Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041509333247088 / 175553-2019
Veröffentlicht :
15.04.2019
Angebotsabgabe bis :
27.06.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
60000000 - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
DE-Berlin: Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)

2019/S 74/2019 175553

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH
Schöneberger Straße 15
Berlin
10963
Deutschland
E-Mail: [1]Bidding@kbb.eu
Fax: +49 3023004850
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kbb.eu
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E75666729
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E75666729
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

00719KBB Kunsttransporte
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Ausschreibung soll eine Rahmenvereinbarung über
wiederholt anfallende Transportdienstleistungen, inklusive Verpackung,
Logistik und zugehörige Dienstleistungen, vergeben werden, um die
Kunst- und Museumsobjekte für Ausstellungen im Gropius Bau (GB) und
Haus der Kulturen der Welt (HKW) sowie bei Bedarf auch für die anderen
Geschäftsbereiche der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB
GmbH) durchführen zu können. Gegenstand des Rahmenvertrages sind
Kunstspeditionsleistungen. Der Auftrag soll in 2 Losen (1 Los: Gropius
Bau und 2. Los: Haus der Kulturen der Welt) vergeben werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 950 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gropius Bau (GB)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Gropius Bau

Niederkirchnerstraße 7

10963 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH ist ein
Verbund aus den Berliner Festspielen mit Gropius Bau (GB), dem Haus der
Kulturen der Welt und den Internationalen Filmfestspielen Berlin. Mit
unterschiedlichen Schwerpunkten haben sich diese Geschäftsbereiche
jeweils zum Ziel gesetzt, international herausragende kulturelle
Veranstaltungen in Berlin auszurichten. Die KBB GmbH wird vom
Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.
Weitere Infos unter [5]www.kbb.eu

Der Gropius Bau (GB) führt auf ca. 5 000 qm Ausstellungsfläche
Ausstellungen unterschiedlicher thematischer Ausrichtung und
Zusammensetzung sowie in unterschiedlichen Umfang durch. Der
Schwerpunkt liegt auf der internationalen bildenden Kunst der
Gegenwart, außerdem Moderne und Alte Kunst, Malerei und Skulptur,
ethnologische oder archäologische Museumsobjekte. Die Anzahl der im GB
gezeigten Ausstellungen liegt im Durchschnitt zwischen fünf bis sieben
pro Jahr, wobei Größen und Zahl der Objekte und Kunstwerke variieren
können. Alle Ausstellungen des GB bestehen aus Leihgaben mit oftmals
hohen Versicherungswerten.

Die vielfältigen Ausstellungstypen und -beschaffenheiten bringen Bedarf
nach einem breiten Spektrum von Kunstspeditionsleistungen hinsichtlich
Planung, Fachkräfteeinsatz, Verpackungssysteme, Transportwegen und
Logistikaufgaben mit sich. Im Gebäude werden dafür die gesamten
Ausstellungsflächen in den 3 Etagen, EG, OG 1 und OG 2 genutzt sowie
Depot- und Funktionsräume im Untergeschoss und im OG 2. Der GB als
profiliertes Ausstellungshaus und internationaler Kooperationspartner
erwartet bei der Realisierung der Ausstellungen ein Höchstmaß an
Qualität und Sicherheit bei der Erfüllung der Kunstspeditionsaufträge.
Die strikte Einhaltung der Termine, Präzision der Abläufe, Beachtung
der Sicherheitsauflagen und der Standards der präventiven Konservierung
sind angesichts unverrückbarer Veranstaltungseröffnungen und hoher
Haftungsrisiken von größter Bedeutung.

Im Leistungsverzeichnis werden diejenigen Leistungen aufgeführt, für
die es in den einzelnen Ausstellungsdurchführungen wiederholt und
regelmäßig, mengenmäßig unterschiedlichen Bedarf gibt. Die angebotenen
Leistungen werden Gegenstand des Rahmenvertrags zwischen der KBB GmbH
und einem beauftragten Bieter. Auf dieser Vertragsgrundlage bietet der
Auftragnehmer die Ausführung der konkreten Einzelaufträge an und führt
sie, sofern die Beauftragung erfolgt ist, in eigener Verantwortung
durch.

Besondere Anforderungen bestehen im Hinblick auf die Eignung des
Auftragnehmers, da neben spezifisch geschultem Personal (Kunstpacker,
Kunstinspektoren) die technische Ausrüstung des Unternehmens mit
speziellen Kunsttransportfahrzeugen, Verpackungssystemen,
Verbrauchsmaterial, Klimakisten etc. nachzuweisen ist. Darüber hinaus
muss der Anbieter internationale Transporte anbieten können und über
Vorfeldzugangsberechtigungen sowie Zugangsberechtigungen für Air Cargo
Lager in Frankfurt am Main, (FRA), Berlin (SXF, TXL) und/oder andere
relevante Luftfrachtkreuze verfügen (vom Bundesluftfahrtamt
reglementierter Versender). Die Firma bzw. die Mitarbeiter müssen über
Zugangsberechtigungen verfügen, die eine Sicherheitsüberprüfung in
Bezug auf die Flughäfen voraussetzt. Soweit die (Zwischen-) Lagerung
von Kunst- und/oder Museumsobjekten notwendig ist, müssen dem Anbieter
geeignete Lager zur Verfügung stehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 200 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Mit der optionalen Verlängerung für die Jahre 2021/2022 und 2022/2023
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag wird mit einer Laufzeit vom 1.10.2019 bis zum 30.9.2021
abgeschlossen. Der Vertrag verlängert sich jeweils um 1 Jahr, wenn er
mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsablauf von der Auftraggeberin
schriftlich verlängert wird (Ausübung der Option). Der Vertrag endet
spätestens am 30.9.2023.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Haus der Kulturen der Welt
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Haus der Kulturen der Welt

John-Foster-Dulles-Allee 10

10557 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH ist ein
Verbund aus den Berliner Festspielen mit Gropius Bau (GB), dem Haus der
Kulturen der Welt (HKW) und den Internationalen Filmfestspielen Berlin.
Mit unterschiedlichen Schwerpunkten haben sich diese Geschäftsbereiche
jeweils zum Ziel gesetzt, international herausragende kulturelle
Veranstaltungen in Berlin auszurichten. Die KBB GmbH wird vom
Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.
Weitere Infos unter [6]www.kbb.eu

Im Rahmen dieser im Offenen Verfahren EU-weit ausgeschriebenen
Leistungen soll der Auftrag für wiederholt anfallende
Transportdienstleistungen, inklusive Verpackung, Logistik und
zugehörige Dienstleistungen, vergeben werden, um verschiedene
Ausstellungen im Haus der Kulturen der Welt (HKW) durchführen zu
können. An die Leistungen sind höhste konservatorische Anforderungen zu
stellen, um die Kunst- und Ausstellungsobjekte vor Transportschäden
oder Verlust zu schützen. Neben der sach- und fachgerechten Verpackung
und dem Transport per LKW und/oder Flugzeug hat der Auftragnehmer die
logistische Betreuung, die Überwachung des Transports,
Kurierdienstleistungen, Zollformalitäten, Lagerleistungen und alle
sonstigen Leistungen anzubieten, die für den jeweiligen Transport
erforderlich sind.

Besondere Anforderungen bestehen im Hinblick auf die Eignung des
Auftragnehmers, da neben spezifisch geschultem Personal (Kunstpacker,
Kunstinspektoren) die technische Ausrüstung des Unternehmens mit
speziellen Kunsttransportfahrzeugen, Verpackungssystemen,
Verbrauchsmaterial, Klimakisten etc. nachzuweisen ist. Darüber hinaus
muss der Anbieter internationale Transporte anbieten können und über
Vorfeldzugangsberechtigungen sowie Zugangsberechtigungen für Air Cargo
Lager in Frankfurt am Main, (FRA), Berlin (SXF, TXL) und/oder andere
relevante Luftfrachtkreuze verfügen (vom Bundesluftfahrtamt
reglementierter Versender). Die Firma bzw. die Mitarbeiter müssen über
Zugangsberechtigungen verfügen, die eine Sicherheitsüberprüfung in
Bezug auf die Flughäfen voraussetzt. Soweit die (Zwischen-) Lagerung
von Kunst- und/oder Museumsobjekten notwendig ist, müssen dem Anbieter
geeignete Lager zur Verfügung stehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 750 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er mit einer
Frist von 3 Monaten zum Vertragsablauf von der Auftraggeberin
schriftlich verlängert wird (Ausübung der Option). Der Vertrag endet
spätestens am 30.9.2023.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag wird mit einer Laufzeit vom 1.10.2019 bis zum 30.9.2021
abgeschlossen. Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er
mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsablauf von der Auftraggeberin
schriftlich verlängert wird (Ausübung der Option). Der Vertrag endet
spätestens am 30.9.2023.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Angabe zur Gewerbeanmeldung und ggf. Gewerbeummeldung des
Unternehmens des Bieters bzw. zum Berufs- oder Handelsregister, soweit
die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften am Sitz
der Niederlassung erforderlich ist, bzw. bei ausländischen Bietern eine
gleichwertige Bescheinigung;

2) Angabe dazu, ob eine Handwerks- bzw. Gewerbekarte der zuständigen
Handwerkskammer oder Zugehörigkeit zur zuständigen Industrie- und
Handelskammer vorliegt bzw. gegeben ist, soweit die Eintragung nach
Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften am Sitz der Niederlassung
erforderlich ist, bzw. bei ausländischen Bietern eine gleichwertige
Bescheinigung;

3) Kopie der Erlaubnis des Bieters zur Durchführung von
Güterkraftverkehr in Deutschland und der EU bzw. gleichwertige
Bescheinigungen von einer Behörde/Einrichtung Sitz des Unternehmens;

4) Förmliche Erklärung dazu, dass keiner der nach §§ 123,124 Gesetz
gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB - BGBl. I Nr. 8, vom 23.02.2016),
genannten Ausschlussgründe vorliegt;

5) Erklärung zu einer vom Bieter ggfl. beabsichtigten
Bietergemeinschaft mit einem anderen Unternehmen. In diesem Fall sind
die verlangten Eigenerklärungen von allen Mitgliedern der
Bietergemeinschaft vorzulegen. Der Auftraggeber verlangt, dass die
ausgeschriebenen Leistungen (siehe Preisblatt) überwiegend vom Bieter
selbst ausgeführt werden sollen;

6) Tariftreue-Erklärung des Bieters für die Entlohnung der
Beschäftigten seines Unternehmens sowie Verpflichtungserklärung des
Bieters zur Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns.

Die Eignung kann auch unter Rückgriff auf die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung oder sonstiger Präqualifikationssysteme nachgewiesen
werden, soweit dort die erbetenen Angaben zur Eignung enthalten sind.
Darüber hinaus mit dieser Bekanntmachung erbetene Angaben und/oder
Nachweise zur Eignung sind mit dem Angebot vorzulegen. Die
Nachforderung von Angaben und Unterlagen bleibt vorbehalten. Die
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) ist in der Form des
Anhangs 2 der Durchführungsverordnung der Kommission (EU) Nr. 7/2016
vom 5.1.2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16) zu
übermitteln. Bewerber oder Bieter können eine bereits bei einer
früheren Auftragsvergabe verwendete Einheitliche Europäische
Eigenerklärung wiederverwenden, sofern sie bestätigen, dass die darin
enthaltenen Informationen weiterhin zutreffend sind.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angaben zum Umsatz des Unternehmens aus den letzten 3
Geschäftsjahren, in Bezug auf den Umsatzanteil der aus der Sparte
Kunsttransporte resultiert;

2) Bestätigung, dass für den Fall des Zuschlags eine
Betriebshaftpflichtversicherung des Bieters mit folgenden
Mindestversicherungssummen pro Schadensfall besteht bzw. abgeschlossen
wird:

Personenschäden bis zu: 5 000 000,00 EUR

Sachschäden bis zu: 5 000 000,00 EUR

Vermögensschäden: 1 000 000,00 EUR

3) Referenzen zu vergleichbaren Projekten

Auflistung erbrachter Leistungen, die innerhalb der letzten 3 Jahre
erbracht wurden und mit dem zu vergebenden Auftrag vergleichbar sind:

Mindestens 5 im Bereich Kunst-Ausstellungen/Museum mit Angaben zur Art
der ausgeführten Arbeiten, Nennung der Kontaktpersonen, des
Auftragsvolumens und Art der beförderten Gegenstände.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angaben zu Kapazitäten und Anzahl der Fachkräfte im
Unternehmensbereich Kunstspedition/Art Handling:

Dauerhaft beschäftigte kaufmännische Speditionsfachkräfte,

Dauerhaft beschäftigte Fachkräfte des Unternehmens (Kraftfahrer,
Werkstatt- u Logistikkräfte, Kunstpacker),

Verfügbarkeit dauerhaft beschäftigter Kunstpacker des Unternehmens
mit Berufserfahrung im Arthandling von mehr als 1 Jahr bis zu 5 Jahren,
die am Einsatzort für die Auftragsdurchführung regelmäßig zur Verfügung
stehen unter Angabe der Ausbildung/Berufsqualifikation und beruflichen
Erfahrung.

Verfügbarkeit dauerhaft beschäftigter gewerblicher Kunstpacker des
Unternehmens mit Berufserfahrung von mehr als 1 Jahr bis zu 5 Jahren im
Unternehmen. Angaben zu mindestens acht am (Haupt-) Einsatzort
verfügbaren Fachkräften und Mitarbeitern mit der Qualifikation
Arthandling (Kunstpacker).

2) Angaben zur technischen Ausstattung des Unternehmens, insbesondere
der Transportkapazitäten, (Spezial-LKWs für Kunsttransporte,
Verpackungssysteme, Klimakisten für Gemälde und andere empfindliche
Objekte etc.) objektbezogenen Verpackungssystemen mit technischer
Funktionsbeschreibung und konservatorischer Beurteilung sowie
Logistik-Ausstattung;

3) Angaben zur Verfügbarkeit von technischem Gerät für
Kunstobjekt-Handling Bestand von am Einsatzort Berlin einsetzbarer
Skulpturenkräne:

a) Portalkran für Last 1,5 t + 3 t;

b) Portabler Indoor-Kran für 2,5 t Last mit 3 m Auslage, 3 m Hubhöhe:

Bestand von am Einsatzort einsetzbaren hydraulische Hubwagen, 3 t

Bestand von am Einsatzort einsetzbaren hydraulischen Hochhubwagen
(Hydraulik Ameise), Höhe bis 2,5 m, Last 1000 kg

Bestand von am Einsatzort Berlin einsetzbaren Schwerlastrollen für 5 t
Last

4) Angaben zum Fuhrpark des Unternehmens. Anzahl von:

Kunsttransport-Fahrzeugen (Bus, Sprinter) bis 3 t,

Kunsttransport-Fahrzeugen (Bus, Sprinter) bis 3 t am Einsatzort
Berlin,

Kunsttransport LKWs bis 7,5 t,

Kunsttransport LKWs bis 7,5 t am Einsatzort Berlin,

Kunsttransport LKW über 7,5 t,

Kunsttransport-LKWs über 7,5 t am Einsatzort Berlin.

5) Angaben zu Lieferfristen:

Mindestzeit für Gestellung Klimakiste (vorhandene Normgröße),

Lieferzeit für Objektklimakiste bei Sonderanfertigung (in Werkstatt
des Unternehmens),

Lieferzeit für Gemälde-Klimakiste bei Sonderanfertigung,

Lieferkapazität des Unternehmens an vorgefertigten Klimakisten
(Gemälde-KK und Objekt-KK).

6) Vorlaufzeit für Personaleinsatz:

Angaben dazu, innerhalb welcher (Vorlauf-) Frist die Anzahl von 4
Fachkräften, Kunstpacker/Art Handling, zugleich am Einsatzort Berlin
(GB) einsetzbar ist.

Angaben dazu, innerhalb welcher (Vorlauf-) Frist die Anzahl von 6
Fachkräften, Kunstpacker/Art Handling, zugleich am Einsatzort Berlin
(GB) einsetzbar ist.

7) Angaben zu dem vom Bieter für die Auftragsausführung eingesetzten
Projektmanager und dessen Vertreter, mit Angaben zur Ausbildung und
Berufserfahrung;

8) Angaben und Beschreibung von Personen, die dem Unternehmen gemäß den
Sicherheitsauflagen im Luftfrachtverkehr vom 1.4.2013 als geschulte und
anerkannte Luftsicherheits-Kontrollkräfte mit Befähigungszeugnis Vorort
ständig zur Verfügung stehen. Name/n des/der geschulten Mitarbeiter des
Unternehmen, der/die im Besitz des Befähigungszeugnis des LBA ist/sind;

9) Angaben dazu, ob und in welcher Größe der Bieter über ein Kunstlager
verfügt, das sicherheitszertifiziert und klimakontrolliert (konstant
45-55 % rel LF; 18-24^o C) ist sowie in angemessener Reichweite zu den
Einsatzorten (GB u. HKW) in Berlin gelegen ist;

10) Angabe zu Vorfeldzugangsberechtigungen an den Flughäfen TXL, SXF
und FAM sowie den jeweiligen Cargo-Zentren;

11) Angaben dazu, ob für das Unternehmen des Bieters eine
Zertifizierung gemäß ISO EN 9001 Qualitätssicherungsmanagement des
Geschäftsfeldes Kunstspedition oder eine gleichwertige Maßnahme zur
Sicherung der Qualität besteht, mit Angabe des Datums der jüngsten
Auditierung bzw. Maßnahme zur Qualitätssicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Leistungsfähigkeit im Projektmanagement:

Angaben zur Leistungsfähigkeit im Projektmanagement mit Angaben zum
Namen, zur Ausbildung, zur Berufserfahrung, zur Betriebszugehörigkeit,
zu regelmäßigen Fortbildungsmaßnahmen, Fremdsprachenkenntnissen, sowie
den personenbezogenen Referenzen in Bezug auf Museums- und
Ausstellungsprojekte innerhalb der letzten 3 Jahre) des/der für die
Auftragsdurchführung vorgesehenen Projektmanagers/-managerin und
seinem/ihrer Vertreter/in.

Leistungsfähigkeit im Arthandling (Kunstpacker)

Nachweis absolvierter betrieblicher Aus- und Fortbildungsmaßnahmen des
Unternehmens bezogen auf die acht für die Auftragsausführung
verfügbaren gewerblichen Fachkräfte.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/06/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/06/2019
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [7]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 des
Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der
Bekanntmachung vom 26.6.2013(BGBl.I S.1750,3245), zuletzt geändert
durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17.2.2016 (BGBl. I S. 203) nur
zulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
worden sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, und,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Rechtsabteilung der KBB GmbH Kontakt siehe unter Ziffer I.1.
Berlin
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Bidding@kbb.eu?subject=TED
2. http://www.kbb.eu/
3. https://www.subreport.de/E75666729
4. https://www.subreport.de/E75666729
5. http://www.kbb.eu/
6. http://www.kbb.eu/
7. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau