Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Chemnitz - Baustellenüberwachung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041209581944465 / 174024-2019
Veröffentlicht :
12.04.2019
Angebotsabgabe bis :
09.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Teilangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71521000 - Baustellenüberwachung
71520000 - Bauaufsicht
DE-Chemnitz: Baustellenüberwachung

2019/S 73/2019 174024

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH
Am Rathaus 2
Chemnitz
09111
Deutschland
Kontaktstelle(n): Verkehrsverbund Mitelsachsen GmbH
Telefon: +49 371 / 40008-0
E-Mail: [1]post@vms.de
Fax: +49 371 / 40008-99
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.vms.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E84817949
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E84817949
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Chemnitzer Modell, Stufe 2 Ausbau Chemnitz Aue, Teilabschnitt
Eisenbahnstrecke, hier: Bauoberleitung, Objektbetreuung (Lph 8+9 HOAI)
sowie Örtliche Bauüberwachung und weitere besondere Leistungen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71521000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) plant gemeinsam
mit der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH, Erzgebirgsbahn,
Ausbaumaßnahmen an der Eisenbahnstrecke 6645 Chemnitz Aue. Die
Maßnahmen dienen zur Umsetzung der 2. Stufe des Chemnitzer Modells.
Nach Durchführung der bauvorbereitenden Maßnahmen in den Jahren
2018-2019 sollen ab vsl. Juli 2019 die Hauptbaumaßnahmen für das
Vorhaben begonnen werden. Hierfür werden die Leistungen der
Bauoberleitung sowie Objektbetreuung (Lph 8 + 9 HOAI), der Örtlichen
Bauüberwachung sowie weitere besondere Leistungen zur Überwachung der
Baudurchführung benötigt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für nur ein Los
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 1
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 Bauoberleitung und Objektbetreuung Lph 8+9 HOAI (kurz: BOL)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71520000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED41
NUTS-Code: DED42
Hauptort der Ausführung:

Eisenbahnstrecke Chemnitz Aue, überwiegend im Bereich von Anlagen der
Erzgebirgsbahn zwischen Chemnitz-Süd bis Zwönitz, Gemeinden Amtsberg,
Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Thalheim, Zwönitz.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsinhalte dieser Ausschreibung sind die Leistungen der
Bauoberleitung (teilweise Lph 8 gemäß Anlagen 12 und 13 HOAI) bzw.
einzelne Leistungen der Objektüberwachung und Dokumentation (teilweise
Lph 8 gemäß Anlagen 10, 11 und 15 HOAI) sowie der Objektbetreuung (Lph
9 gem. Anlagen 10-13, 15 HOAI) für den Bau sämtlicher Anlagen im Rahmen
des Teilvorhabens Eisenbahnstrecke ab Beginn der Hauptbaumaßnahmen
(geforderte Grundleistungen und besondere Leistungen siehe
Spezifizierung in den Vergabeunterlagen Leistungsbeschreibung):

technische Ausrüstung LST (ESTW, BÜ): beinhaltet die Errichtung von
Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik (LST) für 7 neue ESTW-R sowie
27 Bahnübergänge einschließlich der Materiallieferung,

Hauptbaumaßnahmen (Verkehrsanlagen nach EBO zzgl. ca. 150 m
Verkehrsanlagen nach BOStrab, BÜ-Anlagen, Ingenieurbauwerke, Technische
Ausrüstung (LST-Alttechnik, ETA, Tk), Kabellieferung/Kabelverlegung
(LST-Alttechnik, ETA, Tk), Leitungsumverlegungen
(Versorgungsunternehmen)):

Anpassung Spurplan Bf Chemnitz Süd,

Errichtung einer Übergangsstelle zwischen EBO und BOStrab im Bereich
Bf Chemnitz Süd (ca. 0,4 km),

Wiederherstellung Zweigleisigkeit zwischen Chemnitz Süd und Üst
Chemnitz-Reichenhain Hp (ca. 3,4 km),

Ausbau der heutigen Haltepunkte Dittersdorf, Meinersdorf und Zwönitz
zu Kreuzungsbahnhöfen (in der Summe ca. 2,3 km),

Erneuerung/Neubau der Haltepunkte Chemnitz Erfenschlag Ost,
Einsiedel-Gymnasium, Einsiedel August-Bebel-Platz, Einsiedel-Brauerei
und Thalheim-Mitte inkl. Technische Ausrüstung,

Neubau/Anpassung Kabelgefäßsystem,

Erneuerung/Anpassung von ca. 20 Bahnübergängen,

Neubau ÖPNV-Verknüpfungsstellen in Chemnitz Reichenhain und am Bf.
Dittersdorf,

Erneuerung/Anpassung von 61 Ingenieurbauwerken (19
Eisenbahnüberführungen, 17 Durchlässe, 16 Stützmauern, 6
Lärmschutzwände, 3 sonstige Ingenieurbauwerke),

Erneuerung/Anpassung der technischen Streckenausrüstung (GS
II-Technik in Chemnitz Süd und Aue, TK-Anlagen, Elektrotechnische
Anlagen),

Kabel- und Leitungsumverlegungen,

baubegleitende landschaftspflegerische Maßnahmen sowie

Materiallieferungen für die Hauptbaumaßnahmen.

ÖPNV-Anlagen (ÖPNV-Verknüpfungsstellen/Straßenverkehrsanlagen):

Errichtung von ÖPNV-Anlagen in Einsiedel, Dittersdorf, Burkhardtsdorf,
Meinersdorf und Zwönitz sowie damit in Zusammenhang stehende Kabel- und
Leitungsverlegungen.

Bahnübergänge mit Kostendrittelung (einschließlich Ausrüstungstechnik
und LST):

bauliche Anpassung von 8 Bahnübergängen,

Neubau/Anpassung der technischen Ausrüstung (TK-Anlagen,
Elektrotechnische Anlagen),

Kabel- und Leitungsverlegungen,

Errichtung von Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik für 8
Bahnübergänge.

landschaftspflegerische Maßnahmen (Schutzmaßnahmen während der
Bauzeit sowie externe Ausgleichsmaßnahmen):

Baumpflanzungen,

Wiederaufforstung,

Heckenpflanzung für Gebüschbrüter,

Lesesteinhaufen,

Anlegen Tümpel,

Maßnahme Flächennaturdenkmal Hammerteich Entlandung,
Wiederherstellung Zulaufgraben (externe Fläche) zwischen der
zukünftigen Verknüpfung der EBO-Strecke mit der bestehenden
BOStrab-Strecke am Technopark Chemnitz (Nähe Bf Chemnitz Süd) und dem
Bf Aue (Sachs).

Weiterhin ist nach Abschluss des Bauvorhabens die Mitwirkung bei der
Erstellung des Verwendungsnachweises für die Fördermittelabrechnung
erforderlich.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Lösung spontane Arbeitsaufgabe im
Bietergespräch / Gewichtung: 60 %
Preis - Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 25/06/2019
Ende: 23/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzende Angaben zur Wertung der Angebote sind den unter dem oben
bekannt gemachten Link abrufbaren Ausschreibungsunterlagen (siehe
Abschnitt 5 der Leistungsbeschreibung) zu entnehmen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 Örtliche Bauüberwachung und weitere besondere Leistungen (kurz:
ÖBÜ)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71521000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED41
NUTS-Code: DED42
Hauptort der Ausführung:

Eisenbahnstrecke Chemnitz Aue, überwiegend im Bereich von Anlagen der
Erzgebirgsbahn zwischen Chemnitz-Süd bis Zwönitz, Gemeinden Amtsberg,
Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Thalheim, Zwönitz.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsinhalt dieser Ausschreibung sind die Leistungen der Örtlichen
Bauüberwachung (Besondere Leistungen und tw. Grundleistungen zu Lph 8+9
gemäß Anlagen 12 und 13 HOAI) bzw. Objektüberwachung und Dokumentation
(einzelne Grundleistungen Lph 8+9 gemäß Anlagen 10, 11 und 15 HOAI)
zuzüglich weiterer besonderer Leistungen (z. B. Leistungen BÜ Bahn,
Erstabsteckung, Kontrollprüfungen, Ökologische Bauüberwachung, SiGeKo,
Zuarbeiten zur Anlagenbewertung der Erzgebirgsbahn, Abnahmeprüfungen)
für den Bau sämtlicher Anlagen im Rahmen des Teilvorhabens
Eisenbahnstrecke ab Beginn der Hauptbaumaßnahmen (geforderte
Grundleistungen und besondere Leistungen siehe Spezifizierung in den
Vergabeunterlagen Leistungsbeschreibung):

technische Ausrüstung LST (ESTW, BÜ): beinhaltet die Errichtung von
Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik (LST) für 7 neue ESTW-R sowie
27 Bahnübergänge einschließlich der Materiallieferung.

Hauptbaumaßnahmen (Verkehrsanlagen nach EBO zzgl. ca. 150 m
Verkehrsanlagen nach BOStrab, BÜ-Anlagen, Ingenieurbauwerke, Technische
Ausrüstung (LST-Alttechnik, ETA, Tk), Kabellieferung/Kabelverlegung
(LST-Alttechnik, ETA, Tk), Leitungsumverlegungen
(Versorgungsunternehmen)):

Anpassung Spurplan Bf Chemnitz Süd,

Errichtung einer Übergangsstelle zwischen EBO und BOStrab im Bereich
Bf Chemnitz Süd (ca. 0,4 km),

Wiederherstellung Zweigleisigkeit zwischen Chemnitz Süd und Üst
Chemnitz-Reichenhain Hp (ca. 3,4 km),

Ausbau der heutigen Haltepunkte Dittersdorf, Meinersdorf und Zwönitz
zu Kreuzungsbahnhöfen (in der Summe ca. 2,3 km),

Erneuerung/Neubau der Haltepunkte Chemnitz Erfenschlag Ost,
Einsiedel-Gymnasium, Einsiedel August-Bebel-Platz, Einsiedel-Brauerei
und Thalheim-Mitte inkl. Technische Ausrüstung,

Neubau/Anpassung Kabelgefäßsystem,

Erneuerung/Anpassung von ca. 20 Bahnübergängen,

Neubau ÖPNV-Verknüpfungsstellen in Chemnitz Reichenhain und am Bf.
Dittersdorf,

Erneuerung/Anpassung von 61 Ingenieurbauwerken (19
Eisenbahnüberführungen, 17 Durchlässe, 16 Stützmauern, 6
Lärmschutzwände, 3 sonstige Ingenieurbauwerke),

Erneuerung/Anpassung der technischen Streckenausrüstung (GS
II-Technik in Chemnitz Süd und Aue, TK-Anlagen, Elektrotechnische
Anlagen),

Kabel- und Leitungsumverlegungen,

baubegleitende landschaftspflegerische Maßnahmen sowie

Materiallieferungen für die Hauptbaumaßnahmen.

ÖPNV-Anlagen (ÖPNV-Verknüpfungsstellen/Straßenverkehrsanlagen):

Errichtung von ÖPNV-Anlagen in Einsiedel, Dittersdorf, Burkhardtsdorf,
Meinersdorf und Zwönitz sowie damit in Zusammenhang stehende Kabel- und
Leitungsverlegungen.

Bahnübergänge mit Kostendrittelung (einschließlich Ausrüstungstechnik
und LST):

bauliche Anpassung von 8 Bahnübergängen,

Neubau/Anpassung der technischen Ausrüstung (TK-Anlagen,
Elektrotechnische Anlagen),

Kabel- und Leitungsverlegungen,

Errichtung von Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik für 8
Bahnübergänge.

landschaftspflegerische Maßnahmen (Schutzmaßnahmen während der
Bauzeit sowie externe Ausgleichsmaßnahmen):

Baumpflanzungen,

Wiederaufforstung,

Heckenpflanzung für Gebüschbrüter,

Lesesteinhaufen,

Anlegen Tümpel,

Maßnahme Flächennaturdenkmal Hammerteich Entlandung,
Wiederherstellung Zulaufgraben (externe Fläche) zwischen der
zukünftigen Verknüpfung der EBO-Strecke mit der bestehenden
BOStrab-Strecke am Technopark Chemnitz (Nähe Bf Chemnitz Süd) und dem
Bf Aue (Sachs).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Lösung einer spontanen Arbeitsaufgabe im
Bietergespräch / Gewichtung: 60 %
Preis - Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 25/06/2019
Ende: 23/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzende Angaben zur Wertung der Angebote sind den unter dem oben
bekannt gemachten Link abrufbaren Ausschreibungsunterlagen (siehe
Abschnitt 5 der Leistungsbeschreibung) zu entnehmen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Bieter, die zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt oder Ingenieur berechtigt sind oder über eine
vergleichbare Befähigung nach den Richtlinien 2005/36/EG und 89/48/EWG
verfügen und zusätzlich nur für Los 2 ÖBÜ als Bauüberwacher Bahn
qualifiziert sind.

Juristische Personen sind berechtigt, wenn für die Durchführung der
Aufgabe ein verantwortlicher Bearbeiter benannt werden kann, der die
vorstehenden Voraussetzungen erfüllt.

Die Anforderungen sind auch durch eine Bietergemeinschaft nachzuweisen.
Mindestens ein Mitglied muss diese Anforderung erfüllen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis der geforderten Berufshaftpflichtversicherung mittels Nachweis
einer aktuellen Versicherungspolice alternativ bei Nichterreichen der
Deckungssummen eine Erklärung des Versicherers, die Deckungssummen im
Auftragsfall anzupassen oder eine objektbezogene Versicherung
abzuschließen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis über eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherung bzw.
Anpassungserklärung: Berufshaftpflichtversicherung mit einer
Mindestdeckungssumme über 2 000 000 EUR für Personenschäden und über 2
000 000 EUR für sonstige Schäden, bei einem in einem Mitgliedsstaat der
EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die
Deckungssummen müssen über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt
erhalten bleiben. Die Leistungen des Versicherers für alle innerhalb
eines Jahres verursachten Schäden müssen mindestens den 2-fachen Betrag
der Mindestversicherungssumme abdecken. Die Kosten des
Versicherungsschutzes werden nicht gesondert vergütet.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Los 1 Bauoberleitung:

1) Nachweis der beruflichen Qualifikation Los 1:

a) des vorgesehenen Bauoberleiters Angabe Name, Büro, Berufsabschluss
und Berufserfahrung in Jahren (Berufsabschluss mindestens Bau- oder
Verkehrsingenieur oder vergleichbar, Berufserfahrung im Bereich
Bauoberleitung und/oder Örtliche Bauüberwachung mindestens 5 Jahre =
geforderter Mindeststandard) ergänzt um Kopie des
Ausbildungsabschlusses; Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an
einer Schulung zum Bauvertragsrecht gemäß VOB/B 2016 nicht älter als 2
Jahre (d. h. ab 1.4.2017) = geforderter Mindeststandard, ergänzt um
Kopie des Zertifikates bzw. der Teilnahmebestätigung;

b) des stellvertretenden Bauoberleiters Angabe Name, Büro,
Berufsabschluss und Berufserfahrung in Jahren (Berufsabschluss
mindestens Bau- oder Verkehrsingenieur oder vergleichbar,
Berufserfahrung im Bereich Bauoberleitung und/oder Örtliche
Bauüberwachung mindestens 5 Jahre = geforderter Mindeststandard)
ergänzt um Kopie des Ausbildungsabschlusses;

2) Mindestreferenz Los 1:

1 Referenz aus dem Bereich der Bauoberleitung von komplexen
Verkehrsanlagen (geforderter Mindeststandard) in Form einer
persönlichen Mindestreferenz des für die Auftragsausführung
vorgesehenen Mitarbeiters. Eigenerklärung des Bieters zur Referenz mit
allen Angaben gemäß Formblatt der Ausschreibungsunterlagen (AU).

B) Los 2 Örtliche Bauüberwachung:

1) Nachweis der beruflichen Qualifikation Los 2:

a) Örtliche Bauüberwachung:

Angabe Name, Büro, Berufsabschluss und Berufserfahrung in Jahren
(Berufsabschluss mindestens Bau- oder Verkehrsingenieur oder
vergleichbar, Berufserfahrung im Bereich Örtliche Bauüberwachung im
genannten Aufgabengebiet mindestens 5 Jahre = geforderter
Mindeststandard) ergänzt um Kopie des Ausbildungsabschlusses sowie um
eine Liste von Referenzprojekten je Mitglied des Bauüberwacherteams mit
Angabe der jeweiligen Zuständigkeit/geplanter Einsatzbereich gemäß
Personaleinsatzplan.

Nachweis folgender Spezialqualifikationen (für jeweils ein Mitglied des
Teams ausreichend):

Eignung für Anlagen nach BOStrab (Nachweis mittels Angabe von
mindestens 3 Referenzen aus dem Bereich Örtliche Bauüberwachung von
Baumaßnahmen an BOStrab-Anlagen mit Kurzbeschreibung der Referenz:
Angabe Auftraggeber, Zeitraum der Durchführung, Beschreibung der
Baumaßnahme, Gesamtbaukosten),

Eignung als Bauüberwacher Bahn für die Fachbereiche Ingenieurbau,
Oberbau und Hochbau gemäß § 6 VV Bau (Nachweis durch Zertifikat),

Eignung als Bauüberwacher Bahn für die Fachbereiche Signal-,
Telekommunikations- und Elektrotechnische Anlagen gemäß § 14 VV Bau-STE
(Nachweis durch Zertifikat),

Zulassung als Betra-Antragsteller nach Richtlinien 046.2751 ff. der
DB AG (Nachweis durch Zertifikat).

b) Abnahmeprüfer:

Die Zulassung durch das EBA als Prüfsachverständige (VV-Bau) bzw.
Abnahmeprüfer für Signal-, Telekommunikations- und Elektrotechnische
Anlagen gemäß § 17 VV Bau STE ist nachzuweisen.

c) Weitere geforderte Qualifikationsnachweise für Ökologische
Baubegleitung; Bauleitung Asbestsanierung; Erstabsteckung;
Prüfleistungen; Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator siehe AU
2. Mindestreferenz Los 2:

1 Referenz aus dem Bereich Bauüberwachung Anlagen der DB AG
(geforderter Mindeststandard) in Form einer persönlichen
Mindestreferenz des für die Auftragsausführung vorgesehenen
Mitarbeiters. Eigenerklärung des Bieters zur Referenz mit allen Angaben
gemäß Formblatt der Ausschreibungsunterlagen (AU).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ergänzend zu den o. g. Mindeststandards zur beruflichen Qualifikation
werden folgende weitere Mindestbedingungen vorgeben:

A) Mindestreferenz Los 1:

Diese Referenzleistung muss folgende Mindestanforderungen erfüllen:

Aus- oder Neubau einer Verkehrsinfrastrukturanlage einschließlich der
Leistungsbilder Verkehrsanlagen Straße und Schiene, Ingenieurbau
sowie Technische Ausrüstung,

mindestens Lph 8 (§ 43, 47 bzw. 55 HOAI) und/oder besondere
Leistungen der Örtlichen Bauüberwachung erbracht,

Inbetriebnahme durch den Nutzer erfolgte im Zeitraum 1.1.2014 bis
30.4.2019,

Gesamtbaukosten (KG 200-600), mind. 10,0 Mio. EUR netto, mindestens
Honorarzone III.

Bei Bietergemeinschaften muss die Referenz mindestens durch ein
Mitglied der Gemeinschaft (d. h. nicht durch jedes einzelne Mitglied)
erbracht worden sein.

B) Mindestreferenz Los 2:

Diese Referenzleistung muss jeweils folgende Mindestanforderungen
erfüllen:

Aus- oder Neubau einer Verkehrsinfrastrukturanlage der DB AG mit
Angabe der enthaltenen Leistungsbilder (je Referenz muss mindestens
eines der Leistungsbilder Verkehrsanlagen, Ingenieurbau bzw. Technische
Ausrüstung enthalten sein),

mindestens Lph 8 (§ 43, 47 bzw. 55 HOAI) und/oder besondere
Leistungen der Örtlichen Bauüberwachung erbracht,

Inbetriebnahme durch den Nutzer erfolgte im Zeitraum 1.1.2014 bis
30.4.2019,

Gesamtbaukosten (KG 200-600), mind. 5,0 Mio. EUR netto, mindestens
Honorarzone III.

Bei Bietergemeinschaften muss die Referenz mindestens durch ein
Mitglied der Gemeinschaft (d. h. nicht durch jedes einzelne Mitglied)
erbracht worden sein.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Berufshaftpflichtversicherung über 2 000 000 EUR für Personenschäden
und über 2 000 000 EUR für sonstige Schäden, bei einem in einem
Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den
Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die
Deckungssummen müssen über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt
erhalten bleiben. Die Leistungen des Versicherers für alle innerhalb
eines Jahres verursachten Schäden müssen mindestens den 2-fachen Betrag
der Mindestversicherungssumme abdecken. Die Kosten des
Versicherungsschutzes werden nicht gesondert vergütet.

Der schriftliche Nachweis der geforderten Versicherungssummen bzw. die
Absichtserklärung des Versicherers, dass im Auftragsfall der
Versicherungsschutz seines Versicherungsnehmers entsprechend dem
Bekanntmachungstext angepasst wird, ist als Anlage dem Teilnahmeantrag
beizufügen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall hat der Auftragnehmer die ihm übertragenen Leistungen
im Wesentlichen vor Ort (Baustelle, Baubüro) zu erbringen. Nur mit
vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers ist eine weitere,
im Angebot nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig. Für die
gesamte Projektlaufzeit ist die personelle Kontinuität hinsichtlich der
Präsenz vor Ort zu gewährleisten.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2018/S 181-410912
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der für das Bauvorhaben erforderliche Beschluss des
Eisenbahn-Bundesamtes zum Planfeststellungsverfahren Chemnitzer Modell
Stufe 2 Chemnitz Thalheim Aue, Teilabschnitt Eisenbahnstrecke 6645
der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH", liegt noch nicht vor. Die
Ausschreibung erfolgt deshalb ausdrücklich unter dem Vorbehalt des
Erlasses des Planfeststellungsbeschlusses;

2) Des Weiteren erfolgt die Ausschreibung unter dem Vorbehalt der
Fördermittelbewilligung durch den Freistaat Sachsen für die Baumaßnahme
sowie der Vorlage eines zuschlagsfähigen Angebotes für die
Hauptbaumaßnahmen;

3) Eine Zuschlagserteilung kann daher ohne den
Planfeststellungsbeschluss, ohne die Vorlage eines zuschlagsfähigen
Angebotes für die Hauptbaumaßnahmen oder ohne die Zustimmung der
Fördermittelbehörde nicht erfolgen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419771040
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach §
160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabegegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
siehe VI.4.1)
Leipzig
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:post@vms.de?subject=TED
2. http://www.vms.de/
3. https://www.subreport.de/E84817949
4. https://www.subreport.de/E84817949
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:410912-2018:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau