Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Deutschland - Aktualisierung des Sportsatellitenkontos
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041312580545734 / 869741-2019
Veröffentlicht :
14.04.2019
Anforderung der Unterlagen bis :
15.05.2019
Angebotsabgabe bis :
15.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
73110000 - Forschungsdienste
Aktualisierung des Sportsatellitenkontos

Ausschreibung eines Forschungsprojekts
Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft schreibt folgendes
Forschungsprojekt gemäß Verwaltungsvereinbarung zwischen
Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) und Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Durchführung aus:
Titel: Aktualisierung des Sportsatellitenkontos
Kurztitel: Monitoring SSK
Datum der Veröffentlichung: 25.03.2019
Ablauf der Bewerbungsfrist: 15.05.2019
Vorgesehene Projektlaufzeit: ca. 66 Monate,
geplant im Zeitraum von 07/2019 bis 12/2024
1
1 Einleitung
Für eine faktenbasierte Beratung von Sportpolitik und Sportpraxis ist eine wissenschaftliche Unterstützung von
elementarer Bedeutung. Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) verfolgt das Ziel, durch eine
Finanzierung effektiver und effizienter wissenschaftlicher Forschung Entscheidungsträger in Sportpolitik und
Sportpraxis mit validem Datenmaterial zu versorgen.
Beispiele für diese Beratungsfunktion sind die im regelmäßigen Abstand erscheinenden
Sportentwicklungsberichte sowie das Sportsatellitenkonto, das erstmals bereits in 2000 (seinerzeit für das
Berichtsjahr 1998) vorgestellt wurde .
Am 8. November 2012 wurde im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Berlin eine
Verwaltungsvereinbarung zwischen BMWi und BISp unterzeichnet. Für zehn Jahre (beginnend in 2013) hat das
BMWi durch Zuweisung entsprechender Finanzmittel das BISp beauftragt, das sog. Sportsatellitenkonto (SSK)
im zweijährigen Turnus aktualisieren zu lassen (Monitoring). Zusätzlich sollen jährlich aktuelle Daten zur
Sportwirtschaft in Deutschland erhoben und veröffentlicht werden. Das BMWi hat grundsätzliches Interesse
signalisiert, das Monitoring auch nach Ablauf der o.a. Verwaltungsvereinbarung vorbehaltlich der
haushaltsrechtlichen Maßgaben weiterhin zu unterstützen.
2 Problembeschreibung
Da der Sport eine ökonomische Querschnittsaktivität ist, spielen für die Erstellung des SSK neben den Daten
der amtlichen Statistik insbesondere Zahlen aus sportökonomischen Erhebungen eine zentrale Rolle. Sie sind
innerhalb des SSK konsistent zur Praxis der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nachzuweisen bzw.
sichtbar zu machen. Dabei bilden die Daten der amtlichen Statistik (u.a. insbesondere Detaildaten der Input-
Output-Rechnung) primär den Rahmen des Satellitenkontos. Diese sind dann einerseits durch Angaben aus
weiteren sekundärstatistischen Quellen zu einzelnen Bereichen des SSK und andererseits insbesondere durch
auf den Bedarf des SSK abgestimmte primärstatistische Erhebungsergebnisse anzureichern. Letzteres gilt
insbesondere für die folgenden drei Schwerpunkte:
Privater Sportkonsum
Sportsponsoring, Sportwerbung und Medienrechte
Investitionen in Sportstätten und deren Unterhaltung
Nachdem entsprechende Forschungsvorhaben abgeschlossen worden waren, konnte das komplettierte
nationale SSK im Frühjahr 2013 für das Berichtsjahr 2008 vorgelegt werden. Im Anschluss daran hat das BISp
im Auftrag des BMWi das SSK-Monitoring gewährleistet. Die erste Ausschreibungsphase zum Monitoring
SSK endete zum 31.12.2018.
3 Zielstellung
Über Forschungsvorhaben wurden die Themenbereiche Privater Sportkonsum (Auftraggeber BISp +
Bundesministerium des Innern, BMI), Sportsponsoring, Sportwerbung und Medienrechte sowie
Investitionen in Sportstätten und deren Unterhaltung (Auftraggeber jeweils BMWi) untersucht. Die durch
Primärerhebungen gewonnenen notwendigen Daten zur Sportwirtschaft wurden zwischenzeitlich fortlaufend
aktualisiert und ermöglichen u.a. eine valide und seriöse Aussage zur tatsächlichen Wertschöpfung des Sports
in Deutschland. Zudem sind auf der Basis des SSK wissenschaftlich abgesicherte Prognoserechnungen möglich
(z.B. zu den Effekten von Sportgroßveranstaltungen in Deutschland).
Da eine schrittweise turnusmäßige Aktualisierung der vorliegenden Daten ungleich sinnvoller und
kostengünstiger ist als eine in künftigen Jahren wieder durchzuführende Primärerhebung für alle o. a.
Schwerpunkt-Bereiche, wurde ab 2013 ein fortlaufendes Monitoring durchgeführt. Ziel ist die Aktualisierung
der Kennzahlen des Sportsatellitenkontos im zweijährigen Abstand sowie eine jährliche Zusammenstellung
von Daten zur Sportwirtschaft auf der Grundlage aktueller Erhebungen/Auswertungen.
2
4 Erwartete Leistungen
Für die Projektdurchführung wird eine nachweisbare Kompetenz in Fragen der Datenerhebung, -aufbereitung
und -überleitung in das nationale SSK vorausgesetzt. Dies impliziert fundierte Kenntnisse im Bereich der
Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) sowie ausgewiesene Erfahrungen in der Modellierung sog.
Satellitenkonten. Erwartet werden ferner die Fähigkeiten, Daten fachkundig auszuwerten und die Ergebnisse
grafisch und textlich aufzubereiten und klar und verständlich darzustellen.
Im Falle eines Anbieterkonsortiums ist ein federführender Verantwortlicher zu benennen.
Projektsprache ist Deutsch.
Erwartet werden
a) die Konzeption und Durchführung angemessener Erhebungen, um die durch die drei abgeschlossenen
Forschungsvorhaben Privater Sportkonsum (Auftraggeber BISp und BMI), Sportsponsoring, Sportwerbung
und Medienrechte (Auftraggeber BMWi) und Investitionen in Sportstätten und deren Unterhaltung
(Auftraggeber BMWi) erstmals ermittelte Datenbasis auch weiterhin so zu aktualisieren, dass diese für eine
Novellierung des SSK auf Basis der Input-Output-Rechnung des Statistischen Bundesamtes genutzt werden
kann;
b) die Aktualisierung des SSK im zweijährigen Rhythmus:
bis zum 31.12.2020: Berechnungen des Berichtsjahres 2018 auf Grundlage der bis dahin veröffentlichten
Tabellen der Input-Output-Rechnung,
bis zum 31.12.2022: Berechnungen des Berichtsjahres 2020 auf Grundlage der bis dahin veröffentlichten
Tabellen der Input-Output-Rechnung,
bis zum 31.12.2024: Berechnungen des Berichtsjahres 2022 auf Grundlage der bis dahin veröffentlichten
Tabellen der Input-Output-Rechnung.
Für die Fälle, in denen für die o.a. Berichtsjahre noch keine Daten der amtlichen Statistik in hinreichender
Qualität vorliegen (z.B. wegen der VGR-Revision in 2019), gilt Folgendes: Zusätzlich zu den Daten der Input-
Output-Rechnung sollte zu dem jeweiligen Aktualisierungstermin eine Fortschreibung des SSK mittels
geeigneter zusammengefasster Indikatoren erfolgen, sodass auch Daten für möglichst aktuelle Jahre in die
Publikation einfließen können.
Die Darstellung der Projektergebnisse bzw. der Daten des jeweiligen SSK soll sich an den Inhalten der
Veröffentlichung Die ökonomische Bedeutung des Sports in Deutschland Sportsatellitenkonto (SSK) 20151
orientieren (z. B. Aussagen zum sportbezogenen Bruttoinlandsprodukt und dessen Bestandteilen,
Bruttowertschöpfung und Produktion der Sportbranche, sportbezogener privater Konsum, Staatsverbrauch für
Sportzwecke, sportbezogene Beschäftigung) und dabei auch die relative Bedeutung der Sportbranche im
Vergleich zur Gesamtwirtschaft berücksichtigt werden. Vergleiche zu früheren Referenzjahren sind (soweit
wissenschaftlich relevant) ergänzend aufzunehmen sowie ggf. vorhandene Datendifferenzen zu bewerten.
Dem BISp sind die Gutachten bis zu den o.a. Zeitpunkten in Papier- und Dateiform vorzulegen. Dem
Statistischen Bundesamt in Wiesbaden sind zudem die Input-Output-Tabellen zum jeweiligen SSK sowie die
diesen zugrunde liegenden Arbeitstabellen auszuhändigen. Zusätzliche Datensicherungen der erhobenen
Primär- und/oder Sekundärdaten und Aufbereitungsalgorithmen durch BMWi und BISp bleiben ausdrücklich
vorbehalten. Entsprechende Regelungen werden im Rahmen des Werkvertrages vereinbart.
c) Dem BISp ist zusätzlich jährlich erstmals zum 28.02.2020, danach zum 30.11.2020 usw., letztmals zum
30.11.2024 ein veröffentlichungsfähiger Bericht Aktuelle Daten zur Sportwirtschaft auf der Grundlage des
Monitorings vorzulegen. Die Themenschwerpunkte der Berichte sollen variieren und können sich z.B. an
1 Ahlert, G., An der Heiden, I & Repenning, S. (2018). Die ökonomische Bedeutung des Sports in Deutschland
Sportsatellitenkonto (SSK) 2015. Osnabrück: GWS mbH [Themenreport 2018/1]. Online verfügbar unter:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Wirtschaft/sportsatellitenkonto-2015.html
3
aktuell stattfindenden Sportereignissen sowie der thematischen Ausrichtung der vergangenen Jahre
orientieren. Sie werden frühzeitig zwischen Auftragnehmer, BMWi und BISp abgestimmt;
d) über die oben beschriebenen Auswertungen und Aufbereitungen hinaus sind dem BISp oder BMWi bei
Bedarf auf Nachfrage Informationen aus dem SSK zugänglich zu machen und ggf. kleinere Ad-Hoc-Analysen
oder Vortragstätigkeiten durchzuführen.
5 Vorgaben zur Erstellung der Projektbeschreibung
Die Projektbeschreibung ist in Anlehnung an die Hinweise des BISp in den Informationen zur Antragsstellung
(vgl. Punkt 3.2)3, zu erstellen, wobei der Umfang 20 Seiten (Arial 11, Zeilenabstand 14pt, Rand 2cm), exklusive
Literaturverzeichnis und Anlagen, nicht übersteigen soll.
Zudem sind insbes. nachfolgend genannte Informationen im Angebot darzustellen:
vorgeschlagenes methodisches Vorgehen zur Aktualisierung der vorliegenden Datenbasis (Wann sollen
welche Daten in welchem Umfang erneut erhoben werden?),
Vorschläge für mögliche Themenschwerpunkte für die jährlichen Berichte Aktuelle Daten der
Sportwirtschaft,
projektspezifische organisatorische Rahmenbedingungen,
Gesamtprojektplan (kommentierter Arbeits- und Zeitplan),
Darlegung der angesetzten Kosten, aufgeschlüsselt für die Zeiträume bis zur Erstellung der SSK 2018, 2020,
2022 (siehe Tz. 4.2), die jeweils Gegenstand gesonderter Werkverträge sein sollen.
Die bislang im Rahmen des SSK-Monitoring erhobenen Rohdaten werden dem künftigen Auftragnehmer zur
Verfügung gestellt.
6 Projektrahmen
6.1 Laufzeit und Beginn des Forschungsprojekts
Es ist eine Gesamtlaufzeit von 66 Monaten vorgesehen (01.07.2019 31.12.2024). Vorgesehen ist die Vergabe
im Wege von aufeinander folgenden Werkverträgen, deren Laufzeit am 31.12.2020, 31.12.2022 sowie am
31.12.2024 endet.
6.2 Projektbegleitung / Projektbeirat
Die Projektbegleitung erfolgt über das BISp sowie einen Projektbeirat mit Vertreterinnen/Vertretern des
Statistischen Bundesamtes, des BMWi und der Wissenschaft. Es ist vorgesehen, den Projektbeirat zeitnah zum
Laufzeitbeginn zu konstituieren. Im Rahmen der Beiratssitzungen sind Statusberichte zum Projektfortschritt
vorzulegen.
In regelmäßigen Zeitabständen und an projektspezifischen Meilensteinen orientiert, wird der Projektstand z. B.
in Bezug auf die Zwischenergebnisse und die Projektziele evaluiert. Die Sitzungen dienen dem
Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten und haben gleichzeitig eine beratende Funktion zur
Diskussion und Lösung offener Fragen sowie eventueller Umsetzungsprobleme
3 Forschungsförderung des BISp - Aktuelle Information zur Antragstellung ist verfügbar unter www.bisp.de >
Forschung fördern > Antrags- & Vergabeverfahren > Antragstellung & -verlauf.
4
7 Bewerbung und Begutachtung
Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren wird auf Grundlage der Geschäftsordnung des Wissenschaftlichen
Beirats des BISp (GO Wiss Beirat4) durchgeführt.
7.1 Bewerbungsverfahren
Die Ausschreibung sieht ein einstufiges Auswahlverfahren vor. Die Antragsstellerin oder der Antragssteller
reicht beim BISp vollständige Antragsunterlagen ein, die eine ausführliche Projektbeschreibung, einschließlich
eines Arbeits- und Zeitplans sowie eines Kosten- und Finanzierungsplans, sowie einen formalen Antrag für
Zuwendungen auf Ausgabenbasis (via easy-online5) beinhaltet.
Die Projektbeschreibung muss einen konkreten Bezug zu den Kriterien im Ausschreibungstext aufweisen und
alle wesentlichen Aussagen zur Beurteilung und Bewertung enthalten.
7.2 Begutachtungsverfahren
Die eingegangenen und vollständigen Angebote stehen untereinander im Wettbewerb. Sie werden einer
vergleichenden Begutachtung unabhängig durch mindestens zwei ausgewiesene Sachverständige unterzogen.
Die Beurteilung orientiert sich an folgenden Kriterien:
Wahl und Darstellung des methodischen Vorgehens bei der Aktualisierung der wissenschaftlichen Datenlage,
Zusammensetzung der Arbeitsgruppe und Auswahl der Kooperationspartner,
Gewähr der Durchführbarkeit der vorgesehen Arbeiten aufgrund nachgewiesener fachwissenschaftlicher
Kompetenz,
Angemessenheit der Kosten-Nutzen-Relation.
7.3 Förderentscheidung und Bewilligung
Auf der Basis der Ergebnisse der eingeholten Gutachten und eines Beratungsgespräches, an dem u.a. weitere in
der Thematik ausgewiesene Sachverständige teilnehmen, trifft das BISp eine Entscheidung über das zu
fördernde Angebot.
Der erste Werkvertrag (siehe Tz. 6.1) soll bis zum 01.07.2019 geschlossen werden.
8 Bewerbungsfrist und Kontakt
Die Frist für die Einreichung von Angeboten endet am 15.05.2019.
Maßgeblich ist der postalische Eingang des Angebots im BISp.
Dem Angebot ist eine CD mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen beizulegen.
Die Bewerbung ist schriftlich zu richten an:
Bundesinstitut für Sportwissenschaft
Fachgebiet Controlling / Qualitätsmanagement
Graurheindorfer Str. 198
53117 Bonn
4 Die GO Wiss Beirat ist verfügbar unter www.bisp.de > Forschung fördern > Antrags- & Vergabeverfahren.
5 Das Antragsformular ist unter dem folgenden Link hinterlegt:
https://foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?reflink=neuesFormular&massnahme=FORSCHUNGSFO
ERDERUNG&bereich=AUSSCHREIBUNGEN&typ=AZA
5
Der Umschlag ist deutlich sichtbar mit der Aufschrift zu versehen:
Bitte nicht öffnen - Angebot Monitoring SSK
Ohne diese Aufschrift ist eine vorzeitige Eröffnung und damit Ungültigkeit des Angebots nicht auszuschließen.
Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem zuständigen BISp-Mitarbeiter auf:
Fachgebiet Pädagogik, Ökonomie, Recht
Andreas Pohlmann
Tel: 0228 / 99 / 640 -9021
andreas.pohlmann@bisp.de
Dieser Ausschreibungstext und weitere Informationen zur Antragsstellung sind ebenfalls im Internet verfügbar
unter www.bisp.de > Aktuelles.

Source: 4 https://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Bundesinstitut-fuer-Sportwissenschaft/2019/04/2876363.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau