Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hofheim am Taunus - Erdgas
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041509125446235 / 174737-2019
Veröffentlicht :
15.04.2019
Angebotsabgabe bis :
14.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
09123000 - Erdgas
65210000 - Gasversorgung
DE-Hofheim am Taunus: Erdgas

2019/S 74/2019 174737

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH (KdMTK)
Lindenstraße 10
Hofheim am Taunus
65719
Deutschland
Kontaktstelle(n): Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
E-Mail: [1]vergabe.hannover@luther-lawfirm.com
NUTS-Code: DE71A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.kliniken-mtk.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.deutsche-evergabe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0
351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0
351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Energielieferung (Gas) für die Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH
(KdMTK) und deren Schwester- und Tochtergesellschaften
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09123000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist die Lieferung von Erdgas für die Kliniken
des Main-Taunus-Kreises GmbH (KdMTK) und ihren Schwester- und
Tochtergesellschaften. Die zu beliefernden Liegenschaften werden in den
Vergabeunterlagen näher beschrieben. Der bisherige durschnittliche
Jahresverbrauchswert liegt bei ca. 24 000 kWh/Jahr.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE71A
Hauptort der Ausführung:

Die konkreten Abnahmestellen werden in den Vergabeunterlagen näher
bezeichnet.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beauftragt die Lieferung von Erdgas. Die KdMTK
beschaffen Gas für sich und im Auftrag für folgende Schwester- bzw.
Tochtergesellschaften: Fachklinik Hochheim GmbH,Gesellschaft für
Gesundheits- und soziale Infrastruktur des Main-Taunus-Kreises mbH,
Service Gesellschaft der Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH.

Die Verteilung der einzelnen Abnahmestellen auf die jeweiligen
Auftraggeber ergibt sich aus den Vergabeunterlagen.

Es kommt mit jedem der Auftraggeber ein separates Vertragsverhältnis
jeweils zu denselben Bedingungen zu Stande.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Jeder Bieter muss seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit nachweisen. Ausländische Bieter können anstelle der
nachfolgend genannten Eignungsnachweise auch vergleichbare, andere
Eignungsnachweise vorlegen. Mitglieder einer Bietergemeinschaft haben
jeweils einzeln die aufgeführten Erklärungen mit ihrem Angebot
vorzulegen.

Alle vom Auftraggeber unter dem unter Ziff. 1.3 genannten Link bereit
gestellten Formblätter sind zwingend zu verwenden.

Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne fehlende Eignungsnachweise
nachzufordern, ist hierzu aber nicht verpflichtet.

Zum Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
(Eignung), § 44 ff. VgV, sind die folgenden Nachweise zu erbringen:

1) Soweit die Rechtsform des Unternehmens dies ermöglicht:
unbeglaubigter Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 12
Monate.

2) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §
123 und § 124 GWB. Der Auftraggeber stellt hierfür ein Formblatt zur
Verfügung.

Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben,

in der die Bildung einer Bietergemeinschaft erklärt ist,

in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind und der
für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet
wird,

in der bestätigt wird, dass dieser Vertreter gegenüber dem
Auftraggeber alle Mitglieder auch im Vergabeverfahren
rechtsverbindlich vertritt und dass alle Mitglieder für die Erfüllung
sämtlicher vertraglicher und außervertraglicher Verpflichtungen als
Gesamtschuldner haften.

Die Bildung oder Änderung einer Bietergemeinschaft nach Ablauf der
Angebotsfrist ist nicht zulässig.

Beabsichtigt der Bieter keine Bietergemeinschaft zu bilden, zum
Nachweis seiner Eignung aber dennoch auf die Kapazitäten eines anderen
Unternehmens beispielsweise im Wege einer Unterbeauftragung oder in
sonstiger Weise zu verweisen (Eignungsleihe), so muss der Bieter auch
für den jeweiligen Eignungsleihgeber die erforderlichen Erklärungen und
Unterlagen vorlegen sowie seine tatsächliche Zugriffsmöglichkeit auf
dieses Unternehmern durch Vorlage einer Verpflichtungserklärung des
Eignungsleihgebers nachweisen (§ 47 VgV).

Auf Verlangen des Auftraggebers sind die Eigenerklärungen durch
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zu den Umsätzen des Unternehmens innerhalb der letzten
3 Geschäftsjahre (2016-2018),

Eigenerklärung zu den Umsätzen mit Leistungen, die mit dem Gegenstand
der Vergabe(Energielieferung) vergleichbar sind, innerhalb der letzten
3 Geschäftsjahre (2016-2018).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen zu vergleichbaren Leistungen der letzten 3 Geschäftsjahre.

Die Referenzen sind in Form von Eigenerklärungen in einer Liste in der
Reihenfolge ihrer Übereinstimmung und Vergleichbarkeit mit diesem
Vorhaben mit den folgenden Angaben aufzuführen:

genaue Beschreibung des Auftrags (Anzahl der Abnahmestellen,
Liefermenge/Jahr),

Auftraggeber,

Leistungszeitraum,

gegebenenfalls Auftragswert bzw. Projektvolumen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Im Fall der Auftragsvergabe an eine Bietergemeinschaft haften alle
Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch;

2) Im Fall der Eignungsleihe für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit haftet auch der Eignungsleihgeber gemäß § 47 Abs. 3
VgV.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/05/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/05/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebotsöffnung erfolgt elektronisch. Bieter sind nicht zur
Angebotsöffnung zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Alle Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erfolgen, soweit
sich aus der Ausschreibung nicht etwas anderes ergibt. Alle vom
Auftraggeber unter dem unter Ziff. 1.3 genannten Link bereitgestellten
Formblätter sind zwingend zu verwenden.

2) Falls eine Unterauftragsvergabe ohne Eignungsleihe beabsichtigt ist,
sind die vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen.

3) Alle weiteren Informationen zu diesem Vergabeverfahren wie
LV-Änderungen, Beantwortung von Bieterfragen oder sonstige
verfahrensrelevante Informationen werden über die Plattform der
Deutschen eVergabe bereitgestellt. Für Fragen und sonstige
Kommunikation in diesem Verfahren ist ausschließlich die
Kommunikationsfunktion der Deutschen eVergabe zu verwenden.

4) Das Angebot ist in deutscher Sprache abzufassen und bis spätestens
zum Ende der Angebotsfrist vorzulegen. Das Angebot muss in
elektronischer Form eingereicht werden. Das Angebot ist an die unter
I.3 genannte Kontaktstelle zu adressieren. Die Abgabe des Angebots ist
ausschließlich über das Portal der Deutschen eVergabe unter der
folgenden Adresse möglich
[6]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0
351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816.

5) Eine Einreichung des Angebots per E-Mail, Telefax oder in
schriftlicher Form ist nicht zulässig.

6) Der Auftraggeber erstattet keine Kosten, die für die Erstellung der
Angebote und die Teilnahme am Vergabeverfahren entstehen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Darmstadt
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
(Informations- und Wartepflicht) bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabegegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe.hannover@luther-lawfirm.com?subject=TED
2. https://www.kliniken-mtk.de/
3. https://www.deutsche-evergabe.de/
4. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816
5. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816
6. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/FBF8F68B-0351-4ACF-A8C4-E38E60A6A816

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau