Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Dienstleistungen von Detekteien und Sicherheitsdiensten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109354941052 / 170584-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
16.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79700000 - Dienstleistungen von Detekteien und Sicherheitsdiensten
79713000 - Bewachungsdienste
79715000 - Streifendienste
DE-Köln: Dienstleistungen von Detekteien und Sicherheitsdiensten

2019/S 72/2019 170584

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1
Köln
50667
Deutschland
E-Mail: [1]zentraler.einkauf-610@wdr.de
Fax: +49 221220-5870
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.wdr.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/TenderingProcedur
eDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a0107f7dd-7db2a38d7
e3f2250
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://prego-vergabeplattform.prhos.com/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Medien

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewachung Köln und Köln Bocklemünd
Referenznummer der Bekanntmachung: ZE 2019-610-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79700000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bewachung Köln und Köln Bocklemünd.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000
79715000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sicherheits- und Empfangsdienstleistungen in den WDR-Objekten
Köln-Innenstadt und Köln-Bocklemünd.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Fristende zur Einreichung von Bewerberfragen: 9.5.2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber hat zur Prüfung seiner Eignung folgende, aktuelle
Unterlagen in Kopie beizubringen:

Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszugs (nicht älter als 6
Monate),

Kopie einer ordnungsbehördlichen Erlaubnis zur Ausübung eines
Bewachungsgewerbes (§ 34 a GewO),

Kopie eines Nachweises über die Eintragung im Berufsregister und im
Register der Industrie- und Handelskammer am Sitz des Unternehmens,
oder anderweitiger Nachweis über die erlaubte Berufsausübung.

Außerdem hat er zu erklären, dass gegen sein Unternehmen keine
Eintragung im Gewerbezentralregister, bzw. bei ausländischen Bewerbern
in ihrem Mitgliedstaat vergleichbar geführtem Register, vorliegt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Betriebshaftpflichtversicherung

Der Bieter hat zu erklären, dass er als Unternehmen eine ausreichende
Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindest-Deckungssummen
abgeschlossen hat bzw. im Falle der Auftragserteilung unverzüglich
abschließen wird:

Personenschäden 2 500 000,00 EUR

Sachschäden 2 500 000,00 EUR

Allgemeine Vermögensschäden 250 000,00 EUR

Schlüsselverlustschäden 250 000,00 EUR

Bearbeitungsschäden 250 000,00 EUR

Vermögensschäden bewachter Sachen 250 000,00 EUR und, dass die
vorgenannten Mindestdeckungssummen mit jeweils mindestens einer
zweifachen Maximierung pro Versicherungsjahr zur Verfügung stehen.

2) Umsatz des Unternehmens

Der Bieter hat den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz aus
Leistungen, die mit der zu vergebenden Gesamtleistung oder Teilen
dieser Leistung inhaltlich vergleichbar sind, jeweils bezogen auf die
letzten 3 Geschäftsjahre (2016 bis 2018 bzw. 2015 bis 2017, sofern die
Umsatzzahlen aus 2018 noch nicht vorliegen), anzugeben.

Der Bewerber muss in den letzten 3 Jahren durchschnittlich einen Umsatz
von 10 Mio. EUR brutto erwirtschaftet haben.

Beispiel:

Gesamtumsatz Unternehmen in 2016: 4 000 000 EUR

Gesamtumsatz Unternehmen in 2017: 7 000 000 EUR

Gesamtumsatz Unternehmen in 2018: 8 500 000 EUR

> Summe: 19 500 000 EUR/3 = 6 500 000 EUR = Ausschluss

3) Unternehmensstruktur/Betriebsstätte des Bieters

Der Bieter hat Angaben zur Unternehmensstruktur zu machen. Dies umfasst
unter anderem die Organisationsstruktur, den Umfang der
Dienstleistungspalette und die durchschnittliche jährliche
Beschäftigtenzahl des Unternehmens.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen (A-Kriterium)

Dem Teilnahmeantrag sind mindestens 2 geeignete Referenzen des
anbietenden Unternehmens über früher ausgeführte, vergleichbare
Dienstleistungsaufträge der letzten höchstens 3 Jahre (maßgeblich ist
der Zeitpunkt der Angebotsabgabefrist) beizufügen.

An die Vergleichbarkeit werden folgende Kriterien gestellt:

Umfang der Empfangsdienstleistungen: 2 Referenzen mit jeweils
mindestens 25 000 h im Jahr je Referenz und kumuliert mindestens 55 000
h pro Jahr.

Gefordert sind Referenzen zu Empfangsdienstleistungen bei denen die
Ein- und Ausgangskontrolle von Besuchern sowie auch die
Personalkontrolle, Schlüsselausgaben, Überwachungsfunktion von
technischen Anlagen und die Bedienung der Telefonzentrale nachgewiesen
werden.

Umfang der Empfangsdienstleistungen mit Bedienung der
Telefonzentrale: 2 Referenzen mit jeweils mindestens 1 000 h/Jahr und
kumuliert mindestens 3 300 h/Jahr. Zusätzlich zu den
Empfangsdienstleistungen ist die selbständige Bearbeitung von in der
Nacht über eine Telefonzentrale eingehenden Anrufen, nach detaillierten
Vorgaben, gefordert. Mindest-Sprachkenntnisse nach gemeinsamen
Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) für Deutsch C2 und für
Englisch B2,

Umfang von Objektschutzdienstleistungen: 2 Referenzen mit jeweils
mindestens 15 000 h/Jahr und kumuliert mindestens 38 000 h pro Jahr.
Gefordert sind Streifen- und Kontrolldienste. Dies umfasst zum einen
die Ablösungen (u. a. Pausen) der Mitarbeitenden im Empfangsdienst,
aber auch weiterführende Aufgaben wie Alarmverfolgungen,
Brandschutzkontrollen nach Schweiß- oder sonstigen Feuerarbeiten,
Schließgänge sowie Kontrollen des Außenbereichs. Betriebsfremde
Personen sind durch die Kräfte des Streifen-Dienstes zu begleiten,

Umfang der Dienstleistungen im VA Schutz bei einem Einsatz von mehr
als 4 Mitarbeitenden pro Einsatz, insbesondere bei Musikveranstaltungen
o. ä. in Eventhallen/Konzertsälen: 2 Referenzen mit mindestens 5 000
h/Jahr und kumuliert mindestens 12 500 h pro Jahr. Gefordert sind
Sicherung und Schutz sehr hochwertiger Veranstaltungen wie klassische
Konzerte (vergleichbar zu Konzerten im WDR Funkhaus Köln) und
Fernsehproduktionen (vergleichbar zu diversen Studios in Köln und
Bocklemünd) mit anspruchsvollem Publikum. Referenzen aus den Bereichen
Rockkonzert, Stadionsicherheit oder Messedienste sind nicht
gleichwertig und können nicht anerkannt werden!

Die Darstellung der Referenzen muss die folgenden Angaben enthalten:

Name und Anschrift des Auftraggebers,

Ausführung/Leistungszeit,

Auftragswert/Umsatz in TEUR pro Jahr,

Auftragsvolumen in Einsatzstunden pro Jahr,

Kurzbeschreibung des Referenzauftrages,

nach Möglichkeit: Angabe eines Ansprechpartners des Referenzkunden
mit Telefonnummer. Sollte ein Ansprechpartner aus
datenschutzrechtlichen Gründen nicht benannt werden, muss der Bieter
den WDR in anderer Art und Weise in die Lage versetzen, die Referenz
überprüfen zu können, z. B. durch Darstellung, an welche Abteilung des
Referenzgebers sich der WDR zur Referenzprüfung wenden muss,
einschließlich deren Rufnummer.

Angaben zu den Referenzen sind für jede der Referenzen in der Anlage
Referenzen" zu machen. Die Anlage ist mit dem Teilnahmeantrag
einzureichen.

Erfüllt eine Referenz eines der o. g. Kriterien nicht, wird von nicht
vorhandener Eignung ausgegangen. Werden weniger als 2 Referenzen
eingereicht, wird von nicht vorhandener Eignung ausgegangen.

Der WDR behält sich vor, die angegebenen Referenzen zu überprüfen. Die
Überprüfung basiert allein auf den vom Bewerber gemachten Angaben. Der
Bewerber hat insofern unbedingt auf die Vollständigkeit und Richtigkeit
der von der Vergabestelle geforderten Angaben zu achten.

Sofern und soweit der Bewerber auf Referenzen von Nachunternehmern
zurückgreift, so sind nur solche Referenzen des Nachunternehmers
zulässig, die inhaltlich mit dem Leistungsteil vergleichbar sind, den
der Nachunternehmer konkret im Rahmen der angebotenen Leistung
erbringen soll.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/05/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/06/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Köln
Köln
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der WDR weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem WDR nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt
unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem WDR gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem WDR gerügt
werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des WDR, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Weitere Einzelheiten können § 160 GWB entnommen werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentraler.einkauf-610@wdr.de?subject=TED
2. http://www.wdr.de/
3. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a0107f
7dd-7db2a38d7e3f2250
4. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau