Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stemwede - Gebäude- und Betriebsmittelverwaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019041109331940941 / 170543-2019
Veröffentlicht :
11.04.2019
Angebotsabgabe bis :
09.05.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79993000 - Gebäude- und Betriebsmittelverwaltung
DE-Stemwede: Gebäude- und Betriebsmittelverwaltung

2019/S 72/2019 170543

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wirtschaftsbetrieb der Gemeinde Stemwede
Buchhofstraße 13
Stemwede
32351
Deutschland
E-Mail: [1]d.lange@stemwede.de
NUTS-Code: DEA46

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.stemwede.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E24623238
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E24623238
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technisches Gebäudemanagement für Gebäude der Gemeinde Stemwede
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79993000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen des technischen Gebäudemanagements für Gebäude der Gemeinde
Stemwede, insbesondere Veranlassung der Beseitigung von Störungen,
Vorbereitung, Abstimmung und Überwachung notwendiger
Instandsetzungsmaßnahmen sowie Unterstützung des Auftraggebers bei der
Erfüllung seiner Betreiberverantwortung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA46
Hauptort der Ausführung:

Stemwede
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer trägt dafür Sorge, dass Störungen, die den
Gebäudebetrieb spürbar beeinträchtigen, durch geeignete vorbeugende
Maßnahmen möglichst vermieden werden. Für den Fall, dass solche
Störungen dennoch auftreten, hat der Auftragnehmer soweit möglich
geeignete Vorsorgemaßnahmen für deren umgehende Beseitigung
vorzuschlagen (z. B. Abschluss von Rahmenverträgen über
Reparaturleistungen), diese nach Abstimmung mit dem Auftraggeber ggf.
umzusetzen und in jedem Fall nach Auftreten derartiger Störungen deren
umgehende Beseitigung zu veranlassen und zu überwachen.

Der Auftragnehmer hat notwendige Instandsetzungsmaßnahmen so
rechtzeitig zu konzipieren, mit dem Auftraggeber abzustimmen und deren
Umsetzung zu koordinieren, dass Instandsetzungsstaus vermieden werden.

Der Auftragnehmer unterstützt den Auftraggeber bei der Erfüllung seiner
Betreiberverantwortung, also bei der Einhaltung aller dem Auftraggeber
als Eigentümer und/oder Betreiber der vom Vertrag erfassten
Liegenschaften obliegenden Pflichten. Dies gilt insbesondere für die
Beachtung der den Auftraggeber treffenden Verkehrssicherungspflichten.
Der Auftragnehmer ist namentlich dafür verantwortlich, den Auftraggeber
umfassend auf alle sich aus dessen Betreiberverantwortung ergebende
Verpflichtungen hinzuweisen, die zur Einhaltung dieser Verpflichtungen
erforderlichen Maßnahmen zu konzipieren, zu überwachen und in
geeigneter Wiese zu dokumentieren.

Zum Auftragsumfang zählen auch eine Vor-Ort-Präsenz an i. d. R. einem
Tag pro Woche sowie die Erstellung von Kostenermittlungen für vom
Auftraggeber angedachte Maßnahmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 30/09/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber ist einmalig berechtigt, eine Verlängerung der
Vertragslaufzeit um 2 Jahre bis zum 30.9.2025 einseitig herbeizuführen.
Er kann diese Option bis zum 30.9.2022 ausüben.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 8
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr
Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl
folgende Kriterien:

1) Referenzen über vergleichbare Gebäudemanagementleistungen in den
letzten 5 Jahren (Gewicht 75 %), Unterkriterien:

1.1) Erfüllung der Anforderungen gem. Abschn. III.1.3 Ziff. 1 dieser
Bekanntmachung (Gewicht 25 %);

1.2) zusätzlich zu 1.1: Art des Auftraggebers (Gewicht 12 %);

1.3) zusätzlich zu 1.1: Anzahl der betreuten Gebäude (Gewicht 18 %);

1.4) zusätzlich zu 1.1: Gegenstand der Gebäudemanagementleistungen
waren auch kleinere Reparaturen/Instandhaltungen (Gewicht 15 %);

1.5) zusätzlich zu 1.1: Bauleistungen für das/die betreuten Gebäude
wurden/werden auf Basis der VOB/B abgewickelt (Gewicht 5 %).

2) Personelle Leistungsfähigkeit (Gewicht 15 %) mit den Unterkriterien:

2.1) aktuelle Anzahl fester Mitarbeiter/innen im Bereich
Gebäudemanagement mit Abschluss als Ingenieur (Gewicht 8 %);

2.2) aktuelle Anzahl fester Mitarbeiter/innen im Bereich
Gebäudemanagement mit Abschluss als Ingenieur, Techniker oder Meister
(Gewicht 7 %).

3) Finanzielle Leistungsfähigkeit (Gewicht 10 %) mit den
Unterkriterien:

3.1) durchschnittlicher Jahresgesamtumsatz in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (Gewicht 5 %);

3.2) durchschnittlicher Jahresumsatz mit Gebäudemanagementleistungen in
den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Gewicht 5 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterium für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit sind:

1) Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren;

2) Umsatz mit Gebäudemanagementleistungen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren;

3) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung.

Zur Nachweisführung genügen bei den unter 1. und 2. genannten Kriterien
entsprechende Eigenerklärungen im Bewerbungsformular und bei dem unter
3. genannten Kriterien eine entsprechende Bestätigung des Versicherers
(z. B. Versicherungsschein)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3: Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit
Mindestdeckungssummen von 5 Mio. EUR für Personenschäden
(einschließlich daraus folgender Vermögensschäden), 5 Mio. EUR für
Sachschäden (einschließlich daraus folgender Vermögensschäden) und 500
000 EUR für reine Vermögensschäden, bei Maximierung jeweils auf
mindestens das 2-fache je Versicherungsjahr, sowie einer
Mindestdeckungssumme von 30 000 EUR je Versicherungsfall für
Schlüsselschäden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
sind:

1) Referenzen über Leistungen zum technischen Gebäudemanagement in den
letzten 5 Jahren, die jeweils mindestens ein Gebäude zum Gegenstand
hatten, zu deren Leistungsumfang mindestens das Management von
Wartungen und Inspektionen gehörte, die einen Auftragszeitraum von
mindestens einem Jahr aufweisen und entweder einen innerhalb der
letzten 5 Jahre (Stichtag: 1.5.2014) abgeschlossenen Auftrag betreffen
oder einen noch nicht abgeschlossenen Auftrag, der bereits seit
mindestens 12 Monaten (Stichtag: 1.5.2018) läuft;

2) Angabe der Anzahl fester Mitarbeiter/innen im Bereich
Gebäudemanagement, gegliedert nach Ingenieurinnen/Ingenieuren und
Mitarbeiter/innen mit einem Abschluss als Techniker oder Meister,
jeweils durchschnittlich für die Jahre 2016, 2017 und 2018 sowie
aktuell.

Zur Nachweisführung genügen entsprechende Eigenerklärungen im
Bewerbungsformular.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bewerber müssen zu Ziffer 1 mindestens eine Referenz, die sämtliche
genannten Anforderungen erfüllt, vorweisen, sonst gelten sie als nicht
hinreichend geeignet.

Außerdem darf die Anzahl aller festen Mitarbeiter/innen (Ingenieure,
Techniker und Meister zusammengerechnet), umgerechnet in
Vollzeitstellen, nicht unter 2,00 liegen, und zwar sowohl im
Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2018 als auch aktuell.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vertragsbedingungen gemäß TVgG NRW.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/05/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/06/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilnahmeanträge sind unter Verwendung des vom Auftraggeber
bereitgestellten Bewerbungsformulars zu stellen; das Formular ist unter
der in Abschnitt I.3 angegebenen Internetadresse abrufbar.

Rückfragen werden nur über das Vergabeportal (vgl. die in Abschnitt I.3
angegebene Internetadresse) beantwortet. Nur dort registrierte
Unternehmen werden hierüber unaufgefordert informiert; eine
entsprechende Registrierung wird deshalb dringend empfohlen. Alle
übrigen Interessenten sind aufgefordert, regelmäßig das Vergabeportal
aufzusuchen, um dort eventuelle Bewerberinformationsschreiben
abzurufen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten
Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung
gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich,
wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der
vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des
Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert
hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand
per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen
sind.

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergaberechtsvorschriften schon vor Einreichen des Nachprüfungsantrages
erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von
10 Kalendertagen gerügt hat,

Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund dieser
Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in
IV.2.2) genannten Frist gerügt werden, oder

Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gerügt werden.

Teilt der Auftraggeber einem Bewerber oder Bieter mit, dass er einer
Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber oder Bieter
wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:d.lange@stemwede.de?subject=TED
2. http://www.stemwede.de/
3. https://www.subreport.de/E24623238
4. https://www.subreport.de/E24623238

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau