Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Systemberatung und technische Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031409353482330 / 119764-2019
Veröffentlicht :
14.03.2019
Angebotsabgabe bis :
11.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72220000 - Systemberatung und technische Beratung
72222000 - Strategische Prüfung und Planung im Bereich Informationssysteme oder -technologie
72224000 - Beratung im Bereich Projektleitung
72224100 - Planung im Bereich Systemimplementierung
72250000 - Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
DE-Mainz: Systemberatung und technische Beratung

2019/S 52/2019 119764

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Holzhofstraße 4
Mainz
55116
Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@voeb-service.de
NUTS-Code: DEB35

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.isb.rlp.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYZY8NE/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
VÖB-Service GmbH
Godesberger Allee 88
Bonn
53175
Deutschland
Telefon: +49 2288192-0
E-Mail: [4]vergabe@voeb-service.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.voeb-service.de

Adresse des Beschafferprofils:
[6]https://www.voeb-service.de/beratung/e-vergabeplattform/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[7]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYZY8NE
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

RV Unterstützung BAIT
Referenznummer der Bekanntmachung: V20/2019 ISB
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72220000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ziel des Vergabeverfahrens ist der Abschluss von Rahmenvereinbarungen
mit mehreren Vertragspartnern für Beratungsdienstleistungen im Bereich
Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT (BAIT). Dabei wird die
ausgeschriebene Leistung in 5 Lose unterteilt.

Los 1: IT-Steuerung, IT-Governance.

Los 2: Coaching Umsetzung BAIT, IT-Compliance.

Los 3: Unterstützung Umsetzung BAIT, IT-Compliance.

Los 4: ISMS, Operationalisierung Informationssicherheit.

Los 5: IT-Betrieb.

Die genaue Beschreibung der Leistungsinhalte je Los ist dem Dokument
"Teil II Leistungsbeschreibung" zu entnehmen. Die Angebotsabgabe ist
auf einzelne oder auch alle Lose möglich. Je Los erhält ein Bieter den
Zuschlag.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT-Steuerung, IT-Governance
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72222000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Holzhofstraße 4,
55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Koordination des Operationalisierens/Ausrollens von
Einzelergebnissen des Umsetzungsprojektes BAIT in einen folgenden
geordneten Betrieb in der Bank, bei gleichzeitiger Schaffung einer
neuen Organisationsstruktur und Aufbau der "OE IT-Steuerung", benötigt
die ISB externe Unterstützung insbesondere bzgl. einer Lotsenfunktion
und qualitätssichernden Begleitung.

Die regulatorischen Anforderungen an die IT werden stetig, insbesondere
durch das von der BaFin am 3. November 2017 veröffentlichte
Rundschreiben 10/2017 "Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT"
(BAIT), erhöht. Vor diesem Hintergrund hat die ISB bereits eine Anzahl
von 24 Einzelprojekten aufgesetzt mit dem Ziel bereits in 2018 eine
nennenswerte Risikomitigation zu erreichen. Als koordinierende Klammer
für die geordnete Operationalisierung der Einzelthemen und den
künftigen weiterführenden Betrieb, wird derzeit eine OE "IT-Steuerung"
aufgebaut (organisatorisch wie auch personell), die dafür sorgt, dass
die Einzelergebnisse koordiniert und mit gebotener Akzeptanz in das
gesamte Haus ausgerollt werden und die im Anschluss messbar
sicherstellt, dass auch für die weitere Zukunft die IT der ISB
effizient, effektiv, risikoorientiert und aufsichtskonform aufgestellt
sein wird.

Die ISB betreibt ihre IT in weiten Teilen selbst und entwickelt sie
weiter (prozessual eng an ITIL orientiert). Konkret wird für das Los 1
eine aktive Projektbegleitung und Qualitätssicherung bei der Einführung
einer umfassenden IT-Steuerung gefordert.

Insgesamt sind folgende Leistungen zu erbringen:

Erstellung eines Konzepts IT-Steuerungsmodells,

Entwurf eines ersten IT-Steuerungsmodells,

erster Entwurf als Orientierungshilfe im Sinne des Aufbaus einer
ganzheitlichen, risikoorientierten Steuerung der IT (Vorgabe von KPI,
Strukturen von Prozessen),

Sichtung der bestehenden Konzepte sowie Ideen und Benchmarking gegen
Best Practice Modelle,

Unterstützung und Coaching des Verantwortlichen der IT-Steuerung bei
der Entwicklung des IT-Steuerungsmodells/-Cockpits und der "Gründung
einer IT-Steuerungseinheit" in der Bank,

der Identifikation notwendiger weiterer organisatorischer Veränderung
in der Bank/ in der IT und deren nachgelagerten Umsetzung,

Transformation des neuen Wertesystems und der Notwendigkeit der
Veränderung in die Organisation sowie ggf. die Kultur der Bank (d.h.
Stakeholdermanagement vom "Vorstand bis zum Pförtner"),

Review der aktuellen Projektplanung im Programm IT-Governance

O Identifizieren von Synergien,

O Unterstützung in Teil- und Unterprojekten.

Weitere Bedingungen zu Los 1:

Auf das Los 1 erhält ein Bieter den Zuschlag. Es wird von einem Aufwand
von mindestens 3 Tagen die Woche und von einem geschätzten
Gesamtaufwand von 420 Personentagen ausgegangen. Dabei entfallen 60
Personentage auf 2019 und jeweils 120 Personentage auf die Jahre 2020,
2021, 2022. Die Aufgaben können von einem oder mehreren Personen
ausgeführt werden. Die Einsatzplanung erfolgt nach Absprache mit dem
Auftraggeber. Der Einsatz beginnt in Absprache direkt nach
Zuschlagserteilung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 40 %
Qualitätskriterium - Name: Angebotspräsentation / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Coaching Umsetzung BAIT, IT-Compliance
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72224000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Holzhofstraße 4,
55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Operationalisierung der Einzelergebnisse aus dem Umsetzung BAIT
Projekt benötigt die ISB externes Coaching insbesondere bzgl. eines
fachlichen Coachings zu gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Themen
sowie einer qualitätssichernden Begleitung.

Konkret wird ein Coaching für folgende MaRisk und BAIT
Themenschwerpunkt gefordert:

IT-Strategie (KPIs),

IT-Governance,

Informationsrisikomanagement,

Informationssicherheitsmanagement,

Benutzerberechtigungsmanagement,

IT-Projekte und Anwendungsentwicklung,

IT-Betrieb (inkl. Datensicherung),

BCP und Notfallübungen,

Rezertifizierung,

Data Governance.

Insgesamt sind folgende Leistungen zu erbringen:

Coaching in Teilprojekten des BAIT Umsetzungs Projektes,

Verifizierung der bereits bestehenden Umsetzungsroadmap,

gemeinsame Priorisierung von Umsetzungsmaßnahmen,

Identifikation und Schließen möglicher Lücken,

Coaching bei der Umsetzung gesetzl. und aufsichtsrechtlicher Themen,

Coaching des Verantwortlichen der IT-Steuerung.

Weitere Bedingungen zu Los 2:

Auf das Los 2 erhält ein Bieter den Zuschlag. Es wird von einem
geschätzten Gesamtaufwand von 240 Personentagen verteilt auf die Jahre
2019 - 2022 ausgegangen. Die Aufgaben können von einem oder mehreren
Personen ausgeführt werden. Die Einsatzplanung erfolgt nach Absprache
mit dem Auftraggeber. Der Einsatz beginnt in Absprache direkt nach
Zuschlagserteilung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 40 %
Qualitätskriterium - Name: Angebotspräsentation / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützung Umsetzung BAIT, IT-Compliance
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72222000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Holzhofstraße 4,
55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Operationalisierung der Einzelergebnisse aus dem Projekt
Umsetzung BAIT benötigt die ISB externe Unterstützung und Mitarbeit
bzgl. gesetzlicher und aufsichtsrechtlicher Themen sowie einer
qualitätssichernden Begleitung.

Konkret wird Projektunterstützung für folgende MaRisk und BAIT
Themenschwerpunkt gefordert:

IT-Strategie (KPIs),

IT-Governance,

Informationsrisikomanagement,

Informationssicherheitsmanagement,

Benutzerberechtigungsmanagement,

IT-Projekte und Anwendungsentwicklung,

IT-Betrieb (inkl. Datensicherung),

BCP und Notfallübungen,

Rezertifizierung,

Data Governance.

Insgesamt sind folgende Leistungen zu erbringen:

Mitarbeit und Unterstützung in Teilprojekten des Projekts BAIT
Umsetzung,

Mitarbeit und Unterstützung bei der Umsetzung gesetzlicher und
aufsichtsrechtlicher Themen.

Weitere Bedingungen zu Los 3:

Auf das Los 3 erhält ein Bieter den Zuschlag. Es wird von einem Aufwand
von mindestens 3 Tagen die Woche und von einem geschätzten
Gesamtaufwand von 420 Personentagen ausgegangen. Dabei entfallen 60
Personentage auf 2019 und jeweils 120 Personentage auf die Jahre 2020,
2021, 2022. Die Aufgaben können von einem oder mehreren Personen
ausgeführt werden. Die Einsatzplanung erfolgt nach Absprache mit dem
Auftraggeber. Der Einsatz beginnt in Absprache direkt nach
Zuschlagserteilung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 40 %
Qualitätskriterium - Name: Angebotspräsentation / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ISMS, Operationalisierung Informationssicherheit
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72224100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Holzhofstraße 4,
55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Operationalisierung der Informationssicherheit, soll auf Basis
der bestehenden Strategien und Leitlinien das ISMS in den bestehenden
Strukturen der Bank manifestiert werden. Hierzu ist eine
Informationssicherheitsorganisation aufzubauen und zu etablieren.
Innerhalb dieser Informationssicherheitsorganisation sind Richtlinien
zu erstellen, die sowohl die bereits erarbeiteten Methodiken bzgl.
BIA/SBA, CERT u.ä. im Rahmen der zyklischen Überarbeitung (PDCA)
beschreiben, als auch weitere Aufgaben zu definieren und zu erarbeiten
(Audits, Risikoanalysen, Notfallkonzepte, usw.).

Des Weiteren sind in dieser Informationssicherheitsorganisation die
Schnittstellen außerhalb der IT zu berücksichtigen und in den
Informationssicherheitsverbund zu integrieren.

Insgesamt sind folgende Leistungen zu erbringen:

Aufbau einer Informationssicherheitsorganisation innerhalb einer
bestehenden Aufbauorganisation,

Erstellung von Informationssicherheitsrichtlinien abgeleitet von der
IT-Strategie und der bestehenden Informationssicherheitsleitlinie,

Unterstützung bei der Planung und Durchführung von
Informationssicherheitsaudits und Sicherheitsüberprüfungen /
Sicherheitschecks,

Unterstützung bei realistischen Vorgaben zur Systemhärtung /
Systemkonfiguration im Windows, SQL Server, Linux, Oracle und SAP
Umfeld,

Unterstützung bei Vorgaben und Überprüfungen von kryptografischen
Verfahren,

Unterstützung bei der Integration der Informationssicherheit in
organisationsweite Abläufe und Prozesse,

Unterstützung bei ergänzenden Sicherheitsanalysen, Risikoanalysen und
Notfallkonzepten,

Erarbeitung von Methoden zur Überprüfung und Umsetzung des
Informationssicherheitsprozesses.

Weitere Bedingungen zu Los 4:

Auf das Los 4 erhält ein Bieter den Zuschlag. Es wird von einem Aufwand
von mindestens 3 Tagen die Woche und von einem geschätzten
Gesamtaufwand von 420 Personentagen ausgegangen. Dabei entfallen 60
Personentage auf 2019 und jeweils 120 Personentage auf die Jahre 2020,
2021, 2022. Die Aufgaben können von einem oder mehreren Personen
ausgeführt werden. Die Einsatzplanung erfolgt nach Absprache mit dem
Auftraggeber. Der Einsatz beginnt in Absprache direkt nach
Zuschlagserteilung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 40 %
Qualitätskriterium - Name: Angebotspräsentation / Gewichtung: 30 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT-Betrieb
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72250000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Holzhofstraße 4,
55116 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Umsetzung steigender aufsichtsrechtlicher, gesetzlicher und
damit einhergehend technischer Anforderungen wird für die
Organisationeinheit IT-Betrieb ein Projektmitarbeiter benötig. Konkret
wird für das Los 5 ein Personaldienstleister gesucht, der Mitarbeitende
mit unten angegebenen Qualifikationen vermitteln kann. Der Einsatz
erfolgt im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung.

Weitere Bedingungen zu Los 5:

Auf das Los 5 erhält ein Bieter den Zuschlag. Es wird von einem Aufwand
von mindestens 3 Tagen die Woche und von einem geschätzten
Gesamtaufwand von 420 Personentagen ausgegangen. Dabei entfallen 60
Personentage auf 2019 und jeweils 120 Personentage auf die Jahre 2020,
2021, 2022. Die Aufgaben können von einem oder mehreren Personen
ausgeführt werden. Die Einsatzplanung erfolgt nach Absprache mit dem
Auftraggeber. Der Einsatz beginnt in Absprache direkt nach
Zuschlagserteilung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Beraterqualität / Gewichtung: 60 %
Preis - Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/04/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabestelle behält sich vor, bei Zuschlagserteilung einen
Gewerberegisterauszug gemäß § 150a GewO des wirtschaftlichsten Bieter
einzuholen.

Sämtliche von den Bietern gemachten Angaben werden gemäß § 5 VgV
behandelt.

Die vom Bieter ggf. im Verlauf des Vergabeverfahrens erbetenen
personenbezogenen Angaben werden nachden Vorschriften des
Datenschutzrechts im Rahmen des Vergabeverfahrens verarbeitet und
gespeichert. Diese Angaben sind Voraussetzung für die Bearbeitung des
Angebotes nach GWB.

Der Bieter hat - auch nach Beendigung der Angebotsphase - über die
Inhalte des Vergabeverfahrens sowie die ihm bei seiner Tätigkeit
bekannt gewordenen dienstlichen Angelegenheiten des Auftraggebers
(insbesonderein Bezug auf Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, unter das
Bankgeheimnis fallende Informationen und Projektinformationen sowie in
Bezug auf die konzeptionellen Sicherheitsrichtlinien des Auftraggebers)
sowieder beauftragten Vergabestelle Verschwiegenheit zu bewahren. Er
hat hierzu die mit der Erstellung des Angebotes befassten eigenen und
gegebenenfalls sonstigen Mitarbeiter schriftlich zu verpflichten und
dies auf Verlangender beauftragten Vergabestelle nachzuweisen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYZY8NE
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hingewiesen wird auf die Rügeobliegenheit des Bieters gemäß § 160 Abs.
3 GWB:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Bei Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach §§ 155 ff GWB haben
alle Verfahrensbeteiligten nach § 165 Abs. 1 GWB grundsätzlich ein
Akteneinsichtsrecht.

Mit der Abgabe eines Teilnahmeantrags bzw. Angebotes wird dieser/dieses
in die Akte der beauftragten Vergabestelle aufgenommen. Jeder Bieter
muss daher mit der konkreten Möglichkeit rechnen, dass sein
Teilnahmeantrag bzw. Angebot mit allen wesentlichen Bestandteilen von
den Verfahrensbeteiligten bei der Vergabekammer eingesehen wird. Es
liegt daher im eigenen Interesse eines jeden Bieters, schon in seinen
Unterlagen auf wichtige Gründe (insbesondere Betriebs- oder
Geschäftsgeheimnisse), die nach § 165 Abs. 2 GWB die Vergabekammer
veranlassen können, die Einsicht in die Akten zu versagen, hinzuweisen,
und dies in seinen Unterlagen entsprechend kenntlich zu machen.

Der Auftraggeber ist bei der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
dazu verpflichtet, die Vergabeakten der Vergabekammer sofort zur
Verfügung zu stellen (§ 163 Abs. 2 GWB). Ein Bieter hat sich daher in
einem solchen Fall zur Durchsetzung seiner Rechte an die Vergabekammer
zu wenden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@voeb-service.de?subject=TED
2. http://www.isb.rlp.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYZY8NE/documents
4. mailto:vergabe@voeb-service.de?subject=TED
5. http://www.voeb-service.de/
6. https://www.voeb-service.de/beratung/e-vergabeplattform/
7. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYZY8NE

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau