Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Viersen - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031209414677765 / 115264-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90500000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DE-Viersen: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

2019/S 50/2019 115264

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kreis Viersen, vertreten durch
Rathausmarkt 3
Viersen
41747
Deutschland
Kontaktstelle(n): ABV - Abfallbetrieb des Kreises Viersen
Telefon: +49 2162391211
E-Mail: [1]bruno.liedgens@kreis-viersen.de
Fax: +49 2162391222
NUTS-Code: DEA1E

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kreis-viersen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://abruf.bi-medien.de/D435242956
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
INFA GmbH
Beckumer Str. 36
Ahlen, Westfalen
59229
Deutschland
Kontaktstelle(n): INFA GmbH
Telefon: +49 2382964544
E-Mail: [4]ewering@infa.de
Fax: +49 2382964600
NUTS-Code: DEA38

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.infa.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.bi-medien.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sammlung, Transport und Depotcontainerbewirtschaftung sowie Umschlag,
Sortierung und Entsorgung von Alttextilien aus dem Kreis Viersen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung sind Sammlung und Transport von
Alttextilien aus kreisangehörigen Kommunen, Sortierung und Entsorgung
der eingesammelten Alttextilien aus dem Kreis Viersen, einschließlich
Dokumentation und Depotcontainerbewirtschaftung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1E
Hauptort der Ausführung:

41747 Viersen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung sind Sammlung und Transport von
Alttextilien aus kreisangehörigen Kommunen, Sortierung und Entsorgung
der eingesammelten Alttextilien aus dem Kreis Viersen, einschließlich
Dokumentation und Depotcontainerbewirtschaftung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit kann einmal um ein Jahr verlängert werden, sofern
keine der Vertragsparteien den Vertrag kündigt (Verlängerungsoption).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Vertragslaufzeit kann einmal um ein Jahr verlängert werden, sofern
keine der Vertragsparteien den Vertrag kündigt (Verlängerungsoption).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Eignungskriterium für die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
des Bieters ist die Eintragung in ein Handels- oder Berufsregister.

Zum Beleg der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung ist von dem
Bieter Folgendes zu übermitteln:

Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister,

bei Bietern aus nicht-deutsch-sprachigen EU-Mitgliedstaaten mit
amtlich anerkannter Übersetzung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit des Bieters sind:

a) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung während der gesamten Laufzeit des
Vertrages bezüglich der geschuldeten Leistungen mit einer Deckungssumme
von mindestens 5 Mio. EUR je Schadensfall, die für mindestens zwei
Schadensfälle pro Jahr Gültigkeit hat,

b) Bestehen eines Gesamtumsatzes bezogen auf die letzten drei
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind,

Zum Beleg der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ist
von dem Bieter Folgendes zu übermitteln:

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung (siehe dazu Teil III, Formblatt III.3.7)

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf
die letzten drei Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind (siehe dazu Teil III, Formblatt III.3.2)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit des Bieters sind:

a) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung während der gesamten Laufzeit des
Vertrages bezüglich der geschuldeten Leistungen mit einer Deckungssumme
von mindestens 5 Mio. EUR je Schadensfall, die für mindestens zwei
Schadensfälle pro Jahr Gültigkeit hat,

b) Bestehen eines Gesamtumsatzes bezogen auf die letzten drei
Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind,

Zum Beleg der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ist
von dem Bieter Folgendes zu übermitteln:

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung einschließlich
Umwelthaftpflichtversicherung (siehe dazu Teil III, Formblatt III.3.7)

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf
die letzten drei Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar
sind (siehe dazu Teil III, Formblatt III.3.2)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterium für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
des Bieters ist das Erbringen wesentlicher Leistungen in den letzten
drei Jahren mindestens bezogen auf

die Sammlung und den Transport von mindestens 600 Mg/a Abfällen,

die Sortierung von mindestens 600 Mg/a Alttextilien.

Zum Beleg der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist von
dem Bieter Folgendes zu übermitteln:

Eigenerklärung über die in den letzten drei Jahren erbrachten
wesentlichen Leistungen mindestens bezogen auf

die Sammlung und den Transport von mindestens 600 Mg/a Abfällen,

die Sortierung von mindestens 600 Mg/a Alttextilien.

Mit Angabe der gesammelten und transportierten sowie sortierten Mengen
pro Jahr, des Auftragswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen
oder privaten Leistungsempfängers (siehe dazu Teil III, Formblätter
III.3.3).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterium für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
des Bieters ist das Erbringen wesentlicher Leistungen in den letzten
drei Jahren mindestens bezogen auf

die Sammlung und den Transport von mindestens 600 Mg/a Abfällen,

die Sortierung von mindestens 600 Mg/a Alttextilien.

Zum Beleg der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist von
dem Bieter Folgendes zu übermitteln:

Eigenerklärung über die in den letzten drei Jahren erbrachten
wesentlichen Leistungen mindestens bezogen auf

die Sammlung und den Transport von mindestens 600 Mg/a Abfällen,

die Sortierung von mindestens 600 Mg/a Alttextilien

Mit Angabe der gesammelten und transportierten sowie sortierten Mengen
pro Jahr, des Auftragswerts, der Leistungszeit sowie des öffentlichen
oder privaten Leistungsempfängers (siehe dazu Teil III, Formblätter
III.3.3).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bedingungen für die Ausführung des Auftrags sind den
Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Weil die Vergabeunterlagen (=VU) für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei online zur Verfügung stehen
[Ziffer I.3], werden über diesen Zugang auch etwaige
Bieterinformationen (=BI) veröffentlicht. Deshalb besteht für die
potentiellen Bieter die Obliegenheit, über diesen Zugang wiederholt zu
prüfen, ob BI veröffentlicht werden und sollte dies der Fall sein
diese BI herunterzuladen und zu den ursprünglichen VU zu nehmen.
Etwaige BI ändern und/oder ergänzen ggf. -abhängig von ihrem jeweiligen
Inhalt die ursprünglichen VU. Anfragen zum Verfahren können
elektronisch über die B_I eVergabe ([7]www.bi-medien.de) oder an die
unter I.3) genannte Adresse gestellt werden. Zugang zur elektronischen
Kommunikation bzw. Angebotsabgabe als registrierter Nutzer der B_I
eVergabe über den Menüpunkt - Meine Vergaben - unter dem B_I code
D435242956 im Bereich - Mitteilungen - bzw. - Angebot - Informationen
zu den Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:
[8]https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi;

2) Zum Schutz der Vertraulichkeit von Informationen wird die Abgabe
einer Verschwiegenheitserklärung verlangt, die Teil des Formulars
Angebotsschreiben ist (siehe VU);

3) Neben den Belegen gem. den Teilnahmebedingungen [Ziffer III.1] wird
mit Angebotsabgabe die Abgabe folgender weiterer Nachweise/Erklärungen
gefordert, die in Teil I VU noch näher konkretisiert werden und für die
in Teil III VU z. T. Formblätter enthalten sind:

Angaben Bieter/Mitglieder Bietergemeinschaft,

Eigenerklärungen bzgl. Ausschlussgründen,

Ggf.: Einheitliche Europäische Eigenerklärung,

Angaben zum Standort der Waage(n) und der Sortieranlage(n), einschl.
Eigenerklärung zur tatsächlichen Eignung und rechtlichen Zulässigkeit
der angegebenen Anlage(n) sowie mit Eigenerklärung zur
Anlagenverfügbarkeit,

Dokumentation der Transportroute(n),

bei Eignungsleihe zusätzlich: Angaben zum jew. Drittunternehmen; vom
Drittunternehmen: Auszug Handels-/Berufsregister, Gesamtumsatz,
Eigenerklärung über in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentl.
Leistungen mind. bezogen auf Sammlung und Transport von Eignungsleihe
konkret betroffenen Abfallmengen, Sortierung von für Eignungsleihe
konkret betroffene Alttextilienmengen, mit Angabe der gesammelten,
transportierten und sortierten Mengen pro Jahr, des Auftragswerts,der
Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten Leistungsempfängers,
hinsichtlich der von der Eignungsleihe konkret betroffenen
Teilleistung, Ausschlussgründe, Betriebshaftpflicht einschl.
Umwelthaftpflicht, Eigenerklärungen bzgl. gemeinsame Haftung und
Nachweis gem. § 47 VgV,

Sollte für eine/mehrere Teilleistung(en) beabsichtigt sein,
einen/mehrere Nachunternehmer (NU) einzusetzen, zusätzlich: NU-Liste,
Auszug für den jew. NU aus dem Handels- oder Berufsregister;
Eigenerklärung des jew.NU zum Gesamtumsatz; Eigenerklärung des jew. NU
zum Umsatz bzgl. der auszuführenden Teilleistung(en); Eigenerklärung
über in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentl. Leistungen mind.
bezogen auf Sammlung und Transport von NU-Leistungen konkret
betroffenen Abfallmengen, Sortierung von für NU-Leistungen konkret
betroffene Alttextilienmengen, mit Angabe der gesammelten,
transportierten und sortierten Mengen pro Jahr, des Auftragswerts,der
Leistungszeit sowie des öffentlichen oder privaten
Leistungsempfängers,, hinsichtlich der vom jew. NU konkret
auszuführende(n) Teilleistung(en); Eigenerklärung des jew. NU zum
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen; Eigenerklärung des jew. NU zu
Betriebshaftpflichtversicherung einschl. Umwelthaftpflicht,

bei Bietergemeinschaft zusätzlich: Erklärung Bietergemeinschaft.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Mithin muss zur Wahrung der Rechte binnen dieser Frist ein
Nachprüfungsantrag eingereicht werden. Anderenfalls kann dieser nicht
mehr auf den gerügten Verstoß gestützt werden.

Darüber hinaus gilt Folgendes: Ein angeblicher Verstoß gegen
Vergabevorschriften, den der Betreffende vor Einreichen eines
Nachprüfungsantrags erkannt hat, muss gegenüber dem Auftraggeber
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 1 GWB; der Ablauf der Frist nach §134 Abs. 2 GWB bleibt
unberührt). Zudem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf
der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB).
Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Werden
diese Vorgaben gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB nicht eingehalten, kann
ein Nachprüfungsantrag wegen Unzulässigkeit des Antrags nicht mit
Erfolg auf den betreffenden Verstoß gegen Vergabevorschriften gestützt
werden, es sei denn, es handelt sich um einen Antrag auf Feststellung
der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB; auch
bleibt § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB unberührt (siehe § 160 Abs. 3 Satz 2
GWB).

Des Weiteren gilt: Die Frist für die Geltendmachung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Abs. 1 GWB endet 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union (vgl. § 135 Abs. 2 Satz 2 GWB). Unter den
Voraussetzungen des § 135 Abs. 3 GWB tritt die Unwirksamkeit nach § 135
Abs. 1 Nr. 2 GWB nicht ein.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:bruno.liedgens@kreis-viersen.de?subject=TED
2. http://www.kreis-viersen.de/
3. https://abruf.bi-medien.de/D435242956
4. mailto:ewering@infa.de?subject=TED
5. http://www.infa.de/
6. http://www.bi-medien.de/
7. http://www.bi-medien.de/
8. https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau