Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Nürnberg - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031210054678701 / 116186-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
66000000 - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
DE-Nürnberg: Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

2019/S 50/2019 116186

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft
Südliche Fürther Str. 5
Nürnberg
90429
Deutschland
Kontaktstelle(n): Nadia Eckardt
Telefon: +49 91180258436
E-Mail: [1]nadia.eckardt@vag.de
Fax: +49 9118028858436
NUTS-Code: DE254

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.vag.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.n-ergie.de/n-ergie/unternehmen/lieferanten/vag-zahlungsp
rovider
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.myfutura.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Paymentprovider für VAG Onlineservices und die App VGN Fahrplan &
Tickets
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die VAG betreibt als Kundenvertragspartner für die Verkehrsverbund
Großraum Nürnberg GmbH (VGN) seit Juli 2015 ein Onlinevertriebssystem
mit dem Webshop VGN Onlineshop ([5]www.shop.vgn.de) und der App VGN
Fahrplan & Tickets. Eingesetzt dazu wird ein Shopsystem, das sowohl
aus dem Web als auch per App aufgerufen werden kann. Weitere
Onlineservices sind integrierbar. Die Leistung des Payment Service
Providers von der Zahlungsabwicklung bis zum Forderungsmanagement ist
Inhalt dieser Ausschreibung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE254
Hauptort der Ausführung:

Nürnberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Leistungsspektrum umfasst nachfolgende Dienstleistungen:

Abwicklungen aller Zahlungsvorgänge im VGN Onlineshop mit
unterschiedlichen Zahlverfahren,

Durchführung einer der Zahlarten angepasster Bonitäts- und
Identitätsprüfung einschliesslich Aufbau einer Blacklist bei Diebstahl,
kriminellen Handlungen und Schlechtzahlern,

die Forderungen werden durch Forderungsverkauf an den Dienstleister
abgetreten (Factoringvertrag).

das Delkredererisiko (Ausfall- und Beitreibungsrisiko) wird durch
den Dienstleister übernommen (100 % Zahlungsgarantie),

die Nutzungsoberfläche wird für den Kunden mit einer großen
Usability in den bestehenden Webshop integriert,

der Dienstleister tritt außerdem als Ansprechpartner für Fragen rund
um Zahlungsangelegenheiten für unsere Kunden auf. (First- und
Secondlevelsupport Telefonisch und per Mail),

Sicherstellung ordnungsgemäßer Kommunikation und Konsistenz der
Gelddaten zwischen System-DL Shop und Kreditwirtschaft,

wir erwarten die Zulieferung relevanter Textbausteine von AGB und
Datenschutzrichtlinien als kompetenten und juristisch aktuellen
Komplettservice.

Die Details zu den genannten Anforderungen entnehmen Sie bitte den
Dokumenten die zum Download bereitstehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 30/06/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann um 2 x 24 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1) Nutzung des Shops für Personen < 16 Jahren;

2) Angebot von weiteren Zahlarten;

3) Entwicklung Schnittstelle für VDV Standards und Nutzung für
Interoperabilität (z. B. IPSI) und Multiapplikation.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Handelsregisterauszug bzw. Bescheinigung über den Eintrag in das
Berufsregister Ihres Mitgliedstaates;

2) Erklärung über das Nichtvorliegen der zwingenden und fakultativen
Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 und124 GWB, auch von eingebundenen
Drittunternehmen.

Das Nichtvorliegen dieser Kriterien führt zum Ausschluss Ihres
Teilnahmeantrages.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Wirtschaftsauskunft (nicht älter als 6 Monate, z. B. Creditreform
oder vergleichbar);

2) Angabe des Gesamtumsatzes der letzten 3 Geschäftsjahre (2016; 2017;
2018);

3) Angabe des Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (2016; 2017; 2018) im
Bereich Zahlungsprovider-Leistungen.

Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft:

Bewerbergemeinschaftserklärung mit Benennung sämtlicher Mitglieder,
welche im Falle der Angebotsaufforderung eine
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft bilden werden sowie des bevollmächtigten
Vertreters, welcher die Bewerbergemeinschaft rechtsverbindlich
vertritt.

4) Eine Bescheinigung zur Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft;

5) Bescheinigung einer Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung,
inkl. Versicherungssumme;

6) Erklärung zur Einhaltung des Mindestlohns (Verpflichtungserklärung
Mindestlohn gem. Vorlage).

Diese Unterlagen fließen mit 40 % in die Bewertung des
Teilnahmeantrages ein.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bieter, jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft sowie jedes
andere Unternehmen, auf dessen technische und berufliche
Leistungsfähigkeit sich der Bieter beruft, hat mit dem Angebot die
folgenden Nachweise vorzulegen:

1) Vorlage von 2 Unternehmensreferenzen innerhalb der ÖPNV-Branche über
die Erbringung vergleichbarer Leistungen im Rahmen des mobilen
Ticketings (HandyTicket).Wir erwarten Referenzen zu Projektumsetzungen
und Betrieb in 2 Städten mit einer Einwohnerzahl von mind. 300 000, aus
denen hervorgeht, dass der Bieter die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit zur Durchführung des vorliegend ausgeschriebenen
Auftrags hat. Folgende Informationen müssen die Unterlagen zwingend
enthalten: Ansprechpartner des Referenzgebers inkl. Telefonnummer und
E-Mailadresse, kurze Beschreibung des Auftragsgegenstandes.

Die Referenzen dürfen nicht älter als 5 Jahre sein gem. § 46 Abs. 3 Nr.
1 VgV 4 / 5;

2) Der Bieter benennt einen Ansprechpartner als Projektleiter und
belegt durch geeignete Dokumente/Unterlagen dessen Eignung (z. B.
Lebenslauf, Zeugnisse, persönliche Referenzen).

Die Angaben des Bieters zu seiner technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit werden vom Auftraggeber bei der
(Prognose-)Entscheidung über die Eignung einbezogen.

Diese Unterlagen fließen mit 60 % in die Bewertung des
Teilnahmeantrages ein.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Der Auftragnehmer garantiert dem Auftraggeber die Auszahlung der
angenommenen Umsätze auch im Falle einer Insolvenz in Höhe von 3 Mio.
EUR (durchschnittlicher Umsatz in 2 Monaten). Die Sicherheit kann in
Form einer Bankbürgschaft oder in einer sonst geeigneten Form erbracht
werden.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Auftraggeber schreibt nach SektVO im Verhandlungsverfahren mit
vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb aus;

2) Die Teilnahmeanträge müssen bis zum Schlusstermin für deren Eingang
(8.4.2019; 12.00 Uhr) auf eine von der Vergabestelle zur Verfügung
gestellten Plattform eingestellt werden. Das Einstellen von
Teilnahmeanträgen ist ausschließlich nach der Registrierung bei der
Vergabestelle möglich. Die Registrierung sollte bis 30.3.2019 erfolgen.
Für eine Registrierung und Abgabe des Teilnahmeantrages ist es
notwendig rechtzeitig über die o. g. Kontaktstelle (per Mail) einen
Interessenswunsch bekannt zu geben.

Eine Verweisung auf etwaige frühere Bewerbungen des Bewerbers beim
Auftraggeber ist unzulässig;

3) Fragen zur Teilnahmeantrag sind nur über eine von der Vergabestelle
zur Verfügung gestellten Plattform möglich. Das Stellen von Fragen ist
erst nach der Registrierung bei der Vergabestelle möglich. Antworten
auf Fragen und Aktualisierungen werden unter dem gleichen Link, auf dem
die Ausschreibungsunterlagen abgerufen werden können, eingestellt. Bei
der Vergabestelle registrierte Bewerber erhalten die Antworten sowie
Aktualisierungen zusätzlich über die bereit gestellte Vergabeplattform.
Bei der Vergabestelle nicht registrierte Bewerber sind selbstständig
dafür verantwortlich, dass sie sich über Aktualisierungen der
Ausschreibungsunterlagen und Beantwortungen von Fragen informieren;

4) Ihr Angebot ist für uns kostenlos und unverbindlich;

5) Bitte beachten Sie die Formulare 'Information zur Datenverarbeitung
bei Vergabeverfahren und der Vertragsdurchführung' sowie die
Verpflichtungserklärung Mindestlohn das Sie in den
Ausschreibungsunterlagen finden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4
GWB). Ein Nachprüfungsverfahren ist zudem unzulässig, soweit der Antrag
erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§168 Abs. 2, Satz 1 GWB).
Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg
bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe Vergabeentscheidung per
Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrages
setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße
innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die
Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
erkennbar sind bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist
gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren
wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Frist verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:nadia.eckardt@vag.de?subject=TED
2. http://www.vag.de/
3. https://www.n-ergie.de/n-ergie/unternehmen/lieferanten/vag-zahlungsprovider
4. https://www.myfutura.de/
5. http://www.shop.vgn.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau