Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Straßenbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041210252745519 / 173826-2019
Veröffentlicht :
12.04.2019
Angebotsabgabe bis :
09.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45233120 - Straßenbauarbeiten
45233123 - Bau von Nebenstraßen
45233161 - Bau von Fußwegen
45233162 - Bau von Fahrradwegen
DE-Berlin: Straßenbauarbeiten

2019/S 73/2019 173826

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Berliner Verkehrsbetriebe, Bereich Einkauf/Materialwirtschaft (FEM)
Holzmarktstraße 15-17
Berlin
10179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hr. Neumann
Telefon: +49 3025627841
E-Mail: [1]Nico.Neumann@Projekt-U5.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://vergabekooperation.berlin
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetail
s?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-169be819646-67d3ebf573fe8de3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

U5, Leichterung ALX
Referenznummer der Bekanntmachung: FEM4-0027-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abbruch massiver Straßenaufbauten und Wiederherstellung der Straße
unter Verwendung von Schaumglasschotter.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233123
45233161
45233162
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin-Alexanderplatz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ausgeschriebenen Bauleistungen betreffen notwendige Gehweg- und
Straßenbaumaßnahmen im Bereich der Rathausstraße in Berlin Mitte. Der
AN hat die dort vorhandene Straße abzubrechen und unter Verwendung von
Schaumglasschotter wieder herzustellen. Bei Bedarf sind bereichsweise
Abdichtungsarbeiten von außen an dem unter der Straße befindlichen
U-Bahntunnel vorzunehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2020
Ende: 29/05/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Vergabeunterlagen werden allen Bewerbern übersandt, die die
Mindestbedingungen der Eignung erfüllen. Darüber hinaus ist eine
weitere Abstufung oder Reduzierung des Teilnehmerkreises nicht
vorgesehen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der
Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jährlicher Mindestgesamtumsatz Bewerber/Bewerbergemeinschaft in den
letzten 3 Jahren (2013/2014/2015) mit durchschnittlich 5 Mio. EUR netto
Jahresumsatz als Mindestbedingung.

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft hat die jahresdurchschnittlich
beschäftigten Arbeitskräfte:

gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leistungspersonal in den letzten 3 Geschäftsjahren zu benennen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Referenzen Bewerber/Bewerbergemeinschaft aus den letzten 10 Jahren:

Nachweise:

1.1) Straßen-,Gehweg- und Tiefbauarbeiten im öffentlichen
innerstädtischen Bereich mit Herstellkosten netto von mehr als 2,0 Mio.
EUR;

1.2) Abbrucharbeiten von Straßen- und Gehwegflächen mit einer
Mindestfläche von 1 000 m^2;

1.3) Abdichtungsarbeiten von Gebäudeteilen mit einer Mindestfläche von
500 m^2;

1.4) Gehweg- und Platzbefestigungen als Plattenbelag aus Beton- und
Naturstein mit einer Mindestfläche von 1 000 m^2;

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft kann den Nachweis der Eignung
durch die Vorlage einer oder mehrerer Referenzen führen. Für die
eingereichten Referenzen ist auf Anforderung eine Bestätigung der
Leistungserbringung des jeweiligen Auftraggebers vorzulegen.

2) Qualifikation des Projektleiters/stellv. Projektleiters:

Der Projektleiter/stellvertretende Projektleiter muss Referenzen für
die Wiederherstellung von Straßenoberflächen im innerstädtischen
Bereich innerhalb der letzten 10 Jahre nachweisen. Mindestbedingung ist
dabei, dass der Projektleiter Fahrbahnflächen als Asphaltbefestigung
und Gehwegflächen als Plattenbelag aus Beton- und Naturstein mit einer
Mindestfläche von 1 000 m^2 nachweisen.

Der Projektleiter und der stellvertretende Projektleiter können den
Nachweis der Eignung durch die Vorlage einer oder mehrerer Referenzen
führen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die Vergabestelle macht von der Möglichkeit des § 45 SektVO, die Anzahl
der geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften zu begrenzen, keinen
Gebrauch.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Übliche Sicherheiten für die Vertragserfüllung und die Mängelansprüche
gemäß Vertragsunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Eine Bewerber-/Bietergemeinschaft hat bis zum Ablauf der
Bewerbungsfrist eine Erklärung abzugeben:

in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
ist,

in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung
des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder in allen Phasen des
Vergabeverfahrens und auch während der Auftragsdurchführung gegenüber
dem AG rechtsverbindlich vertritt,

dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Ein Nachweis der Vertretungsbefugnis des bevollmächtigten Vertreters
der Bewerbergemeinschaft ist erst auf gesondertes Verlangen des AGs
vorzulegen. Zur Abgabe der Eigenerklärungen kann Formblatt Bewerber-
Bietergemeinschaftserklärung verwendet werden. Das Formblatt steht den
Bewerbern elektronisch zur Verfügung.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Dieses nicht offene Verfahren dient der Ermittlung geeigneter
potenzieller Auftragnehmer, die die dargestellten Leistungen ausführen
können. Die vorausgehenden Planungsleistungen zur Erstellung eines
Leistungsverzeichnisses sind noch nicht vollständig abgeschlossen. Noch
nicht abgeschlossen sind auch die Abstimmungen mit den zahlreichen
Leitungsträgern, deren Leitungen sich in diesem Bereich befinden. Die
Formblätter für die notwendigen Eigenerklärungen können die Bieter
online bei der Kontaktstelle abrufen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass entgegen § 41 Abs. 1
SektVO die Vergabeunterlagen nicht vollständig sind und daher nicht zur
Angebotsabgabe verwendet werden können. Gemäß § 41 Abs. 4 SektVO und
auf Grundlage von § 107 Abs. 2 Nr. 1 GWB erhalten nur diejenigen
interessierten Unternehmen, die sich form- und fristgerecht beworben
und registriert haben, die für die Abgabe eines ersten verbindlichen
Angebotes zu verwendenden vollständigen Vergabeunterlagen. Die zur
Angebotsabgabe zu verwendenden Vergabeunterlagen werden nebst allen
Unterlagen dann digital zur Verfügung gestellt.

1) Bewerberbogen:

Die Bewerber erhalten auf Anforderung bei der angegebenen KontaktsteIle
einen Bewerberbogen mit allen erforderlichen Formblättern und
Hinweisen, der von den Bewerbern auszufüllen, mit den notwendigen
Anlagen zu versehen zu unterzeichnen und innerhalb der gesetzten Frist
einzureichen ist;

2) Eignungsleihe des Bewerbers/Nachunternehmereinsatz:

Beruft sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der
Eignung auf bestimmte Nachunternehmer, sind diese Nachunternehmer
ausdrücklich zu benennen und auch im Rahmen der späteren
Angebotserstellung beizubehalten. Der Einsatz dieser Nachunternehmer
wird mit der Zuschlagserteilung genehmigt. Bei einem späteren Wechsel
eines solchen Nachunternehmers im Rahmen der Angebotsphase, der nur in
einem begründeten Ausnahmefall möglich ist, sind die entsprechenden
Eignungsnachweise mit dem Angebot vorzulegen. Der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft hat in diesem Fall für den Nachunternehmer einen
ausgefüllten und unterzeichneten Bewerberbogen abzugeben;

3) Eignungskriterien/Auswahl/Matrix:

Der Auftraggeber führt das Vergabeverfahren mit allen Bewerbern, die
die Mindestbedingungen erfüllen, durch und beteiligt sie am nicht
offenen Verfahren.

Die Mindestbedingungen werden nachfolgend noch einmal zusammengefasst:

3.1) Umsatz Mindestvorgabe: 5 Mio. EUR netto im Durchschnitt der
letzten 3 Jahre.

Einzelheiten sind dem Bewerberbogen zu entnehmen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin- Luther- Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
E-Mail: [4]poststelle@senwtf.berlin.de
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber der Auftraggeberin nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der
Auftraggeberin gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
zu Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der
Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Nico.Neumann@Projekt-U5.de?subject=TED
2. https://vergabekooperation.berlin/
3. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-169be819646-67d
3ebf573fe8de3
4. mailto:poststelle@senwtf.berlin.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau