Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ludwigshafen - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109363841088 / 170642-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
10.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamt- oder Teilangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 - Haustechnik
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71321200 - Heizungsplanung
71321300 - Beratung im Bereich Sanitärinstallation
71321400 - Beratung im Bereich Belüftung
71322200 - Planung von Rohrleitungen
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Ludwigshafen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 72/2019 170642

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Ludwigshafen, Bereich Gebäudemanagement
Rathausplatz 20
Ludwigshafen
67059
Deutschland
E-Mail: [1]joachim.kazik@ludwigshafen.de
NUTS-Code: DEB34

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ludwigshafen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?funct
ion=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a01041136-204e9e8f4991df0f
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Ludwigshafen, Bereich Bauverwaltung Submissionsstelle
Jaegerstr. 1
Ludwigshafen
67059
Deutschland
E-Mail: [4]submission@ludwigshafen.de
NUTS-Code: DEB34

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.auftragsboerse.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]www.auftragsboerse.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrum Architekten- u.
Fachingenieurl.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019 / 136
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrum in Ludwigshafen am Rhein,
Hier: Architekten- und Fachingenieurleistungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden
können, beträgt 2. Diese Anzahl beinhaltet nur die Lose 2 und 3 des
Vergabeverfahrens. Das Los 1 wird nicht zusammen mit Los 2 bzw. Los 3
in Auftrag gegeben.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung nach Teil 3, Abschnitt 1, § 34 HOAI (Leistungsbild
Gebäude und Innenräume)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71221000
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB34
Hauptort der Ausführung:

Franz-Zang-Straße 3-7

67059 Ludwigshafen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Beschaffung sind die Vergabe der erforderlichen
Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 nach Teil 3, Objektplanung,
Abschnitt 1, § 34 HOAI (Leistungsbild Gebäude und Innenräume) für den
Neubau des im Rahmen der Brandschutzsanierung sowie eines
Raumbedarfsabgleichs erforderlichen Auslagerungs-/Erweiterungsgebäudes
auf dem Schulgeländegrundstück des
Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrums Berufsbildende Schule
Technik 1/2 Naturwissenschaften, Franz-Zang-Straße 3-7, 67059
Ludwigshafen.

Der Umfang der im Rahmen des Auftrags planerisch und bauüberwachend zu
realisierenden Gesamtmaßnahme umfasst im Wesentlichen

die Umsetzung des konzeptionellen Raumprogramms, beinhaltend die
Errichtung eines vier-bis fünfgeschossigen Erweiterungsbaus (alle
Geschosse oberirdisch und barrierefrei erreichbar,
Bruttogrundrissfläche (BGF) nach derzeitiger Konzeption = ca. 6 460
m^2), ausgestattet mit Computerlaboren, Laboren für Elektrotechnik,
Metalltechnik, Informationstechnik und Naturwissenschaften, Werkstätten
für Bautechnik, Elektrotechnik und Farbtechnik, allgemeinen
Unterrichtsräumen, Bibliothek/Medienzentrum,Konferenzräumen,
Aufenthaltsräumen für Schüler und Lehrer, Büroräumen, Arztzimmer,
Sekretariat, Sozial- und Kopierraum, Putzräumen, Lager sowie zugehörige
Sanitäranlagen,

den Einbau der erforderlichen Technischen Ausrüstung,

die Ausstattung mit der jeweils zweckentsprechenden Einrichtung.

Nach der Kostenannahme belaufen sich die Herstellkosten ohne
Umsatzsteuer ohne die Kostengruppe (KG)500 (nach DIN 276) auf ca.
10.415 000 EUR, davon entfallen auf die KG 200 ca. 85 000 EUR, auf die
KG300 ca. 7 480 000 EUR, auf die KG 400 ca. 2 350 000 EUR und auf die
KG 600 ca. 500 000 EUR.

Der Auftraggeber beabsichtigt zunächst die Grundleistungen der
Leistungsphasen 1 bis 3 nach Teil 3,Objektplanung, Abschnitt 1, § 34
HOAI (Leistungsbild Gebäude und Innenräume) für die Planung und die
bauliche Umsetzung der Maßnahme zu vergeben. Die Leistungsphasen 4 bis
8 werden optional zu den vereinbarten Vertragsbedingungen durch
schriftlichen Einzelauftrag beauftragt. Ein Rechtsanspruch des
Auftragnehmers auf diese Beauftragung besteht nicht.

Die detailliertere Beschreibung der Aufgabenstellung, des
Leistungsumfangs und der Vertragsbedingungen ergeben sich aus der Datei
B-00, B-02 und B-03 der Vergabeunterlagen des Loses, die unter der in
der Ziffer I.3) genannten URL des Auftraggebers zum Download zur
Verfügung gestellt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 27
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahmen verlängert
werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber hat die Zahl geeigneter Bewerber, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, gemäߧ 51 VgV auf höchstens drei
Bewerber begrenzt. Die Bewerber haben für ihren Teilnahmeantrag die
Bewerbungsbedingungen zu beachten und die Formblätter zu verwenden, die
unter der in Ziffer I.3) genannten URL des Auftraggebers als
Vergabeunterlagen zum Download bereitgestellt sind. Bewerber, die nicht
wegen des Vorliegens von Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124 GWB
zwingend auszuschließen sind bzw. deren Teilnahmeantrag nach den
Bewerbungsbedingungen auszuschließen ist (s. Vergabeunterlagen), haben
ihre Eignung nachgewiesen, wenn zu allen Eignungskriterien die
jeweilige Eignung /Mindestanforderung durch den Bewerber mit dem
Teilnahmeantrag belegt wurde. Sie werden als geeignete Bewerber
bezeichnet.

Erfüllen mehrere geeignete Bewerber als die festgelegte Höchstzahl
gleichermaßen die Anforderungen an die nachzuweisende Eignung, erfolgt
eine Auswahl unter diesen geeigneten Bewerbern im Sinne eines Mehr an
Eignung. Hierzu werden folgende Auswahlkriterien (A) und deren
jeweilige Wichtung (%) verwendet:

A1 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Objektplanung
(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender Formblätter) (100
%).

Die Methodik zur Bewertung der Auswahlkriterien ist in der Datei A-06
der Vergabeunterlagen dargestellt.Gemäß diesem Bewertungsmodus werden
diese Auswahlkriterien mit maximal 5,0 Bewertungspunkten bewertet und
mit ihrem Wertungsgewicht (Wichtung) multipliziert. Es wird bei der
Berechnung jeweils auf 2 Nachkommastellen gerundet. Maximal ist eine
Gesamtpunktzahl von 5,00 gewichteten Punkten möglich (s.
zusammenfassende Darstellung in der Wertungsmatrix). Die aus dieser
Bewertung resultierende Gesamtpunktzahl nach Gewichtung bestimmt die
Rangfolge der geeigneten Bewerber. Die geeigneten Bewerber, die auf
Rang 1 bis 3 liegen, werden zur Abgabe eines Erstangebotes aufgefordert
werden. Ist die Bewerberzahl entsprechend der Auswahlkriterien infolge
Ranggleichheit zu hoch, wird die Rangfolge unter den verbleibenden
ranggleichen Bewerbern durch Los ermittelt werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphasen 4 bis 8 des Leistungsbildes gemäß Ziffer II.2.4)
werden optional zu den vereinbarten Vertragsbedingungen durch
schriftlichen Einzelauftrag beauftragt. Ein Rechtsanspruch des
Auftragnehmers auf diese Beauftragung besteht nicht. Der Auftragnehmer
ist hingegen verpflichtet, im Falle der Beauftragung durch den
Auftraggeber, die Leistungen dieser Leistungsphasen auszuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung nach Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI (Leistungsbild
Technische Ausrüstung) für die Anlagengruppen 1 bis 3, 7 und 8 gemäß §
53 (2) HOAI
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71315000
71320000
71321200
71321300
71321400
71322200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB34
Hauptort der Ausführung:

Franz-Zang-Straße 3-7, 67059 Ludwigshafen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Beschaffung sind die Vergabe der erforderlichen
Grundleistungen der Leistungsphasen1 bis 8 nach Teil 4, Abschnitt 2, §
55 HOAI (Leistungsbild Technische Ausrüstung) für die Anlagengruppen1
bis 3, 7 und 8 gemäß § 53 (2) HOAI für den Neubau des im Rahmen der
Brandschutzsanierungsowie eines Raumbedarfsabgleichs erforderlichen
Auslagerungs- / Erweiterungsgebäudes auf demSchulgeländegrundstück des
Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrums Berufsbildende Schule
Technik1 / 2 - Naturwissenschaften, Franz-Zang-Straße 3-7, 67059
Ludwigshafen.

Der Umfang der zu planenden Gesamtmaßnahme umfasst folgende
Anlagengruppen:

Anlagengruppe 1: Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen

Bestehend aus

Abwasseranlagen,

Wasseranlagen,

Gasanlagen.

Anlagengruppe 2: Wärmeversorgungsanlagen

Bestehend aus

Wärmeverteilnetzen: u. a. Anbindung einer neuen Nahwärmeleitung von
dem Hausanschlussraum desNeubaus an den vorhandenen Nahwärmeanschluss
der Sporthalle,

Raumheizflächen.

Anlagengruppe 3: Lufttechnische Anlagen

Bestehend aus

Lüftungsanlagen.

Anlagengruppe 7: Nutzungsspezifische Anlagen

Bestehend aus

Medienversorgungsanlagen,

Labortechnischen Anlagen,

Feuerlöschanlagen.

Anlagengruppe 8: Gebäudeautomation

Bestehend aus

Automationssysteme: Einbau einer neuen DDC-Anlage für die Regelung
der HLS-Anlagen des Gebäudes.Diese ist auf die übergeordnete Leitstelle
des örtlichen Energieversorgungsunternehmens aufzulegen (Anlagewird im
Contracting betrieben).

Nach der Kostenannahme belaufen sich die Herstellkosten ohne
Umsatzsteuer (Kostengruppe 410 bis 430,470 und 480 nach DIN
276-1:2008-12) für das Projekt auf Kosten in Höhe von ca. 1.731.000,-
EUR zuzüglichder im Rahmen der Planung noch zu ermittelnden Kosten der
KG 540 für die Ver- und Entsorgungsleitungenzum Anschluss der Medien
der Anlagengruppen 1 und 2 an den jeweiligen Bestand. Davon entfallen
auf dieKostengruppe (KG) 410 (nach DIN 276) ca. 260.000,- EUR, auf die
KG 420 ca. 320.000,- EUR, auf die KG 430ca. 165.000,- EUR, auf die KG
470 ca. 890.000,- EUR und auf die KG 480 ca. 96.000,- EUR. Der
Auftraggeber beabsichtigt zunächst die Grundleistungen der
Leistungsphasen 1 bis 3 nach Teil 4,Abschnitt 2, § 55 HOAI
(Leistungsbild Technische Ausrüstung) für die Planung und die bauliche
Umsetzung derAnlagengruppen 1 bis 3 sowie 7 und 8 gemäß § 53 (2) HOAI
der Maßnahme zu vergeben. Die Leistungsphasen4 bis 8 werden optional zu
den vereinbarten Vertragsbedingungen durch schriftlichen Einzelauftrag
beauftragt.Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf diese Beauftragung
besteht nicht.

Die detailliertere Beschreibung der Aufgabenstellung, des
Leistungsumfangs und der Vertragsbedingungenergeben sich aus der Datei
B-00, B-02 und B-03 der Vergabeunterlagen des Loses, die unter der in
der ZifferI.3) genannten URL des Auftraggebers zum Download zur
Verfügung gestellt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 27
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahmen verlängert
werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber hat die Zahl geeigneter Bewerber, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, gemäߧ 51 VgV auf höchstens drei
Bewerber begrenzt. Die Bewerber haben für ihren Teilnahmeantrag
dieBewerbungsbedingungen zu beachten und die Formblätter zu verwenden,
die unter der in Ziffer I.3) genanntenURL des Auftraggebers als
Vergabeunterlagen zum Download bereitgestellt sind.

Bewerber, die nicht wegen des Vorliegens von Ausschlussgründen nach §§
123 und 124 GWB zwingendauszuschließen sind bzw. deren Teilnahmeantrag
nach den Bewerbungsbedingungen auszuschließen ist
(s.Vergabeunterlagen), haben ihre Eignung nachgewiesen, wenn zu allen
Eignungskriterien die jeweilige Eignung /Mindestanforderung durch den
Bewerber mit dem Teilnahmeantrag belegt wurde. Sie werden als
geeigneteBewerber bezeichnet.

Erfüllen mehrere geeignete Bewerber als die festgelegte Höchstzahl
gleichermaßen die Anforderungen an dienachzuweisende Eignung, erfolgt
eine Auswahl unter diesen geeigneten Bewerbern im Sinne eines "Mehr
anEignung". Hierzu werden folgende Auswahlkriterien (A) und deren
jeweilige Wichtung (%) verwendet:

A1 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 1(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (20 %),

A2 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 2(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (20 %),

A3 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 3(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (20 %),

A4 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 7- bezogen auf labortechnische Anlagen - (gemäß zur
Verfügung gestellter und einzureichender Formblätter) (20 %),

A5 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 8(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (20 %).

Die Methodik zur Bewertung der Auswahlkriterien ist in der Datei A-06
der Vergabeunterlagen dargestellt.Gemäß diesem Bewertungsmodus werden
diese Auswahlkriterien mit maximal 5,0 Bewertungspunktenbewertet und
mit ihrem Wertungsgewicht (Wichtung) multipliziert. Es wird bei der
Berechnung jeweilsauf zwei Nachkommastellen gerundet. Maximal ist eine
Gesamtpunktzahl von 5,00 gewichteten Punktenmöglich (s.
zusammenfassende Darstellung in der Wertungsmatrix). Die aus dieser
Bewertung resultierendeGesamtpunktzahl nach Gewichtung bestimmt die
Rangfolge der geeigneten Bewerber. Die geeignetenBewerber, die auf Rang
1 bis 3 liegen, werden zur Abgabe eines Erstangebotes aufgefordert
werden. Ist dieBewerberzahl entsprechend der Auswahlkriterien infolge
Ranggleichheit zu hoch, wird die Rangfolge unter denverbleibenden
ranggleichen Bewerbern durch Los ermittelt werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphasen 4 bis 8 des Leistungsbildes gemäß Ziffer II.2.4)
werden optional zu den vereinbartenVertragsbedingungen durch
schriftlichen Einzelauftrag beauftragt. Ein Rechtsanspruch des
Auftragnehmers aufdiese Beauftragung besteht nicht. Der Auftragnehmer
ist hingegen verpflichtet, im Falle der Beauftragung durchden
Auftraggeber, die Leistungen dieser Leistungsphasen auszuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung nach Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI (Leistungsbild
Technische Ausrüstung) für die Anlagengruppen 4 und 5 gemäß § 53 (2)
HOAI
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71315000
71320000
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB34
Hauptort der Ausführung:

Franz-Zang-Straße 3-7, 67059 Ludwigshafen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Beschaffung sind die Vergabe der erforderlichen
Grundleistungen der Leistungsphasen1 bis 8 nach Teil 4, Abschnitt 2, §
55 HOAI (Leistungsbild Technische Ausrüstung) für die Anlagengruppen4
und 5 gemäß § 53 (2) HOAI für den Neubau des im Rahmen der
Brandschutzsanierung sowieeines Raumbedarfsabgleichs erforderlichen
Auslagerungs- / Erweiterungsgebäudes auf demSchulgeländegrundstück des
Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrums Berufsbildende Schule
Technik1 / 2 - Naturwissenschaften, Franz-Zang-Straße 3-7, 67059
Ludwigshafen.

Der Umfang der zu planenden Gesamtmaßnahme umfasst folgende
Anlagengruppen:

Anlagengruppe 4: Starkstromanlagen

Bestehend aus

Niederspannungsschaltanlagen,

Niederspannungsinstallationsanlagen,

Beleuchtungsanlagen: Ortsfeste Leuchten sowie Sicherheitsbeleuchtung
des Gebäudes,

Blitzschutz- und Erdungsanlagen.

Anlagengruppe 5: Fernmelde- und informationstechnische Anlagen

Bestehend aus

Telekommunikationsanlagen: TK-Anlagenanschluss,

Elektroakustische Anlagen: Sprech- und Alarmierungsanlage,

Gefahrenmelde- und Alarmanlagen: Installation eines Notfall- und
Gefahren-Reaktions-Systems (NGRS) nachDIN VDE V 0827 in allen
Nutzungsräumen des Gebäudes,

Übertragungsnetze: Strukturierte Verkabelung für Telekommunikation
und Datentechnik.

Nach der Kostenannahme belaufen sich die Herstellkosten ohne
Umsatzsteuer (Kostengruppe 440 und 450nach DIN 276-1:2008-12) für das
Projekt auf Kosten in Höhe von ca. 547.000,- EUR. Davon entfallen auf
dieKostengruppe (KG) 440 (nach DIN 276) ca. 382.000,- EUR und auf die
KG 450 ca. 165.000,- EUR.

Der Auftraggeber beabsichtigt zunächst die Grundleistungen der
Leistungsphasen 1 bis 3 nach Teil 4,Abschnitt 2, § 55 HOAI
(Leistungsbild Technische Ausrüstung) für die Planung und die bauliche
Umsetzungder Anlagengruppen 4 und 5 gemäß § 53 (2) HOAI der Maßnahme zu
vergeben. Die Leistungsphasen 4 bis8 werden optional zu den
vereinbarten Vertragsbedingungen durch schriftlichen Einzelauftrag
beauftragt. EinRechtsanspruch des Auftragnehmers auf diese Beauftragung
besteht nicht.

Die detailliertere Beschreibung der Aufgabenstellung, des
Leistungsumfangs und der Vertragsbedingungenergeben sich aus der Datei
B-00, B-02 und B-03 der Vergabeunterlagen des Loses, die unter der in
der ZifferI.3) genannten URL des Auftraggebers zum Download zur
Verfügung gestellt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 27
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahmen verlängert
werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber hat die Zahl geeigneter Bewerber, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, gemäߧ 51 VgV auf höchstens drei
Bewerber begrenzt. Die Bewerber haben für ihren Teilnahmeantrag
dieBewerbungsbedingungen zu beachten und die Formblätter zu verwenden,
die unter der in Ziffer I.3) genanntenURL des Auftraggebers als
Vergabeunterlagen zum Download bereitgestellt sind.

Bewerber, die nicht wegen des Vorliegens von Ausschlussgründen nach §§
123 und 124 GWB zwingendauszuschließen sind bzw. deren Teilnahmeantrag
nach den Bewerbungsbedingungen auszuschließen ist
(s.Vergabeunterlagen), haben ihre Eignung nachgewiesen, wenn zu allen
Eignungskriterien die jeweilige Eignung /Mindestanforderung durch den
Bewerber mit dem Teilnahmeantrag belegt wurde. Sie werden als
geeigneteBewerber bezeichnet.

Erfüllen mehrere geeignete Bewerber als die festgelegte Höchstzahl
gleichermaßen die Anforderungen an dienachzuweisende Eignung, erfolgt
eine Auswahl unter diesen geeigneten Bewerbern im Sinne eines "Mehr
anEignung". Hierzu werden folgende Auswahlkriterien (A) und deren
jeweilige Wichtung (%) verwendet:

A1 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 4(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (50 %),

A2 Liste geeigneter Referenzen des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft / anderen Unternehmens(Eignungsleihe bezgl.
technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit) für die Fachplanung TA
Anlagengruppe 5(gemäß zur Verfügung gestellter und einzureichender
Formblätter) (50 %),.

Die Methodik zur Bewertung der Auswahlkriterien ist in der Datei A-06
der Vergabeunterlagen dargestellt.Gemäß diesem Bewertungsmodus werden
diese Auswahlkriterien mit maximal 5,0 Bewertungspunktenbewertet und
mit ihrem Wertungsgewicht (Wichtung) multipliziert. Es wird bei der
Berechnung jeweilsauf zwei Nachkommastellen gerundet. Maximal ist eine
Gesamtpunktzahl von 5,00 gewichteten Punktenmöglich (s.
zusammenfassende Darstellung in der Wertungsmatrix). Die aus dieser
Bewertung resultierendeGesamtpunktzahl nach Gewichtung bestimmt die
Rangfolge der geeigneten Bewerber. Die geeignetenBewerber, die auf Rang
1 bis 3 liegen, werden zur Abgabe eines Erstangebotes aufgefordert
werden. Ist dieBewerberzahl entsprechend der Auswahlkriterien infolge
Ranggleichheit zu hoch, wird die Rangfolge unter denverbleibenden
ranggleichen Bewerbern durch Los ermittelt werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphasen 4 bis 8 des Leistungsbildes gemäß Ziffer II.2.4)
werden optional zu den vereinbartenVertragsbedingungen durch
schriftlichen Einzelauftrag beauftragt. Ein Rechtsanspruch des
Auftragnehmers aufdiese Beauftragung besteht nicht. Der Auftragnehmer
ist hingegen verpflichtet, im Falle der Beauftragung durchden
Auftraggeber, die Leistungen dieser Leistungsphasen auszuführen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für Los 1:

Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt gemäß § 75 (1) VgV oder nach der EU-Richtlinie 5/36/EG vom
7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Abl. EUNr. L
255 S. 22, 2007 Nr. L271 S. 18), zuletzt geändert durch die
EU-Richtlinie 2013/55/EU vom 28.12.2013, z. B. in Form der
Bauvorlageberechtigung nach § 64 der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz
oder gleichwertig (einmal je Teilnahmeantrag ausreichend), vom Bewerber
- juristische Personen haben den für die Durchführung der Aufgabe
verantwortlichen Berufsangehörigen mit der entsprechenden Berechtigung
zur Führung der Berufsbezeichnung zu benennen - durch die Angabe der
Web-Adresse, der bescheinigenden Stelle und der genauen Angabe der
Dokumente für den Fall, dass die Informationen über diese Berechtigung
elektronisch abrufbar sind, bzw. für den Fall, dass die Informationen
über diese Berechtigung nicht elektronisch abrufbar sind durch Beleg
der Zulassung (gescanntes Dokument, nicht älter als 1 Jahr).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für Los 1 bzw. Los 2 bzw. Los 3:

1. Angabe des "allgemeinen" Jahresumsatz aus Eigenleistungen des
Bewerbers /Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen Unternehmens
(Eignungsleihe bezgl. wirtschaftlicher undfinanzieller
Leistungsfähigkeit) in den letzten drei Geschäftsjahren im Durchschnitt
dieses Zeitraums in EURO /Jahr exkl. Umsatzsteuer. Falls Informationen
zum Umsatz nicht für den gesamten vorgegebenen Zeitraumerhältlich sind,
ergänzende Angabe, an welchem Datum das Unternehmen gegründet wurde
oder seineTätigkeit aufgenommen hat.

2. Eigenerklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds /
anderen Unternehmens (Eignungsleihebezgl. wirtschaftlicher und
finanzieller Leistungsfähigkeit) über das Vorliegen einer
abgeschlossenenBerufshaftpflichtversicherung über die geforderten
Deckungssummen / Schadensfall, die mind. 2x/Jahrin Anspruch genommen
werden können, mit Angabe der Web-Adresse, der bescheinigenden Stelle
undder genauen Angabe der Dokumente für den Fall, dass die
Informationen über den Versicherungsschutzelektronisch abrufbar sind;
für den Fall dass die Informationen über den Versicherungsschutz nicht
elektronischabrufbar sind: Nachweis des Bewerbers /
Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen Unternehmens(Eignungsleihe
bezgl. wirtschaftlicher und finanzieller Leistungsfähigkeit)
(gescanntes Dokument, nicht älterals 1 Jahr) einer abgeschlossenen
Berufshaftpflichtversicherung über die geforderten Deckungssummen
/Schadensfall, die mind. 2x/Jahr in Anspruch genommen werden können,
bzw. Bestätigung (gescanntesDokument, nicht älter als 1 Jahr) eines
Versicherers, dass im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichtversicherungentsprechend diesen Forderungen zugesagt
wird.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nur falls

1. Der ("allgemeine") Jahresumsatz aus Eigenleistungen des Bewerbers /
der Bewerbergemeinschaft / anderenUnternehmens (Eignungsleihe bezgl.
wirtschaftlicher und finanzieller Leistungsfähigkeit) zusammen in
denletzten drei Geschäftsjahren im Durchschnitt dieses Zeitraums
mindestens

für Los 1: 796.000,- EURO / Jahr exkl. Umsatzsteuer bzw,

für Los 2: 308.000,- EURO / Jahr exkl. Umsatzsteuer bzw,

für Los 3: 104.000,- EURO / Jahr exkl. Umsatzsteuer betrug

Und 2. die Eigenerklärung des Bewerbers /
Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen Unternehmens(Eignungsleihe
bezgl. wirtschaftlicher und finanzieller Leistungsfähigkeit) über das
Vorliegen einerabgeschlossenen Berufshaftpflichtversicherung über die
geforderten Deckungssummen

für Los 1: für Personenschäden mind. 3,0 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,0 Mio. EUR/Schadensfall bzw,

für Los 2: für Personenschäden mind. 2,5 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,5 Mio. EUR/Schadensfall bzw,

für Los 3: für Personenschäden mind. 2,5 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,5 Mio. EUR/Schadensfall.

Die mind. 2x/Jahr in Anspruch genommen werden können, mit Angabe der
Web-Adresse, derbescheinigenden Stelle und der genauen Angabe der
Dokumente für den Fall, dass die Informationenüber den
Versicherungsschutz elektronisch abrufbar sind, abgegeben wurde, bzw.
für den Fall, dass dieInformationen über den Versicherungsschutz nicht
elektronisch abrufbar sind, der Nachweis (gescanntesDokument, nicht
älter als 1 Jahr) einer abgeschlossenen Berufshaftpflichtversicherung
des Bewerbers /Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen Unternehmens
(Eignungsleihe bezgl. wirtschaftlicher undfinanzieller
Leistungsfähigkeit) mit den Deckungssummen

für Los 1: für Personenschäden mind. 3,0 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,0 Mio. EUR/Schadensfall bzw,

für Los 2: für Personenschäden mind. 2,5 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,5 Mio. EUR/Schadensfall bzw,

für Los 3: für Personenschäden mind. 2,5 Mio. EUR/Schadensfall und
für Sach- und Vermögensschäden mind.2,5 Mio. EUR/Schadensfall.

Die mind. 2x/Jahr in Anspruch genommen werden können, erbracht ist
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ergänzend zu III.1.2: bzw. die Bestätigung (gescanntes Dokument, nicht
älter als 1 Jahr) eines Versicherers, dass im Auftragsfall eine
Berufshaftpflichtversicherung entsprechend diesen Forderungen zugesagt
wird, erbracht ist, ist die Eignung des Bewerbers hinsichtlich der
wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit belegt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für Los 1:

Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen
Unternehmens (Eignungsleihebezgl. technischer und beruflicher
Leistungsfähigkeit), dass in den Jahren 2016, 2017 und 2018
wesentlicheLeistungen der Objektplanung nach Teil 3, Abschnitt 1, § 34
HOAI (Leistungsbild Gebäude und Innenräume)von ihm ausgeführt wurden,
die in dem Formblatt "Datei A-05.4 der Vergabeunterlagen zu Los 1"
unterAngabe der Auftraggeber (Ansprechpartner, Adresse, Telefon-Nr.) in
dem Formblatt "Datei A-05.4.1 derVergabeunterlagen zu Los 1" angegeben
sind, mit Angabe:

Projektinhalt/-bezeichnung,

ob Neu- / Erweiterungsbau oder Umbau / Modernisierung von Gebäuden
Projektinhalt war,

ob die Planungsanforderungen gemäß § 5 (1) in Verbindung mit § 35 (2)
HOAI hinsichtlich

- der Anforderungen an die Einbindung in die Umgebung mindestens
durchschnittlich (Honorarzone (HZ) III)waren,

- der Anzahl der Funktionsbereiche mindestens gering (HZ II) waren,

- der gestalterischen Anforderungen mindestens durchschnittlich (HZ
III) waren,

- der konstruktiven Anforderungen mindestens durchschnittlich (HZ
III) waren,

- der technischen Ausrüstung mindestens durchschnittlich (HZ III)
waren,

- des Ausbaus mindestens durchschnittlich (HZ III) waren, - der Summe
der bearbeiteten Bruttogrundrissfläche (BGF),

der für das Gebäude in den Jahren 2016 bis 2018 abgeschlossenen
Leistungsphasen des LeistungsbildsGebäude und Innenräume nach Teil 3,
Objektplanung, Abschnitt 1, § 34 HOAI,

des Rechnungswerts,

der Herstellkostensumme KG 300 + 400 exkl. Umsatzsteuer,

der Leistungszeit.

Für Los 2:

Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen
Unternehmens (Eignungsleihebezgl. technischer und beruflicher
Leistungsfähigkeit), dass in den Jahren 2016, 2017 und 2018
wesentlicheLeistungen der Fachplanung nach Teil 4, Abschnitt 2, § 55
HOAI (Leistungsbild Technische Ausrüstung),Anlagengruppen 1 bis 3, 7
(bezogen auf labortechnische Anlagen) und 8 des § 53 (2) HOAI von ihm
ausgeführtwurden, die in dem jeweiligen Formblatt "Datei A-05.4 bis
A-05.8 der Vergabeunterlagen zu Los 2" unterAngabe der Auftraggeber
(Ansprechpartner, Adresse, Telefon-Nr.) in dem Formblatt "Datei
A-05.4.1 bis A-05.8.1der Vergabeunterlagen zu Los 2" angegeben sind,
mit Angabe:

Projektinhalt/-bezeichnung,

der bearbeiteten Anlagengruppe gem. § 53 (2) HOAI,

der Zuordnung der Grundleistungen der Technischen Ausrüstung der
jeweiligen Anlagengruppe in diejeweilige Honorarzone gem. Objektliste
der Anlage 15.2 der HOAI,

der in den Jahren 2016 bis 2018 abgeschlossenen Leistungsphasen des
Leistungsbilds TechnischeAusrüstung nach Teil 4, Fachplanung, Abschnitt
2, § 55 HOAI

des Rechnungswerts,

der Herstellkosten je jeweiliger Anlagenguppe exkl. Umsatzsteuer,

der Leistungszeit.

Für Los 3:

Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds / anderen
Unternehmens (Eignungsleihebezgl. technischer und beruflicher
Leistungsfähigkeit), dass in den Jahren 2016, 2017 und 2018
wesentlicheLeistungen der Fachplanung nach Teil 4, Abschnitt 2, § 55
HOAI (Leistungsbild Technische Ausrüstung),Anlagengruppen 4 und 5 des §
53 (2) HOAI von ihm ausgeführt wurden, die in dem jeweiligen Formblatt
"DateiA-05.4 bis A-05.5 der Vergabeunterlagen zu Los 3" unter Angabe
der Auftraggeber (Ansprechpartner, Adresse,Telefon-Nr.) in dem
Formblatt "Datei A-05.4.1 bis A-05.5.1 der Vergabeunterlagen zu Los 3"
angegeben sind,mit Angabe:

Projektinhalt/-bezeichnung,

der bearbeiteten Anlagengruppe gem. § 53 (2) HOAI,

der Zuordnung der Grundleistungen der Technischen Ausrüstung der
jeweiligen Anlagengruppe in diejeweilige Honorarzone gem. Objektliste
der Anlage 15.2 der HOAI,

der in den Jahren 2016 bis 2018 abgeschlossenen Leistungsphasen des
Leistungsbilds TechnischeAusrüstung nach Teil 4, Fachplanung, Abschnitt
2, § 55 HOAI

des Rechnungswerts,

der Herstellkosten je jeweiliger Anlagenguppe exkl. Umsatzsteuer,

der Leistungszeit.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ergänzend zu III.1.3:

Für Los 1:

Nur falls die Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds
/ anderen Unternehmens (Eignungsleihe bezgl. technischer und
beruflicher Leistungsfähigkeit) abgegeben wurde, dass in den Jahren
2016, 2017 und 2018 wesentliche Leistungen der Objektplanung nach Teil
3, Abschnitt 1, § 34 HOAI (Leistungsbild Gebäude und Innenräume) von
ihm ausgeführt wurden, die in dem Formblatt Datei A-05.4 der
Vergabeunterlagen zu Los 1 unter Angabe der Auftraggeber
(Ansprechpartner, Adresse, Telefon-Nr.) in dem Formblatt Datei
A-05.4.1 der Vergabeunterlagen zu Los 1 angegeben sind, ist die
Eignung des Bewerbershinsichtlich der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit belegt.

Für Los 2:

Nur falls die Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds
/ anderen Unternehmens (Eignungsleihe bezgl. technischer und
beruflicher Leistungsfähigkeit) abgegeben wurde, dass in den Jahren
2016, 2017 und 2018 wesentliche Leistungen der Fachplanung nach Teil 4,
Abschnitt 2, § 55 HOAI(Leistungsbild Technische Ausrüstung),
Anlagengruppen 1 bis 3, 7 (bezogen auf labortechnische Anlagen) und 8
des § 53 (2) HOAI von ihm ausgeführt wurden, die in dem jeweiligen
Formblatt Datei A-05.4 bis A-05.8 der Vergabeunterlagen zu Los 2
unter Angabe der Auftraggeber (Ansprechpartner, Adresse, Telefon-Nr.)
in dem Formblatt Datei A-05.4.1 bis A-05.8.1 der Vergabeunterlagen zu
Los 2 angegeben sind,ist die Eignung des Bewerbers hinsichtlich der
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit belegt.

Für Los 3:

Nur falls die Erklärung des Bewerbers / Bewerbergemeinschaftsmitglieds
/ anderen Unternehmens (Eignungsleihe bezgl. technischer und
beruflicher Leistungsfähigkeit) abgegeben wurde, dass in den

Jahren 2016, 2017 und 2018 wesentliche Leistungen der Fachplanung nach
Teil 4, Abschnitt 2, § 55 HOAI(Leistungsbild Technische Ausrüstung),
Anlagengruppen 4 und 5 des § 53 (2) HOAI von ihm ausgeführt wurden,die
in dem jeweiligen Formblatt Datei A-05.4 und A-05.5 der
Vergabeunterlagen zu Los 3 unter Angabe der Auftraggeber
(Ansprechpartner, Adresse, Telefon-Nr.) in dem Formblatt "Datei
A-05.4.1 und A-05.5.1 der Vergabeunterlagen zu Los 3" angegeben sind,
ist die Eignung des Bewerbers hinsichtlich der technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit belegt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Los 1:

Bauvorlageberechtigte nach § 64 Landesbauordnung Rheinland-Pfalz
(LBauO) vom 24.11.1998,zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes
vom 15.6.2015 (GVBl. S. 77).
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

s. Auftrags-/Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/05/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für den Teilnahmeantrag sind die Unterlagen gemäß der Hinweisspalte in
der Ziffer 4 der Aufforderung zur Abgabe von Teilnahmeanträgen (s.
Datei A-01 der Vergabeunterlagen) zu verwenden. Der Bewerber, jedes
Bewerbergemeinschaftsmitglied sowie bei Verwendung Kapazitäten anderer
Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe) jedes andere Unternehmen hat
hinsichtlich der Überprüfung seiner Zuverlässigkeit bzw. des Vorliegens
von Ausschlussgründen mittels Eigenerklärung (s. Datei A-05 der
Vergabeunterlagen) anzugeben:

dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 21 des
Arbeitnehmer-Entsendegesetztes, § 98 c des Aufenthaltsgesetzes, § 19
des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) und §
21 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes nicht vorliegen,

dass keine Ausschlussgründe im Sinne von § 123 und § 124 des Gesetzes
gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorliegen, die die
Zuverlässigkeit des Unternehmens in Frage stellen.

Teile der Datei A-05, die durch eine EEE inhaltlich abgedeckt werden,
können durch die Abgabe der entsprechend ausgefüllten EEE des
Unternehmens ersetzt werden. Die übrigen verlangten Informationen sind
in der Datei A-05 einzutragen und dem Teilnahmeantrag beizufügen.

Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine Erklärung
aller Mitglieder in Textform abzugeben, in der die Bildung einer
Bietergemeinschaft im Fall der Angebotsbearbeitung
bzw.Arbeitsgemeinschaft im Fall der Auftragserteilung erklärt ist, in
der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter
bezeichnet ist, in der erklärt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter
die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt
und dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Beabsichtigt der Bewerber Teile der Leistung von anderen Unternehmen
ausführen zu lassen (Unterauftragnehmer) oder sich bei der Erfüllung
des Auftrags der Fähigkeiten anderer Unternehmen im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische oder berufliche
Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen zu bedienen (Eignungsleihe), so
muss er in seinem Teilnahmeantrag die hierfür vorgesehenen
Leistungen/Kapazitäten sowie die vorgesehenen anderen Unternehmen unter
Verwendung des von ihm ausgefüllten Formblattes (s. Datei A-05.2 der
Vergabeunterlagen) benennen.

Der Bewerber hat nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Fähigkeiten
(Mittel, Kapazitäten) der anderen Unternehmen zur Verfügung stehen und
ob die Unternehmen, deren Kapazität der Bewerber im Rahmeneiner
Eignungsleihe für die Erfüllung bestimmter Eignungskriterien in
Anspruch nehmen will, diese Eignungskriterien erfüllen.
Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen sind unter Verwendung des
Formblattes Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (s. Datei
A-05.3 der Vergabeunterlagen) von diesen vorzulegen.

Enthalten die Teilnahmeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers
Unvollständigkeiten, Unklarheiten oder Rechtsverstöße, so hat er den
Auftraggeber unverzüglich, bis spätestens sieben Kalendertage (bis
10.00 Uhr)vor dem Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge in
Textform darauf hinzuweisen. Auskünfte werden nur auf solche Hinweise
und Fragen erteilt, die unter der E-Mail-Adresse (s. I.3)) oder direkt
im Kommunikationsbereich auf der Internetseite der Vergabeplattform des
Auftraggebers (s. I.3)) (bei freiwilligregistriertem Zugang möglich)
eingegangen sind.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160
Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Ludwigshafen, Bereich Bauverwaltung
Jaegerstr. 1
Ludwigshafen
67059
Deutschland
E-Mail: [7]submission@ludwigshafen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:joachim.kazik@ludwigshafen.de?subject=TED
2. http://www.ludwigshafen.de/
3. https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a01041136-204e9e8f49
91df0f
4. mailto:submission@ludwigshafen.de?subject=TED
5. http://www.auftragsboerse.de/
6. http://www.auftragsboerse.de/
7. mailto:submission@ludwigshafen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau