Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

(1) Searching for "2019031309261979992" in Archived Documents Library (TED-ADL)


Ausschreibung: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen - DE-Unna
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument Nr...: 117462-2019 (ID: 2019031309261979992)
Veröffentlicht: 13.03.2019
*
  DE-Unna: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
   2019/S 51/2019 117462
   Auftragsbekanntmachung
   Dienstleistungen
   Legal Basis:
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   Kreisstadt Unna
   Rathausplatz 1
   Unna
   59423
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
   E-Mail: [1]vergabestelle@stadt-unna.de
   NUTS-Code: DEA5C
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]www.unna.de
   I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
   Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYUY3YC
   /documents
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
   [4]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYUY3YC
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Regional- oder Kommunalbehörde
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Allgemeine öffentliche Verwaltung
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Schulneubau Hertinger Tor Unna - Fachplanungsleistungen Technische
   Gebäudeausrüstung
   Referenznummer der Bekanntmachung: VgV U-3-61-19-02 OV
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   71000000
   II.1.3)Art des Auftrags
   Dienstleistungen
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
   Die Kreisstadt Unna beabsichtigt, auf dem Gelände am Hertinger Tor
   einen neuen Bildungsstandort zu schaffen. Dazu sollen zwei bestehende
   Grundschulen zusammengelegt werden und dafür am Standort Hertinger Tor
   eine neue 3-zügige Grundschule mit einer Sporthalle gebaut werden.
   Ergänzt werden soll diese Schule durch ein Familienzentrum, das aus
   einer 4-gruppigen Kindertagesstätte mit ergänzenden Räumen besteht.
   Eine Machbarkeitsstudie dazu liegt bereits vor, die als Grundlage für
   diese Ausschreibung herangezogen wurde. Die Einreichung des Bauantrags
   soll bis zum 30.11.2019 erfolgt sein. Die Übergabe an den Nutzer ist
   für Juli 2023 festgeschrieben.
   Mit dieser Ausschreibung wird ein Fachplaner für die Technische
   Gebäudeausrüstung gesucht.
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DEA5C
   Hauptort der Ausführung:
   Bildungsstandort "Hertinger Tor" Hertinger Tor, 59423 Unna
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
   Als Gegenstand des Vergabeverfahrens sind die folgenden
   Planungsleistungen vorgesehen:
    Fachplaner TGA:
   O LPH 1 - 4 gem. § 55 HOAI, optional stufenweise 5 - 9
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Qualitätskriterium - Name: Anzahl der Berufsträger in den letzten drei
   abgeschlossenen Geschäftsjahren / Gewichtung: 10
   Qualitätskriterium - Name: Berufliche Leistungsfähigkeit/Referenzen des
   Bewerbers / Gewichtung: 60
   Qualitätskriterium - Name: Berufliche Qualifikation Projektleiter /
   Gewichtung: 10
   Qualitätskriterium - Name: Berufliche Qualifikation Stellvertretender
   Projektleiter / Gewichtung: 10
   Kostenkriterium - Name: Mindestumsatz in den letzten drei
   Geschäftsjahren / Gewichtung: 10
   II.2.6)Geschätzter Wert
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 27/05/2019
   Ende: 31/07/2023
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: nein
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Siehe Kategorie"Wirtschaftliche und und finanzielle Leistungsfähigkeit"
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Nachweise für die Beurteilung der Eignung
   Allgemeines:
   1. Ausländische Bieter haben die entsprechenden Registerauszüge,
   Nachweise und Bescheinigungen nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
   Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorzulegen.
   2. Die Zentrale Vergabestelle wird ab einer Auftragssumme von 30.000
   Euro für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus
   dem Gewerbezentralregister (§ 150a Gewerbeordnung) beim
   Bundeszentralregister anfordern (siehe auch Aufforderungsschreiben zur
   Abgabe eins Angebotes).
   3. Die Vorlage der geforderten Auszüge, Nachweise und Bescheinigungen
   erfolgt grundsätzlich in elektronischer Form.
   Nachweise zur Eignung
   Auftragsunabhängig:
    Unternehmen haben zum Nachweis der auftragsunabhängigen Eignung mit
   dem Angebot das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung des Bieters"
   (Anlage 1.3) vorzulegen, ggf. ergänzt durch geforderte
   auftragsspezifische Einzelnachweise sowie Nachweise, die von der
   Anerkennung des Nachweises der Eignung durch das ausgefüllte Formblatt
   "Eigenerklärung des Bieters" (Anlage 1.3) ausdrücklich ausgenommen
   sind,
    Unterauftragnehmer
   Beim Einsatz von Unterauftragnehmern ist durch den Bieter auf
   Verlangen, jedoch durch den Auftragnehmer spätestens 14 Tage nach
   Auftragsvergabe für die vorgesehenen Nachunternehmen die Eignung durch
   a) die Vorlage des ausgefüllten Formblattes "Eigenerklärung des
   Bieters" (Anlage 1.3) nachzuweisen.
   Entsprechende Vordrucke sind den Vergabeunterlagen beigefügt.
   Auftragsbezogen:
   Die Bewerber und / oder Bewerbergemeinschaften haben zum Nachweis ihrer
   technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mindestens ein
   Referenzprojekt "TGA" einzureichen. Die angeführten Projekte sind
   fortlaufend zu nummerieren.
   Es werden folgende Mindestanforderungen an jedes einzelne
   Referenzprojekt in Form von Ausschlusskriterien gestellt, damit dieses
   zur Wertung zugelassen ist:
   M1 Der Referenzbogen in Anlage 2.2 ist für alle Referenzen vollständig
   auszufüllen.
   M2 Jede Referenz umfasst mindestens die vollständige und abgeschlossene
   Bearbeitung der LPH 2-8 durch den Bewerber / die Bewerbergemeinschaft.
   M3 Jede Referenz umfasst grundsätzlich die Planung der Technischen
   Gebäudeausrüstung durch den Bewerber im Rahmen eines Auftrages, bei dem
   die Übergabe an den Nutzer (Abschluss der LPH 8) innerhalb der letzten
   5 Jahre, nach dem 8.4.2014, abgeschlossen wurde.
   M4 Jede Referenz umfasst grundsätzlich die Planung einer vergleichbaren
   Baumaßnahme:
   TGA: mindestens innerhalb der Honorarzone III mit Baukosten für die
   Kostengruppen 400 von mindestens 700 000 EUR netto.
   Berücksichtigt werden nur Referenzen, die alle zu M1 bis M4 genannten
   Mindestanforderungen erfüllen.
   Der Nachweis muss für den Einzelbewerber oder für die
   Bewerbergemeinschaft gemeinsam erbracht werden.
   Referenzen, die als verantwortliche/r Projektleiterin/Projektleiter in
   einem früheren Arbeitsverhältnis erbracht wurden, werden gewertet,
   falls eine entsprechende schriftliche Bestätigung des ehemaligen
   Arbeitgebers vorliegt.
   1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung durch eine schriftliche
   Bestätigung/Erklärung des Versicherers
   Bestätigung, dass eine Versicherung über die Deckungssumme in Höhe von
   mindestens 2 Mio EUR für Personenschäden sowie in Höhe von mindestens
   1,5 Mio EUR für Sach-, Vermögensschäden und sonstige Schäden mit
   2-facher Maximierung pro Kalenderjahr bei einem in der EU zugelassenen
   Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut besteht oder die
   Bestätigung, dass im Auftragsfalle die Berufshaftpflichtversicherung
   entsprechend erhöht werden kann.
   2. Aktuelle Befähigungsnachweise der jeweiligen Fachrichtung
   3. Aktueller Auszug aus einem Handels-/Partnerschaftsregister, wenn der
   Bewerber/die Bewerbergemeinschaft eine juristische Person ist, nicht
   älter als 12 Monate bezogen auf den 8.4.2019 (Ablauf Angebotsfrist)
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
   Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
   vorbehalten
   Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
   Teilnahmeberechtigt ist, wer einen Studienabschluss
   Dipl.Ingenieur/Bachelor/Master of Engeneering oder ein vergleichbares
   technisches Studium oder eine Weiterbildung zum TGA-Fachplaner
   nachweisen kann.
   Mit der Bewerbung muss die Berechtigung zur Führung der o.g.
   Berufsbezeichnung oder die entsprechende Qualifikation durch
   Weiterbildungen nachgewiesen werden.
   Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich
   nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein
   Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
   dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG -
   Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist und den Vorgaben des
   Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI.
   EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
   Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren
   bevollmächtigter Vertreter als Entwurfsverfasser und der mit der
   Aufgabe betraute Mitarbeiter die o.g. Anforderungen an natürliche
   Personen erfüllt.
   Ferner sind Bewerbergemeinschaften natürlicher und/oder juristischer
   Personen teilnahmeberechtigt, bei denen jedes Mitglied
   teilnahmeberechtigt ist.
   Jede/r Teilnehmer/in hat seine Teilnahmeberechtigung
   eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene
   Verantwortung.
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
   Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Offenes Verfahren
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 08/04/2019
   Ortszeit: 10:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/05/2019
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Tag: 08/04/2019
   Ortszeit: 10:00
   Ort:
   Kreisstadt Unna, Rathausplatz 1, Raum 149/1. OG, 59423 Unna
   Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
   Zur Angebotsöffnung sind Bieter gem. § 55 Abs. 2 VgV nicht zugelassen.
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Bekanntmachungs-ID: CXPSYYUY3YC
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer Westfalen, Bezirksregierung Münster
   Albrecht-Thaer-Str. 9
   Münster
   48147
   Deutschland
   Fax: +49 251-4112165
   Internet-Adresse: [5]http://www.bezreg-muenster.de
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Gemäß § 160 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur
   auf Antrag ein.
   Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
   öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
   seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von
   Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
   Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
   Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
   Der Antrag ist unzulässig, soweit.
    der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
   Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
   gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
   Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
   bleibt unberührt,
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
   benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
   Auftraggeber gerügt werden,
    Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
   erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
   oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
    mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
   des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr.2GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
   unberührt.
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   08/03/2019
   [BUTTON] ×
Direktlinks
   HTML ____________________
   PDF ____________________
   PDFS ____________________
   XML ____________________
   [BUTTON] Schließen
References
   1. mailto:vergabestelle@stadt-unna.de?subject=TED
   2. http://www.unna.de/
   3. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYUY3YC/documents
   4. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYUY3YC
   5. http://www.bezreg-muenster.de/
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau