Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031209365177579 / 115066-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
12.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
79710000 - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
79711000 - Überwachung von Alarmanlagen
DE-Berlin: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten

2019/S 50/2019 115066

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
IT-Dienstleistungszentrum Berlin (AöR)
Berliner Straße 112-115
Berlin
10713
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibungen@itdz-berlin.de
Fax: +49 3090283055
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/108775
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: IT-Dienstleistungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ITDZ Berlin: Sicherheitsdienstleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: 07_2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79710000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fach- und fristgerecht sowie qualitativ hochwertig
Sicherheitsdienstleistungen einschließlich der Besetzung der Leitwarte
über 24 Stunden unter Einbindung der Erfahrungen des Auftragnehmers.
Dazu gehören die Besetzung der Leitwarte und des Empfangs ab 1.9.2019
(einschließlich Einarbeitungszeit) im IT-Dienstleistungszentrum Berlin,
Berliner Straße 112-115, 10713 Berlin.

Die Leitwarte ist 24 Stunden, 365 Tage im Jahr mit jeweils 2
Mitarbeitenden des Auftragnehmers zu besetzen; der Empfang vom Haus 1
durch mindestens einen Mitarbeitenden des Auftragnehmers an den
Werktagen des ITDZ Berlin, Montag bis Freitag, im Zeitraum zwischen
6.00 und 16.00 Uhr. Der Empfang vom Haus 7 ist von 6-20 Uhr ebenfalls
mindestens durch einen Mitarbeitenden zu besetzten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 247 058.83 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79711000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fach- und fristgerecht sowie qualitativ hochwertig
Sicherheitsdienstleistungen einschließlich der Besetzung der Leitwarte
über 24 Stunden unter Einbindung der Erfahrungen des Auftragnehmers.
Dazu gehören die Besetzung der Leitwarte und des Empfangs ab 1.9.2019
(einschließlich Einarbeitungszeit) im IT-Dienstleistungszentrum Berlin,
Berliner Straße 112-115, 10713 Berlin.

Die Leitwarte ist 24 Stunden, 365 Tage im Jahr mit jeweils 2
Mitarbeitenden des Auftragnehmers zu besetzen; der Empfang vom Haus 1
durch mindestens einen Mitarbeitenden des Auftragnehmers an den
Werktagen des ITDZ Berlin, Montag bis Freitag, im Zeitraum zwischen
6.00 und 16.00 Uhr. Der Empfang vom Haus 7 ist von 6-20 Uhr ebenfalls
mindestens durch einen Mitarbeitenden zu besetzten.

Das Personal in der Leitwarte ist vornehmlich verantwortlich, für die
Bedienung und Überwachung der gebäudetechnischen Anlagen insbesondere
der sicherheitstechnischen Anlagen, des ITDZ Berlin einschließlich der
technischen Anlagen der Rechenzentren. Bei Störungen ist entsprechend
des Alarmplanes umgehend zu handeln.

Weiterhin ist das Personal der Leitwarte für
Schlüsselausgaben/Zutrittsberechtigung an Handwerksfirmen und Dritter
verantwortlich.

Regelmäßige Kontrollgänge in den Liegenschaften Berliner Straße 112-115
Berliner Straße 121, 55, 40-41 und Blissestraße 5 gehören ebenso zu den
täglichen Aufgaben. Die Kontrollgänge sind zu dokumentieren.

Folgende Tätigkeiten sind in der Leitwarte insbesondere durchzuführen:

Tägliche Kontrollrundgänge (unter Nutzung eines in Absprache mit AG
vom AN gestellten Wächterkontrollsystems) einschließlich der Kontrolle
der Einhaltung des Arbeits- und Brand-schutzes der Objekte: Haus 1 bis
7 (Details siehe leistungsbeschreibung),

Kontrolle weiterer in unmittelbarer nähe liegender Objekte des ITDZ
Berlin nach Absprache,

Einhaltung der Zutrittsregelung des ITDZ Berlin sowie
Schlüsselausgaben und Ausgabe von Zutrittskarten,

Betreuung/Begleitung von Fremdfirmen,

Störungsbeseitigung im Rahmen einfacher Störmeldung wie manuelle
Bedienung von Rolltoren oder das Zurücksetzen von technischen Anlagen
(Resets),

Störungsbeseitigung gemäß Alarmplan,

Telefonischer Ansprechpartner bei Störmeldungen u. a. auch Kunden des
ITDZ Berlin,

Aufzugswärter,

Maßnahmen bei besonderen Vorkommnissen (Gefahrenabwehr),

Entgegennahme von Postsendungen (außerhalb der Öffnungszeiten der
Poststelle),

Umgang mit Fundsachen,

Ersthelferanforderung bei Notfällen,

Bedienung der Brandmeldeanlage (BMZ- ständig besetzte Stelle) und
Ausgabe von Laufkarten und Schlüsseln an die Berliner Feuerwehr,

Alarmverfolgung bei Feueralarmen und Einbruchmeldungen,

Ein- und Ausschalten der Einbruchmeldeanlagen (EMA),

Bedienung/ Überwachung mittels einer Videoanlage,

Bedienung der Zutrittskontrollanlage (ZUKO),

Bedienung der Gegensprechanlagen,

Bedienung der Sprachalarmierungsanlage (SSA),

Bedienung des Gefahrenmanagementsystems (WINMAG),

Bedienung des Gefahrenmanagementsystems DLS 4000 LT,

Bedienung des Mandantensystems gemäß VdS,

Freundliches und hilfsbereites Auftreten,

Regelung von Taxi - und Mietwagenbestellung.

Die Aufgaben des Empfangs sind u. a. die Regelung des Besucherverkehrs
und die Entgegennahme von Telefongesprächen insbesondere:

Regelung des Besucherverkehrs und Ausstellung von Besucherausweise am
Empfangstresen,

Entgegennahme von Telefongesprächen am Empfangstresen bzw. anderer
typischer Serviceleistungen wie Ansprechpartner für Kunden und
Besucher,

Schlüsselverwaltung für die Sitzungsräume des AG,

Kontrolle und Sicherung der Einhaltung der Hausordnung,

Meldung von besonderen Vorkommnissen entsprechend der betrieblichen
Festlegung des AG,

Unterstützung bei der Evakuierung im Alarmfall,

Freundliches und hilfsbereites Auftreten.

Weitere Details siehe Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 400 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 73
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zusätzliche Dienstleistungen (Profile: Teamleiter/in, MA Leitwarte,
Zusatzbewachung, MA Empfang, Aufschaltung (Alarmaufschaltung, Feuer NSL
und Überwachung Einzelarbeitsplatz und Aufschaltung auf die
Mandantenempfangseinrichtung)).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Individualvertrag

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Legende für III.1:

(A) = Ausschlusskriterium,

(I)= Information,

*A = Einzelbewerber/-bieter, bei Bewerber-/Bietergemeinschaften von
allen Mitgliedern der Gemeinschaft,

*E = Einzelbewerber/-bieter, Generalauftragnehmer bzw. einem Mitglied
einer Bewerber-/Bietergemeinschaft,

*U = allen Unterauftragnehmern,

*L = Einzelbewerber/-bieter, bei Bewerber-/Bietergemeinschaften dem
Mitglied/ den Mitgliedern der Gemeinschaft bzw. dem
Unterauftragnehmer/den Unterauftragnehmern, der/die für die jeweilige
Leistungserbringung vorgesehen ist/sind,

*S = wird in Summe beurteilt,

* = Auftraggeber der Referenz / Empfänger der Leistung darf nicht
identisch sein mit dem Bewerber/Bieter bzw. Mitglied einer
Bewerber-/Bietergemeinschaft oder Unterauftragnehmer.

III.1.1.1 (A) Nachweis der Eintragung des Unternehmens im
Berufsregister (z. B. Handelsregister) nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Europäischen Gemeinschaft oder des
Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist,
*A, *U

III.1.1.2 (A) Eigenerklärung zu Verbindungen mit anderen Unternehmen
unter Verwendung des Formulars E II, *A, *U

III.1.1.3 (A) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
gem. §§ 123, 124 GWB unter Verwendung des Formulars E III, *A, *U
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.2.1 (A) Eigenerklärung zum Unternehmen sowie Darstellung des
Unternehmens - Leistungsspektrum und Kerngeschäft und der
Unternehmensorganisation (Hauptsitz, Niederlassungen, Struktur,
hierarchischer Aufbau) unter Verwendung des Formulars E I und darüber
hinausgehend formlos, *A, *U

III.1.2.2 (A) Nettogesamtumsatz des Unternehmens der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre unter Verwendung des Formulars E I, *A,
*U

III.1.2.3 (A) Nettoumsatz des Unternehmens im Geschäftsbereich
Sicherheitsdienstleistungen - der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre unter Verwendung des Formulars E I, *L

III.1.2.4 (A) Nettoumsatz des Unternehmens im Geschäftsbereich
Besetzung von Leitstellen über 24 Stunden der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre unter Verwendung des Formulars E I, *L

III.1.2.5 (A) Nachweis einer bestehenden
Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen
für:Personenschäden in Höhe von 1 000 000 EUR je
Schadensereignis,Sachschäden in Höhe von 500.000 Euro je
Schadensereignis,Vermögensschäden in Höhe von 250 000 EUR je
Schadensereignis,Abhandenkommen bewachter Sachen in Höhe von 250 000
EUR je Schadensereignis,Abhandenkommen von Schlüsseln und Codekarten in
Höhe von 250 000 EUR je Schadensereignis, Bearbeitungs- beziehungsweise
Tätigkeitsschäden in Höhe von 250 000 EUR je Schadensereignis,insgesamt
höchstens jedoch bis zu 2 500 000 EUR für den Vertrag oder, soweit die
aktuelle Deckungssumme niedriger ist, Eigenerklärung über die Erhöhung
auf die geforderte Deckungssumme im Zuschlagsfall. (formlos), *E
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.2.5 (A) Mindestdeckungssummen für:

Personenschäden in Höhe von 1 000 000 EUR je Schadensereignis,

Sachschäden in Höhe von 500 000 EUR je Schadensereignis,

Vermögensschäden in Höhe von 250 000 EUR je Schadensereignis,

Abhandenkommen bewachter Sachen in Höhe von 250 000 EUR je
Schadensereignis,

Abhandenkommen von Schlüsseln und Codekarten in Höhe von 250 000 EUR je
Schadensereignis,

Bearbeitungs- beziehungsweise Tätigkeitsschäden in Höhe von 250 000 EUR
je Schadensereignis,

Insgesamt höchstens jedoch bis zu 2 500 000 EUR für den Vertrag. *E
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.3.1 (I) Gesamtmitarbeiteranzahl im Jahresmittel in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren unter Verwendung des Formulars E I; *A,
*U

III.1.3.2 (A) Eigenerklärung ob Sie Leistungen an Unterauftragnehmer
vergeben und ggf. wenn ja, deren Namen und Adressen unter Verwendung
des Formulars E IV; *A

III.1.3.3 (A) Eigenerklärung der vorgesehenen Unterauftragnehmer
darüber, welche Teilleistungen sie erbringen, soweit Unterauftragnehmer
eingesetzt werden, unter Verwendung des Formulars E V; *U

III.1.3.4 (A) Darstellung der Maßnahmen des Unternehmens zur
Gewährleistung der Qualität hinsichtlich der unternehmerischen
Strukturen, Abläufe und Prozesse des AN (formlos) oder Nachweis
(Vorlage des Zertifikats in Fotokopie) eines beim Bewerber/Bieter
etablierten Qualitätssicherungssystems nach DIN EN 9001; *L

III.1.3.5 (A) Nachweis des Gütesiegels nach DIN 77200
Sicherungsdienstleistungen; *A, *U

III.1.3.6(A) Nachweis der Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC)
Zertifizierung, Anforderungen an (Arbeits-)Sicherheit, Gesundheits- und
Umweltschutz; *A, *U

III.1.3.7 (A) Angabe von mindestens 3 Unternehmensreferenzen* mit
vergleichbaren Sicherheitsdienstleistungen einschließlich der Besetzung
von Leitwarten über 24 Stunden, gleichwertig zum ausgeschriebenen
Auftragsgegenstand unter Verwendung des Formulars E XII. Die Referenz
darf nicht älter als sechs Jahre sein, gerechnet ab dem Zeitpunkt der
Angebotsabgabe.

Folgende Angaben zu der Referenz sind erforderlich:

Kurzbeschreibung der Referenz aus der die Art und Dauer der Leistung
hervorgeht,

Benennung einer Kontaktperson beim Referenzgeber, die kompetent über
die referenz Auskunft geben kann mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
*L, *S

III.1.3.8 (A) Qualifikation, Kompetenzen und Erfahrungen der für die
Leistungserbringung vorgesehenen Mitarbeitenden für folgende Positionen
unter Verwendung der Formulare E XIII und E XIV:

a) gesamtverantwortlicher Teamleiter (mind. 1),

b) Sicherheitspersonal (mind. 12, davon mind. 6 Mitarbeitende die SÜ 2
überprüft und ab den 1.9.2019 eingesetzt werden)

c) Sicherheitspersonal (mind. 6 mit Nachweis als NSL Fachkraft gemäß
VdS 2237, die ab den 1.9.2019 eingesetzt werden); *L, *S
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3.4(A) mindestens hinreichend beschriebenes
Qualitätssicherungssystem oder nachgewiesene, gültige Zertifizierung
(z.B. nach DIN EN ISO 9001 ff.) *L

III.1.3.5 (A) Gütesiegels nach DIN 77200 Fassung 2017 gilt seit 11
/2018 Sicherungsdienstleistungen; *A, *U

III.1.3.6 (A) Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC)
Zertifizierung, Anforderungen an der (Arbeits-)Sicherheit, des
Gesundheits- und Umweltschutzes; *A, *U

III.1.3.7 (A) mindestens 3 Unternehmensreferenzen mit einer
Mindestvertragslaufzeit von 3 Jahren, deren Abschluss nicht älter als 6
Jahre (gerechnet vom Angebotsdatum) ist. *L, *S

III.1.3.8 (A) Die erforderlichen Anforderungsprofile für den Teamleiter
und das Sicherheitspersonal sind in den Anlagen E XIII un E XIV
beschrieben. Der Teamleiter gilt als geeignet, wenn er geprüfte Schutz-
und Sicherheitskraft IHK (GSSK) ist.

Der Teamleiter und mind. 6 MA-Sicherheitspersonal müssen
sicherheitsüberprüft nach § 11 BSÜG sein. Kopie der SÜ 2 Überprüfung
ist dem Angebot beizufügen.

Mind. 6 MA-Sicherheitspersonal mit Nachweis als NSL-Fachkraft. Kopie
NSL-Fachkraft gemäß VdS 2237 ist dem Angebot beizufügen. *L, *S
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.2.1 (A) Eigenerklärung gem. § 1 Berliner Ausschreibungs- und
Vergabegesetz (BerlAVG) unter Verwendung des Formulars E VI, *A, *U

III.2.2.2 (A) Eigenerklärung über die Einhaltung der
Frauenförderverordnung (FFV) gemäß § 1 Abs. 2 FFV unter Verwendung des
Formulars E VII, *A, *U

III.2.2.3 (A) Eigenerklärung zum Datenschutz und zur Vertraulichkeit
unter Verwendung des Formulars E VIII, *A, *U

III.2.2.4 (A) Eigenerklärung Bewerber-/Bietergemeinschaft unter
Verwendung des Formulars E IX und Vollmacht unter Verwendung des
Formulars E X soweit der Teilnahmeantrag/das Angebot von einer
Bewerber-/Bietergemeinschaft abgegeben wird. *A, *E

VI.3.3 Fortsetzung zu III.2.2:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/04/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/04/2019
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Weitere Bedingungen für die Ausführung des Auftrags zu III.2.2:

III.2.2.5 (A) Eigen- und Bereitschaftserklärung zur Vorlage von
polizeilichen Führungszeugnissen, Geheimschutzbetreuung, Durchführung
von Sicherheitsüberprüfungen nach Stufe 2 nach BSÜG im Rahmen der
Vertragsdurchführung unter Verwendung des Formulars E XI für die
Mitarbeitenden des AN und etwaiger Unterauftragnehmer, die Zugang zu
sicherheitsempfindlichen Bereichen im Land Berlin erhalten sollen.*A,
*U

III.2.2.6 (A) Nachweis der Mitgliedschaft im Bundesverband der
Sicherheitswirtschaft e. V. *A, *U

III.2.2.7 (A) Nachweis einer VdS Richtlinie DIN 3138-2 im Bereich
Wach- und Sicherheitsdienst, bitte das Zertifikat als Fotokopie
beilegen. *A, *U (Mindestanforderung: VdS-Richtlinie DIN 3138-2 Kopie
als Nachweis)

III.2.2.8 (A) Nachweis des Einsatzes von mindestens einem
Mitarbeitenden mit mündlicher und schriftlicher IHK Prüfung als
Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (GSSK), Prüfungszeugnis des
Mitarbeitenden (Teamleiter) der IHK sind als Fotokopie beizulegen. *A,
*U (Mindestanforderung: mindestens ein Mitarbeitender mit mündlicher
und schriftlicher IHK Prüfung als Geprüfte Schutz-und Sicherheitskraft
(GSSK)
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

I) Ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer ist gemäß § 160 Absatz
3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach
§ 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.

II) Gemäß § 135 Absatz 2 GWB kann die von Anfang an bestehende
Unwirksamkeit eines Vertrages gemäß § 135 Absatz 1 GWB nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht
worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
IT-Dienstleistungszentrum Berlin (AöR)
Berliner Straße 112-115
Berlin
10713
Deutschland
Fax: +49 3090283055
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibungen@itdz-berlin.de?subject=TED
2. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
3. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/108775
5. https://my.vergabeplattform.berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau