Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Verbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041509044945876 / 174370-2019
Veröffentlicht :
15.04.2019
Angebotsabgabe bis :
16.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262212 - Verbauarbeiten
45112400 - Aushubarbeiten
45262220 - Brunnenbohrung
DE-München: Verbauarbeiten

2019/S 74/2019 174370

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt München vertreten durch MRG Maßnahmeträger
München-Riem GmbH
Paul-Henri-Spaak-Straße 5
München
81829
Deutschland
Telefon: +49 8994550068
E-Mail: [1]vergabe@mrg-gmbh.de
Fax: +49 8994550016
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mrg-gmbh.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=16237
4
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=16237
4
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Eigengesellschaft
der Landeshauptstadt München
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwicklung von Planung und Bau öffentlicher
Infrastrukturmaßnahmen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bildungscampus mit Sportpark Messestadt Riem
Baugrube/Verbau-/Erdarbeiten/Wasserhaltung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262212
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist die Herstellung einer wasserdichten
Baugrubenumschließung, der Baugrubenaushub bis zu einen Grobplanum
sowie die Einrichtung und der Betrieb einer Wasserhaltungsanlage zur
Grundwasserabsenkung innerhalb der Baugrubenumschließung.

Dabei sind im Wesentlichen folgende Leistungen auszuführen:

Herstellen von Lockerungsbohrungen (Einbringhilfe),

Einbringen der Spundwände als temporäre Baugrubenumschließung,

Stufenweiser Aushub der Baugrube,

Rückverankerung der Spundwände mit Temporär-Ankern,

Einrichten der Wasserhaltungsanlage,

Stufenweises Lösen der Anker und Ausbau der Gurtungen,

Rückbau der Spundwände nach Fertigstellung der Untergeschosse,

Rückbau der Wasserhaltungsanlage.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262212
45112400
45262220
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

81829 München

Messestadt Riem
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftrag beinhaltet die Ausführung folgender Haupt-Leistungen:

19 800 m Lockerungsbohrung Durchm. 500 mm T 12-16 m,

4 250 m^2 Stahlspundbohle einbringen ziehen resonanzfrei,

Wx 1250-1350cm3/m B 50-60 cm L 13-18 m wasserdicht,

7 660 m^2 Stahlspundbohle einbringen ziehen resonanzfrei,

Wx 750-800 cm^3/m B 50-60 cm L 14-18 m wasserdicht,

1 770 m Verpressanker Kurzzeitanker Litzenanker Boden GW 450 kN L
10-14 m,

102 m Verpressanker Kurzzeitanker Litzenanker Boden GW 850 kN L 14-16
m,

18 t Gurtung, Doppel-U-Profile bis U240,

146 St. Ankerkopf Verpressanker Kurzzeitanker Litzenanker GW 450 kN,

7 St. Ankerkopf Verpressanker Kurzzeitanker Litzenanker GW 850,kN,

62 680 m^3 Boden Baugrube lösen lagern T bis 7 m GU-GU* GW-GI,

13 000 m^3 Boden gelagert einbauen lagenw. verdichten Einbau-H 2,5 m,

10 St. Herstellen und Vorhalten von Absenkbrunnen DN 600, T 11-15 m,

4 St. Herstellen und Vorhalten von Schluckbrunnen DN 600, T 8 m,

10 St. Unterwasserpumpen 1-6 l/s Förderhöhe 20 m,

v1 St. Elektroinstallation, Notstromversorgung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/11/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen, insbesondere Formblatt 124
(Eigenerklärung zur Eignung, kann unter der in Ziffer I.3 genannten
Kontaktadresse heruntergeladen werden).

Siehe hierzu auch die Hinweise unter Ziffer VI.3) Zusätzliche Angaben
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Auftragsbezogener Umsatz

Bieter bzw. Bietergemeinschaften (einschließlich eventuell
hinzugezogener Nachunternehmer) haben ihren mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbaren Umsatz für die von ihnen im Auftragsfall
übernommenen Teilleistungen nachzuweisen.

Mindestforderung: Der nachgewiesene Umsatz des Bieters bzw. der
Bietergemeinschaft (einschließl. eventuell hinzugezogener
Nachunternehmer) bzgl. derjenigen Leistungen, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, beträgt im Jahresdurchschnitt
der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mindestens 10,0 Mio. EUR
ohne Umsatzsteuer (z. B. durch Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers);

2) Auftragsbezogenes Personal

Bieter bzw. Bietergemeinschaften (einschließlich eventuell
hinzugezogener Nachunternehmer haben ihr in Bezug auf die zu vergebende
Leistung beschäftigtes Personal für die von ihnen im Auftragsfall
übernommenen Teilleistungen nachzuweisen.

Mindestforderung: Die Zahl der beschäftigten Arbeitskräfte des
Bieters/der Bietergemeinschaft (einschließlich eventuell hinzugezogener
Nachunternehmer) beträgt im Jahresdurchschnitt der letzten 2
abgeschlossenen Geschäftsjahre und aktuell mindestens 50 Personen,
hiervon mindestens 40 Facharbeiter;

3) Referenezen

Bieter bzw. Bietergemeinschaften (einschließlich eventuell
hinzugezogener Nachunternehmer) haben ihre mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbare technische Leistungsfähigkeit durch
Referenzobjekte für die von ihnen im Auftragsfall übernommenen
Teilleistungen nachzuweisen.

Mindestforderung: In den letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren
des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft (einschl. eventuell
hinzugezogener Nachunternehmer) wurden mindestens 3 mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbare Referenzobjekte durchgeführt (Seite
3), von denen mindestens 2 Referenzobjekte bereits abgeschlossen sind
(Übergabe an den Nutzer).

Hiervon muss:

a) Ein Referenzobjekt

Über die Herstellung von Baugruben- und Verbaumaßnahmen mit einem

Auftragswert 2,5 Mio. EUR ohne Umsatzsteuer;

b) Ein Referenzobjekt

Über die Herstellung von rückverankerten wasserdichten Spundwänden

Für Baugrubentiefen 6 m;

c) Ein Referenzobjekt

Über die Herstellung einer wasserdichten Baugrube mit
Grundwasserabsenkung und Restwasserhaltung bei einer
Differenzwasserhöhe 6 m

Hinweis:

Sofern der Einsatz von NU geplant ist, ist dies bei Angebotsabgabe mit
den betreffenden Leistungsteilen mitzuteilen (Formblatt 233/235 VHB).
Die Nennung der Namen der Nachunternehmer (hat nach erfolgter
Submission und nach Aufforderung der Vergabestelle zu erfolgen). Die
Eignung der NU ist vor Auftragserteilung, spätestens auf Anforderung
des Auftraggebers nach Öffnung der Angebote, durch Eintrag in die
PQ-Liste oder mit dem Formblatt 124 VHB nebst darin genannter
Bescheinigungen und ggf. o. g. Kriterien nachzuweisen.

Sowie zusätzlich: Nachweis einer Haftpflichtversicherung (entsprechend
der besonderen Vertragsbedingungen, Ziffer 8) mit folgenden
Mindestdeckungssummen für den Einzelfall:

3 000 000,00 EUR für Personenschäden (250 000,00 EUR für die einzelne
geschädigte Person),

3 000 000,00 EUR für Sachschäden,

50 000,00 EUR für Bearbeitungsschäden bzw. Vermögensschäden.

Weiter muss die Versicherung eine Maximierung der Ersatzleistung von
mindestens dem Zweifachen der Deckungssummen pro Kalenderjahr
beinhalten. Mit dem Angebot, spätestens jedoch nach Aufforderung durch
die Vergabestelle innerhalb einer festgelegten Frist, ist das
Vorhandensein einer entsprechenden Versicherung nachzuweisen.
Alternativ genügt die schriftliche Bestätigung des
Versicherungsunternehmens, dass die Versicherungssummen im
Auftragsfalle entsprechend erhöht werden.

Siehe hierzu auch die Hinweise unter Ziffer VI.3) Zusätzliche Angaben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist mit dem Angebot durch Eintragung in die Liste des
Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124
(Eigenerklärungen zur Eignung) oder anhand der Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot
eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im
Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen
nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten
anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und
Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen
Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt 124 ist erhältlich bei:

[5]https://www.vob-online.de/blob/155270/7d3c873c73cd2b68a41634a482cceb
67/124-data.pdf

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende
Angaben gemäß § 6a EU Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:

Formblatt Erklärung des Bieters zu den Mindestanforderungen an die
Eignung Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von anerkannten Stellen
ihres Herkunftslandes vorzulegen,

Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll,
einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (§ 150a Gewerbeordnung)
beim Bundeszentralregister anfordern. Ausländische Bieter haben
gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen,

Der Bieter hat die Einhaltung der Mindestentgelt-Regelungen zu
berücksichtigen. Einzelheiten dazu sind in den Ausschreibungsunterlagen
enthalten.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/05/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/05/2019
Ortszeit: 14:00
Ort:

MRG Maßnahmeträger München-Riem GmbH

Paul-Henri-Spaak-Str. 5

81829 München
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung erfolgt nach Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer IV.2.2.

Bei der Öffnung ist keine Teilnahme von Bietern oder eventuellen
Bevollmächtigten zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Es ist ausschließlich elektronische Angebotsabgabe zugelassen;

b) nicht fristgerecht eingereichte Angebote werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt;

c) Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot
eine Erklärung aller Mitglieder in Textform abzugeben, in der die
Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, in der
alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des
Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, dass der
bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt und dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner
haften. Wird der Auftrag einer Bietergemeinschaft erteilt, muss diese
die Rechtsform einer gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft
mit bevollmächtigtem Vertreter annehmen. Die Bietergemeinschaft hat mit
ihrem Angebot ihre Mitglieder und deren jeweilige Aufgaben innerhalb
des Leistungsumfangs zu beschreiben. Jedes Mitglied hat für den von ihm
zu erbringenden Teil der Leistung die entsprechenden Erklärungen über
die Teilnahmebedingungen (Eignungsnachweise) abzugeben. Eine Änderung
der Person der Bieter oder der Bietergemeinschaft ist nach Ende der
Bewerbungsfrist nicht mehr zulässig und hat den Ausschluss der
betreffenden Bieter/Bietergemeinschaft vom weiteren Verfahren zur
Folge. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer
Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss
sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften und Einzelbieter, sofern
sie nicht bereits mit dem Angebot nachweisen, dass sie durch
organisatorische oder personelle Maßnahmen sichergestellt haben, dass
ein Verstoß gegen den Geheimwettbewerb ausgeschlossen ist;

d) Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmen) und Eignungsleihe:

d.1) Beabsichtigt der Bieter oder ein Mitglied einer
Bietergemeinschaft, sich für einen Teil der Leistung der Kapazitäten
anderer Unternehmen (Nachunternehmen) zu bedienen, so sind im Angebot
(Formblatt 235) Art und Umfang der Teilleistungen zu beschreiben. Nach
gesonderter Aufforderung der Vergabestelle sind die Nachunternehmen zu
benennen sowie die entsprechenden Eignungsnachweise in Bezug auf die
übertragene Teilleistung einzureichen;

d.2) beabsichtigt der Bieter oder ein Mitglied einer
Bietergemeinschaft, sich im Rahmen der wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit der Kapazitäten anderer Unternehmen zu
bedienen (Eignungsleihe), so sind im Angebot (Formblatt 235) die Namen,
gesetzlichen Vertreter und Kontaktdaten des Unternehmens sowie die von
diesem Unternehmen überlassene Eignung anzugeben. Nach gesonderter
Aufforderung durch die Vergabestelle sind die entsprechenden
Eignungsnachweise in Bezug auf die benannten

Kapazitäten einzureichen. Im Falle der Eignungsleihe wird verlangt,
dass der Bieter bzw. das Mitglied der Bietergemeinschaft sowie das
andere Unternehmen gemeinsam für die Auftragsausführung haften (§ 6d EU
Abs. 2 VOB/A);

d.3) Nach gesonderter Aufforderung durch die Vergabestelle sind für die
anderen Unternehmen (Nachunternehmen) sowie für die Unternehmen, die
ihre Eignung verleihen, entsprechende Verpflichtungserklärungen (gemäß
Formblatt 236) vorzulegen;

e) Präqualifizierte Unternehmen haben eigenverantwortlich zu
überprüfen, ob die in Ziffer III.1.1-3 verlangten Eignungsnachweise
durch die im PQ-Verzeichnis enthaltenen Unterlagen abgedeckt sind;
darin noch nicht enthaltene Unterlagen sind dem Angebot beizulegen. Der
Auftraggeber behält sich vor, Unterlagen mit entsprechender
Fristsetzung nachzufordern;

f) Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen;

g) es wird empfohlen, die Formblätter des Auftraggebers zu verwenden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:
[7]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/ve
rgabekammer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften

durch die sich ein am Auftrag interessierter Bieter in seinen Rechten
verletzt sieht, sind innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen beim
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder
Angebotsabgabe beim Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis
zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe beim
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB).

Hilft der Auftraggeber der Rüge nicht ab, kann innerhalb von 15 Tagen
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers ein Antrag auf
Nachprüfung bei der Vergabekammer gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).

Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden in
Textform informiert (§ 134 GWB). Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage
nach Absendung der Information geschlossen werden. Bei Absendung der
Information auf elektronischem Weg oder per Fax verkürzt sich diese
Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung
der Information durch den Auftraggeber.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [8]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:
[9]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/ve
rgabekammer
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@mrg-gmbh.de?subject=TED
2. http://www.mrg-gmbh.de/
3. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=162374
4. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=162374
5. https://www.vob-online.de/blob/155270/7d3c873c73cd2b68a41634a482cceb67/124-data.pdf
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
7. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer
8. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
9. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau