Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Koblenz - Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309503980910 / 118327-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Vorinformation
Vertragstyp : Lieferauftrag
Produkt-Codes :
35000000 - Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung
DE-Koblenz: Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung

2019/S 51/2019 118327

Vorinformation über Aufträge in den Bereichen Verteidigung und
Sicherheit

Lieferauftrag
Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der
Bundeswehr (BAAINBw)
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Kontaktstelle(n): Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und
Nutzung der Bundeswehr U2.1 F
Zu Händen von: Frau Laubenthal
56073 Koblenz
Deutschland
Telefon: +49 261-40018239
E-Mail: [1]baainbwu2.1@bundeswehr.org
Fax: +49 261-40018204

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
[2]www.baainbw.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag
anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber / den
Auftraggeber:
Modulsystem Feldlager Bundeswehr Typ II
II.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Lieferauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Spezial-Pionier Ausbildungszentrum Putlos, Kreis Ostholstein sowie
Materialwirtschaftszentrum Einsatz der Bundeswehr Wester-Ohrstedt.
DEF0
II.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung: ja
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen oder
der Art und der Menge bzw. des Wertes der Waren oder Dienstleistungen:
Beim Modulsystem Feldlager Bundeswehr Typ II handelt es sich um eine
neu in die Bundeswehr einzuführende materielle Lösung für eine
containerbasierte und geschützte Variante der stationären Unterbringung
im Einsatz für 500 Personen pro Modul.
Es sollen 10 Module a 500 Mann plus ein vollwertiges Ausbildungsmodul,
also in der Summe 11 Module, beschafft werden.
Siehe Punkt VI.2

Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

35000000
II.6)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren und Vertragslaufzeit
II.7)Zusätzliche Angaben:
Interessierte Firmen werden gebeten, sich zwecks einer zentralen
Informationsveranstaltung im BAAINBw mit dem öAG (BAAINBw U2.1) in
Verbindung zu setzen.
Eine Rückmeldung hierzu wird bis 30.4.2019 erbeten. Die Einladung zur
Informationsveranstaltung erfolgt durch direktes Anschreiben der anhand
der Rückmeldungen ermittelten Interessenten, voraussichtlich im III.
Quartal 2019.
Die Ausschreibung soll im Jahr 2020 erfolgen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Die Bundeswehr befindet sich derzeit im Planungsprozess, um Ihre
Fähigkeit der stationären Unterbringung im Einsatz (stat UiE) neu zu
gestalten. Für die stat UiE steht gegenwärtig das Material der
FeldlagerkomponenteBw 300 zur Verfügung, welches aufgrund seines hohen
Alters durch das Projekt Modulsystem Feldlager Bundeswehr
(ModSysFLgrBw) abgelöst werden soll.
Das Projekt ModSysFLgrBw besteht aus 2 Teilen:
1) Modulsystem Feldlager Bundeswehr Typ I
Dabei handelt es sich um eine zeltbasierte Variante der stat UiE, die
aus bereits laufenden Projekten in das neue Projekt ModSysFLgrBw als
Typ I überführt wird. Die Realisierung ist nicht Gegenstand dieser
Vorinformation.
2) Modulsystem Feldlager Bundeswehr Typ II
Typ II beschreibt eine neu in die Bundeswehr einzuführende materielle
Lösung für eine containerbasierte und geschützte Variante der stat UiE
für 500 Personen pro Modul, die für eine längere Einsatzdauer
konzipiert eine gegenüber Modulsystem Typ I höhere Komfortausprägung
besitzt.
Es sollen 10 Module a 500 Mann plus ein vollwertiges Ausbildungsmodul,
also in der Summe 11 Module, beschafft werden.
Jedes einzelne Modul des Typ II besteht aus den nachfolgenden
Bausteinen:
Baustein Unterkunft,
Baustein Sozialbereich (mit den Teilbausteinen Betreuung,
Militärseelsorge, Truppenpsychologische Betreuung, Marketenderwaren,
Kantine, Informations- und Kommunikationsversorgung, Feldpost,
Truppenfriseur),
Baustein Hygiene Sanitär,
Baustein Waffenkammer,
Baustein Militärische Sicherheit (mit den Teilbausteinen Absicherung/
Bewachung, Munitionsaufbewahrung),
Baustein Verpflegung,
Baustein Zahlstelle,
Baustein Energieversorgung (mit dem Teilbaustein Energieerzeugung)
Baustein Feldlagerbetrieb (mit den Teilbausteinen
Feldlagerkommandantur, Betriebstechnischer Bereich,
Kraftstoffversorgung),
Baustein Wasserbereitstellung (mit den Teilbausteinen
Wasseraufbereitung, Trinkwasserabfüllanlage),
Baustein Wäscherei
Baustein Entsorgung Abfall (mit den Teilbausteinen Sammlung/
Erfassung, Bereitstellung, Verwertung/ Beseitigung)
Baustein Entsorgung Abwasser (mit den Teilbausteinen Sammlung,
Bereitstellung, Behandlung/ Wiederverwertung)
Wichtigste Eigenschaften des geforderten Typ II:
Jeder Baustein setzt sich grundsätzlich aus ISO 20-Containern (8,5
hoch) als Standardmaß zusammen,
Jeder Baustein ist einerseits im Verbund, andererseits einzeln
stehend einsetzbar,
Umweltbedingungen: Klimakategorien gem. STANAG 4370: A1-A3, B1-B3,
C0-C1; hohes Sand- und Staubaufkommen, Schutz vor Eindringen von
Niederschlags- und Schwallwasser,
Ballistischer Schutz gem. STANAG 2280 der Klasse C4; Der Nachweis der
Zertifizierung durch WTD 52 ist ein Teilnahmekriterium für den späteren
Teilnahmewettbewerb,
Einsatz erneuerbarer Energien, hier insbesondere Photovoltaik,
zusätzlich zur Abdeckung mit konventioneller Stromerzeugung im Einsatz,
Steigerung der Energieeffizienz durch Einsatz eines
Energiemanagements, Speicherung von Energie, Einsatz von
Absorptionskältemaschinen im Zusammenhang mit Wärmerückgewinnung,
Einsatz eines elektronischen, DV-gestützten und vernetzten
Feldlagermanage-mentsystems zur Entlastung des
Feldlagerbetriebspersonals sowie zur Erfassung von Betriebsdaten,
Moderne Haustechniksysteme in den Unterkunfts- und
Aufenthaltsbereichen,
Feldlagerplanungstool auf Basis von CAD-Systemen,
Umfassende Managementleistungen zur Herstellung der Einsatzreife,
Umfassende Logistische Leistungen zur Herstellung der Einsatzreife im
logistischen System der Bundeswehr,
Technisch-Logistische Leistungen sowie Instandsetzungsrahmenverträge
zum Erhalt der Einsatzreife in der Nutzung.
Die Projektleitung beabsichtigt, einen Rahmenvertrag über die
Beschaffung von in der Summe bis zu 11 vollständigen Modulen sowie die
technisch-logistische Betreuung und Instandsetzung. Erforderliche
Nachbeschaffungen sollen über einen Zeitraum von 20 Jahren
gewährleistet werden.
Der Abschluss des Rahmenvertrages ist mit dem direkten Abruf eines
ersten Modules Typ II verbunden. An diesem ersten Modul soll der
Prozess der Herstellung der Einsatzreife durchlaufen und letztendlich
der Konstruktionsstand für die weiteren Module in enger Zusammenarbeit
mit dem öAG festgelegt werden.
Als Zeitrahmen für die Lieferung des ersten Modules und die Herstellung
der Einsatzreife, inklusive Erprobung, Einsatzprüfung und
Dokumentation, sind ca. 4 Jahre (ab Vertragsschluss) vorgesehen.
Interessierte Firmen werden gebeten, sich zwecks einer zentralen
Informationsveranstaltung im BAAINBw mit dem öAG (BAAINBw U2.1) in
Verbindung zu setzen. Eine Rückmeldung hierzu wird bis 30.4.2019
erbeten. Die Einladung zur Informationsveranstaltung erfolgt durch
direktes Anschreiben der anhand der Rückmeldungen ermittelten
Interessenten, voraussichtlich im III. Quartal 2019.
VI.3)Angaben zum allgemeinen Rechtsrahmen
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
8.3.2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:baainbwu2.1@bundeswehr.org?subject=TED
2. http://www.baainbw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau