Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Potsdam - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309261079985 / 117444-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
09.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 51/2019 117444

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
KIS Kommunaler Immobilien Service, Eigenbetrieb der Landeshauptstadt
Potsdam
Friedrich Ebert Str. 79/81
Potsdam
14469
Deutschland
E-Mail: [1]Silke.Waterstradt@Rathaus.Potsdam.de
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kis-potsdam.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCR
D9SU/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCR
D9SU
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Schulsanierung Gutenbergstraße 67
Referenznummer der Bekanntmachung: TW-L-KIS-45-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Sanierung/Ertüchtigung eines bestehenden
Schulgebäudes

Leistungen der Gebäudeplanung (LPH 02-09) gemäß §34 HOAI Teil 3.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Schulgebäude

Gutenbergstr. 67

14467 Potsdam
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Leistung sind die Architektenleistungen zur
Sanierung/Ertüchtigung dieses Bestandsgebäudes zu einer zweizügigen,
aufwachsenden Grundschule mit Hortnutzung entsprechend den Vorgaben
über Bau-, Beschaffenheit und Ausstattung von Grundschulen, gemäß der
Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen (SchulbauR
-Stand 10.7.1998).

Das Objekt befindet sich im Zentrum der Landeshauptstadt Potsdam. Das
Gebäude wurde um 1950 als Berufsschule errichtet. Da das Gebäude für
schulische Zwecke errichte wurde, ist die Eignung für eine
weiterführende Schulnutzung grundsätzlich gegeben.

Nach äußerer Inaugenscheinnahme handelt es sich bei dem Bestandsbau um
einen 3-geschossigen, L-förmigen, massiven Mauerwerksbau mit
Holzbalkendecken in den Obergeschossen, Ziegeldecken im Kellergeschoss
sowie teilweise ausgebauten, zweiläufigem Kehlbalkendachstuhl mit
harter Eindeckung. Die straßenseitigen Öffnungen enthalten größtenteils
Holz-Kastenfenster, die hofseitigen Öffnungen Fenster in verschiedener
Ausführung. Der repräsentative Speiseraum sowie die Fußböden der
Unterrichtsräume sind mehrenteils mit Stabparkett ausgelegt. Alle 3
Geschosse sollen für den Schul-/Hortbetrieb (Doppelnutzung) genutzt
werden. Anfang der 1990-iger Jahre erfolgte ein Umbau mit Errichtung
eines zweiten, innenliegenden Treppenhauses sowie 2010/11 eine
Brandschutzsanierung, welche die befristete Nutzung des Objektes als
Grundschule mit Hort (2011-16) ermöglichte.

Der rechteckige Hofbereich wird zweiseitig vom Gebäude selbst sowie
einer zweiseitigen Ziegelmauer gefasst. Der Hofbelag besteht aus
Betonplatten.

Das Keller- und Dachgeschoss soll im Rahmen der Sanierung/Ertüchtigung
vorerst nicht in die Planung für die Schul-/Hortnutzung berücksichtigt
werden.

Grundstücksgröße: ca.: 1 532 m^2

Baukörper: BGF: 3 976 m^2; NF: 2 599 m^2
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Teamwertung / Gewichtung: 40 %
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 25
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Personen, deren
Verhalten dem Unternehmen zuzuordnen sind, aufgrund der in § 123 Abs. 1
und 2 GWB genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden sind;

2) Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass kein in § 123 Abs. 4 GWB
erwähnter Ausschlussgrund und kein Verstoß im Sinne von § 124 Abs. 1
GWB, § 21 AEntG und § 19 MiLoG vorliegt; die Einholung eines
Registerauszuges bleibt dem Auftraggeber vorbehalten;

3) Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem
Brandenburgischen Vergabegesetz;

4) Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister
und/oder Handelsregister, soweit nach den jeweiligen Bestimmungen des
Mitgliedsstaates am Sitz oder Wohnsitz des Bewerbers Entsprechendes
verpflichtend vorgesehen ist. Bei juristischen Personen muss aus dem
Register hervorgehen, dass deren Unternehmensgegenstand auch auf
Planungs- und Beratungsleistungen im Sinne des ausgeschriebenen
Auftrages ausgerichtet ist;

5) Eine schriftliche Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber mit
anderen Unternehmen wirtschaftlich verbunden ist;

6) Bewerbergemeinschaften sind zugelassen. Es ist eine von allen
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterschriebene Erklärung
vorzulegen, dass die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
gesamtschuldnerisch haften. Darüber hinaus muss ein bevollmächtigter
Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung
aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist, diese im
Vergabeverfahren und darüber hinaus zu vertreten;

7) Die Vereinbarung zwischen dem Bewerber/Mitgliedern der
Bewerbergemeinschaft/Nachunternehmer und dem Auftraggeber über die
Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem Brandenburgischen
Vergabegesetz;

8) Soweit eine Beteiligung als Bewerber-/Bewerbergemeinschaft
vorgesehen ist, sind durch jedes Mitglied die unter Ziffer 1 bis 6
genannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen;

9) Beabsichtigt der Bewerber/die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis
der Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen
von Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen
(sog. Eignungsleihe), sind auch von diesen namentlich zu benennenden
Dritten/Nachunternehmern/ konzernverbundenen Unter-nehmen die
vorgenannten Erklärungen und Nachweise nach den Ziffern 1 bis 6
vorzulegen. Von den Bewerbern/Bewerbergemeinschaften ist außerdem
nachzuweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die
Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
(Verpflichtungserklärung).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis über den Abschluss einer Berufs-/Betriebshaftpflicht- bzw.
bzw. Projektversicherung mit Angabe der Deckungssumme (mind. 1 500 000
EUR für Personenschäden, mind. 1 000 000 EUR für sonstige Schäden),
getrennt nach Personen-/Sach- und Vermögensschäden. (§ 45 Abs. 1 Nr. 3)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. a) Mindestkriterien:

Es muss bei einer Referenz mindestens nachgewiesen sein, dass der
Bewerber Planungs- und Bauüberwachungsleistungen bei der Sanierung
eines Bestandsgebäudes erbracht hat.

Mindestens 3 Referenzen die die Anforderungen nach Ziffer 1b) erfüllen

1. b) Referenzen:

Darstellung von mindestens 3 über vergleichbare Leistungen, die in den
vergangenen 10 Jahren abgeschlossen wurden und bei denen der
Referenznehmer mindestens die Leistungen des Leistungsbildes
Gebäudeplanung der Leistungsphasen 2-8 nach der HOAI erbracht hat.

Für die jeweilige Referenz sind folgende Angaben zu machen:

Art und Umfang der Baumaßnahme bzw. des Referenzprojektes,
Nutzungs-zweck, Größe, gestalterische Besonderheiten, besondere
energetische oder ähnliche Maßnahmen,

Realisierungszeitraum und Termineinhaltung während des Planungs- und
Realisierungszeitraumes unter Angabe des geplanten und tatsächlichen
Fertigstellungstermins,

Kosten (Kostenberechnung-/festsetzung) des Referenzprojektes,

vom Referenznehmer erbrachte Leistungen aufgeschlüsselt nach
Leistungsbildern und Leistungsphasen der HOAI,

Auftraggeber (mit Ansprechpartner und aktueller Telefonnummer),

Kurzbeschreibung des Referenzprojektes nebst bildlicher
Darstellungen, die zur Veranschaulichung des Referenzvorhabens geeignet
sind (z. B. Fotos, Pläne, Skizzen) (max. 3 DIN A 4 Seiten).

Für die Darstellung der Referenzen sind die zur Verfügung gestellten
Referenzbögen zu verwenden.

Für die Beurteilung der Fachkunde und Leistungsfähigkeit werden
folgende Referenzen und Nachweise erwartet:

Kriterium a) Bruttogeschossfläche

Kriterium b) Baukosten

Kriterium c) Kostenentwicklung

Kriterium d) Realisierungszeitraum

Die Vergleichbarkeit des Referenzprojektes wird anhand folgender
Parameter beurteilt:

Art und Umfang;

Realisierungszeitraum und -kosten.

2) Mitarbeiter: Erklärung zum jährlichen Mittel der vom Bewerber/den
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft beschäftigten Mitarbeiter im
Bereich ingenieurstechnisches Personal (mit qualifizierendem Hoch- oder
Fachhochschulabschluss) in den letzten 3 Jahren, aufgeteilt nach
Berufsgruppen sowie dem Anteil freier Mitarbeiter über die letzten 3
Jahre.

Soweit eine Beteiligung als Bewerber-/Bewerbergemeinschaft vorgesehen
ist, sind durch jedes Mitglied die unter Ziffer 3 und 4 (III.1.1)
genannten Erklärungen vorzulegen. Beabsichtigt der Bewerber-/die
Bewerbergemeinschaft sich zum Nachweis der Eignung und zur
Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen von
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen
(Eignungsleihe), sind auch von diesem
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen die Erklärungen
und Nachweise unter Ziffer 1 einschließlich der für ihren vorgesehenen
Leistungsbereich entsprechende Referenzen mit den unter Ziffer 1
geforderten Angaben einzureichen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Mit Teilnahmeantragsabgabe hat der Bewerber sowie gegebenenfalls
vorgesehene und einzusetzende Nachunternehmen jeweils eine
unter-zeichnete Mindestarbeitsentgelt- und Tariftreueerklärung nach § 3
des Brandenburgischen Vergabegesetzes (BbgVergG) abzugeben;

2) Örtliche Präsenz sowie kurzfristige Erreichbarkeit insbesondere
während der Ausführungsphase wird vorausgesetzt. Es wird vorausgesetzt,
dass der/die Leistungserbringer über die branchenübliche technische
Ausstattung verfügt (CAD- und AVA-Software mit den üblicherweise
verwendeten Datenaustauschschnittstellen wie dxf, dwg sowie GAEB für
die Leistungserbringung).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/04/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zusätzliche Angaben zu diesem Verfahren finden Sie in der Anlage A
Verfahrenshinweise

Bekanntmachungs-ID: CXP9YCRD9SU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Fristenreglungen des §160 GWB wird hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Silke.Waterstradt@Rathaus.Potsdam.de?subject=TED
2. http://www.kis-potsdam.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCRD9SU/documents
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YCRD9SU

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau