Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Trier - Öffentlicher Verkehr (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309280980059 / 117518-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
24.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60112000 - Öffentlicher Verkehr (Straße)
60140000 - Bedarfspersonenbeförderung
DE-Trier: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2019/S 51/2019 117518

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier (ZV VRT)
Deworastraße 1
Trier
54290
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibung@igdb.de
NUTS-Code: DEB21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.zv-vrt.de/
I.1)Name und Adressen
Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
Koblenz
56068
Deutschland
E-Mail: [3]ausschreibung@igdb.de
NUTS-Code: DEB11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [4]https://www.spnv-nord.de/
I.1)Name und Adressen
Eifelkreis Bitburg-Prüm
Trierer Straße 1
Bitburg
54634
Deutschland
E-Mail: [5]ausschreibung@igdb.de
NUTS-Code: DEB23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]https://www.bitburg-pruem.de
I.1)Name und Adressen
Ministère de la Mobilité et des Travaux publics
4, place de l'Europe
Luxembourg
1499
Luxemburg
E-Mail: [7]ausschreibung@igdb.de
NUTS-Code: LU0

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [8]https://mmtp.gouvernement.lu/fr.html
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.subreport.de/E82552694
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
IGDB GmbH
Im Steingrund 3
Dreieich
63303
Deutschland
Kontaktstelle(n): IGDB GmbH
Telefon: +49 61035067-220
E-Mail: [10]ausschreibung@igdb.de
Fax: +49 61035067-121
NUTS-Code: DE71C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [11]http://www.igdb.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[12]https://www.subreport.de/E82552694
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: ÖPNV

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Linienbündel Südeifel
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60112000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich des Eifelkreises
Bitburg-Prüm, des Landkreises Trier-Saarburg, der Stadt Trier sowie
Luxemburg auf den Linien 400, 401, 402, 402-1, 408, 409, 410, 411, 412,
413, 420, 423, 426, 427, 428, 428-1, 429.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB23
Hauptort der Ausführung:

Eifelkreis Bitburg-Prüm
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu vergebenden Leistungen umfassen folgende Linien:

400 Trier Sirzenich P+R Neuhaus Hohensonne Newel Abzw. Möhn
Abzw. Welschbillig [Idesheim Idenheim ] Helenenberg Meilbrück
Bitburg,

401 Bitburg Masholder Oberstedem Niederstedem Eßlingen
Badenborn Meckel Gilzem - Helenenberg Welschbillig,

402 Bitburg Bitburg-Flugplatz (Röhl ) Scharfbillig Sülm
Dahlem Trimport Idenheim (Hofweiler Ittel ) Idesheim
Welschbillig [gültig ab 1.6.2024],

402-1 (Bitburg -) Idenheim Idesheim Welschbillig [gültig bis
31.5.2024],

408 Bitburg Bit Masholder Messerich Ingendorf Dockendorf
Wolsfeld,

409 Bitburg Masholder Oberstedem Niederstedem Messerich
Ingendorf Dockendorf Wolsfeld Alsdorf Kaschenbach Niederweis
Irrel,

410 Bitburg Wolsfeld Alsdorf Niederweis Irrel
Echternachbrück Echternach (...) Luxembourg,

411 Oberstedem / Eßlingen / Niederweis Wolsfeld,

412 Träg Hofweiler / Eßlingen Irrel,

413 Irrel Ernzen Ferschweiler (Echternacherbrück ) Weilerbach
Bollendorf ( Wallendorf) Neuafrika Kruchten Biesdorf,

420 Trier Sirzenich P+R Neuhaus Hohensonne Newel Abzw. Möhn
Abzw. Welschbillig Helenenberg Eisenach Irrel,

423 Irrel Prümzurlay Holsthum Neuerburg / Biesdorf,

426 Träg / Aach /Igel Ralingen Godendorf Edingen Minden
Echternacherb-rück/ Irrel,

427 Irrel Ernzen Ferschweiler Bollendorf Biesdorf Kruchten
Nusbaum Mettendorf Sinspelt Neuerburg,

428 Stadtverkehr Bitburg: Bitburg Mötsch Flughafen Bitburg
[gültig ab 1.6.2024],

428-1 Stadtverkehr Bitburg: Bitburg Flughafen Bitburg [gültig bis
31.5.2024],

429 Bettingen Wettlingen Peffingen Holsthum Schankweiler
Nusbaum Hommerdingen Mettendorf.

Die Verkehrsleistungen der Linie 402-1 und 428-1 sind bis zum 31.5.2024
zu erbringen.

Die Verkehrsleistungen der Linie 402 und 428 sind bis zum 1.6.2024 zu
erbringen.

Die Leistungen im Busverkehr können fahrplanmäßig im Zeitraum vom
16.12.2019 31.5.2024 mit 40 Fahrzeugen (9 15 m-Busse MXn, 10
Solobusse Bn, 20 Solobusse B und 1 PKW) und in einem durchschnittlichen
Kalenderjahr mit gerundeten 2 063 556 Nutzwagenkilometern p.a. sowie
gerundeten 60 700 Fahrplanstunden p.a. erbracht werden.

Ab dem 1.6.2024 (Betriebsstart der Linien 402 und 428, Entfall der
Linien 402-1 und 428-1) können die Leistungen im Bus-Verkehr
fahrplanmäßig mit 43 Fahrzeugen (9 15m-Busse MXn, 9 Solobusse Bn, 23
Solobusse B, 1 Gelenkbus GBn und 1 PKW) und in einem durchschnittlichen
Kalenderjahr mit gerundeten 2.175.677 Nutzwagenkilometern p.a. sowie
gerundeten 64.568 Fahrplanstunden p.a. erbracht werden.

Die Leistungen im Ruf-Angebot können mit den Fahrzeugen des Busverkehrs
erbracht werden. Die gerundeten maximalen Angebotskilometer im
Ruf-Verkehr betragen 174 793 Besetztkilometer p. a., die gerundeten
geschätzten Besetztkilometer durch Inanspruchnahme betragen 17 479 p.a.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/12/2019
Ende: 28/07/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Von Seiten des Auftraggebers besteht ein Optionsrecht auf
Vertragsverlängerung bis zum 8.12.2029, das entspricht dem Zeitraum bis
einschließlich Samstag vor dem international vereinbarten
Fahrplanwechsel der Fahrplanperiode 2029/2030.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vgl. Ziffer II.2.7
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig
ist, sofern der Bieter in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen
ist. Für den Fall der Nichteintragung: die Vorlage einer
Gewerbeanmeldung (für ausländische Bieter: oder vergleichbar). Der
Nachweis muss mindestens die vertretungsberechtigten Personen
ausweisen. Vgl. § 44 Abs. 1 VgV,

Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (detaillierte Anforderungen
an die zu erteilende Erklärung siehe Anlage F zum Angebotsschreiben;
der Vordruck ist zu verwenden).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bietererklärung zur finanziellen & wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit (detaillierte Anforderungen an die zu erteilende
Erklärung siehe Anlage C zum Angebotsschreiben, der Vordruck ist zu
verwenden),

Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes (für
ausländische Bieter: oder vergleichbar). Die Bescheinigung muss Angaben
zu den steuerlichen Verhältnissen und den steuerlichen
Erklärungspflichten enthalten [die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der
Angebotsabgabe gültig sein]. Falls auf der Bescheinigung keine
Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in
Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate
zurückliegen, d. h. nicht älter als Stichtag: 24.1.2019,

Bescheinigung der Kommune des Unternehmenssitzes über die steuerliche
Zuverlässigkeit (für ausländische Bieter: oder vergleichbar) [die
Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein].
Sofern an die Kommune des Unternehmenssitzes keine Steuer entrichtet
werden, sondern an die Kommunen der jeweiligen Betriebsstätten, ist
dies der Vergabestelle bis zum Ablauf der Angebotsfrist entsprechend
mitzuteilen und zu erläutern.

Ferner hat der Bieter zusätzlich die Bescheinigung der steuerlichen
Zuverlässigkeit der betroffenen Kommune vorzulegen, in der die
Betriebsstätte, die den vertragsgegenständlichen Verkehr erbringen
soll, ansässig ist. Bei Ergebnisabführungsverträgen/Organschaften ist
hinsichtlich des Drittunternehmens entsprechend zu verfahren.

Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein
sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der
Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate zurückliegen, d. h. nicht
älter als Stichtag: 24.1.2019.

Mustererklärung 2 nach § 4 Abs. 3 und Mustererklärung 3 nach § 3
Abs. 1 des rheinlandpfälzischen Landesgesetzes zur Gewährleistung von
Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben
(Landestariftreuegesetz LTTG) vom 1.12.2010 (GVBl. 2010, Nr. 20, S.
426 ff. vom 13.12.2010), zuletzt geändert durch das Zweite Landesgesetz
zur Änderung des LTTG vom 8.3.2016 (GVBl.S. 178); detaillierte
Anforderungen an die zu erteilenden Erklärungen siehe
Vergabeunterlagen, Anlage E1 und E2 zum Angebotsschreiben, die
Vordrucke sind zu verwenden,

Gemäß § 4 Abs. 3 S. 3 LTTG haben die Bieter bei Angebotsabgabe
nachvollziehbar darzustellen, wie sie die Tariftreueverpflichtung nach
§ 4 Abs. 3 S. 1 LTTG erfüllen wollen. Der Bieter hat daher ein Konzept
vorzulegen, wie er die Tariftreuepflicht während der Betriebslaufzeit
erfüllen möchte (Eigenerklärung). Hierzu ist die
Personalkostenkalkulation zu erläutern. Es sind somit die angesetzten
Personalstunden der einer Tariftreueverpflichtung unterliegenden
Personale, getrennt nach deren Tätigkeiten (insbesondere Fahrpersonale
und andere Personale), darzulegen. Es ist zu erläutern, dass diese
Personalstunden nach dem Betriebskonzept des Bieters ausreichen, um die
vertragsgegenständliche Leistung einschließlich Leerfahrten etc.
erbringen zu können. Die Jahresarbeitszeit muss bei Einhaltung der
Tarifverpflichtung durch die im Angebot enthaltenen Beträge finanziert
werden können; eine etwaige Finanzierung aus anderen Quellen ist zu
erläutern. Die Kosten für mindestens nach MiLoG zu vergütende Personale
sind zur Plausibilisierung des Gesamtbetrages gesondert darzustellen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe von selbst im Rollgeschäft erbrachten Busverkehrsleistungen
(keine Rufbus-/ AST-/ ALF-/ Fernbus-/ Schienenersatz-/ Bedarfs-/
Mietbus-/ Berufs-/ Markt-/ Theater-/ Reise-Verkehre, auch keine
Flughafenvorfeld-/ Werks-/ Freigestellte Schüler-Verkehre) im
öffentlichen Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen (falls in Deutschland
erbracht: gem. § 42 PBefG; nicht: gem. §§ 42a, 43-49 PBefG;
Verkehrsleistungen gem. §§ 42a, 43-49 PBefG werden nicht
berücksichtigt) seit Gründung des Unternehmens, höchstens jedoch seit
Beginn (01.01.) der letzten drei vollen Kalenderjahre vor dem in Ziffer
7 genannten Termin zur Angebotsabgabe.

Es ist mindestens eine erbrachte Verkehrsleistung anzugeben, die
benannte Anzahl braucht die im Vordruck geforderte Anzahl nicht zu
überschreiten.

Die angegebenen Referenzleistungen müssen geeignet sein, einen
tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens in
Bezug auf den zu vergebenden Auftrag zu ermöglichen, d. h. auf selbst
erbrachte Leistungen im Rollgeschäft. Die Referenzleistungen müssen
nicht mit der ausschreibungsgegenständlichen Leistung identisch sein,
sie sollten jedoch mit den Anforderungen an die zu erbringende Leistung
vergleichbar sein (vergleichbar hoher Schwierigkeitsgrad). Neben der
Angabe von Busverkehrsleistungen als Konzessionsinhaber (auch als Teil
einer Bietergemeinschaft) ist auch die Angabe von Leistungen als
Unterauftragnehmer zulässig. (Detaillierte Anforderung an die zu
erteilenden Angaben siehe Anlage D zum Angebotsschreiben; der Vordruck
ist zu verwenden).

Nachweis der fachlichen Eignung i. S. d. Art. 3 Abs. 1 lit. d) VO
(EG) Nr. 1071/2009 sowie § 13 Abs. 1 Nr. 3 PBefG i.V.m. § 3 Abs. 1
PBZugV: Kenntnisse, die zur ordnungsgemäßen Führung eines
Straßenpersonenverkehrsunternehmens erforderlich sind, und zwar auf den
jeweiligen Sachgebieten, die im Anhang I Teil I der VO (EG) Nr.
1071/2009 in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt sind,
nachgewiesen nach dem Muster des Anhangs III der VO (EG) Nr. 1071/2009
in der jeweils geltenden Fassung. In Deutschland: Kopie einer
Bescheinigung der zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) über
die fachliche Eignung gem. §§ 3, 4, 6, 7 PBZugV (§ 3 Fachliche
Eignung, § 4 Fachkundeprüfung, § 6 Gleichwertige
Abschlussprüfungen, § 7 Anerkennung leitender Tätigkeit).

Der Nachweis der fachlichen Eignung muss vom Unternehmer selbst oder
einer zur Führung der Geschäfte bestellten Person erbracht werden. Für
den Fall einer Eignungsleihe kann der Nachweis durch ein anderes
Unternehmen erbracht werden, wenn dies die Leistung erbringt, für die
der Nachweis benötigt wird.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [13]2018/S 025-055190
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/04/2019
Ortszeit: 10:05

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Hinweis zu Ziffern III 1.1)-1.3): Sofern ein Bieter aus gewichtigen
Gründen nicht in der Lage ist, eine der in den Ziffern III.1.1)-1.3)
genannten Nachweise und Erklärungen vorzulegen, so hat er dies unter
Angabe der Gründe der Vergabestelle vor der in Ziffer 1 der
Aufforderung zur Angebotsabgabe und Bewerbungsbedingungen genannten
Frist für Fragen zu den Vergabeunterlagen mitzuteilen,

Falls ein Bieter im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche
und finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen möchte, hat er
nachzuweisen, dass ihm die für die Erbringung des Verkehrsvertrages
nebst Anlagen erforderlichen Mittel dieser Unternehmen tatsächlich zur
Verfügung stehen werden. Hierzu hat er eine Verpflichtungserklärung
dieser Unternehmen vorzulegen. Diese Möglichkeit besteht unabhängig von
der Rechtsnatur der zwischen dem Bieter und den anderen Unternehmen
bestehenden Verbindungen. Das andere Unternehmen muss die
Verpflichtungserklärung in Form einer verbindlichen Zusage abgeben, die
der Vergabestelle bis zum Ablauf der Angebotsfrist vorzulegen ist. Die
Verpflichtungserklärung wird als Anlage zum Verkehrsvertrag aufgenommen
und ist während der Vertragslaufzeit als Teil der Leistung des
Auftragnehmers durch das eignungsleihende Unternehmen zu erbringen.

Die Verpflichtungserklärung muss Aussagen beinhalten, dass das
Know-How, ggf. notwendige technischen Geräte und Einrichtungen sowie
die notwendigen personellen Kapazitäten des anderen Unternehmens dem
Bieter über die gesamte Vertragslaufzeit für den
vertragsgegenständlichen Verkehr uneingeschränkt zur Verfügung stehen.
Die Verpflichtungserklärung ist auch notwendig, sofern es sich bei dem
anderen Unternehmen um ein Unternehmen handelt, dass mit dem Bieter in
einem Konzern verbunden ist. Innerhalb einer Bietergemeinschaft ist
keine Verpflichtungserklärung notwendig.

Für den Fall einer Eignungsleihe hinsichtlich des Nachweises Angabe
von erbrachten Busverkehrsleistungen hat das andere Unternehmen eine
Kopie der Anlage D zum Angebotsschreiben zu verwenden.

Nimmt ein Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick
auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit in Anspruch, so wird eine gemeinsame Haftung des
Bieters und des anderen Unternehmens für die Auftragsausführung
entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe verlangt und ist durch eine
Eigenerklärung zu erklären. Die Eigenerklärung zur Haftung wird als
Anlage zum Verkehrsvertrag aufgenommen. Die Anforderungen gelten für
Einzelbieter und Bietergemeinschaften gleichermaßen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen sind über die Vergabeplattform
[14]https://www.subreport.de/E82552694 zustellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: [15]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Internet-Adresse:
[16]https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/verga
bekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung@igdb.de?subject=TED
2. https://www.zv-vrt.de/
3. mailto:ausschreibung@igdb.de?subject=TED
4. https://www.spnv-nord.de/
5. mailto:ausschreibung@igdb.de?subject=TED
6. https://www.bitburg-pruem.de/
7. mailto:ausschreibung@igdb.de?subject=TED
8. https://mmtp.gouvernement.lu/fr.html
9. https://www.subreport.de/E82552694
10. mailto:ausschreibung@igdb.de?subject=TED
11. http://www.igdb.de/
12. https://www.subreport.de/E82552694
13. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:055190-2018:TEXT:DE:HTML
14. https://www.subreport.de/E82552694
15. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED
16. https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau