Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Diverse Dienstleistungen von Organisationen und Vereinen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309245279933 / 117383-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
18.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
98130000 - Diverse Dienstleistungen von Organisationen und Vereinen
DE-Düsseldorf: Diverse Dienstleistungen von Organisationen und Vereinen

2019/S 51/2019 117383

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Ministerium des Innern des Landes NRW
Friedrichstraße 62-80
Düsseldorf
40217
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 211 / 871-01
E-Mail: [1]zentrale.vergabestelle@im.nrw.de
Fax: +49 211 / 871-3244
NUTS-Code: DEA1

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.im.nrw.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YYBYDHZ/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YYBYDHZ
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wegweiser-Trägerschaft in Duisburg
Referenznummer der Bekanntmachung: ZVSt-2019-028/A6-0
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
98130000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umsetzung des Präventionsprogramms "Wegweiser - gemeinsam gegen
gewaltbereiten Salafismus" im Kreis Wesel durch den Betrieb einer
Anlaufstelle als regionale Ansprechpartner. Hierzu soll der
Auftragnehmer konkrete Beratungs- und Unterstützungsangebote für
Hilfesuchende und Anfragende im eigenen Zuständigkeitsbereich zum Thema
Islamismus, insbesondere zum extremistischen Salafismus und zur
Radikalisierung, durchführen. Das Beratungs- und Unterstützungsangebot
umfasst dabei in erster Linie die individuelle Beratung von Betroffenen
und deren Umfeld sowie eine allgemeine Informationsvermittlung an
mittelbar Betroffene und nachgeordnet die allgemeine
Sensibilisierungsarbeit. Der Ausbau des Präventionsprogramms ist
erklärtes Ziel der Landesregierung aus dem Koalitionsvertrag.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12
Hauptort der Ausführung:

Duisburg 47051 Duisburg Es wurde hier stellvertretend eine PLZ aus der
Stadt Duisburg genommen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

"Wegweiser" ist ein Präventionsprogramm gegen gewaltbereiten
Salafismus. Es soll bereits den Einstieg in den gewaltbereiten
Salafismus verhindern und zielt daher schwerpunktmäßig auf junge
Menschen ab, die dabei sind, sich zu radikalisieren. Mit seinem
Beratungs- und Betreuungsangebot für Betroffene und deren soziales
Umfeld setzt das Programm früh an und verfolgt bei der Lösungssuche
einen ganzheitlichen Ansatz. Basis des Programms ist daher eine
effektive Vernetzung der einzurichtenden Wegweiser-Anlaufstellen mit
den lokalen Akteuren. Netzwerkpartner sind Institutionen insbesondere
aus den Bereichen Jugend, Integration, Schule und sonstige
Bildungseinrichtungen, Polizei, Moscheegemeinden, Wohlfahrtsverbände,
Jobcenter oder therapeutische Einrichtungen. Bedingt durch den Ausbau
werden sowohl laufende Trägerschaften nach Auslaufen der alten Verträge
für den Wettbewerb geöffnet und neu ausgeschrieben als auch neue
WW-Anlaufstellen eröffnet.

Leistungsgegenstand: In der einzurichtenden Beratungsstelle soll der
Auftragnehmer konkrete Beratungs- und Unterstützungsangebote für
Hilfesuchende und Anfragende im eigenen Zuständigkeitsbereich zum Thema
Islamismus, insbesondere zum extremistischen Salafismus und zur
Radikalisierung, durchführen (Offline-Beratung). Das Beratungs- und
Unterstützungsangebot umfasst dabei in erster Linie die individuelle
Beratung von Betroffenen und deren Umfeld sowie eine allgemeine
Informationsvermittlung an mittelbar Betroffene und nachgeordnet die
allgemeine Sensibilisierungsarbeit.

Ein weiteres Angebot des Wegweiser-Programms sollen perspektivisch
geeignete online-basierte Präventionsmaßnahmen sein, die ebenfalls das
Ziel verfolgen, zu verhindern, dass Jugendliche in den salafistischen
Extremismus abrutschen. Diese Maßnahmen werden zum Zwecke der
Ausschreibung unter dem Begriff "Wegweiser Online" zusammengefasst.
Hier sollen entsprechend qualifizierte Sozialarbeiterinnen und
Sozialarbeiter eine wissensbasierte, aufsuchende Präventionsarbeit im
Internet leisten. Die speziell ausgebildeten "Onlinestreetworker"
werden in die vorhandenen Strukturen und Netzwerke der jeweiligen
Wegweiser-Anlaufstellen eingebunden und dann flächendeckend in NRW
eingesetzt. Eine Qualifizierungsplattform für entsprechendes
Fachpersonal wird derzeit durch den Auftraggeber aufgebaut. Ein Abruf
des "Wegweiser Online" erfolgt, sofern und sobald die
Qualifizierungsplattform für "Wegweiser Online" funktionsfähig
aufgebaut wurde und die entsprechenden haushaltsrechtlichen
Voraussetzungen für den Leistungsabruf vorliegen. Ein Anspruch auf
einen Abruf der Leistung "Wegweiser Online" besteht nicht.

Weitere detaillierte Informationen sind der Leistungsbeschreibung zu
entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dem Auftraggeber wird die Option eingeräumt, das Vertragsverhältnis
zweimal um jeweils ein Jahr zu verlängern (Vertragsdauer von insgesamt
höchstens sechs Jahren, inklusive Verlängerungsoption).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistung "Wegweiser Online" wird vom Auftraggeber abgerufen, sobald
und sofern die o. g. Qualifizierungsplattform für "Onlinestreetworker"
funktionsfähig aufgebaut wurde. Darüber hinaus steht der Abruf unter
dem Vorbehalt, dass die entsprechenden haushaltsrechtlichen
Voraussetzungen für den Leistungsabruf vorliegen. Weitere Informationen
s. Leistungsbeschreibung
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

Nachweis über die Erlaubnis zur Berufsausübung (mit dem Angebot
vorzulegen): Bescheinigung über die Eintragung in ein Berufs- oder
Handelsregister bzw. sonstige Erlaubnis zur Berufsausübung
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Nachweis personelle Mittel (mit dem Angebot vorzulegen): Angaben zur
personellen Ausstattung in Bezug auf die zu erbringende Leistung, s.
12.3.1

Nachweis Vor-Ort-Präsenz (mit dem Angebot vorzulegen): Aufstellung
mit Angabe mindestens einer Aktivität des Unternehmens in mindestens
einer der oben genannten Gebietskörperschaften innerhalb der letzten
drei Jahre unter Angabe von Leistungsgegenstand, Volumen sowie
Ansprechpartner beim Unternehmen bzw. - sofern zutreffend - beim
Auftraggeber nebst Kontaktdaten (s. 12.3.2.1),

Nachweis regionale Vernetzung (mit dem Angebot vorzulegen):
Aufstellung mit Angabe von mindestens einem Kontakt bzw.
Referenzprojekt des Unternehmens im Sinne der Leistungsbeschreibung aus
den letzten drei Jahren unter Angabe von Art und Qualität der
Kontakte/Projekte und von entsprechenden Kontaktdaten (s. 12.3.2.2),

Nachweis Expertise zum Thema muslimische Jugendkultur (mit dem
Angebot vorzulegen): Angabe von mindestens einem Referenzprojekt bzw.
einer Tätigkeit des Unternehmens unter Angabe von Art und Qualität des
Projekts/der Tätigkeit und von entsprechenden Kontaktdaten. Es werden
auch einschlägige Projekte und Tätigkeiten berücksichtigt, die mehr als
drei Jahre zurückliegen (s. 12.3.2.3),

Nachweis Erfahrungen mit Kinder- und Jugendhilfe und Sozialer Arbeit
(mit dem Angebot vorzulegen): Liste von mindestens drei Projekten oder
Tätigkeiten unter Angabe von Art und Qualität der Projekte/Tätigkeiten
und von entsprechenden Kontaktdaten und Nachweisen zu Rechtskenntnissen
in den in der Leistungsbeschreibung genannten Bereichen (s. 12.3.2.4),

Nachweis Qualifikation und Erfahrungen Personal (mit dem Angebot
vorzulegen): Liste mit mindestens drei Referenzprojekten, idealerweise
im Bereich Prävention und/oder Integration, an denen die Person (im
Angebot zu benennen, Ziff. 3.9), die bei Zuschlagserteilung mit der
Programmkoordinierung betraut wird, innerhalb der letzten drei Jahre
mitgewirkt hat, unter Angabe von Projektgegenstand und Laufzeit sowie
Ansprechpartner beim Unternehmen bzw. - sofern zutreffend - beim
Auftraggeber nebst Kontaktdaten. Der Nachweis ist auf maximal einer
Seite zu erbringen (s. 12.3.3).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Seit dem 18.10.2018 ist die Angebotsabgabe ausschließlich in
elektronischer Form erlaubt.

Die Vorgaben des TVgG NRW sind zu beachten (Formular 513 EU).

Einzureichende Unterlagen:

Eigenerklärung Ausschlussgründe (Formular 521 EU) (mit dem Angebot
mittels Eigenerklärung vorzulegen)
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/04/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Düsseldorf
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Referat 55

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die
im Anhang A genannte Kontaktstelle (Vergabemarktplatz NRW) unter
[5]http://www.evergabe.nrw.de zur Verfügung gestellt.

Es ist ausschließlich die elektronische Angebotsabgabe über den
Vergabemarktplatz NRW zugelassen. Nähere Hinweise hierzu können dem als
Vergabeunterlage beiliegenden Vordruck "Hinweise zur Form der
Angebotsabgabe" (Formular 312/322 EU) entnommen werden.

2.) Für ein vollständiges Angebot sind in den Vergabeunterlagen
(Formular 325 EU "Zusammenstellung der vom Unternehmen einzureichenden
Unterlagen, Erklärungen und Nachweise") aufgeführten Unterlagen mit dem
Angebot einzureichen. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, von
der Möglichkeit der Nachforderung von nicht bzw. nicht rechtzeitig
eingereichten Unterlagen, Erklärungen und Nachweisen nach § 56
Vergabeverordnung (VgV) unter Wahrung des Gleichbehandlungsgebots
keinen Gebrauch zu machen.

3.) Fehlende Angaben, Unterlagen oder Nachweise können somit zum
Ausschluss des Angebots führen.

4.) Zum Verfahren bzw. den Vergabeunterlagen sind nur schriftliche
Fragen über den Kommunikationsbereich des VMP zugelassen. Die Antworten
sowie ggf. weitere Informationen zum Verfahren bzw. den
Vergabeunterlagen werden schriftlich, zeitgleich und anonymisiert im
Kommunikationsbereich des VMP eingestellt.

Bekanntmachungs-ID: CXS7YYBYDHZ
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland - c/o Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221 / 147-3045
Fax: +49 221 / 147-2889

Internet-Adresse:
[6]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.htm
l
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ist ein Verstoß gegen Vergabevorschriften erkannt, ist dieser vor
Einreichen eines Nachprüfungsantrages innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist
oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar waren, müssten bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist oder der
Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
eingehen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentrale.vergabestelle@im.nrw.de?subject=TED
2. https://www.im.nrw.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YYBYDHZ/documents
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS7YYBYDHZ
5. http://www.evergabe.nrw.de/
6. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau