Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Softwarepaket für die Finanzanalyse and Buchhaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031409375582416 / 119853-2019
Veröffentlicht :
14.03.2019
Angebotsabgabe bis :
12.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48440000 - Softwarepaket für die Finanzanalyse and Buchhaltung
48450000 - Softwarepaket für Zeiterfassung und Personalverwaltung
DE-Berlin: Softwarepaket für die Finanzanalyse and Buchhaltung

2019/S 52/2019 119853

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.
Rudi-Dutschke-Str. 17
Berlin
10969
Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@vzbv.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.vzbv.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YA5YQST/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YA5YQST
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: juristische Person des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verbraucherschutz

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Enterprise-Resource-Planning-System
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-099
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48440000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Einführung sowie die Wartung und
der Support einer ERP-Software im Verbraucherzentrale Bundesverband e.
V. (kurz: vzbv).

Eine ERP-Software (Enterprise Resource Planning) ist eine
Softwarelösung zur Steuerung von Geschäftsprozessen.

In diesem Projekt wird unter ERP-Software die Einführung einer
integrierten Lösung für die Prozesse im Finanzwesen (Finanzbuchhaltung,
Kostenrechnung, Haushalts-/Projektplanung und durchführung) und dem
Personalwesen (Lohn- und Gehaltsabrechnung, Stellenplanung) sowie der
Stammdatenhaltung verstanden. Es werden daher nicht alle
Funktionsbausteine einer ERP-Lösung benötigt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 250 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48440000
48450000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.

Rudi-Dutschke-Str. 17

10969 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. (vzbv) ist die
Dachorganisation von 41 deutschen Verbraucherverbänden darunter die
16 Verbraucherzentralen in den Ländern und 25 verbraucherpolitische
Verbände. Einzelpersonen sowie neun weitere Organisationen unterstützen
als Fördermitglieder unsere Arbeit. Insgesamt vertritt der
Bundesverband die Interessen von mehr als 20 Millionen
Einzelmitgliedern gegenüber Politik, Verwaltung, Justiz, Wirtschaft und
Öffentlichkeit.

Projektgegenstand ist die Einführung sowie die Wartung und der Support
einer ERP-Software im Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. Eine
ERP-Software (Enterprise Resource Planning) ist eine Softwarelösung zur
Steuerung von Geschäftsprozessen. Unter ERP-Software wird in diesem
Projekt die Einführung einer integrierten Lösung für die Prozesse im
Finanzwesen (Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung,
Haushalts-/Projektplanung und -durchführung) und dem Personalwesen
(Lohn- und Gehaltsabrechnung, Stellenplanung) sowie der
Stammdatenhaltung verstanden. Es werden daher nicht alle
Funktionsbausteine einer ERP-Lösung benötigt.

Im Einzelnen soll die integrierte Lösung folgende Themenbereiche
umfassen:

1) Finanzbuchhaltung/Kostenrechnung

Unter der Finanzbuchhaltung/Kostenrechnung werden die Aufgabenbereiche
Finanzbuchhaltung, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung, Mahnwesen,
Zahlungsverkehr und Stammdatenpflege von Kreditoren/Debitoren sowie der
Abbildung einer Kostenrechnung zum Zwecke der steuerlichen und
beihilferechtlichen Trennungsrechnung verstanden.

2) Lohnbuchhaltung

Die Lohnbuchhaltung beschäftigt sich mit der Erstellung der Lohn- und
Gehaltsabrechnung. Dies beinhaltet das Anlegen und die Pflege der
Personalstammdaten, die Führung der Jahreslohnkonten, die Erfüllung der
gesetzlich vorgeschriebenen Meldeerfordernisse (DEÜV-Meldungen,
Krankenkassen-Beitragsnachweise, Lohnsteueranmeldung etc.) sowie die
Erstellung von Buchungsbelegen für die Finanzbuchhaltung.

3) Haushalts- und Projektplanung/-durchführung

Unter der Haushalts- und Projektplanung/-durchführung wird die
strukturelle Abbildung, Planung, Steuerung und Abrechnung der
verschiedenen Finanzierungsgrundlagen der Organisation (institutionelle
Zuwendung, Drittmittelprojekte, Eigeneinnahmen) verstanden. Sie dient
dabei auch der unterjährigen Mittelverwaltung und -steuerung sowie dem
Berichtswesen (intern/ extern).

4) Stellenplanung und Personalkostenkalkulation

Die Stellenplanung ist die Aufstellung und zusammenfassende Darstellung
von Stellen in der Organisation. Sie dient der Bewirtschaftung des
Personalhaushaltes für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Stellenpläne weisen die freien und besetzten Stellen in der
Organisation aus. Zudem erfolgt die Berechnung des
Bruttopersonalbedarfs, die Berechnung des zukünftigen Personalbedarfs
und der Abgleich zwischen dem ermittelten Bedarf zu den tatsächlichen
Ausgaben.

Als führendes System zur Anlage und Aktualisierung der Stammdaten
fungiert das ERP-System.

Dem Auftragnehmer soll die Projektorganisation und inhaltliche
Begleitung obliegen.

Die vertragliche Abwicklung erfolgt über einen EVB-IT System Vertrag.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Eignungsprüfung erfolgt in 3 Wertungsstufen:

Der Auftraggeber (AG) wird mindestens einen Bewerber und maximal 5
Bewerber für das weitere Verfahren auswählen und zur Abgabe eines
Angebotes auffordern. Die Eignungsprüfung erfolgt in 3 Wertungsstufen.

1) Formale Prüfung

In der ersten Wertungsstufe erfolgt die formale Prüfung, in der
beispielsweise die Einhaltung der vorgegebenen Formalien des
Teilnahmeantrages, die vollständige Ausfüllung des einzureichenden
Formulare nebst den vorgegebenen Bewerbererklärungen, die rechtzeitige
Einreichung des Teilnahmeantrages, die Eindeutigkeit der Eintragungen,
das Vorhandensein aller Unterschriften i. S. v. § 126 b BGB (Textform)
des Bewerber/einer zugelassenen Bewerbergemeinschaft, die Einhaltung
der zwingenden Vorgaben der Bekanntmachung etc. zu überprüfen sind.
Formal nicht korrekte Teilnahmeanträge können von der weiteren
Bewertung ausgeschlossen werden.

2) Mindestanforderungen

In dieser Wertungsstufe wird geprüft, ob durch den Teilnahmeantrag und
die seitens des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft abgegebenen
Erklärungen alle Mindestanforderungen erfüllt werden. Die Grundlage
hierfür bilden die Ausschlusskriterien, die im Kriterienkatalog durch
ein A gekennzeichnet sind.

Ausdrücklich wird darauf verwiesen, dass zu allen Kriterien
ausführliche und unmissverständliche Aussagen des Bewerbers erwartet
werden. Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die alle
Ausschlusskriterien erfüllen.

Sind nach Abschluss dieser Wertungsstufe 5 Teilnahmeanträge oder
weniger wertungsfähig, werden die betreffenden
Bewerber/Bewerbergemeinschaften zur Abgabe eines Angebotes
aufgefordert.

3) Bewertungskriterien

Sind nach der zweiten Wertungsstufe noch mehr als 5 Teilnahmeanträge
wertungsfähig, erfolgt die Bewertung der Wertungskriterien, die im
Kriterienkatalog durch ein B gekennzeichnet sind. Zur Bildung der
Rangfolge werden u. a. die in den Bewertungskriterien geforderten
Referenzen zur Leistungsfähigkeit herangezogen. Grundlage für die
Bewertung bilden die einzelnen Angaben in den Referenzbögen. Es wird je
Bewertungskriterium (B 3.1 und B 3.3) maximal eine Referenz je
Teilnahmeantrag bewertet. Sollte ein Bewerber oder eine
Bewerbergemeinschaft mehr als eine Referenz je bewertungskriterium (B
3.1 und B 3.3) einreichen, sind vom ihm/ihr die beiden Referenzen zu
kennzeichnen, die zur Bewertung kommen sollen. Erfolgt seitens des
Einreichenden keine Kennzeichnung, werden die zu bewertenden Referenzen
durch die Vergabestelle bestimmt. Jede Referenz muss die
Mindestanforderungen (mit A gekennzeichnete Angaben), die im
betreffenden Kriterium angegeben sind, erfüllen. Die fehlende Benennung
eines Ansprechpartners oder einer mit I gekennzeichneten Angabe kann
zur Nichtwertung der Referenz führen.

4) Rangfolge

Alle Bewertungskriterien haben eine Gewichtung, die aus der Übersicht
zur Kriterienstrukturierung zu ersehen ist,

die in einem einzelnen Bewertungskriterium erreichten Wertungspunkte
werden mit der Gewichtung des Kriteriums multipliziert und ergeben die
Bewertungspunkte für das Kriterium,

die Summe der Bewertungspunkte aller Bewertungskriterien ergibt die
Bewertungspunkte für den Teilnahmeantrag,

Insgesamt können 10 000 Bewertungspunkte erreicht werden,

Anhand der erreichten Bewertungspunkte der einzelnen Teilnahmeanträge
wird die Rangfolge gebildet, wobei der Teilnahmeantrag mit der höchsten
Punktzahl in der Rangfolge den 1. Platz einnimmt,

die weiteren Plätze in der Rangfolge werden gemäß den erreichten
Punkten abstufend vergeben,

es werden die 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen zur
Angebotsabgabe aufgefordert,

Sollte aufgrund identischer Anzahl der Bewertungspunkte die
Ermittlung der 5 Bewerber nicht möglich sein, entscheidet das Los.

(siehe Bewerbererklärung Eignung)
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionale zusätzliche Lizenzen plus deren Systemservice
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Laufzeit des Systemvertrags beginnt mit Zuschlagserteilung. Die
Systempflegeleistungen sollen beginnend mit dem 1.1.2020 eine Laufzeit
von 60 Monaten haben.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Darstellung Firmenprofil

Bitte stellen Sie Ihr Unternehmen dar und machen Sie mindestens Angaben
zu nachfolgenden Punkten:

Firmenname mit Rechtsform, ggf. Hauptniederlassung,

Sitz des Unternehmens,

Gesellschafter,

Mitglieder der Geschäftsführung,

Verbindung mit anderen Unternehmen.

2) Darstellung der Bewerber- und Bieterkonstellation;

3) Eigenerklärung zur Eintragung im Berufsregister;

4) Verbindliche Erklärung dazu, dass keiner der in §§ 123, 124 GWB in
der Fassung vom 17.2.2016(BGBl. I S. 203) aufgelisteten
Ausschlussgründe vorliegt, vgl. hierzu
[5]https://dejure.org/gesetze/GWB/123.html

5) Eigenerklärungen zur Bewerber- bzw. Bietergemeinschaft, zu
Nachunternehmern und zur Mittelbereitstellung (im Falle einer
Eignungsleihe).

(siehe Dokument Bewerbererklärung zur Eignung, Anlage 1)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Spezifischer durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre. (Es gibt Mindstanforderungen);

2) Referenznachweis in wirtschaftlichem Umfang vergleichbar (Es gibt
Mindstanforderungen).

Benennen Sie mindestens eine nachprüfbare Referenz mit
deutschsprachigem Ansprechpartner beim Referenzgeber, die zum
Auftragsgegenstand im wirtschaftlichen Umfang vergleichbar ist.

Machen Sie zu der Referenz die Angaben im vorgesehenen/bereitgestellten
Referenzbogen.

Hinweis: Die fehlende Benennung eines Ansprechpartners oder einer
Mindestangabe kann zur Nichtwertung der Referenz und somit zum
Ausschluss des Teilnahmeantrages vom weiteren Vergabeverfahren führen.

Machen Sie zu der Referenz die Angaben im vorgesehenen/bereitgestellten
Referenzbogen.

(siehe Dokument Bewerbererklärung zur Eignung, Anlage 1)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Als Mindestanforderung für die Zulassung zum Vergabeverfahren
gilt ein spezifischer durchschnittlicher Jahresumsatz (netto) des
Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft bzw. des Bieters/der
Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,
bezogen auf den Auftragsgegenstand (Bereitstellung in einem Projekt
und/oder Betrieb eines Enterprise Resource Planning System (ERP-System,
gemäß Definition Bekanntmachung), in Höhe von mindestens 500 000 EUR.

Zu 2) Als Mindestanforderungen je geforderter Referenz gelten die
folgenden Parameter:

Auftragszeitpunkt: innerhalb der letzten 3 Jahre (ab 1.1.2016),

Auftragshöhe: 150 000 EUR netto.

(siehe Dokument Bewerbererklärung zur Eignung, Anlage 1)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Benennung des Herstellers und der Produkte

Bitte benennen Sie die voraussichtlichen Hersteller sowie die Produkte
dieser Hersteller, die zum jetzigen Zeitpunkt für das Angebot
vorgesehen sind;

2) Erfüllung der vertraglichen und fachlichen Anforderungen;

3) Benennen eines Referenzenachweises zu einer vergleichbaren Leistung
zu Referenz B 3.1;

a) Erster Referenznachweis

Bitte benennen Sie eine Referenz zu einer vergleichbaren Leistung im
Kriterium B 3.1.

Benennen Sie eine nachprüfbare Referenz zur Leistungsart:

Bereitstellung, Inbetriebnahme und Unterstützung beim Betrieb eines
Enterprise Ressource Planning Systems (ERP).

Die Vergabestelle wird maximal eine Referenz je Kriterium und
Teilnahmeantrag bewerten und stellt hierzu ein Muster eines
Referenzbogens zur Verfügung. Füllen Sie im bereitgestellten
Referenzbogen Bereitstellung, Inbetriebnahme und Unterstützung beim
Betrieb eines Enterprise Ressource Planning Systems (ERP) die
geforderten Angaben aus.

(Es gibt Mindestanforderungen)

Funktionsmodule des ersten Referenznachweises Kriterium B 3.2

Bitte geben Sie durch Ankreuzen an, welche der nachfolgend genannten
Funktionsmodule Sie in der ersten von Ihnen zur Bewertung eingereichten
Projektreferenz implementiert haben:

Lohnbuchhaltung,

Finanzbuchhaltung,

Stellenplanung.

Haushalts- und Projektplanung/-durchführung

Hinweis: Die Namen der Funktionsmodule ergeben sich aus der im
Referenzbogen gewählten Strukturierung der Funktionen. Diese müssen
nicht identisch sein mit Modulen der angebotenen Produkte

b) Zweiter Referenznachweis zu einer vergleichbaren Leistung zu
Kriterium B 3.3

Benennen Sie eine nachprüfbare Referenz zur Leistungsart:

Bereitstellung, Inbetriebnahme und Unterstützung beim Betrieb eines
Enterprise Ressource Planning Systems (ERP).

Die Vergabestelle wird maximal eine Referenz je Kriterium und
Teilnahmeantrag bewerten und stellt hierzu ein Muster eines
Referenzbogens zur Verfügung. Füllen Sie im bereitgestellten
Referenzbogen Bereitstellung, Inbetriebnahme und Unterstützung beim
Betrieb eines Enterprise Ressource Planning Systems (ERP) die
geforderten Angaben aus.

Funktionsmodule des zweiten Referenznachweises Kriterium B 3.4

Bitte geben Sie durch Ankreuzen an, welche der nachfolgend genannten
Funktionsmodule Sie in der zweiten von Ihnen zur Bewertung
eingereichten Projektreferenz implementiert haben (soweit eingereicht):

Lohnbuchhaltung,

Finanzbuchhaltung,

Stellenplanung,

Haushalts- und Projektplanung/-durchführung.

Hinweis: Die Namen der Funktionsmodule ergeben sich aus der im
Referenzbogen gewählten Strukturierung der Funktionen. Diese müssen
nicht identisch sein mit Modulen der angebotenen Produkte.

4) Partnerautorisierungen der Hersteller der für das Angebot
vorgesehenen Produkte (siehe Mindestanforderungen dazu)

(siehe Dokument Bewerbererklärung zur Eignung, Anlage 1)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3. a. Erster Referenznachweis zu einer vergleichbaren Leistung B 3.1

Als Mindestanforderungen zur Wertung der Referenz gelten die folgenden
Punkte:

Leistungserbringung für eine On Premise Lösung in der
IT-Infrastruktur des Referenzgebers,

Hersteller des eingesetzten ERP-Systems,

Abschluss der Leistungen: innerhalb der letzten 3 Jahre (nach dem
1.1.2016) oder fortlaufend,

Art des Referenzgebers: Öffentlicher Auftraggeber nach § 99 GWB,

Anzahl der Nutzer des ERP-Systems: mindestens 20,

schriftliche Bestätigung der Referenz durch den benannten
Referenzgeber.

Zu 3. b. Zweiter Referenznachweis zu einer vergleichbaren Leistung zu
Kriterium B 3.3

Als Mindestanforderungen zur Wertung der Referenz gelten die folgenden
Punkte:

Leistungserbringung für eine On Premise Lösung in der
IT-Infrastruktur des Referenzgebers,

Hersteller des eingesetzten ERP-Systems: gemäß Kriterium A 3.1,

Abschluss der Leistungen: innerhalb der letzten 3 Jahre (nach dem
1.1.2016) oder fortlaufend,

Anzahl der Nutzer des ERP-Systems: mindestens 50,

schriftliche Bestätigung der Referenz durch den benannten
Referenzgeber.

Zu 4. Mindestanforderung sind Partnerautorisierungen bei den
Herstellern der vorgesehenen Produkte mit einem Status, die den Partner
für mindestens die folgenden Leistungen autorisiert:

Vertrieb der im Kriterium A 3.1 benannten Produkte,

Implementierung der im Kriterium A 3.1 benannten Produkte,

Durchführung von Serviceleistungen bei Kunden in Deutschland,

direkter Zugriff auf mindestens den 2nd-Level Support bei
Servicefällen.

(siehe Dokument Bewerbererklärung zur Eignung, Anlage 1)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/04/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YA5YQST
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bunds
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de

Internet-Adresse:
[7]https://www.bundeskartellamt.de/DE/Vergaberecht/vergaberecht_node.ht
ml
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bitte beachten Sie, dass ein Antrag auf Nachprüfung gem. § 160 Abs. 3
Nr. 1-4 GWB nur zulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt worden sind,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden,

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@vzbv.de?subject=TED
2. https://www.vzbv.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YA5YQST/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YA5YQST
5. https://dejure.org/gesetze/GWB/123.html
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. https://www.bundeskartellamt.de/DE/Vergaberecht/vergaberecht_node.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau