Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Friedrichshafen - Geschwindigkeitskontrollkameras
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031309123579427 / 116889-2019
Veröffentlicht :
13.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
34971000 - Geschwindigkeitskontrollkameras
34970000 - Verkehrsüberwachungseinrichtung
DE-Friedrichshafen: Geschwindigkeitskontrollkameras

2019/S 51/2019 116889

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Bodenseekreis
Glärnisch-Str. 1-3
Friedrichshafen
88045
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechts- und Ordnungsamt
E-Mail: [1]blitzer-bodenseekreis@menoldbezler.de
NUTS-Code: DE147

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.bodenseekreis.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZY8NP/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Menold Bezler Rechtsanwälte
Rheinstahlstraße 3
Stuttgart
70469
Deutschland
E-Mail: [4]blitzer-bodenseekreis@menoldbezler.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.menoldbezler.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZY8NP
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Landkreis Bodenseekreis - Geschwindigkeitsmessanlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/390
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34971000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Vergabeverfahrens ist Lieferung, Montage, Einrichtung
und Wartung von vier Messsäulen und zwei
Laserscanner-Geschwindigkeitsmessgeräten samt Zubehör für die
stationäre Verkehrsüberwachung an Standorten im Landkreis Bodenseekreis
(Los 1) sowie die Lieferung eines halbstationären Anhängers mit
Geschwindigkeitsmessgerät (Los 2).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von vier Säulen sowie einem Messgerät (Laserscanner)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34970000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147
Hauptort der Ausführung:

Versch. Standorte im Landkreis Bodenseekreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Leistungsumfang umfasst im Wesentlichen folgende Einzelleistungen:

Lieferung von vier Säulen + vier Messeinschübe zur stationären
Geschwindigkeitsüberwachung,

Aufstellung und Montage der stationären Anlage am vorgegebenen
Standort einschließlich der notwendigen baulichen Maßnahmen,

Lieferung von einem Messgerät (Laserscanner), Erstinstallation und
Inbetriebnahme,

Schulungsleistungen zur Bedienung der Überwachungsanlage,

Service- und Wartungsleistungen für die Überwachungsanlagen für fünf
Jahre,

Lieferung eines Transportkoffers für die Messeinheit,

Ausstattung der Überwachungsanlagen mit Technik und Software zur
Datenfernübertragung / Ferndiagnose,

Lieferung je Standort von zwei Zusatzblitzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optional: Erwerb von sechs weiteren Säulen mit sechs kompatiblen
Messeinheiten. Der Erwerb von Säulen sowie der Erwerb von Messeinheiten
muss einzeln möglich sein. Abrufbar bis zum 31.12.2021, ohne
Abnahmeverpflichtung durch das Landratsamt Bodenseekreis
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines halbstationären Anhängers zur
Geschwindigkeitsüberwachung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34970000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Bodenseekrei´s Friedrichshafen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Leistungsumfang umfasst im Wesentlichen folgende Einzelleistungen:

Lieferung eines halbstationären Anhängers zur
Geschwindigkeitsüberwachung, bei dem die Messeinheit im Innern des
Anhängers eingesetzt wird,

Messungen in mindestens eine Fahrtrichtung sind Voraussetzung,

Die Aufstellhöhe des halbstationären Anhängers muss bis 1,80 m über
Fahrbahnniveau gewährleistet werden und Messungen bis zu 1,80 m über
Fahrbahnniveau durchführbar sein,

Der Anhänger muss den Bestimmungen der Fahrzeugzulassungsverordnung
entsprechen und somit zulassungsfähig zum Straßenverkehr als
Pkw-Anhänger sein,

Fahrwerk mit ferngesteuertem Antrieb,

Ausstattung des Anhängers mit Technik und Software zur
Datenfernübertragung / Ferndiagnose,

Akku-Wechsel im laufenden Betrieb mit dazugehöriger Transportbox und
Ladung durch Anschließen der Akkus an einen Stromanschluss in der
Dienststelle, Unfallverhütungsvorschriften müssen erfüllt sein,

Gewährleistung zum Einbau eines Routers in Abstimmung mit der IT des
Landratsamt Bodenseekreis, sowie einer Alarmeinrichtung ebenfalls in
Abstimmung mit dem Landratsamt Bodenseekreis,

Schulung zur Bedienung des Geschwindigkeitsüberwachungsanhängers.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optional: - Erwerb von zwei weiteren halbstationären Anhängern und den
dazugehörigen Messeinheiten. Der Erwerb der zwei weiteren
halbstationären Anhänger muss einzeln möglich sein, abrufbar bis zum
31.12.2021, ohne Abnahmeverpflichtung durch das Landratsamt
Bodenseekreis
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Vorbemerkung

Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert
nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird,
sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaften vorzulegen. Ein Bewerber kann sich zum Nachweis
seiner Eignung auf andere Unternehmen stützen, ungeachtet des
rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen
bestehenden Verbindungen (Eignungsleihe). Diese Möglichkeit besteht
unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber und den
anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall ist der
Vergabestelle nachzuweisen, dass dem Bewerber die erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem beispielsweise eine
entsprechende Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorgelegt
wird. Die Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner
Eignung stützt, müssen die Eignung nach III.1.1) bis III.1.3)
hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis
sich der Bewerber auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind
für dieses Unternehmen die Erklärungen über das Vorliegen von
Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorzulegen.

Vorstehende Ausführungen gelten für die Nachweise nach III.1.2) und
III.1.3) entsprechend.

2. Vorzulegenden Nachweise, Erklärungen und Dokumente

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen in Bezug auf
Ausschlussgründe einzureichen:

(1) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 GWB nicht
vorliegen,

(2) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124
GWB,

(3) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Erklärungen über den Gesamtumsatz des Bieters in den letzten fünf
Geschäftsjahren (2013 bis 2018)

(2) Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung mit
einer Deckungssumme von mind. 1,5 Mio. EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenz/-en (als Eigenerklärung) über die Lieferung und Montage von
insgesamt mindestens drei vergleichbaren stationären
Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen (Messeinrichtung und Säule) in den
Kalenderjahren 2013 bis 2018 durch eine Auflistung der Auftraggeber
unter Angabe der verwendeten Technologie.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für Bewerbergemeinschaften gilt:

Es gibt keine Vorgabe hinsichtlich der Rechtsform. Erforderlich ist die
Einreichung einer von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft
unterzeichneten Erklärung folgenden Inhalts:

1) plausible Darstellung der Aufgabenteilung innerhalb der
Bewerbergemeinschaft,

2) Benennung des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft,

3) Erklärung, dass dieser Vertreter die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft während des gesamten Verfahrens rechtsverbindlich
vertritt,

4) Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, mit
uneingeschränkter Wirkung für jedes Mitglied Zahlungen anzunehmen,

5) Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft im
Vergabeverfahren sowie im Auftragsfallgesamtschuldnerisch haften.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabeunterlagen sind unter der in Ziffer I.3) angegebenen
Internetadresse abrufbar. Unter der in Ziffer I.3) angegebenen
Internetadresse werden auch Antworten auf Bieterfragen sowie
aktualisierte oder weitere Informationen und Unterlagen zu dem
Verfahren zur Verfügung gestellt. Interessenten an dem Verfahren müssen
sicherstellen, dass sie regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor
Abgabe ihres Angebots sowie vor Ablauf der Angebotsfrist prüfen, ob
seitens der Vergabestelle zusätzliche Informationen oder Unterlagen zur
Verfügung gestellt wurden, welche für die Abgabe des Angebots zu
beachten sind.

3) Interessenten haben die Möglichkeit, sich zu registrieren.
Registrierte Unternehmen werden über die Veröffentlichung zusätzlicher
Informationen und Unterlagen informiert. Eine Verpflichtung zur
Registrierung besteht nicht.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMZY8NP
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [7]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB).

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160
GWB verwiesen. Dieser lautet:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt: Bieter deren Angebote
für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem
Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für
Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung
zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die
Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Telefax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:blitzer-bodenseekreis@menoldbezler.de?subject=TED
2. https://www.bodenseekreis.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZY8NP/documents
4. mailto:blitzer-bodenseekreis@menoldbezler.de?subject=TED
5. http://www.menoldbezler.de/
6. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YMZY8NP
7. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau