Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041509052845916 / 174384-2019
Veröffentlicht :
15.04.2019
Angebotsabgabe bis :
13.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45332000 - Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen
45331000 - Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
DE-Köln: Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen

2019/S 74/2019 174384

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
moderne stadt Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der
Gemeindeentwicklung mbH
Brückenstr. 17
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221/97300293
E-Mail: [1]vergabe@lenz-johlen.de
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.modernestadt.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E97721452
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E97721452
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Fördermittelempfänger
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Projektentwickler

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

PM 5 Sanitär-, Abwasser- und Heizungsinstallationsarbeiten
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45332000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Auftraggeberin schreibt vorliegend die Sanitär-, Abwasser- und
Heizungsinstallationsarbeiten innerhalb eines 5-geschossigen Neubaus
mit gemischter Nutzung im Rahmen des ersten Bauabschnitts für das
Projekt Revitalisierung der Innenstadt Köln-Porz europaweit aus. Der
Leistungszeitraum für das hier ausgeschriebene Gewerk liegt zwischen
März 2020 und Februar 2021.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45331000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEA2
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Auftraggeberin schreibt vorliegend die Sanitär-, Abwasser- und
Heizungsinstallationsarbeiten innerhalb eines 5-geschossigen Neubaus
mit gemischter Nutzung im Rahmen des ersten Bauabschnitts für das
Projekt Revitalisierung der Innenstadt Köln-Porz europaweit aus. Der
Leistungszeitraum für das hier ausgeschriebene Gewerk liegt zwischen
März 2020 und Februar 2021.

Leistungsgegenstand wird insbesondere die Durchführung von Sanitär-,
Abwasser- und Heizungsinstallationsarbeiten sein, wie z.B.:

Sanitär:

SW u. RW schallgedämmtes Abwassersystem für Entwässerungsanlagen von
Gebäuden nach DIN EN 12056 in Verbindung mit DIN 1986-100. SW Rohrlänge
DN 40-150 ca. 2150 m Verbindung durch Stumpfschweißung und / oder
Elektro-Muffenschweißung. RW DN 50-150 ca. 430 m. PE Rohr DN 50-300 ca.
410 m. incl. Dämmung Regenwassersystem synth. Kautschuk. Bodenablauf UG
17 St. Abwasserhebeanlage 1 St, Tauchpumpen 5 St, Kleinhebeanlage 1 St.
Fettabscheider NS4.

TW Rohrleitungen: Edelstahlrohr DN10-DN 65 ca. 3400 m. incl.
Wärmedämmung Isolierschlauch Edelstahlverteiler DN 40 Vollsortimenter,
DN 50 Wohnungen, DN 25 Allgemein, DN 25 Reserve.

Wohnungen: WC Beh. 2 St, WC 74 St, WT Beh. 2 St, WT 80 St, Beh. Dusche
2 St, Dusche 48 St. Wanne 11 St, Spülenanaschluss 49 St, WM Anschluss
49 St.

Gasanlage: Edelstahlrohr DN25-50 ca. 70 m.

Feuerlöschanlagen: Stahlrohr DIN 2440 verzinkt DN 50-80 ca. 155m. 4
Einspeisungen und 6 Entnahme.

Heizung:

Wohnungen: Mehrkesselanlage mit zwei Gas-Brennwertheizgeräten je 80 kW,
Blockheizkraftwerk-Modul 6-15,2 kWel. Frischwasserstation 150 l/min,
Schichtenspeicher 2080 Liter, Rundrohr-Einkammer-Verteiler DN 150,
Kesselanschluss: DN 65 Flansch, Fußbodenheizung: DN 100 Flansch, stat.
Heizung: DN 25 Gewinde, Frischwasserstation: DN 65 Flansch Heizungs-
Rohrleitungen Stahlrohr nach EN 10255/EN 10220 DN 10-100 ca. 2070 m.
incl. Dämmung mit Mineralwollematte für Rohrleitung. FB Heizung PE-Xa,
Dim. 17x2 ca. 20800 m. Wohnungen mit einer Fußbodenheizung beheizt. In
den Bädern elek. Heizkörper TRH mit HK. 20 St..

Vollsortimenter: Reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Kanalanschluss
42 kW 2 St. Pufferspeicher 900 l. Verteiler Wärmepumpen: DN 100
Flansch, VS Heizen: DN 50 Gewinde, VS RLT: DN 50 Flansch, Heizen/
Kühlen: DN 80 Flansch, Reserve: DN 32 Gewinde. Stahlrohr nahtlos nach
EN 10220 DN 32-100 incl. Kälterohrdämmung ca. 150 m.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Verbleiben nach der ersten und zweiten Stufe mehr als fünf geeignete
Bewerber, erfolgt auf der dritten Stufe die Bewerberauswahl unter
Berücksichtigung der nachfolgenden Auswahlkriterien:

Die Bewerber werden zunächst ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die
Auswahl der Teilnehmer am Nichtoffenen Verfahren anhand der
eingereichten und mit dem vorliegenden Projekt vergleichbaren
Referenzen erfolgen wird.

Ein Bieter muss nach oben Gesagtem mindestens 1 vergleichbare Referenz
einreichen. Damit soll gesichert werden, dass die spezifischen
Besonderheiten und insbesondere das anspruchsvolle Zusammenspiel der
unterschiedlichen Anforderungen beherrscht werden kann.

Es können und sollen jedoch weitere Referenzen eingereicht werden,
welche die Mindestkriterien an die Vergleichbarkeit erfüllen müssen. Je
nach Anzahl der Referenzen werden Punkte vergeben.

Es werden höchstens 5 vergleichbare Referenzen im Rahmen des
Teilnahmeantrags anhand der folgenden Bewertungsmatrix bewertet.

Matrix zur Auswertung der Teilnahmeanträge der Bewerber:

Jede vergleichbare Referenz erhält 1 Punkt. Da maximal 5 vergleichbare
Referenzen gewertet werden, kann ein Bewerber maximal 5 Punkte
erzielen.

Es werden ausschließlich vergleichbare Referenzen gewertet. Werden die
geforderten Kriterien nicht sämtlich erfüllt, wird die Referenz nicht
gewertet und erhält 0 Punkte, da sie nicht vergleichbar ist.

Der Bewerber muss für jede Referenz einen Ansprechpartner des dortigen
Auftraggebers mit Namen und Telefonnummer angeben, damit die
Vergabestelle die Angaben zur Referenz überprüfen kann.

Die fünf Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden zu Verhandlungen
aufgefordert. Sollte die Auswertung der Punkte ergeben, dass aufgrund
von Punktgleichstand mehr als fünf Bewerber zu berücksichtigen wären
(z.B. weil auf dem fünften Rang zwei oder mehrere gleichrangige
Bewerber stehen), so wird durch Losentschieden, welche dieser Bewerber
neben den/dem Bestplatzierten zur Angebotsabgabe im Nicht offenen
Verfahren aufgefordert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben über das für die Projektleitung vorgesehene Personal (Angabe
der Person) und deren jeweilige Qualifikation.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/05/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerber erhalten die Vergabeunterlagen ausschließlich digital (die
Lesbarkeit ist über die kostenlose Freeware-Komponente adobe-Reader
möglich), damit die Überlassung für die Bewerber kostenfrei erfolgen
kann. Teilnahmeanträge müssen elektronisch (nicht per Brief, Telefax
oder E-Mail) in Textform über die Ausschreibungsplattform subreport
ELViS eingereicht werden.

Dabei müssen die Vergabeunterlagen

mit der Ziffer 2 (Teilnahmeantragsschreiben),

mit der Ziffer 3 (Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit, nur wenn
keine Präqualifikation vorliegt oder keine EEE eingereicht wird),

mit der Ziffer 4 (Checkliste Leistungsfähigkeit),

mit der Ziffer 5 (Anlage Referenzen),

mit der Ziffer 6 (Erklärung einer Bewerbergemeinschaft, nur wenn
Antrag einer Bewerbergemeinschaft) und mit der Ziffer 7
(Verpflichtungserklärung Leistungen anderer Unternehmen, nur wenn zum
Eignungsnachweise auf dritte Unternehmen zurückgegriffen wird) von den
Bewerbern ausgedruckt und als gescannte Dokumente in elektronischer
Form beigefügt werden.

Der Name der natürlichen Person, welche die jeweilige Erklärung abgibt,
muss in Textform angegeben werden.

Wichtiger Hinweis:

In diesem Verfahrensstadium muss noch kein Angebot erstellt werden!
Angebote dürfen erst nach ausdrücklicher Aufforderung erstellt werden.
Das Leistungsverzeichnis ist nur aus gründen der Transparenz als
Vorabzug beigefügt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 135 GWB zur Geltendmachung der Unwirksamkeit:

1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber 1. gegen § 134 verstoßen hat oder 2. den
Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als
sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn 1.
der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe
ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union zulässig ist,

2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet,
den Vertrag abzuschließen, und 3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer
Frist von mindestens zehn Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. Die
Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten
des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des
Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers,
den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die
Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll,
umfassen.

Siehe ferner § 160 GWB zu Nachprüfungsanträgen vor der Vergabekammer:

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend
gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegen über dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@lenz-johlen.de?subject=TED
2. http://www.modernestadt.de/
3. https://www.subreport.de/E97721452
4. https://www.subreport.de/E97721452

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau