverbindlich unterschrieben: Eigenerklärung (Anlage 1)
rechtsverbindlich unterschrieben: Besondere Vertragsbedingungen zu Tariftreue, Mindestentlohnung
und Sozialversicherungsbeiträgen (Anlage 2)
Referenzprojekte der für den Auftrag einzusetzenden Person
Lebenslauf der für den Auftrag einzusetzenden Person
Beschreibung der beherrschenden Technologien der für den Auftrag einzusetzenden Person
rechtsverbindliche Nachweise zur Erfüllung der Eignungskriterien (vgl. II.2. der Angebotsaufforderung)
Erklärung des Bieters,
dass er sich an das Angebot bis zum 18.09.2019 gebunden hält;
dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur Zahlung der Steuern und Abgaben sowie der Sozialversicherungsbeiträge
nachgekommen ist und die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung
der angebotenen Lieferungen/Leistungen erfüllt;
dass er in den letzten drei Jahren nicht gemäß 21 Abs. 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz
oder gemäß 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz mit einer Freiheitsstrafe von
drei Monaten und mehr oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von
mehr als 2.500,00 Euro belegt worden ist;
dass er nicht gemäß 31 ff. UVgO von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen worden ist.
Ihm bekannt ist, dass die Unrichtigkeit vorstehender Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren
sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen
Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Ihm weiterhin bekannt ist, dass er von der
Teilnahme am Wettbewerb solange ausgeschlossen ist, als ein von ihm vorgesehenes Nachunternehmen
von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen worden ist;
dass er sich bewusst ist, dass eine wissentlich falsche Erklärung den Ausschluss von dieser und von
weiteren Ausschreibungen zur Folge haben kann.
l) Zuschlagskriterien:
siehe Vergabeunterlagen.
m) Sonstiges:
Der Bewerber unterliegt mit der Abgabe seines Angebotes auch den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote ( 46 UVgO).
Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes Vergabe 2019_120
Öffentliche Ausschreibung gem. UVgO, EVB-IT Dienstvertrag, VOL/B: Erbringung von
IT-Dienstleistungen eines Senior Frontend Developer
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW
GmbH) beabsichtigt, gemäß der UVgO, EVB-IT Dienstvertrag, VOL/B, ITDienstleistungen
eines Senior Frontend Developers zu vergeben. Wir bitten Sie daher,
ein Angebot zu fertigen und dieses innerhalb der Angebotsfrist unterschrieben mit
dem Angebotsschreiben und mit den Anlagen verschlossen in einem doppelten Umschlag
an die Vergabestelle (I.1.c) zu senden oder an dem genannten Ort abzugeben.
Bitte beachten Sie die nachstehenden Details zum Versand des Angebots.
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1. Name, Adresse und Kontaktstelle:
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH
(DZHW GmbH)
Lange Laube 12
30159 Hannover
Ansprechpartner*Innen:
a) Bei inhaltlichen Fragen zu den IT-Dienstleistungen kontaktieren Sie bitte vor
Angebotsabgabe
Frau Ute Hoffstätter
DZHW GmbH
Tel. +49 511 450670-404
hoffstaetter@dzhw.eu
oder
Herrn Dr. Andreas Daniel
DZHW GmbH
Tel. +49 511 450670-402
daniel@dzhw.eu
b) Bei rechtlichen Fragen kontaktieren Sie bitte
Frau Carolin Trapp
DZHW GmbH
Tel. +49 511 450670-525
trapp@dzhw.eu
Hannover, den 05.08.2019
Seite 2 von 9
c) Adresse zur Angebotseinreichung
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH
Frau Carolin Trapp
Lange Laube 12
30159 Hannover
Germany
Die Angebote sind bis zum Ablauf der Angebotsfrist ausschließlich schriftlich verschlossen
in einem doppelten Umschlag bei der unter I.1.c) bezeichneten Stelle einzureichen.
Es gilt der Eingangsstempel/Eingangsvermerk des Auftraggebers.
Der verschlossene (verklebte o.ä.) innere Umschlag, der das Angebot samt Anlagen
enthält, muss wie folgt beschriftet sein, sonst kann das Angebot nicht berücksichtigt
werden:
Nicht öffnen!
Bitte mit Eingangsstempel und Uhrzeit weiterleiten an:
Frau Carolin Trapp
Angebot zur Öffentlichen Ausschreibung 2019_120
Senior Frontend Developer
Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 02.09.2019, 12:00 Uhr
Es wird darauf hingewiesen, dass die rechtzeitige Zustellung des Angebotes im Verantwortungsbereich
des Bieters liegt. Berücksichtigt werden ausschließlich Angebote,
die bis zum 02.09.2019, 12:00 Uhr unter o.g. Anschrift per Brief eingegangen sind.
I.2. Art des Auftraggebers und Haupttätigkeit:
Gemeinnützige GmbH mit ausschließlich öffentlicher Beteiligung.
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:
Nein.
Abschnitt II: Auftragsgegenstand sowie rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle
und technische Informationen
II.1. Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Die Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) GmbH ist
eine gemeinnützige Einrichtung, die wissenschaftliche Analysen und forschungsbasierte
Dienstleistungen im Bereich der Hochschul- und Wissenschaftsforschung erbringt.
Gesellschafter des DZHW sind der Bund und die Länder. Das Forschungsdatenzentrum
für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (FDZ-DZHW) ist eine Infrastruktureinrichtung
des DZHW. Das FDZ-DZHW stellt Daten (in der Regel Befragungsdaten)
quantitativer und qualitativer Befragungen zur Analyse durch externe Wissenschaftler
zur Verfügung. Diese Daten werden über das Metadatenmanagementsystem (MDM)
dokumentiert und auffindbar gemacht. Die zu erbringende IT-Dienstleistung besteht
in der eigenständigen Weiterentwicklung dieses webbasierten Systems zur Verwaltung
von Forschungsmetadaten (open source). Die Tätigkeit erfordert eine interdiszipSeite
3 von 9
linäre Teamarbeit zwischen Softwareentwickler(inne)n und Sozialwissenschaftler(
inne)n.
Das Produktivsystem des Informationssystems ist verfügbar unter:
https://metadata.fdz.dzhw.eu/
Repository bei github ist verfügbar unter:
https://github.com/dzhw/metadatamanagement/issues
Es wird 1 Person ab dem 19.09.2019 bis 31.12.2019 (60 Personentage) mit folgendem
Profil eines Softwareentwicklers (m/w/d) gesucht:
1. Rolle:
Senior Frontend Developer
Definition Senior Frontend Developer: mind. 5 Jahre erfolgreiche
Beschäftigung mit dem Thema UI/UX, was auch durch Projektreferenzen
nachgewiesen werden kann. Spaß an der Vereinfachung von User
Interfaces
2. Projektorganisation:
Erfahrung mit agiler Softwareentwicklung
Mitarbeit als DevOp in einem Scrum-Team
Durchführung von Anforderungsanalysen (im interdisziplinären Team
Anforderungen verstehen, evaluieren, diskutieren und umsetzen)
3. Erfahrung mit Technologien im Frontend:
AngularJS
AngularJS Material
Material Design
Sass
4. Erfahrung im Backend:
REST
ElasticSearch
5. Erfahrung in Standardentwicklungstools:
Git
Bower
NPM
Grunt
6. Sprachkenntnisse:
Deutsch (Muttersprachenniveau)
Englisch (Fließend)
Eine Einarbeitung von fünf bis sieben Werktagen (Mo.-Fr.) zu Beginn muss Vollzeit vor
Ort in Hannover erbracht werden. Die weitere Dienstleistungserbringung kann an drei
von fünf Werktagen (Mo.-Fr.) pro Woche via Remote stattfinden, zwei Werktage
(Mo.-Fr.) müssen weiterhin pro Woche vor Ort in Hannover erbracht werden (Abstimmungen
etc.).
Seite 4 von 9
Es sollen folgende IT-Dienstleistungen am Metadatenmanagementsystem übernommen
werden:
Beratung und Unterstützung bei der Spezifikation und Umsetzung von features
zur Verbesserung der Usability des Systems (insb. Frontend)
Bitte geben Sie mindestens zwei Terminvorschläge für ein Vorstellungsgespräch (à 30
Minuten) je vorgeschlagenem Softwareentwickler in KW 36 ab 03.09.2019 an. Das
Gespräch kann telefonisch oder persönlich vor Ort in Hannover erfolgen. Das Ergebnis
des Gesprächs fließt in die Bewertung des zweiten Zuschlagskriteriums Leistung ein.
II.2 Eignungskriterien
Es werden folgende Eignungskriterien als zwingend erfüllt vorausgesetzt. Ein Bieter,
der die folgenden Kriterien nicht erfüllt, wird vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.
Der Bieter hat in den Jahren 2016, 2017 und 2018 jeweils Fachpersonal im Bereich
Softwareentwicklung von mind. 10 Personen eingesetzt und
verfügt über ein Konzept zur kontinuierlichen Leistungserbringung, sodass eine
gleichbleibend qualitativ gute Leistung über die Vertragslaufzeit hinweg
gewährleistet ist.
Bitte legen Sie Ihrem Angebot aussagekräftige Nachweise zu den vorgenannten Eignungskriterien
rechtsverbindlich unterzeichnet bei.
II.3. Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistungskategorie: Nr. 27 Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Dienstleistung: Hannover.
II.4. Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) :
72000000-5 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72200000-7 Softwareprogrammierung und -beratung
72210000-0 Programmierung von Softwarepaketen
72212000-4 Programmierung von Anwendersoftware
72212100-0 Entwicklung von branchenspezifischer Software
72230000-6 Entwicklung von kundenspezifischer Software
72250000-2 Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
72240000-9 Systemanalyse und Programmierung
72260000-5 Dienstleistungen in Verbindung mit Software
II.5. Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.6. Aufteilung in Lose:
Nein
Seite 5 von 9
II.7. Varianten/Alternativ-/ Nebenangebote sind zulässig:
Nein.
II.8. Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsführung:
Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlagserteilung und Unterzeichnung des EVB-IT
Dienstvertrages (Kurzfassung) und endet mit Erbringung der vereinbarten ITDienstleistung,
spätestens am 31.12.2019.
II.9. Besondere Bedingungen für den Auftrag:
Es gelten die in dieser Angebotsaufforderung genannten Bedingungen sowie die Ausschreibungsbedingungen
gemäß Anlage 3.
Bitte geben Sie in Ihrem Angebot einen Tagessatz pro Person zzgl. gesetzlicher USt.
an. Reisekosten werden nicht gesondert vergütet.
Mit Zuschlagserteilung ist der in der Anlage 4 als Muster beigefügte EVB-IT Dienstvertrag
(Kurzfassung) zwischen den Parteien abzuschließen. Dieser wird dem Bieter mit
dem Zuschlagsschreiben zur Unterschrift übersandt. Die vorausgefüllten Kriterien sind
nicht verhandelbar.
Es können Nachunternehmer(innen) beauftragt werden. Hierbei hält der Bieter bei
der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen, welche im Rahmen der vereinbarten
Leistungserbringung erforderlich sind oder werden, die Regelungen der UVgO ein.
Der Bieter wird dem Auftraggeber auf Nachfrage die Einhaltung der Vergabevorschriften
nachweisen.
Die Verhandlungsvergabe gem. 8 Abs. 4 Nr. 17 UVgO ist mit folgenden Maßgaben
durchführbar:
Lieferungen und Leistungen mit einem geschätzten Auftragswert von 1.000
EURO (ohne USt) bis 30.000 EURO (ohne USt.) können nach Einholung von
mindestens drei schriftlichen Angeboten im Rahmen der Verhandlungsvergabe
vergeben werden.
Bei Lieferungen und Leistungen mit einem geschätzten Auftragswert von
10.000 EURO (ohne USt.) bis 30.000 EURO (ohne USt.) bedarf es zusätzlich einer
schriftlichen Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (inkl. Leistungsbeschreibung).
Dem rechtsverbindlich unterschrieben Angebot muss beigefügt werden:
rechtsverbindlich unterschrieben: Kopie der Aufforderung zur Abgabe eines
Angebotes
rechtsverbindlich unterschrieben: Eigenerklärung (Anlage 1)
rechtsverbindlich unterschrieben: Besondere Vertragsbedingungen zu Tariftreue,
Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen (Anlage 2)
Referenzprojekte der für den Auftrag einzusetzenden Person
Lebenslauf der für den Auftrag möglich einzusetzenden Person(en)
Beschreibung der beherrschenden Technologien der für den Auftrag möglich
einzusetzenden Person(en)
rechtsverbindliche Nachweise für die Erfüllung der Eignungskriterien.
Seite 6 von 9
Abschnitt III: Verfahren
III.1. Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO, EVB-IT Dienstvertrag (Kurzfassung); VOL/B.
Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
III.2. Zuschlagskriterien:
Den Zuschlag erhält das unter Berücksichtigung nachfolgender Kriterien wirtschaftlichste
Angebot. Die Wirtschaftlichkeit setzt sich aus den zwei folgenden Kriterien und
ihrer Gewichtung zusammen.
Nr. Zuschlagskriterium Gewichtung
1 Preis (P) 40 %
2 Leistung (L) 60 %
Die Berechnung der beiden Kriterien wird im Folgenden beschrieben.
Als Bewertungskriterium Preis (P) wird die durchschnittliche Höhe des Tagessatzes
(netto) der eingereichten Angebote verwendet.
Als Bewertungskriterium Leistung (L) wird die nachfolgend dargestellte Bewertungsmatrix
Leistung zur Ermittlung der Leistungspunktzahlen der einzelnen Bieter verwendet.
Für jedes Kriterium der Bewertungsmatrix Leistung werden bis zu maximal
5 Bewertungspunkte vergeben, die sich wie folgt erklären:
5 Bewertungspunkte = Optimale Erfüllung der Anforderungen
4 Bewertungspunkte = vereinzelte bzw. geringfügige Defizite
3 Bewertungspunkte = mehrere bzw. nicht lediglich geringfügige Defizite
2 Bewertungspunkte = weitreichende bzw. gewichtige Defizite
1 Bewertungspunkt = insgesamt bzw. schwerwiegende Defizite
0 Bewertungspunkte = in allen Belangen ungenügende bzw. unzureichende Erfüllung der Anforderungen
Die so für jedes Leistungskriterium ermittelte Bewertungspunktzahl (B) wird im Anschluss
mit der in der Bewertungsmatrix genannten Gewichtungspunktzahl (G) multipliziert.
Die Leistungspunktzahl (L) errechnet sich dann aus der Summe der jeweils mit
der betreffenden Gewichtungspunktzahl multiplizierten Bewertungspunktzahlen für
die einzelnen Kriterien gemäß der nachfolgend dargestellten Bewertungsmatrix.
Seite 7 von 9
Nr. Kriterium Bewertungspunkte
(B)
Gewichtungspunktzahl
(G)
(Summe 100)
1 Referenzprojekte
Beschreiben Sie mit dem Vergabegegenstand vergleichbare
Referenzprojekte der für den Auftrag einzusetzenden
Person aus den letzten drei Jahren. Stellen
Sie hierbei insbesondere dar:
Kunde
Projektname
Projektinhalt
Laufzeit
0 bis 5 25
2 Lebenslauf
Stellen Sie an Hand eines Lebenslaufs
Berufserfahrung und
Qualifikationen
der für den Auftrag einzusetzenden Person dar.
zugleich Ausschlusskriterium (falls 0 Punkte erzielt
werden)
0 bis 5 25
3 Technologien
Legen Sie dar, dass die für den Auftrag eingesetzte
Person mit folgenden Programmen, Programmiersprachen,
Frameworks und Techniken sicher umgehen
kann
siehe Profil unter Punkt A
zugleich Ausschlusskriterium (falls 0 Punkte erzielt
werden)
0 bis 5 50
Die Leistung (L) wird anhand der Unterlagen sowie eines Gespräches (Telefon oder
persönlich) bewertet.
Für den Fall, dass es zu einem Gleichstand zweier oder mehrerer Bieter nach der
Bewertung aufgrund vorgenannter Zuschlagskriterien kommen sollte, entscheidet
das Zuschlagskriterium Leistung, wer den Zuschlag erhält.
III.3. Schlusstermin für den Eingang der Angebote:
02.09.2019, 12.00 Uhr.
III.4. Zuschlagsfrist:
Der Zuschlag erfolgt bis zum 18.09.2019.
III.5. Sprache, in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
können (gilt auch für Rückfragen und sonstigen Schriftverkehr):
Deutsch.
Seite 8 von 9
Abschnitt IV: Zusätzliche Informationen
IV.1. Dauerauftrag:
Nein.
IV.2. Nachprüfstelle:
Keine.
IV.3. Erklärungen:
a) Dem Angebot ist eine unterschriebene Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (Anlage
1) beizulegen
b) Dem Angebot ist die Erklärung Besondere Vertragsbedingungen zu Tariftreue,
Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen (Anlage 2) unterschrieben
beizufügen.
IV.3.1. Erklärungen vom Bieter:
Mit der Abgabe des Angebots erklärt der Bieter automatisch,
dass er sich an das Angebot bis zum 18.09.2019 gebunden hält.
dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur Zahlung der Steuern und Abgaben
sowie der Sozialversicherungsbeiträge nachgekommen ist und die gewerberechtlichen
Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Lieferungen/
Leistungen erfüllt.
dass er in den letzten drei Jahren nicht gemäß 21 Abs. 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz
oder gemäß 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten und mehr oder einer Geldstrafe
von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500,00 Euro belegt
worden ist.
dass er nicht gemäß 31 ff. UVgO von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen
worden ist. Ihm ist bekannt, dass die Unrichtigkeit vorstehender Erklärung
zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines
etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus
wichtigem Grund führen kann. Ihm ist weiterhin bekannt, dass er von der Teilnahme
am Wettbewerb solange ausgeschlossen ist, als ein von ihm vorgesehenes
Nachunternehmen von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen worden ist.
dass er sich bewusst ist, dass eine wissentlich falsche Erklärung den Ausschluss von
dieser und von weiteren Ausschreibungen zur Folge haben kann.
Soweit Angebote diese Erklärung nicht enthalten und die Erklärung auch nicht bis zur
Zuschlagserteilung vorliegt, sind die Angebote von der Wertung ausgeschlossen.
IV.3.2. Verfehlungen:
Verfehlungen, die in der Regel zum Ausschluss des Bewerbers oder Bieters von der
Teilnahme am Vergabeverfahren führen, sind unabhängig von der Beteiligungsform,
bei Unternehmen auch unabhängig von der Funktion des Täters oder Beteiligten
insbesondere:
Straftaten, die im Rahmen einer unternehmerischen Betätigung begangen worden
sind, u. a. Betrug, Subventionsbetrug, Untreue, Urkundenfälschung, wettbewerbsbeschränkende
Absprachen bei Vergabeverfahren, Bestechung auch im geschäftlichen
Verkehr- oder Vorteilsgewährung.
Seite 9 von 9
das Anbieten, Versprechen oder Gewähren von unerlaubten Vorteilen an Personen,
die Amtsträgern oder für den öffentlichen Dienst Verpflichteten nahe stehen,
oder an freiberuflich Tätige, die bei der Vergabe im Auftrag einer öffentlichen
Vergabestelle tätig werden.
Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen sowie u. a. Absprachen
in Bezug auf die Vergabe über die Abgabe oder die Nichtabgabe von Angeboten,
die zu fordernden Preise, die Entrichtung von Ausfallentschädigungen
oder Abstandszahlungen, die Gewährung von Gewinnbeteiligungen sowie die Leistung
von konkreten Planungs- und Ausschreibungshilfen, die dazu bestimmt sind,
den Wettbewerb zu beeinflussen, führen zum Ausschluss vom Vergabeverfahren.
Danach liegt eine Verfehlung vor, wenn durch eine natürliche Person im Rahmen einer
unternehmerischen Betätigung:
Straftaten nach 331 335, 261 (Geldwäsche, Verschleierung illegalen Vermögens),
263 (Betrug), 264 (Subventionsbetrug), 265 b ( Kreditbetrug), 266 (Untreue),
266 a (Vorenthalten/Veruntreuen von Arbeitsentgelt), 298 (illegale Absprachen bei
Ausschreibungen), 299 (Bestechung/Bestechlichkeit), 108e (Abgeordnetenbestechung)
StGB und nach 370 der Abgabenordnung,
nach 19, 20, 20 a und 22 des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen,
Verstöße gegen 81 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB),
insbesondere nach 14 GWB durch Preisabsprachen und Absprachen über die
Teilnahme am Wettbewerb,
Verstöße gegen 16 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes,
Verstöße, die zu einem Ausschluss nach 21 des Gesetzes zur Bekämpfung der
Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung (Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz
SchwarzArbG) oder nach 6 Arbeitnehmer-Entsendegesetz führen können oder
geführt haben, von Bedeutung, insbesondere in Bezug auf die Art und Weise der
Begehung oder den Umfang des materiellen oder immateriellen Schadens, begangen
worden sind.
IV.3.3. Sonstiges:
Der Bewerber unterliegt mit der Abgabe seines Angebotes auch den Bestimmungen
über nicht berücksichtigte Angebote ( 46 UVgO).
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen
direkten Zugang gebührenfrei unter
https://www.dzhw.eu/gmbh/ausschreibungen und www.bund.de zur Verfügung.
Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung für die Bieter, damit sie
über Änderungen an den Vergabeunterlagen oder Bieterfragen unterrichtet werden.
Für eine Registrierung schreiben Sie eine E-Mail an kawczynski@dzhw.eu unter
Angabe Registrierung als Bieter für die Vergabe-Nr. 2019_120. Ohne Registrierung
obliegt es dem Bieter sich eigenständig über Änderungen oder Bieterfragen
auf der vorgenannten Website zu informieren.
Anlagen:
Anlage 1: Eigenerklärung
Anlage 2: Besondere Vertragsbedingungen zu Tariftreue, Mindestentlohnung
und Sozialversicherungsbeiträgen
Anlage 3: Ausschreibungsbedingungen
Anlage 4: EVB-IT Dienstvertrag (Kurzfassung)
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH | Lange Laube 12| 30159 Hannover | www.dzhw.eu
Anlage 1: Eigenerklärung zur Eignung
Eigenerklärung zur Eignung
Ich erkläre/Wir erklären, dass
mein/unser Unternehmen gewerberechtlich ordnungsgemäß angemeldet ist, bzw. entsprechende
gewerberechtliche Erlaubnisse erteilt wurden.
mein/unser Unternehmen im entsprechenden Register eingetragen ist, sofern dies gesetzlich
vorgeschrieben ist.
eine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde.
die für die Ausführung der Leistung vorgesehenen Personen entsprechend zertifiziert, bzw.
qualifiziert sind.
ich/wir meinen/unseren Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge
zur gesetzlichen Sozialversicherung nachgekommen bin/sind und ermächtigen den Auftraggeber,
Auskünfte über die Meldedateien personenunabhängig einzuholen bzw. lege(n) diese auf Verlangen
des Auftraggebers vor.
ich/wir meinen/unseren Verpflichtungen der Beiträge zu den Krankenversicherungen und
Berufsgenossenschaften nachgekommen bin/sind und auch weiterhin nachkomme(n).
ich/wir in den letzten zwei Jahren nicht zu einer Geldbuße gemäß 23 Arbeitnehmer-
Entsendegesetz bzw. 21 Mindestlohngesetz von mehr als 2.500 belegt worden bin/sind und
mir/uns kein aktueller Verstoß gegen die o.a. Vorschriften und kein anstehender Bußgeldbescheid
gegen das Unternehmen bzw. die verantwortlich handelnde(n) Person(en) betrifft/betreffen oder
bekannt ist.
mir/uns nicht bekannt ist, dass im Berliner Korruptionsregister eine Eintragung vorliegt, die das
Unternehmen bzw. die verantwortlich handelnde(n) Person(en) betrifft/betreffen.
ich/wir die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen
erfülle(n),
zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe über mein/unser Vermögen nicht das Insolvenzverfahren oder
ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder Antrag auf Eröffnung eines
Insolvenzverfahrens gestellt ist oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
ich/wir die staatlichen Sicherheitsvorschriften (insbesondere Arbeitsschutzgesetz,
Arbeitssicherheitsgesetz einschließlich der dazugehörigen Rechtsverordnungen, ins-besondere
ArbeitsstättenV, DruckluftV, GefahrstoffV, BetriebssicherheitsV, PSA-BenutzungsV,
LastenhandhabungsV) und die Sicherheitsvorschriften der Berufs-genossenschaften einhalten,
die Bestimmungen gegen Schwarzarbeit, illegale Arbeitnehmerüberlassung und gegen
Leistungsmissbrauch i.S.d. Dritten Sozialgesetzbuches, des Arbeitnehmerüberlassungs-gesetzes,
bzw. des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit einhalten.
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH | Lange Laube 12| 30159 Hannover | www.dzhw.eu
Anlage 1: Eigenerklärung zur Eignung
Ich/Wir erklären mein/unser Einverständnis, dass der Auftraggeber die Einhaltung der gesetzlichen
Bestimmungen durch Stichproben am Ort der Leistung sowie anhand von vorzulegenden Belegen prüfen
kann. Die Belege müssen mindestens enthalten:
die Namen der für die Auftragserfüllung eingesetzten gewerblichen Arbeitnehmer,
die im Rahmen der Auftragserfüllung von diesem Monat der Stichprobe geleisteten
Arbeitsstunden sowie
die an die gewerblichen Arbeitnehmer gezahlten Brutto-Stundenlöhne ohne Zuschläge.
Ich/Wir verpflichte(n) mich/uns, Löhne und Gehälter - auch ausländischer Beschäftigter, sofern diese die
Leistung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erbringen - mindestens monatlich über
Gehaltskonten zu überweisen und vollständige, prüffähige, deutschsprachige Unterlagen über die
Beschäftigungsverhältnisse im Unternehmen bereitzuhalten und auf Anforderung dem Auftraggeber
vorzulegen.
Ich verpflichte mich/Wir verpflichten uns, im potenziellen Auftragsfall gemäß Arbeitnehmer-
Entsendegesetz bzw. Mindestlohngesetz personenbezogene Daten (Name, Vorname, Geburtsname,
Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnanschrift) bekannt zu geben.
Ich verpflichte mich/Wir verpflichten uns, Nachunternehmer nur unter der Voraussetzung zu
beauftragen, dass der Nachunternehmer eine gleichlautende Erklärung abgibt.
Ich bin mir/Wir sind uns bewusst, dass unter bestimmten Voraussetzungen - eine wissentlich falsche
Erklärung meinen/unseren Ausschluss von weiteren Auftragserteilungen zu Folge haben und mein/unser
Unternehmen für die Dauer von bis zu fünf Jahren von der Vergabe öffentlicher Aufträge
ausgeschlossen werden kann.
___________________ ______________________
(Ort, Datum) (Unterschrift, Firmenstempel)
Anlage 2 : Erklärung gesetzliche Vorgaben
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH | Lange Laube 12| 30159 Hannover | www.dzhw.eu
Besondere Vertragsbedingungen
zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen
Der Auftragnehmer verpflichtet sich,
seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei der Ausführung mindestens diejenigen
Arbeitsbedingungen einschließlich des Entgelts zu gewähren, die der nach dem
Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) vom 20.04.2009 (BGBl. I S. 799) einzuhaltende Tarifvertrag
vorgibt, oder andere gesetzliche Bestimmungen über Mindestentgelte einzuhalten.
seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern (ohne Auszubildende) bei der Ausführung der
Leistung mindestens ein Stundenentgelt von 9,19 zu bezahlen.
die von ihm beauftragten Nachunternehmer oder Verleiher schriftlich zu verpflichten, seinen
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Rahmen der zu erfüllenden Vertragsleistung
mindestens die Arbeitsbedingungen zu gewähren, die für die vom Nachunternehmer oder dem
Vertragspartner des Verleihers zu erbringende Leistung nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz
(AEntG) vom 20.04.2009 (BGBl. I S. 799) oder nach anderen gesetzlichen Bestimmungen über
Mindestentgelte maßgeblich sind.
sicherzustellen, dass die Verpflichtung auf einen von ihm beauftragten Nachunternehmer oder
Verleiher schriftlich übertragen wird und dem öffentlichen Auftraggeber auf Verlangen die
schriftlichen Übertragungen nachzuweisen.
sicherzustellen, dass die von ihm beauftragten Nachunternehmer oder Verleiher ihrerseits den von
ihnen beauftragten Nachunternehmern oder Verleihern die o.a. Verpflichtungen schriftlich
übertragen und sich dazu verpflichten, dem öffentlichen Auftraggeber auf Verlangen die
schriftlichen Übertragungen nachzuweisen.
Die Verpflichtungen gelten nicht bei Dienstleistungen, die von ausländischen Nachunternehmen im
Ausland erbracht werden.
Verstößt der Auftragnehmer oder einer seiner Nachunternehmer schuldhaft gegen die o.a.
Verpflichtungen, ist zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer für jeden schuldhaften
Verstoß regelmäßig eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 v.H., bei mehreren Verstößen zusammen bis zur
Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme vereinbart. Der Auftragnehmer ist zur Zahlung einer Vertragsstrafe
auch für den Fall verpflichtet, dass der Verstoß durch einen von ihm eingesetzten Nachunternehmer
oder einen von diesem eingesetzten Nachunternehmer begangen wird.
Die schuldhafte Nichterfüllung der o.a. Verpflichtungen durch den Auftragnehmer oder seine
Nachunternehmer berechtigt den Auftraggeber zur fristlosen Kündigung.
Der Auftraggeber oder ein von ihm beauftragter Dritter darf zu Kontrollzwecken Einblick in die
Entgeltabrechnungen der ausführenden Unternehmen, in die Unterlagen über die Abführung von
Steuern und Beiträgen an in- und ausländische Sozialversicherungsträger, in die Unterlagen über die
Abführung von Beiträgen an in- und ausländische Sozialkassen des Baugewerbes und in die zwischen
den ausführenden Unternehmen abgeschlossenen Verträge nehmen. Die ausführenden Unternehmen
haben ihre Beschäftigten auf die Möglichkeit solcher Kontrollen schriftlich hinzuweisen. Die
ausführenden Unternehmen haben vollständige und prüffähige Unterlagen zur Prüfung der o.a.
Unterlagen bereitzuhalten und auf Verlangen dem öffentlichen Auftraggeber vorzulegen.
Anlage 2 : Erklärung gesetzliche Vorgaben
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH | Lange Laube 12| 30159 Hannover | www.dzhw.eu
Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und
Sozialversicherungsbeiträgen
Ich erkläre/Wir erklären,
mit meiner/unseren Unterschrift/en die vorstehend aufgeführten Besonderen
Vertragsbedingungen zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen
einzuhalten,
meinen/unseren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei der Ausführung der Leistung bei
gleicher oder gleichwertiger Arbeit gleiches Entgelt zu bezahlen (Tarifvertragliche Regelungen
bleiben davon unberührt). Die Verpflichtung gilt nicht bei Dienstleistungen, die von ausländischen
Nachunternehmen im Ausland erbracht werden.
Ich bin mir/Wir sind uns bewusst, dass ein Verstoß gegen diese Erklärung meinen/unseren Ausschluss
von weiteren Auftragserteilungen zur Folge haben und mein/unser Unternehmen bis zur Dauer von drei
Jahren von der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen werden kann.
(Ort, Datum) (Unterschrift, Firmenstempel)
Vergabe 2019_120
Anlage 3 Ausschreibungsbedingungen
Seite 1 von 2
Bedingungen zur Ausschreibung
1. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung
des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter
unverzüglich folgende Stelle per Email darauf
hinzuweisen:
Frau C. Trapp
Lange Laube 12
30159 Hannover,
trapp@dzhw.eu
2. Neben dem rechtsverbindlich unterschriebenen
Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:
Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 1)
Besondere Vertragsbedingungen (Anlage 2)
unterzeichnete Kopie der Aufforderung zur
Abgabe eines Angebotes
Eignungsnachweise
Lebenslauf der möglichen einzusetzenden
Person(en)
Referenzprojekte der möglichen einzusetzenden
Person(en)
Beschreibung der Technologiekenntnisse der
möglich einzusetzenden Person(en)
3. Das Angebot soll weiterhin die unter II.9. der
Angebotsaufforderung genannten Inhalte aufweisen.
4. Das Angebot kann bis zum Ablauf der Angebotsfrist
schriftlich berichtigt, geändert oder
zurückgezogen werden. Preisänderungen sind
sowohl nach oben wie nach unten zulässig.
5. Bindefrist: bis zum 18.09.2019
6. Das Angebot soll nur die geforderten Angaben
enthalten. Änderungen an den Vergabeunterlagen
oder Zusätze sind nicht statthaft (z.B. Beifügung
eigener AGB). Änderungen des Bewerbers
an seinen Eintragungen oder seinen Unterlagen
müssen zweifelsfrei sein.
Alle Angaben müssen dokumentenecht sein
(z.B. sind Eintragungen mit Bleistift unzulässig).
Auf Anlagen, die der Bewerber beigefügt hat,
ist im Angebot hinzuweisen.
7. Beim Fehlen einer Angabe bleibt der Ausschluss
des Angebotes vorbehalten.
8. Die anzugebenden Preise sind ohne Umsatzsteuer
und in Euro anzugeben. Der Umsatzsteuerbetrag
ist unter Zugrundelegung des geltenden
Steuersatzes hinzuzufügen.
9. Das Angebot ist nicht berücksichtigt worden,
wenn Sie bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist nicht
über den Zuschlag informiert wurden.
10. Für die Angebotserstellung wird keine Vergütung
gezahlt.
11. Mit der Erteilung des Zuschlags kommt der
Vertrag zu den Ausschreibungsbedingungen sowie
des EVB-IT Dienstvertrages (Kurzfassung) zustande.
12. Den Zuschlag erhält das unter Berücksichtigung
der in der Aufforderung zum Angebotsabgabe
unter III.2. genannten Kriterien wirtschaftlichste
Angebot.
13. Vertragsbestandteile werden mit Zuschlag:
Die Bedingungen der Aufforderung zur
Abgabe eines Angebots
Das Angebot des erfolgreichen Bieters
Vergabe 2019_120
Anlage 3 Ausschreibungsbedingungen
Seite 2 von 2
Die besonderen Bedingungen für den Auftrag
gemäß Ziffer II.9. der Aufforderung
zur Abgabe eines Angebotes.
EVB-IT Dienstvertrag (Kurzfassung) inkl.
AGB
nachrangig die Allgemeinen Vertragsbedingungen
für die Ausführung von Leistungen
(VOL/B.
14. Laufzeit des Vertrags: Die Vertragslaufzeit beginnt
mit dem Zuschlag und Abschluss des EVB-IT
Kurzvertrages und endet am 31.12.2019.
15. Wettbewerbsbeschränkende Absprachen sind
unzulässig.
16. Die Vergabeunterlagen dürfen nur zur Erstellung
des Angebotes verwendet und ohne ausdrückliche
Genehmigung der ausschreibenden
Stelle insbesondere nicht veröffentlicht werden.
17. Ende der Angebotsfrist: 02.09.2019, 12 Uhr.
18. Ende der Zuschlagsfrist: 18.09.2019.
EVB-IT Dienstvertrag (Kurzfassung) Seite 1 von 1
Vertragsnummer/Kennung Auftraggeber _______
Vertragsnummer/Kennung Auftragnehmer _______
Die mit * gekennzeichneten Begriffe sind am Ende der EVB-IT Dienstleistungs-AGB definiert.
Version 2.1 vom 01.04.2018
Vertrag über IT-Dienstleistungen
zwischen Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
GmbH
vertreten durch die wissenschaftliche Geschäftsführerin Prof. Dr. M.
Jungbauer-Gans und die administrative Geschäftsführerin K. Schlüter
Lange Laube 12
30159 Hannover
Auftraggeber
und Auftragnehmer.
1 Leistungsumfang
Lfd.
Nr.
Leistung
(ggf. auch Kategorie, Berater)
Ort der Leistung Leistungszeitraum Vergütung pro
Einheit (Personentag,
Stunden, Stück
etc.)
Vergütungsart:
Aufwand ggf. inkl. Obergrenze
(OG)
bzw. Beginn Ende/Termin Pauschalfestpreis
1 2 3 4 5 6 7
1 Sie Punkt 3 Sonstige
Vereinbarungen
Vergütung:
pro
Einheit: Personentag
nach Aufwand
mit OG in Höhe von
auf Abruf
Pauschalfestpreis
Reisekosten werden nicht gesondert vergütet.
Reisekosten werden wie folgt vergütet .
Reisezeiten werden nicht gesondert vergütet.
Reisezeiten werden wie folgt vergütet .
2 Vertragsbestandteile
Dieser Vertragstext, die Regelungen der Vergabeunterlagen sowie die Ergänzenden Vertragsbedingungen für IT-Dienstleistungen
(EVB-IT Dienstleistungs-AGB) in der bei Bereitstellung der Vergabeunterlagen geltenden Fassung einschließlich der Muster 1 und
2 sowie nachrangig die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) in der bei Bereitstellung der
Vergabeunterlagen geltenden Fassung.
Die EVB-IT Dienstleistungs-AGB stehen unter www.cio.bund.de und die VOL/B unter www.bmwi.de zur Einsichtnahme bereit.
Für alle in diesem Vertrag genannten Beträge gilt einheitlich der Euro als Währung.
Die vereinbarten Vergütungen verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer, soweit Umsatzsteuerpflicht besteht.
3 Sonstige Vereinbarungen
Die Vertragsparteien vereinbaren insgesamt einen Leistungsumfang von 60 Personentagen à 8 Stunden bis 31.12.2019.
Eine Einarbeitung von 5 bis 7 Werktagen (Mo.-Fr.) zu Beginn muss Vollzeit vor Ort in Hannover erbracht werden. Die weitere
Dienstleistung kann an drei von fünf Werktagen (Mo.-Fr.) pro Woche via Remote stattfinden, zwei Werktage (Mo.-Fr.) müssen
weiterhin
pro Woche vor Ort in Hannover erbracht werden (Abstimmungen etc.).
, Hannover ,
Ort Datum Ort Datum
Auftragnehmer
DZHW GmbH
Prof. Dr. M. Jungbauer-Gans K. Schlüter
Unterschrift Auftragnehmer (Name in Druckschrift) Unterschrift Auftraggeber (Name in Druckschrift)

Source: 4
https://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Deutsches-Zentrum-fuer-Hochschul-und-Wissenschaftsforschung-GmbH/2019/08/3037
489.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau