Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Installation von Elektroanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031210123978930 / 116015-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45311000 - Installation von Elektroanlagen
45315400 - Hochspannungsarbeiten
45317000 - Sonstige Elektroinstallationsarbeiten
45315100 - Elektrotechnikinstallation
DE-Berlin: Installation von Elektroanlagen

2019/S 50/2019 116015

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
50Hertz Offshore GmbH
Heidestraße 2
Berlin
10557
Deutschland
E-Mail: [1]rene.engelke@50hertz.com
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.50hertz.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetail
s?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-169338de0f3-1705867d92c072bf
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ELT für die Erweiterung des 380-/220-kV UW Lubmin.
Referenznummer der Bekanntmachung: T31-2019-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Elektrotechnische Montage für die Erweiterung des
380-/220-kV-Umspannwerks Lubmin.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45315400
45317000
45315100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

50Hertz Offshore GmbH

Heidestraße 2

10557 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aufgrund der Ausschreibungsverfahren für Offshore-Windparks (OWP) ist
ein weiterer Bedarf zur Errichtung von Netzanbindungen mit

Netzanschluss an das UW Lubmin erforderlich. Die ausgeschriebenen
Montageleistungen beziehen sich auf die Erweiterung des in Betrieb

Befindlichen 380-/220-kV-Umspannwerks in Lubmin.

Für die neuen Netzanschlüsse sind im UW Lubmin 3 220
kV-Anschlussschaltfelder (Kabel und Kompensationsdrossel) und 2 380/220
kV-Anschlussfelder (SF) für Offshore-Transformatoren erforderlich. In
diesem Zusammenhang ist die 220-kV- und 380 kV-Anlage entsprechend zu
erweitern. In Ergänzung hierzu ist eine weiter 220-kV-
Kompensationsdrossel (SF) und ein weiterer 380/220
kV-Netzkuppeltransformator (SF) zu errichten.

Die 220-kV-Anlage wird in Summe um 13 Schaltfelder
(Leitungs-/Drossel-/Transformator-/C-Typ-/StatCom-/Kupplungsschaltfelde
r) erweitert. Die 3 Verbindungen der 220-kV-Tansformatorschaltfelder
mit den 380-/220-kV-Transformatoren wird jeweils mit 2x3 220-kV-Kabel
als Komplettleistung (Tiefbau, Lieferung, Verlegung, Anschluss) im
Rahmen dieser Ausschreibung ausgeführt.

Die 380-kV-Anlage wird in Summe um 5 Schaltfelder (Transformator- und
Kupplungsschaltfelder) erweitert. Bei der in Betrieb befindlichen
380-kV-Schaltanlage wird die komplette 380-kV Leittechnik erneuert.

Die Erweiterung der Sekundärtechnik und aller Hilfs- und Nebenanlagen
sind Bestandteil des Leistungsumfanges.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen:

Die Referenzangaben eines Bewerbers werden in einer Gesamtschau
gewürdigt und mit Punkten bewertet. Maximal 100 Punkte werden je
Bewerber vergeben. Bewertet wird die aus dem Erfahrungsspektrum
erkennbare Vergleichbarkeit der Referenzen zu der nachgefragten
Leistung (s. Ziffer II.2.4)). 100 Punkte zeigen ein herausragendes
Erfahrungsspektrum, 90 Punkte ein sehr gutes, 80 Punkte ein gutes, 70
Punkte ein befriedigendes und 60 Punkte und wenigen ein nicht
ausreichendes Erfahrungsspektrum. Deshalb gilt eine Mindestpunktzahl
von 70 Punkten, um zur Angebotsabgabe aufgefordert werden zu können.
Der Auftraggeber behält sich vor, nur die besten 3 bis 5 Bewerber einer
zu erstellenden Rangliste zur Angebotsabgabe aufzufordern. Ebenso
behält er sich vor, die Anzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden
Bewerber bis zur Höchstzahl von 6 zu erweitern, wenn es sachgerechte
Gründe gibt und jedenfalls die Mindestpunktzahl erreicht wurde.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

(Gemäß Leistungsverzeichnis)
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4)
Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

a) Mit dem Teilnahmeantrag ist ein aktueller Handelsregisterauszug oder
aktuelle Bescheinigung der Mitgliedschaft in einem Berufsregister
vorzulegen;

b) Eigenerklärung, dass auf unser Unternehmen keine Ausschlussgründe
gemäß §§ 123, 124 GWB bestehen;

c) Eigenerklärung, dass der gesetzliche Mindestlohn bzw. tarifliche
Vergütungsregelungen, soweit anzuwenden, eingehalten werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4)
Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

a) Mit dem Teilnahmeantrag sind die Gesamtumsätze sowie die Umsätze mit
vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren anzugeben. (siehe Bewerberfragebogen);

b) Mit dem Teilnahmeantrag sind Geschäftsberichte, ersatzweise Bilanzen
(zu begründen), äußerst ersatzweise eine Gewinn- und Verlustrechnung
(zu begründen) der letzten beiden abgeschlossenen Geschäftsjahre
vorzulegen;

c) Bescheinigung einer Versicherung über die Existenz einer
Betriebshaftpflichtversicherung; ersatzweise (vom Bewerber zu
begründen) eine Bescheinigung einer Versicherung, dass ein derartiger
Versicherungsschutz im Auftragsfall für den Bewerber bestehen wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4)
Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

1) Der Bewerber muss Kenntnisse und mindestens 3 mit dem
ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare Referenzen über den primär- und
sekundärtechnischen Aufbau neuer und alter 380-kV-Umspannwerke in
vergleichbarer Ausführung aus den letzten 10 Geschäftsjahren im
Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) vorweisen können. E ist die bei der
Vergabestelle abrufbare Referenzliste zu verwenden;

2) Mit dem Teilnahmeantrag ist der Nachweis für das Vorhandensein einer
Zertifizierung des Unternehmens gemäß gemäß ISO 9001 oder vergleichbar
vorzulegen;

3) Eigenerklärung, dass die Qualitätssicherung nach gültigen
Vorschriften und Normen insbesondere IEC, EN bzw. DIN erfolgen kann;

4) Eigenerklärung, dass jeder Mitarbeiter des Auftragnehmers auf allen
Bau- und Montagestellen der 50Hertz einen Sicherheitspass (nach WEG e.
V., DGMK oder einen als gleichwertig vom Auftraggeber anerkannten
Sicherheitspass) mitführt. Dieser wird Eintragungen über aktuelle
Unterweisungen und Gesundheitsuntersuchungen enthalten;

5) Eigenerklärung, dass die komplette Auftragsabwicklung in Deutsch
erfolgen kann und die Dokumentation und andere Unterlagen in Deutsch
übergeben werden können;

6) Eigenerklärung, dass das Unternehmen in der Lage ist, während der
gesamten Leistungserbringung in Umspannwerken und Schaltanlagen eine
Personalausstattung derart zu gewährleisten, dass "Elektrisch
unterwiesene Personen" und mindestens eine "Elektrofachkraft" anwesend
sein werden;

7) Eigenerklärung, dass für die elektrotechnische Planung die Software
RUPLAN 4.81 und AutoCAD3D verwendet werden;

8) Eigenerklärung, dass der Bewerber eigene Konstruktionsstätten für
Planungsleistung besitzt sowie Träger des Know-How ist.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

a) Aufbau des Teilnahmeantrags:

Der Teilnahmeantrag ist wie folgt zu gliedern und insofern auch in
Register aufzuteilen:

(1) Bewerberfragebogen,

(2) Nachweise zu Ziffer III.1.1, III.1.2 und III.1.3.,

(3) Ggf. Erklärungen zur Eignungsleihe / Nachunternehmen

(4) Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung

b) Form des Teilnahmeantrags:

Der Teilnahmeantrag ist komplett auf Deutsch über das Vergabetool
einzureichen. Alle notwendigen Dokumente sind an geeigneter Stelle
hochzuladen. Die Zusendung des Teilnahmeantrags per Email oder in
Briefform ist nicht zulässig.

c) Allgemeine Erläuterungen zum Inhalte des Teilnahmeantrags: zu finden
unter der Ziffer VI.3)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

s. Ausschreibungsunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Fragen und Antworten:

Interessierte Unternehmen können sich bis maximal 7 Kalendertage vor
Ablauf der Bewerbungsfrist mit Fragen an die Vergabestelle wenden.
Sollten die Fragen bzw. Antworten von allgemeinem Interesse sein,
werden sie in anonymisierter Form unter der genannten URL-Adresse
(siehe Ziffer I.3) zur Verfügung gestellt. Alle interessierten
Unternehmen bzw. Bewerber sind verpflichtet, die unter der genannten
URL-Adresse (siehe Ziffer I.3) bekannt gegebenen Fragen und Antworten
bei der Abfassung ihres Teilnahmeantrags zu beachten. Nichtbeachtung
kann zum Ausschluss vom Verfahren führen.

b) Vergabeunterlagen

Aus Gründen der Vertraulichkeit werden ausgewählte Teile der
Vergabeunterlagen erst nach Abgabe einer Verschwiegenheitserklärung den
Bewerben innerhalb des Bewerbungsverfahrens zur Verfügung gestellt
(vgl. Art. 73 Abs. 1 Unterabsatz 4 i. V. m. Art 39 Abs. 2 Richtlinie
2014/25/EU). Dies gilt nicht, wenn ein Unternehmen kein berechtigtes
Interesse an einer Zurverfügungstellung der vertraulichen Unterlagen
hat, insbesondere wenn es offenkundig ungeeignet ist.

Fortsetzung von Ziffer III.1.4) Objektive Teilnahmeregeln und
-kriterien:

c) Allgemeine Erläuterungen zum Inhalt des Teilnahmeantrags

(1) Aktuell bedeutet nicht älter als 6 Monate rückgerechnet vom Datum
des Ablaufs der Teilnahmefrist

(2) Falls ein Bewerber nicht wie gefordert eine Drittbescheinigung, z.
B. einen Registereintrag, vorweisen kann, ist eine vergleichbare
Drittbescheinigung vorzulegen und die Vergleichbarkeit durch
entsprechende Erläuterung nachzuweisen

(3) Ausländische Bewerber: Diese haben grundsätzlich die geforderten
Erklärungen/Nachweise auf Deutsch bzw. in amtlich beglaubigter
Übersetzung vorzulegen. Sollte eine Erklärung/ein Nachweis gänzlich
nicht geführt werden können, ist dies zu begründen, eine vergleichbare
Erklärung/ein vergleichbarer Nachweis vorzulegen und auf Deutsch zu
erläutern, warum die Vergleichbarkeit besteht.

(4) Bewerbergemeinschaften. Diese haben mit dem Teilnahmeantrag eine
von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete und vollständig
ausgefüllte Bewerbergemeinschaftserklärung abzugeben. Insbesondere der
Aspekt der Übereinstimmung der Bildung der Bewerbergemeinschaft mit dem
Kartellrecht ist zu beachten. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft
hat die unter Ziffer III.1.1) und II.1.2) geforderten Erklärungen und
Nachweise vorzulegen. Für die Erklärungen und Nachweise unter Ziffer
III.1.3) gilt dies eingeschränkt, falls die Bewerbergemeinschaft eine
Aufgabenteilung vorsieht und insofern z. B. bestimmte Referenzen nur
von einem Bewerbergemeinschaftsmitglied vorgelegt werden können; eine
gegebenenfalls eingeschränkte Vorlage von Erklärungen und Nachweisen
ist von der Bewerbergemeinschaft erschöpfend in einer Anlage zur
Bewerbergemeinschaftserklärung zur erläutern. Für
Bewerbergemeinschaften gelten im Übrigen die gleichen Regeln wie für
Bewerber

(5) Andere Unternehmen: Bewerber können sich zum Nachweis der Eignung
anderer Unternehmen bedienen (Eignungsleihe). Dann muss das andere
Unternehmen eine Verpflichtungserklärung vorlegen, wonach es im
Auftragsfall für den Bewerber eine konkret definierte Teilleistung
erbringen wird. Sowohl Unternehmen, welche die Eignung an den Bewerber
verleihen (Eignungsverleiher und Nachunternehmer), als auch solche
anderen Unternehmen, die der Bewerber im Übrigen für die
Leistungsausführung vorsehen möchte (Nachunternehmen), sind in einer
Liste zusammenzufassen, wo Name und Sitz des anderen Unternehmens sowie
der Leistungsteil formuliert ist, für den das andere Unternehmen
vorgesehen ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Vergabekammer
des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen zur Einlegung eines Nachprüfungsantrags ergeben sich aus § 160
Abs. 3 GWB. Zur Klarstellung wird diese Regelung komplett
wiedergegeben.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:rene.engelke@50hertz.com?subject=TED
2. http://www.50hertz.com/
3. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-169338de0f3-170
5867d92c072bf
4. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau