Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kamp-Lintfort - Landschaftsgärtnerische Arbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019031209031976328 / 113808-2019
Veröffentlicht :
12.03.2019
Angebotsabgabe bis :
28.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45112700 - Landschaftsgärtnerische Arbeiten
45233200 - Diverse Oberbauarbeiten
DE-Kamp-Lintfort: Landschaftsgärtnerische Arbeiten

2019/S 50/2019 113808

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH
Am Rathaus 2
Kamp-Lintfort
47475
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Kamp-Lintfort, Vergabestelle
Telefon: +49 2842 / 912-394
E-Mail: [1]vergabestelle@kamp-lintfort.de
Fax: +49 2842 / 912-367
NUTS-Code: DEA1F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kamp-lintfort2020.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E68127721
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E68127721
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gesellschaft zur Umsetzung einer Landesgartenschau
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung, Vorbereitung u. Ausführung v. Maßnahmen im
Zusammenhang der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 und deren
Durchführung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zechenpark Süd Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45112700
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bearbeitungsgebiet Teillos 9, Zechenpark Süd liegt innerhalb des
ehemaligen Geländes der Zeche Friedrich-Heinrich. Es grenzt im Süden an
die Kattenstraße und im Nordosten an die Ringstraße. Weiterhin knüpft
das Bearbeitungsgebiet an die umliegenden Teillose des Zechenparks an.
Im Osten ist dies das Teillos 6,EPZN auf dem ein Kleintierzoo
errichtet wird. Im Norden ist dies das Teillos 2 Landschaftsbauwerk
mit dem 5-8 m hohen Sicherungsbauwerk der RAG MI sowie das Teillos 4
Promenade im Westen.

Auf einer Fläche von rund 25 000 qm wird für die Landesgartenschau 2020
und deren Nachnutzung eine Parkanlage mit hohem Anteil an Grünflächen
(Garten- und Landschaftsbauarbeiten) sowie befestigten Flächen (Platz-
und Wegebauleistungen) hergestellt. Zusätzlich sind Fallschutzbereiche
für einen Spielplatz anzulegen.

Während der Bauphase werden die o.g. Teillose parallel bearbeitet. Das
Bedienen der Baustelle erfolgt somit z.T. abschnittsweise und je nach
Baufreiheit.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1F
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Garten- und Landschaftsbauarbeiten - Geländeflächen herrichten: Abbruch
von unterirdischen Hindernissen nach Erfordernis; Anschluss an
öffentliche Straße (Abbruch Straßenbord, Asphaltschnitt, Anarbeiten)

Bodenarbeiten: ca. 1 200 m^3 Oberboden und Boden lösen, z.T.
entsorgen (Wegebau); ca. 1000 m^3 Boden- und Oberbodeneinbau und
Bodenmodellierungen,

befestigte Flächen: ca. 1.700 m^2 Wassergebundene Wegedecke, ca. 350
m2 Plattenbelag (teilweise in Wassergebundener Wegedecke integriert),

Fallschutzbeläge: ca. 250 m^2 Kunststoff, ca. 400m 2 Spielsand

Abwasseranlagen: ca. 12 m Kastenrinnen inkl. Anschluss und Leitungen

Starkstromanlagen, Tiefbauarbeiten: ca. 200 m Leitungsgraben
(maschin.), ca. 350 m Erdkabel 5x10 mm^2 liefern und verlegen, ca. 200
m Kabelschutzrohr DN100, ca. 6 Stk. Köcherfundamente für Mastleuchten
herstellen,

Einbauten: Papierkörbe

Pflanzarbeiten: Pflanzung von ca. 95 Hochstämmen,

Ansaaten: Rasen ca. 21.000 qm, Wiese ca. 1500 qm
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/05/2019
Ende: 29/02/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auf Verlangen hat der Bieter einen Nachweis der Befähigung und
Erlaubnis zur Berufsausübung durch Vorlage der Eintragung in das
Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder
Wohnsitzes. Zur Bestätigung können vorgelegt werden: Gewerbeanmeldung,
Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der
Industrie- und Handelskammer

Nachweisführung zur Eignung:

Die Eignung kann durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
nachgewiesen oder durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 VHB
(Eigenerklärung zur Eignung) vorläufig nachgewiesen werden. Das
Formblatt 124 VHB (Eigenerklärung zur Eignung) wird den
Vergabeunterlagen beigefügt,

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) kann als
vorläufiger Nachweis zur Eignung eingereicht werden,

Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Unternehmens in die
engere Wahl, sind die im Formblatt 124 VHB angegebenen Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen,

Gelangt das Angebot eines präqualifizierten Unternehmens in die
engere Wahl, hat das Unternehmen zusätzlich die auf Seite 1 des
Formblattes 124 VHB angegebenen konkret auftragsbezogenen
Bescheinigungen zum Umsatz und zu den Referenzen innerhalb von 6
Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen, soweit die Prüfung der
Vergabestelle ergibt, dass die im Präqualifikationsverzeichnis
hinterlegten Unterlagen die beschriebenen Anforderungen qualitativ
und/oder quantitativ nicht oder nicht ausreichend belegen,

Durch ausländische Unternehmen sind gleichwertige Bescheinigungen
vorzulegen,

Stützt sich ein Bewerber / Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf
andere Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Erklärungen und
Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 VHB (Eigenerklärung zur
Eignung) oder der EEE auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen
vorzulegen,

Werden die Kapazitäten anderer Unternehmen gemäß § 6d EU Absatz 1
VOB/A in Anspruch genommen, so muss gemäß § 6d EU Absatz 3 VOB/A die
Nachweisführung entsprechend der in den Punkten III.1)
Teilnahmebedingungen und VI.3) Zusätzliche Angaben geforderten
Nachweise auch für diese Unternehmen erfolgen,

Gemäß § 6d EU Absatz 1 Satz 5 VOB/A hat der Bieter die Möglichkeit,
andere Unternehmen, deren Kapazitäten der Bieter in Anspruch genommen
hat, einmal zu ersetzten, wenn dieses Unternehmen einschlägige
Eignungsanforderung nicht erfüllt oder bei dem Ausschlussgründe gemäß §
6e EU Absatz 1 bis 5VOB/A vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis umfasst:

eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf
die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er
Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Gibt der
Bieter in seinem eingereichten Angebot eine Erklärung ab, dass er im
Falle der Auftragserteilung eine Bieter-/Arbeitsgemeinschaft bilden
wird, ist sicherzustellen, dass alle Mitglieder der
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft gesamtschuldnerisch haften und ein
bevollmächtigter Vertreter bestimmt wird.

Nachweisführung zur Eignung:

Die Eignung kann durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
nachgewiesen oder durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 VHB
(Eigenerklärung zur Eignung) vorläufig nachgewiesen werden. Das
Formblatt 124 VHB (Eigenerklärung zur Eignung) wird den
Vergabeunterlagen beigefügt,

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) kann als
vorläufiger Nachweis zur Eignung eingereicht werden,

Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Unternehmens in die
engere Wahl, sind die im Formblatt 124 VHB angegebenen Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen,

Gelangt das Angebot eines präqualifizierten Unternehmens in die
engere Wahl, hat das Unternehmen zusätzlich die auf Seite 1 des
Formblattes 124 VHB angegebenen konkret auftragsbezogenen
Bescheinigungen zum Umsatz und zu den Referenzen innerhalb von 6
Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen, soweit die Prüfung der
Vergabestelle ergibt, dass die im Präqualifikationsverzeichnis
hinterlegten Unterlagen die beschriebenen Anforderungen qualitativ
und/oder quantitativ nicht oder nicht ausreichend belegen,

Durch ausländische Unternehmen sind gleichwertige Bescheinigungen
vorzulegen,

Stützt sich ein Bewerber / Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf
andere Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Erklärungen und
Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 VHB (Eigenerklärung zur
Eignung) oder der EEE auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen
vorzulegen,

Werden die Kapazitäten anderer Unternehmen gemäß § 6d EU Absatz 1
VOB/A in Anspruch genommen, so muss gemäß § 6d EU Absatz 3 VOB/A die
Nachweisführung entsprechend der in den Punkten III.1
)Teilnahmebedingungen und VI.3) Zusätzliche Angaben geforderten
Nachweise auch für diese Unternehmen erfolgen,

Gemäß § 6d EU Absatz 1 Satz 5 VOB/A hat der Bieter die Möglichkeit,
andere Unternehmen, deren Kapazitäten der Bieter in Anspruch genommen
hat, einmal zu ersetzten, wenn dieses Unternehmen einschlägige
Eignungsanforderung nicht erfüllt oder bei dem Ausschlussgründe gemäß §
6e EU Absatz 1 bis 5VOB/A vorliegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis umfasst:

Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen
Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
beizufügen sind (z.B. Wassergebundene Wegedecke, Pflaster- und
großformatige Plattenbeläge, Pflanz- und Saatarbeiten)

Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal; zusätzliche Anforderungen:

a) Anforderungen an das gewerbliche Personal - Es ist der Nachweis zu
erbringen, dass der Bieter über einen ausreichenden Anteil an
Facharbeitern (Landschaftsgärtner oder Beruf mit vergleichbarem
Ausbildungsprofil) verfügt. Der Nachweis gilt insbesondere als
erbracht, wenn der Anteil der Facharbeiter - gemessen am Gesamtanteil
der gewerblichen Arbeitnehmer > 2/3 ist.

Es ist der Nachweis zu erbringen, dass das Personal kontinuierlich
geschult ist. Der Nachweis gilt insbesondere als erbracht, wenn 50 %
des gewerblichen Personals durch überbetriebliche Fortbildungsmaßnahmen
geschult wurde. Die Schulung darf nicht länger als 4 Jahre
zurückliegen.

b) Anforderungen an das Leitungspersonal - Nachweis, dass der Bieter
über einen technischen Betriebsleiter nach §7 des Gesetzes zur Ordnung
des Handwerks (HWO) verfügt

Es ist der Nachweis über die Schulung des Leitungspersonals
hinsichtlich der ausgeschriebenen Bauweise zu erbringen. Die Schulungen
dürfen nicht länger als 4 Jahre zurückliegen,

Nachweis für den die Baustelle betreuenden Polier über eine
8-semestrige fachbetriebliche Ausbildung, Meister oder gleichwertig,

Angabe, welche Teile des Auftrags unter Umständen an andere
Unternehmen vergeben werden sollen,

Nachweis einer entsprechenden Berufs-/
Betriebshaftpflichtversicherung (Deckungssummen für Personen-, Sach-,
und Vermögensschäden)

Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist
oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde oder ob sich das Unternehmen in
Liquidation befindet (zum Beispiel durch Bestätigung durch einen
Steuerberater)

Der Bieter hat auf Verlangen eine aktuelle
Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen.
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben,
die entsprechende Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers,

Der Bieter hat auf Verlangen eine aktuelle
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG
vorzulegen.

Nachweisführung zur Eignung:

Die Eignung kann durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
nachgewiesen oder durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 VHB
(Eigenerklärung zur Eignung) vorläufig nachgewiesen werden. Das
Formblatt 124 VHB (Eigenerklärung zur Eignung) wird den
Vergabeunterlagen beigefügt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2018/S 210-479194
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/03/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/03/2019
Ortszeit: 11:00
Ort:

Stadt Kamp-Lintfort, Am Rathaus 2, 47475 Kamp-Lintfort
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter dürfen bei der Angebotsöffnung nicht anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebote sind ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform
Subreport-ELViS einzureichen.

Bieter die ihr Angebot nicht elektronisch über die Vergabeplattform
einreichen werden vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Sicherheiten:

Vertragserfüllung 5 % der Auftragssumme, Mängelansprüche 3 % der
Rechnungssumme Vertragsstrafen:

Der Auftragnehmer hat bei Überschreitung der Vertragsfrist o. der Frist
für die Vollendung als Vertragsstrafe für jeden Werktag des Verzugs zu
zahlen: 0,2 % der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme ohne
Umsatzsteuer. Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt 5,0 % der im
Auftragssumme (ohne Umsatzsteuer) begrenzt.

Der Bauherr schließt eine Bauleistungsversicherung ab, an der sich der
Auftragnehmer in einer Höhe von 0,3 % der Auftragssumme beteiligt.

Der Auftragnehmer beteiligt sich mit 400,00 EUR an einem gemeinsamen
Baustellenschild auf dem Zechenareal.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung
der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union
30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit - der Antragsteller den
gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@kamp-lintfort.de?subject=TED
2. http://www.kamp-lintfort2020.de/
3. https://www.subreport.de/E68127721
4. https://www.subreport.de/E68127721
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:479194-2018:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau