Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Cottbus - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309242879911 / 117360-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
12.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Cottbus: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 51/2019 117360

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtverwaltung Cottbus, Büro des Oberbürgermeisters
Neumarkt 5
Cottbus
03046
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrales Vergabemanagement
Telefon: +49 355/6122990
E-Mail: [1]ZVM@Cottbus.de
Fax: +49 355/612132990
NUTS-Code: DE402

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.cottbus.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSGYYD
YDC7/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSGYYD
YDC7
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Cottbus - VHV 40/2019 - Generalplanungsleistung energetische
Sanierung Spreeschule
Referenznummer der Bekanntmachung: VHV 40-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanungsleistung für die energetische Sanierung und
barrierefreie Nutzbarmachung der Spreeschule Elisabeth-Wolf-Straße
72/73; Gebäudeteile A + B + Ersatzneubau Sporthalle, 03042 Cottbus,
Schulgebäude mit Ausstattung und Neugestaltung der Außenanlagen

Der Schulkomplex Elisabeth-Wolf-Straße 72/73 besteht aus den
baugleichen Gebäudeteilen 1 (Spreeseite) und 2 (Straßenseite) sowie
einer bestehenden Sporthalle. Der Schulkomplex befindet sich in der
Elisabeth-Wolf-Straße in 03042 Cottbus.

Bei der Planung muss beachtet werden, dass eine Änderung des
Betriebskon-zeptes vorgesehen ist. Aus dem derzeitigen Nutzungskonzept
Ausweichstandort für die Sekundarstufen 1 + 2 soll ein Nutzungskonzept
"Förderschule" mit ver-schieden Behinderungsgraden und
Förderschwerpunkten entstehen.

In dem 1971 in standardisierter Fertigbauweise "Leichte Geschoßbauweise
Typ Cottbus 1962 mit tragenden Außenskelett/ tragende Innenwände"
errichteten viergeschossigen Gebäudeteilen 1 und 2 sind auf einer
Bruttogrundfläche von ca. 8 400 m^2/ 50 Klassenräume untergebracht.

Eine grundlegende Sanierung des Schulkomplexes seit 1971 wurde bis
jetzt nicht durchgeführt.

Ziel dieser Maßnahme ist, die energetische Ertüchtigung der
Gebäudeteile 1 und 2 mit den sich daraus ergebenden Sanierungsmaßnahmen
im Innenbereich so-wie Brandschutztechnischer Ertüchtigung. Weiterhin
soll die Neuentwicklung der Nutzungsbereiche in Hinblick an das
geänderte Nutzungskonzept mit dem Schwerpunkt "Förderschule" sowie der
Entwicklung eines Ersatzneubaus für die in 1973 errichtete Turnhalle im
Bausystem KT 60 L betrachtet werden. Das Gebäude ist barrierefrei und
im Hinblick auf die Sondernutzung "Förderschule" zu planen sowie im
Sinne des Klimaschutzes zu ertüchtigen.

Hierbei soll ein großes Augenmerk auf geringe Energieverbräuche und
daraus resultierenden geringen Betriebskosten gelegt werden. Es ist
davon auszugehen, dass nur ein kurzer Planungszeitraum für beide
Gebäude und der Sporthalle zur Verfügung steht.

Es wird eine zeitgleiche Planung beider Gebäude und Sporthalle
vorgegeben.

Der Planungsbeginn ist angesetzt zum III. Quartal 2019.

Der Baubeginn ist vorgesehen vom IV. Quartal 2020 bis zum II. Quartal
2022.

Zur Realisierung dieses Bauvorhabens werden Fördermittel verwendet,
welche eine Einhaltung von Förderrichtlinien und Praxisregeln
vorschreibt. Die Vergabe der Bauleistungen (VOB- Leistungen) erfolgt
kleinteilig, gewerkeweise. Während der Realisierungsphase ist ein vor
Ort befindliches Baustellenbüro arbeitstäglich zur Verbesserung des
Qualitätsmanagements zu besetzen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE402
Hauptort der Ausführung:

Spreeschule Cottbus Elisabeth-Wolf-Straße 72/73, 03042 Cottbus
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es ist beabsichtigt, einen Generalplaner mit folgenden Leistungsbilder/
Anlagen-gruppen zu beauftragen:

1. Objektplanung Gebäude und raumbildende Ausbauten - HOAI, Teil 3,
Abschnitt 1

2. Objektplanung Freianlagen - HOAI, Teil 3, Abschnitt 2

3. Fachplanung: Tragwerksplanung - HOAI, Teil 4 Abschnitt 1

4. Technische Ausrüstung: Anlagengruppen 1,2,3,8 - HOAI,

Teil 4 Abschnitt 2

5. Fachplanung Technische Ausrüstung: Anlagengruppen 4,5,6 - HOAI,

Teil 4 Abschnitt 2

6. Fachplanung: Bauphysik - HOAI, Anlage 1

7. Fachplanung Brandschutz - nach Abstimmung

Jeweils in den Leistungsphasen 1 - 9 (HOAI) Notwendige Fachgutachten

Für Gebäudeteil 1 (Spreeseite) und Ersatzneubau Sporthalle:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag umfasst zunächst
die LP 1 bis 4. Die weitere Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der
finanziellen Sicherung. Der Abruf der LP 5 bis 9 wird optional
vereinbart. Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die
Leistungen kurzfristig zu er-bringen. Einen Rechtsanspruch auf
Übertragung dieser Leistungen besteht nicht.

Für Gebäudeteil 2 (Straßenseite):

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag umfasst zunächst
die LP 1 und 2.

Die weitere Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der finanziellen
Sicherung. Der Abruf der LP 3 bis 9 wird optional vereinbart. Der
Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die Leistungen
kurzfristig zu erbringen. Einen Rechtsanspruch auf Übertragung dieser
Leistungen besteht nicht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 22/07/2019
Ende: 31/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 7
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung (mit dem Teilnahmeantrag
mittels Dritterklärung vorzulegen):

Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

(Name, Dienstadresse, berufliche Qualifikation und Erfahrung des
federführenden Architekten sowie der verantwortlichen und beteiligten
Architekten, Ingenieure und Bauleiter einschließlich der Nachweis
der beruflichen Qualifikation für jede/s Leistungsbild/ Anlagengruppe)

Angaben zum Geschäftssitz des Bewerbers zum Leistungsausführungsort
mit Angaben zur personellen Besetzung.

Auskunft über wirtschaftliche Verbindungen jeder Art mit Unternehmen.

Auskunft und Nachweis über beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen
Nachunternehmern gemäß VGV § 47 Abs. 3.

Auskunft und Nachweis über das Nichtvorliegen der Ausschlusskriterien
nach VGV § 48 Abs. 4.

Abgabe einer Erklärung des GP und aller Nachunternehmer, dass vor
Erteilung des Auftrages die "Eigenerklärung sowie notwendigen Belege
zum Ausschluss von Ausschlussgründen nach § 48 VGV" vorgelegt wird.

Eigenerklärung das Ausschlusskriterien nach VGV § 48 Abs. 4 nicht
vorliegen einschließlich Unbedenklichkeitserklärung des Finanzamtes in
Steuersachen oder Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,

Erklärung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem
brandenburgischen Vergabegesetz für Bewerber und Nachunternehmer.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis über finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
gemäß VGV § 45 Abs. 4 Nr. 2/4 und Abs. 5 je Leistungsbild/
Anlagengruppe und Fachplanung des Generalplaners und aller von Ihm
beauftragten Nachunternehmer,

Geforderte Mindeststandards nach § 45 Abs. 4 Nr. 2:
Haftpflichtversicherung - Personenschäden mind. 1 000 000,00 EUR
sonstige Schäden mind. 500 000,00 EUR,

Jährlicher Mindestumsatz der Gebäudeplanung nach § 45 Abs. 2 VGV von
300 000,00 EUR.

Jährlicher Mindestumsatz der TGA (Anlagengruppen 1 bis 3/8) nach § 45
Abs. 2 VGV von 200 000,00 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis über fachliche Eignung des Dienstleistungserbringers gemäß
VGV § 46 Abs. 3 Nr. 1/2/3/6/8/9/10,

Nachweis der besonderen Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Angaben von in
den letzten 8 Jahren ausgeführten Projekten zu diesem Bausystem oder
vergleichbarer Bausysteme und Aufgabenstellungen, dazu Fotos, Angabe
von vergleichbaren Referenzobjekten, Angaben des Rechnungswertes, des
Ausführungszeitraumes sowie Angabe öffentlicher/ privater Auftraggeber.
Darstellung der ausgeführten Leistungen anhand von Referenzobjekten.

Angaben von Bauvorhaben mit verschiedenen Fördermittelgebern.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Es handelt sich um Architekten unter bezugnahme auf die einschlägige
Rechts- und Verwaltungsvorschrift:

VGV § 75 Abs.1
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags: Nachweis
Bauvorlageberechtigung für die Ausführung des Auftrages ist das
verantwortliche Personal mit Qualifikationen und Namen zu erläutern
(ggf. die Qualifikationen nachzuweisen)
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Dieses Verfahren findet in zwei (2) Stufen statt.

In der 1. Stufe - dem Teilnahmewettbewerb - können interessierte
Unternehmen einen Teilnahmeantrag (Bewerbung) unter Beifügung der unter
Pkt. 5 Angebotsaufforderung genannten Unterlagen einreichen.

Anschließend - in der Stufe 2 - der Angebotsphase - werden geeignete
Unternehmen aufgefordert ein Angebot einzureichen.

Es ist nur die elektronische Abgabe von Teilnahmeunterlagen sowie in
der Stufe 2 nur die elektronische Angebotsabgabe zugelassen (keine
Briefpost). Die Abgabe von elektronischen Teilnahmeanträgen und
Angeboten hat ausschließlich über den Vergabemarktplatz Brandenburg zu
erfolgen.

Die Bewerbungsunterlagen werden auf 50 Seiten, einseitig, incl.
Anschreiben begrenzt. Beim Darstellen von mehreren Seiten auf einer A4
Seite müssen die einzelnen Seiten/Inhalte noch lesbar dargestellt sein.
Die Beschränkung der Seitenanzahl gilt auch dann, wenn fehlende
Erklärungen und Nachweise nachgefordert werden. Diese Seiten werden zu
den bisherigen eingereichten Seiten dazugezählt. Das nachfordern von
Unterlagen durch den Auftraggeber wird nach § 56 Abs. 2 VGV
durchgeführt.

Bei Teilnahmeanträgen welche die maximale Seitenzahlen von 50 DIN A4
Seiten bereits erreicht haben werden fehlende Seiten/ Angaben nicht
nachgefordert und nicht berücksichtigt. Das DIN A4 Format und die
Seitenanzahl darf nicht überschritten werden. Bewerbungen mit einer
darüberhinausgehenden Seitenanzahl werden bei der Auswahl nicht
berücksichtigt.

Zuschlagskriterien siehe Anlage "Formblatt Angebotsaufforderung"

Sämtliche Kommunikation erfolgt über den Vergabemarktplatz Brandenburg.
Rückfragen zum Teilnahmewettbewerb sind bis 4.4.2019 möglich. Bitte
nutzen Sie für Bieteranfragen ausschließlich die Rubrik "Kommunikation"
auf der elektronischen Plattform des Vergabemarktplatzes Brandenburg.
Telefonische Anfragen bzw. Anfragen, die per E-Mail oder Fax eingehen,
werden nicht bearbeitet. Antworten werden mit den Anfragen allen
Wettbewerbsteilnehmern zur Kenntnis gegeben. Fragestellungen mit
Hinweisen auf Ihr Unternehmen sind daher zu vermeiden. Eine Nachricht
gilt als zugegangen, wenn sie in den Projektraum eingestellt wurde.

Bekanntmachungs-ID: CXSGYYDYDC7
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Kommunalaufsichtsbehörde beim Ministerium des Inneren/Referat III/4
Henning-von-Treskow-Str. 9 - 13
Potsdam
14467
Deutschland
Fax: +49 331/8662202
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
entfällt
entfällt
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf das Vergabeverfahren findet das Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom
26.06.2013, zuletzt geändert durch das Gesetz zur Modernisierung des
Vergaberechts (Vergaberechtsmodernisierungsgesetz) vom 17.2.2016
Anwendung. (Auszug aus dem § 160 GWB:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(3) Der Antrag ist zulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber

Dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.)
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadtverwaltung Cottbus
Neumarkt 5
Cottbus
03046
Deutschland
E-Mail: [5]mario.gerth@Cottbus.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ZVM@Cottbus.de?subject=TED
2. https://www.cottbus.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSGYYDYDC7/documents
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXSGYYDYDC7
5. mailto:mario.gerth@Cottbus.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau