Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Würzburg - Elektrobusse
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041209574044439 / 173942-2019
Veröffentlicht :
12.04.2019
Angebotsabgabe bis :
10.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144910 - Elektrobusse
DE-Würzburg: Elektrobusse

2019/S 73/2019 173942

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
NVG Omnibus-Betriebsgesellschaft mbH
Delpstraße 18
Würzburg
97084
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Steffen Nenner
Telefon: +49 931660640
E-Mail: [1]info@nvg-omnibus.de
Fax: +49 9316606420
NUTS-Code: DE263

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.nvg-omnibus.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://evergabe.mainpost.de/Veroeffentlichung/av0e6192-eu-97084-wur
zburg-lieferung-von-2-niederflur-stadtlinien-batteriebussen-inklusive-l
adeinfras
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://evergabe.mainpost.de/Veroeffentlichung/av0e6192-eu-97084-wur
zburg-lieferung-von-2-niederflur-stadtlinien-batteriebussen-inklusive-l
adeinfras
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von 2 Solo-Niederflur-Stadtlinien-Batteriebussen inkl.
Ladeinfrastruktur
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144910
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Vertragsgegenstand besteht insgesamt aus der Lieferung von zwei
Solo-Niederflur-Stadlinien-Batteriebussen inklusive Ladeinfrastruktur
nebst den dazugehörigen Hilfs- und Nebenleistungen nach Maßgabe des
Vertrages. Die Fahrzeuge sind für den Einsatz im fahrplanmäßigen
Betrieb im Liniennetz der NVG Omnibus-Betriebsgesellschaft mbH
bestimmt. Siehe auch Beschreibung im Projekt Exposé.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263
Hauptort der Ausführung:

Würzburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die NVG beabsichtigt, 2 Solo-Niederflur-Stadtlinien-Batteriebusse inkl.
Ladeinfrastruktur zu beschaffen, und diese in der Folge über einen
mehrjährigen Zeitraum mit Ersatzteilen zu versorgen, zu warten und
instand halten zu lassen. Der Hintergrund der Beschaffung der
Batteriebusse inkl. Lasdeinfrastruktur ist, dass die NVG beabsichtigt,
Schadstoff- und Lärmemissionen soweit wie möglich zu vermindern. Zu
diesem Zweck hatte die NVG eine Studie zur technischen Machbarkeit der
Elektrifizierung einzelner Buslinien durchführen und ein
Umstellungskonzept erarbeiten lassen. Die NVG beabsichtigt, die
Batteriebusse auf den Nachtlinien N1 bis N5 sowie auf den Linien 6 und
16 einzusetzen. Die beiden Elektrobusse sollen entsprechend des
gültigen Nahverkehrsplans der Stadt Würzburg auf der Linie 16
(Tagsüber-Verkehr und Abendverkehr), auf der Linie 6 (Abendverkehr)
sowie auf den Nachtlinienumläufen N1 bis N5 eingesetzt werden. Siehe
auch Beschreibung im Projekt Exposé.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zuverlässigkeit: Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
gemäß § 123 und § 124 GWB anhand des den Teilnahmeunterlagen
beiliegenden Formblattes Eigenerklärung für Wirtschaftsteilnehmer.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über die jeweiligen Gesamtumsätze des Bewerbers in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Der Umsatz der letzten 3
Geschäftsjahre muss pro Jahr mindestens 10 Millionen EUR
(netto)betragen (Mindestanforderung). Die Umsätze aller Mitglieder
einer Bewerbergemeinschaft werden kumuliert berücksichtigt;

2) Nachweis einer bestehenden, aktuell gültigen
Betriebshaftpflichtversicherung zur Deckung der Haftung mit einer
Versicherungssumme für Personenschäden mit mindestens 5 Millionen EUR
je Schadensereignis und für Vermögensschäden mit mindestens 750 000 EUR
je Schadensereignis für alle Versicherungsfälle eines
Versicherungsjahres. Mit dem Teilnahmeantrag muss der Nachweis der
bestehenden Versicherung oder eine Bestätigung der Versicherung über
die Versicherbarkeit im Auftragsfall mit dem vorgenannten Inhalt als
Kopie eingereicht werden;

3) Bankauskunft: Der Bewerber bzw. die Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft müssen eine aussagekräftige und aktuelle
Bankauskunft vorlegen, die zu mindestens den nachfolgend aufgelisteten
Punkten Informationen enthält: Art und Dauer der Geschäftsbeziehung,
Geschäfts- und Zahlungsverhalten, Einschätzung der finanziellen
Verhältnisse (Bonität), Empfehlung zum Eingehen einer
Geschäftsbeziehung. Für den Fall, dass der Mindestumsatz durch einen
Patronatsgeber oder ein Unternehmen nachgewiesen wird, mit dem ein
Gewinnabführungs- oder Beherrschungsvertrag besteht, ist zusätzlich die
geforderte Bankauskunft auch für das Unternehmen vorzulegen, das die
Patronatserklärung wirksam abgegeben hat bzw. für das Unternehmen, mit
dem der Bewerber bzw. ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft einen
Gewinnabführungs- oder Beherrschungsvertrag geschlossen hat. Die
Bankauskunft muss von einem in der Europäischen Union, in einem Staat
der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum oder in einem Staat der Vertragsparteien des
WTO-Abkommens über das öffentliche Beschaffungswesen zugelassenen
Kreditinstitut stammen. Die Formblätter Eigenerklärung für
Wirtschaftsteilnehmer und gegebenenfalls Erklärung
Bietergemeinschaft sind vollständig auszufüllen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe des Umsatzes in Euro der Geschäftsjahre 2016, 2017, 2018;

2) Angabe der Anzahl der in der EU abgesetzten Busse in den Jahren
2016, 2017, 2018;

3) Angabe der Anzahl der in der EU abgesetzten Elektrobusse (Hybrid und
reine Elektro getrennt angeben) in den Jahren 2016, 2017, 2018;

4) Angabe von mindestens drei Referenzunternehmen in der EU an die in
den letzten drei Jahren Elektrobusse verkauft wurden.

Die Formblätter Präqualifikation und Referenzen E-Busse sind
vollständig auszufüllen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Bewerbergemeinschaften/Bietergemeinschaften sind zulässig in
gesamtschuldnerischer Haftung mitalleinvertretungsberechtigtem
Ansprechpartner. Das Formblatt Erklärung Bietergemeinschaft ist
vollständig auszufüllen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß Vergabeunterlagen, sowie Vertragsbedingungen
Elektrobusbeschaffung und Lastenheft Technische Spezifikationen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/05/2019
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die Plattform e-Vergabe
Mainpost durchgeführt. Dort werden die Vergabeunterlagen zur Verfügung
gestellt, auch die Kommunikation erfolgt über e-Vergabe Mainpost. Die
notwendigen Unterlagen erhalten die Bieter unter folgender
Internetadresse:

Die Teilnahmeanträge sowie im weiteren Verfahren sind die Angebote
elektronisch über die Plattform e-Vergabe Mainpost einzureichen, indem
sie unter auf das Portal hochgeladen werden. Teilnahmeanträge und
Angebote in Papierform sind nicht zulässig. Nähere Informationen
enthält die Aufforderung zur Teilnahmeantragsabgabe.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 8153-0
Fax: +49 8153-1206
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der der
Bieterinformation nach §134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:info@nvg-omnibus.de?subject=TED
2. http://www.nvg-omnibus.de/
3. https://evergabe.mainpost.de/Veroeffentlichung/av0e6192-eu-97084-wurzburg-lieferung-von-2-niederflur-stadtlinien-batteriebusse
n-inklusive-ladeinfras
4. https://evergabe.mainpost.de/Veroeffentlichung/av0e6192-eu-97084-wurzburg-lieferung-von-2-niederflur-stadtlinien-batteriebusse
n-inklusive-ladeinfras

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau