Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Personensonderbeförderung (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031210052678685 / 116184-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
29.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60130000 - Personensonderbeförderung (Straße)
DE-Berlin: Personensonderbeförderung (Straße)

2019/S 50/2019 116184

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Berliner Verkehrsbetriebe / Anstalt des öffentlichen Rechts
Holzmarktstraße 15-17
Berlin
10179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Woy
Telefon: +49 3025627064
E-Mail: [1]Einkauf.OE1@bvg.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bvg.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.ted.europa.eu
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://unternehmen.bvg.de/de/Unternehmen/BVG-Business/Auftragsverga
be/Europaweite-Vergaben
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe von Fahrleistungen im Linienbetrieb
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60130000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die BVG schreibt als öffentlicher Auftraggeber (AG) für das
Kalenderjahr 2019 Fahrleistungen mit Omnibussen im Linienverkehr aus.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Fahrleistungen mit
Omnibussen der BVG innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in
Berlin/Brandenburg, die der Auftragnehmer eigenständig organisiert und
durchführt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

A) Linienleistung 2019, Betriebsstunden Los gesamt (Beginn bis Ende) 13
175 Stunden, täglich 3 Umläufe = ca. 17 Stunden
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Die Erbringung von Fahrleistungen mit Omnibussen der BVG erfolgt
innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in Berlin/Brandenburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die BVG schreibt als öffentlicher Auftraggeber (AG) für das
Kalenderjahr 2019 Fahrleistungen mit Omnibussen im Linienverkehr aus.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Fahrleistungen mit
Omnibussen der BVG innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in
Berlin/Brandenburg, die der Auftragnehmer eigenständig organisiert und
durchführt. Eine Arbeitnehmerüberlassung ist nicht Gegenstand der
Ausschreibung. Die für die Leistungserbringung erforderlichen Fahrzeuge
werden von der BVG gestellt. Die Leistungserbringung für das oder die
bezuschlagte(n) Los(e) erfolgt planmäßig dem Zeitplan in Teil 2 der
Leistungsbeschreibung. Die angegebenen Werte stellen jedoch lediglich
Richtwerte dar.

Die zu vergebene Fahrleistung ist in 4 Lose mit gleichen
Stundenvolumina aufgeteilt, die je Los festgelegte Menge kann je Monat
um plus oder minus 10 % je Monat abweichen. Die einzelnen Lose beginnen
am 1.4.2019 und enden am 7.12.2019. Es wird eine einseitige Option
vereinbart, nach der der AG die Laufzeit einzelner oder aller Lose um
maximal 6 Monate verlängern kann.

(1) Gegenstand ist die Erbringung von Linienfahrleistungen im
öffentlichen Personennahverkehr mit Fahrzeugen des AG. Die Erbringung
einzelner Fahrleistungen ruft der AG beim AN gesondert ab, wie unter §
5 näher beschrieben. Diese Fahrleistungen werden im Namen und im
Auftrag des AG erbracht und sind gemäß Fahrplan und unter Einhaltung
der im Teil 3 der Leistungsbeschreibung definierten Leistungsmerkmale
durchzuführen. Zur Leistungspflicht des AN zählt auch der
ordnungsgemäße Verkauf von Fahrausweisen und die Kontrolle von
vorhandenen Fahrausweisen sowie die fristgerechte Abrechnung der
Fahrgeldeinnahmen.

(2) Der AN muss während der Vertragserfüllung jederzeit im Besitz einer
Genehmigung für den Gelegenheitsverkehr nach § 46 PBefG sein.

(3) Unterauftragnehmer dürfen nur mit vorheriger schriftlicher
Zustimmung des AG eingesetzt werden sowie nur zu diesen
Vertragsbedingungen und unter Einhaltung aller weiteren
Vertragsbestandteile gemäß § 1. Die Zustimmung kann bei Vorliegen von
wichtigen Gründen durch den AG versagt oder jederzeit widerrufen
werden.

(4) Der AN muss bei der Übertragung von Teilen der Leistung
(Unterauftrag) nach wettbewerblichen Gesichtspunkten verfahren, dem
Unterauftragnehmer auf Verlangen den AG benennen sowie ihm insgesamt
keine ungünstigeren Bedingungen - insbesondere hinsichtlich der
Zahlungsweise und Sicherheitsleistungen - stellen, als zwischen ihm und
dem AG vereinbart sind. Außerdem beteiligt der AN bei der Einholung von
Angeboten für Unteraufträge regelmäßige kleine und mittlere Unternehmen
angemessen und bemüht sich, Unteraufträge an diese Unternehmen in dem
Umfang zu erteilen, wie er es mit der vertragsgemäßen Ausführung der
Leistung vereinbaren kann.

(5) Der AN bleibt bei der Beauftragung von Unterauftragnehmern
gegenüber dem AG weiterhin verantwortlich für die Erfüllung des
Vertrages. Eine Beauftragung Dritter beeinflusst weder Auftragswert
noch Ausführungsfristen. Unterauftragnehmer sind Erfüllungsgehilfen des
AN.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 07/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

B) Linienleistung 2019, Betriebsstunden Los gesamt (Beginn bis Ende)
13.175 Stunden, täglich 3 Umläufe = ca. 17 Stunden
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Die Erbringung von Fahrleistungen mit Omnibussen der BVG erfolgt
innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in Berlin/Brandenburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die BVG schreibt als öffentlicher Auftraggeber (AG) für das
Kalenderjahr 2019 Fahrleistungen mit Omnibussen im Linienverkehr aus.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Fahrleistungen mit
Omnibussen der BVG innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in
Berlin/Brandenburg, die der Auftragnehmer eigenständig organisiert und
durchführt. Eine Arbeitnehmerüberlassung ist nicht Gegenstand der
Ausschreibung. Die für die Leistungserbringung erforderlichen Fahrzeuge
werden von der BVG gestellt. Die Leistungserbringung für das oder die
bezuschlagte(n) Los(e) erfolgt planmäßig dem Zeitplan in Teil 2 der
Leistungsbeschreibung. Die angegebenen Werte stellen jedoch lediglich
Richtwerte dar.

Die zu vergebene Fahrleistung ist in 4 Lose mit gleichen
Stundenvolumina aufgeteilt, die je Los festgelegte Menge kann je Monat
um plus oder minus 10 % je Monat abweichen. Die einzelnen Lose beginnen
am 1.4.2019 und enden am 7.12.2019. Es wird eine einseitige Option
vereinbart, nach der der AG die Laufzeit einzelner oder aller Lose um
maximal 6 Monate verlängern kann.

Die Fahrleistung besteht aus bis zu 3 Umläufen (1 Umlauf = alle mit
einem Fahrzeug an einem Tag nacheinander abzuwickelnden Fahrten) je
Kalendertag, jeder Umlauf beginnt und endet jeweils auf einem
BVG-Betriebshof. Die Fahrleistung ist in der Regel so verplant, dass
eine Pausengewährung gemäß der FPersV §1 Abs.3 Satz 2 nicht möglich
ist. Daher sind durch den Auftragnehmer (AN) Ablösungen für die
notwendigen Blockpausen des Fahrpersonals zu planen. Eine
Blockpausengewährung ist nicht möglich. Die nötigen Ablösepunkte und
-orte legt der (AN) selbstständig fest.

Der AN ist verpflichtet, seine Arbeitskräfte bei der Ausführung der
Fahrleistungen mindestens nach den Entgelttarifen des TV-N Berlin in
seiner jeweils geltenden Fassung (abrufbar unter:
[5]https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/, bei
Ausschreibung geltende Fassung ist den Vergabeunterlagen beigefügt) zu
entlohnen, d.h. insbesondere folgende Entgelte zu zahlen:

Stundenentgelt: 12,79 EUR (ab 2018) (gemäß Anlage 3 TV-N EG 5 Stufe 1)

Zeitzuschläge: 25 % bei Nachtarbeit zwischen 21.00 und 6.00 Uhr

25 % bei Sonntagsarbeit zwischen 00.00 und 24.00 Uhr

Die Leistung ist unter Beachtung aller Vertragsbestandteile,
insbesondere der definierten Qualitätsmerkmale nach Teil 3 dieser
Leistungsbeschreibung und den Regelungen zur Durchführung von
Fahrleistungen nach Teil 4 dieser Leistungsbeschreibung zu erbringen.

Für Fahrer/innen des AN, die noch nicht nachweislich als Fahrer/Innen
im Gebiet des Tarifverbundes Berlin Brandenburg tätig waren und das
aktuelle Schulungsprogramm der BVG noch nicht nachweislich absolviert
haben, ist der Besuch des Schulungsprogramms gemäß Teil 5 dieser
Leistungsbeschreibung beim AG obligatorisch.

Das Fahrpersonal des AN ist ferner verpflichtet, Fahrausweise
verkaufen. Die nötigen Ausrüstungsgegenstände werden durch den AG
gestellt. Die näheren Regelungen und Beschreibungen, insbesondere zur
Abrechnung der Fahrausweiseinnahmen sowie zur Bedienung der
Ausrüstungsgegenstände sind in den Vertragsbedingungen und in Teil 4
dieser Leistungsbeschreibung enthalten.

Das Angebot muss mittels dem beigefügten Angebotsformular inkl. aller
geforderten Anlagen und Nachweise bei der in der Veröffentlichung
genannten Vergabestelle eingehen. Angebote können für ein, mehrere oder
alle Lose abgegeben werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 07/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

C) Linienleistung 2019, Betriebsstunden Los gesamt (Beginn bis Ende)
13.175 Stunden, täglich 3 Umläufe = ca. 17 Stunden
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Die Erbringung von Fahrleistungen mit Omnibussen der BVG erfolgt
innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in Berlin/Brandenburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die BVG schreibt als öffentlicher Auftraggeber (AG) für das
Kalenderjahr 2019 Fahrleistungen mit Omnibussen im Linienverkehr aus.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Fahrleistungen mit
Omnibussen der BVG innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in
Berlin/Brandenburg, die der Auftragnehmer eigenständig organisiert und
durchführt. Eine Arbeitnehmerüberlassung ist nicht Gegenstand der
Ausschreibung. Die für die Leistungserbringung erforderlichen Fahrzeuge
werden von der BVG gestellt. Die Leistungserbringung für das oder die
bezuschlagte(n) Los(e) erfolgt planmäßig dem Zeitplan in Teil 2 der
Leistungsbeschreibung. Die angegebenen Werte stellen jedoch lediglich
Richtwerte dar.

Die zu vergebene Fahrleistung ist in 4 Lose mit gleichen
Stundenvolumina aufgeteilt, die je Los festgelegte Menge kann je Monat
um plus oder minus 10 % je Monat abweichen. Die einzelnen Lose beginnen
am 1.4.2019 und enden am 7.12.2019. Es wird eine einseitige Option
vereinbart, nach der der AG die Laufzeit einzelner oder aller Lose um
maximal 6 Monate verlängern kann.

Die Fahrleistung besteht aus bis zu 3 Umläufen (1 Umlauf = alle mit
einem Fahrzeug an einem Tag nacheinander abzuwickelnden Fahrten) je
Kalendertag, jeder Umlauf beginnt und endet jeweils auf einem
BVG-Betriebshof. Die Fahrleistung ist in der Regel so verplant, dass
eine Pausengewährung gemäß der FPersV §1 Abs.3 Satz 2 nicht möglich
ist. Daher sind durch den Auftragnehmer (AN) Ablösungen für die
notwendigen Blockpausen des Fahrpersonals zu planen. Eine
Blockpausengewährung ist nicht möglich. Die nötigen Ablösepunkte und
-orte legt der (AN) selbstständig fest.

Der AN ist verpflichtet, seine Arbeitskräfte bei der Ausführung der
Fahrleistungen mindestens nach den Entgelttarifen des TV-N Berlin in
seiner jeweils geltenden Fassung (abrufbar unter:
[6]https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/, bei
Ausschreibung geltende Fassung ist den Vergabeunterlagen beigefügt) zu
entlohnen, d.h. insbesondere folgende Entgelte zu zahlen:

Stundenentgelt: 12,79 EUR (ab 2018) (gemäß Anlage 3 TV-N EG 5 Stufe 1)

Zeitzuschläge: 25 % bei Nachtarbeit zwischen 21.00 und 6.00 Uhr

25 % bei Sonntagsarbeit zwischen 00.00 und 24.00 Uhr

Die Leistung ist unter Beachtung aller Vertragsbestandteile,
insbesondere der definierten Qualitätsmerkmale nach Teil 3 dieser
Leistungsbeschreibung und den Regelungen zur Durchführung von
Fahrleistungen nach Teil 4 dieser Leistungsbeschreibung zu erbringen.

Für Fahrer/innen des AN, die noch nicht nachweislich als Fahrer/Innen
im Gebiet des Tarifverbundes Berlin Brandenburg tätig waren und das
aktuelle Schulungsprogramm der BVG noch nicht nachweislich absolviert
haben, ist der Besuch des Schulungsprogramms gemäß Teil 5 dieser
Leistungsbeschreibung beim AG obligatorisch.

Das Fahrpersonal des AN ist ferner verpflichtet, Fahrausweise
verkaufen. Die nötigen Ausrüstungsgegenstände werden durch den AG
gestellt. Die näheren Regelungen und Beschreibungen, insbesondere zur
Abrechnung der Fahrausweiseinnahmen sowie zur Bedienung der
Ausrüstungsgegenstände sind in den Vertragsbedingungen und in Teil 4
dieser Leistungsbeschreibung enthalten.

Das Angebot muss mittels dem beigefügten Angebotsformular inkl. aller
geforderten Anlagen und Nachweise bei der in der Veröffentlichung
genannten Vergabestelle eingehen. Angebote können für ein, mehrere oder
alle Lose abgegeben werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 07/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

D) Linienleistung 2019, Betriebsstunden Los gesamt (Beginn bis Ende) 13
175 Stunden, täglich 3 Umläufe = ca. 17 Stunden
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Die Erbringung von Fahrleistungen mit Omnibussen der BVG erfolgt
innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in Berlin/Brandenburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die BVG schreibt als öffentlicher Auftraggeber (AG) für das
Kalenderjahr 2019 Fahrleistungen mit Omnibussen im Linienverkehr aus.
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Fahrleistungen mit
Omnibussen der BVG innerhalb des Leistungsgebietes der BVG in
Berlin/Brandenburg, die der Auftragnehmer eigenständig organisiert und
durchführt. Eine Arbeitnehmerüberlassung ist nicht Gegenstand der
Ausschreibung. Die für die Leistungserbringung erforderlichen Fahrzeuge
werden von der BVG gestellt. Die Leistungserbringung für das oder die
bezuschlagte(n) Los(e) erfolgt planmäßig dem Zeitplan in Teil 2 der
Leistungsbeschreibung. Die angegebenen Werte stellen jedoch lediglich
Richtwerte dar.

Die zu vergebene Fahrleistung ist in 4 Lose mit gleichen
Stundenvolumina aufgeteilt, die je Los festgelegte Menge kann je Monat
um plus oder minus 10 % je Monat abweichen. Die einzelnen Lose beginnen
am 1.4.2019 und enden am 7.12.2019. Es wird eine einseitige Option
vereinbart, nach der der AG die Laufzeit einzelner oder aller Lose um
maximal 6 Monate verlängern kann.

Die Fahrleistung besteht aus bis zu 3 Umläufen (1 Umlauf = alle mit
einem Fahrzeug an einem Tag nacheinander abzuwickelnden Fahrten) je
Kalendertag, jeder Umlauf beginnt und endet jeweils auf einem
BVG-Betriebshof. Die Fahrleistung ist in der Regel so verplant, dass
eine Pausengewährung gemäß der FPersV §1 Abs.3 Satz 2 nicht möglich
ist. Daher sind durch den Auftragnehmer (AN) Ablösungen für die
notwendigen Blockpausen des Fahrpersonals zu planen. Eine
Blockpausengewährung ist nicht möglich. Die nötigen Ablösepunkte und
-orte legt der (AN) selbstständig fest.

Der AN ist verpflichtet, seine Arbeitskräfte bei der Ausführung der
Fahrleistungen mindestens nach den Entgelttarifen des TV-N Berlin in
seiner jeweils geltenden Fassung (abrufbar unter:
[7]https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/, bei
Ausschreibung geltende Fassung ist den Vergabeunterlagen beigefügt) zu
entlohnen, d.h. insbesondere folgende Entgelte zu zahlen:

Stundenentgelt: 12,79 EUR (ab 2018) (gemäß Anlage 3 TV-N EG 5 Stufe 1)

Zeitzuschläge: 25 % bei Nachtarbeit zwischen 21.00 und 6.00 Uhr

25 % bei Sonntagsarbeit zwischen 00.00 und 24.00 Uhr

Die Leistung ist unter Beachtung aller Vertragsbestandteile,
insbesondere der definierten Qualitätsmerkmale nach Teil 3 dieser
Leistungsbeschreibung und den Regelungen zur Durchführung von
Fahrleistungen nach Teil 4 dieser Leistungsbeschreibung zu erbringen.

Für Fahrer/innen des AN, die noch nicht nachweislich als Fahrer/Innen
im Gebiet des Tarifverbundes Berlin Brandenburg tätig waren und das
aktuelle Schulungsprogramm der BVG noch nicht nachweislich absolviert
haben, ist der Besuch des Schulungsprogramms gemäß Teil 5 dieser
Leistungsbeschreibung beim AG obligatorisch.

Das Fahrpersonal des AN ist ferner verpflichtet, Fahrausweise
verkaufen. Die nötigen Ausrüstungsgegenstände werden durch den AG
gestellt. Die näheren Regelungen und Beschreibungen, insbesondere zur
Abrechnung der Fahrausweiseinnahmen sowie zur Bedienung der
Ausrüstungsgegenstände sind in den Vertragsbedingungen und in Teil 4
dieser Leistungsbeschreibung enthalten.

Das Angebot muss mittels dem beigefügten Angebotsformular inkl. aller
geforderten Anlagen und Nachweise bei der in der Veröffentlichung
genannten Vergabestelle eingehen. Angebote können für ein, mehrere oder
alle Lose abgegeben werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 07/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es wird eine einseitige Option vereinbart, nach der der AG die Laufzeit
einzelner oder aller Lose um maximal 6 Monate verlängern kann.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis der Eignung kann entweder

durch Eintrag im ULV-Berlin und zusätzlich durch Vorlage des
Formblattes Eigenerklärung zur Eignung Variante 2,

durch Eintrag in die Präqualifizierungsdatenbank beim Verein für
Präqualifikation für Bauunternehmen e.V. und zusätzlich durch Vorlage
des Formblattes Eigenerklärung zur Eignung Variante 3 bzw. durch
Eintrag in die Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und
Dienstleistungsbereich und zusätzlich durch Vorlage der Eigenerklärung
Variante 3,

für Bieter/Bewerber die nicht in den vorgenannten Datenbanken
eingetragen sind durch Vorlage des Formblattes Eigenerklärung zur
Eignung Variante 1
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Eignungsprüfung hat der Bieter/Bewerber für sich und ggf. für
Nachunternehmer seine Fachkunde,Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
nachzuweisen.

Gegenstand ist die Erbringung von Fahrleistungen im öffentlichen
Personennahverkehr im Namen des Auftraggebers.

Der Auftragnehmer muss während der Vertragserfüllung jederzeit im
Besitz einer Genehmigung für den Gelegenheitsverkehr nach § 46 PBefG
oder vergleichbarer Genehmigungen anderer Länder sein.

Für die Eignung hat der Bieter/Bewerber für sich und ggf. für
Nachunternehmer seine Fachkunde,Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
nachzuweisen.

Auf Verlangen des Auftraggebers sind die Eigenerklärungen durch
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.

Eigenerklärung:

zum Korruptionsregister,

Angaben zur Betriebshaftpflicht-/Berufshaftpflicht 17 / 19,

Eintragung in das Berufs-/Handelsregister,

Handwerks- bzw. Gewerbekarte der zuständigen Handwerkskammer,

zur Insolvenz und Liquidation,

zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren,

Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,

zur Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
Jahresdurchschnittlich beschäftigtenArbeitskräften, gegliedert nach
Berufsgruppen,

dass keine schwerwiegenden Verfehlungen vorliegen (Auszug gem. § 30
Abs. 5 BZRG),

zum Gewerbezentralregister,

Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,

über die Zahlung der Beiträge an die Krankenkassen und sonstige
Sozialversicherungsträger,

über die Zahlung von Steuern.

Mit den Angeboten sind die Erklärungen:

über Zahlung von Mindestlohn gem. Berliner Ausschreibungs- und
Vergabegesetz (GVBl. für Berlin, aktuelleFassung),

über die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen gem. Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz (GVBl, inaktueller Fassung),

die Erklärung gem. Frauenförderverordnung (FFV) gem. § 1 Abs. 2 FFV
abzugeben.

Die entsprechenden Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag
einzureichen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/03/2019
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/04/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen Rechts,
Zentrale Prüfstelle der BVG V-REV/ZVP (iPlz: 10601)
Berlin
10096
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, dass ein Interesse an einem
öffentlichen oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen
Rechten nach §97 Abs. 6 GWB durch Nichtachtung von
Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der

Vergabevorschrift einen Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vorschriften
vor Einreichendes Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; der Ablauf der Frist nach §134 Abs. 2 GWB (Informations- und
Wartepflicht) bleibt unberührt.

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in dieser
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden.

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Einkauf.OE1@bvg.de?subject=TED
2. http://www.bvg.de/
3. http://www.ted.europa.eu/
4. https://unternehmen.bvg.de/de/Unternehmen/BVG-Business/Auftragsvergabe/Europaweite-Vergaben
5. https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/
6. https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/
7. https://www.dbb.berlin/tarifvertraege/nahverkehrsbetriebe/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau