Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

(1) Searching for "2019031114314774128" in Archived Documents Library (TED-ADL)


Ausschreibung: Bau von Mülldeponien - DE-Fürstenwalde
Bau von Mülldeponien
Dokument Nr...: 111640-2019 (ID: 2019031114314774128)
Veröffentlicht: 11.03.2019
*
  DE-Fürstenwalde: Bau von Mülldeponien
   2019/S 49/2019 111640
   Auftragsbekanntmachung
   Bauauftrag
   Legal Basis:
   Richtlinie 2014/24/EU
   Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
   I.1)Name und Adressen
   KWU  Kommunales Wirtschaftsunternehmen Entsorgung  Eigenbetrieb des
   Landkreises Oder-Spree
   Frankfurter Straße 81
   Fürstenwalde
   15517
   Deutschland
   Kontaktstelle(n): KWU  Kommunales Wirtschaftsunternehmen Entsorgung 
   Eigenbetrieb des Landkreises Oder-Spree
   Telefon: +49 3361-774322
   E-Mail: [1]post@kwu-entsorgung.de
   NUTS-Code: DE40C
   Internet-Adresse(n):
   Hauptadresse: [2]http://www.kwu-entsorgung.de
   I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
   I.3)Kommunikation
   Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
   vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
   [3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEJ
   D9Y3/documents
   Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
   Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
   [4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEJ
   D9Y3
   I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
   Regional- oder Kommunalbehörde
   I.5)Haupttätigkeit(en)
   Allgemeine öffentliche Verwaltung
   Abschnitt II: Gegenstand
   II.1)Umfang der Beschaffung
   II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
   Oberflächenabdichtung Deponie Alte Ziegelei
   Referenznummer der Bekanntmachung: 98 00 0021 19
   II.1.2)CPV-Code Hauptteil
   45222110
   II.1.3)Art des Auftrags
   Bauauftrag
   II.1.4)Kurze Beschreibung:
    Errichtung eines endgültigen Oberflächenabdichtungssystems der
   Deponieklasse II auf einer Fläche von ca. 2,4 ha,
    Umbau der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu einem endgültigen
   Oberflächenabdichtungssystem der Deponieklasse II auf einer Fläche von
   ca. 2,1 ha,
    Errichtung von Entwässerungseinrichtungen,
    Einbindung von Elementen des Gasfassungs- und
   Sickerwasserreinfiltrationssystems.
   Option zur Vertragsverlängerung gemäß § 3a EU Abs. 3 Nr. 5 VOB/A-EU für
   die Ausführung des Umbaus der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu einem
   endgültigen Oberflächenabdichtungssystem in den Bauabschnitten
   2020-2021 (ca. 6,16 ha)
   II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
   Wert ohne MwSt.: 9 700 000.00 EUR
   II.1.6)Angaben zu den Losen
   Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
   II.2)Beschreibung
   II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
   II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
   II.2.3)Erfüllungsort
   NUTS-Code: DE40C
   Hauptort der Ausführung:
   Deponie Alte Ziegelei
   Alt Golmer Chaussee 1
   15848 Rietz-Neuendorf OT Alt Golm
   II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
    Errichtung eines endgültigen Oberflächenabdichtungssystems der
   Deponieklasse II auf einer Fläche von ca. 2,4 ha (0,30 m obere
   gasgängige Trag- und Ausgleichsschicht, Geosynthetische
   Tondichtungsbahn, Kunststoffdichtungsbahn, Kunststoffdränelement, 0,80
   m Unterboden, 0,20 m Oberboden),
    Umbau der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu einem endgültigen
   Oberflächenabdichtungssystem der Deponieklasse II auf einer Fläche von
   ca. 2,1 ha (Teilrückbau Reku-Schicht, 0,10 m Auflagerschicht,
   Kunststoffdichtungsbahn, Kunststoffdränelement, Wiedereinbau
   Reku-Schicht/Lieferung+Einbau Ergänzungsmaterial),
    Errichtung von Entwässerungseinrichtungen bestehend aus Schächten,
   Leitungen, Entwässerungsmulden, Rauhbettgerinnen,
    Einbindung von Elementen des Gasfassungs- und
   Sickerwasserreinfiltrationssystems (Integration von 9 St. Gasbrunnen/8
   St. Sickerwasserbrunnen-/lanzen, ca. 1 400 m Neuverlegung
   Gassammelleitungen),
    Ausbau von Betriebswegen (Beton-RC-Material).
   Option zur Vertragsverlängerung gemäß § 3a EU Abs. 3 Nr. 5 VOB/A-EU für
   die Ausführung des Umbaus der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu einem
   endgültigen Oberflächenabdichtungssystem in den Bauabschnitten
   2020-2021 (ca. 6,16 ha).
   II.2.5)Zuschlagskriterien
   Die nachstehenden Kriterien
   Preis
   II.2.6)Geschätzter Wert
   Wert ohne MwSt.: 9 700 000.00 EUR
   II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
   dynamischen Beschaffungssystems
   Beginn: 01/06/2019
   Ende: 30/06/2020
   Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
   Beschreibung der Verlängerungen:
   Option zur Vertragsverlängerung gemäß § 3 a EU Abs. 3 Nr. 5 VOB/A-EU
   für die Ausführung des Umbaus der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu
   einem endgültigen Oberflächenabdichtungssystem in den Bauabschnitten
   2020-2021 (ca. 6,16 ha).
   II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
   Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
   II.2.11)Angaben zu Optionen
   Optionen: ja
   Beschreibung der Optionen:
   Option zur Vertragsverlängerung gemäß § 3 a EU Abs. 3 Nr. 5 VOB/A-EU
   für die Ausführung des Umbaus der vorhandenen Oberflächenabdeckung zu
   einem endgültigen Oberflächenabdichtungssystem in den Bauabschnitten
   2020-2021 (ca. 6,16 ha).
   II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
   II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
   Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
   das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
   Projektnummer oder -referenz:
   Förderprogramm "Reduzierung von Treibhausgasen auf Deponien" des
   Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).
   II.2.14)Zusätzliche Angaben
   Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
   Angaben
   III.1)Teilnahmebedingungen
   III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
   hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
   Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
   Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
   Auflagen zu überprüfen:
   Alle geforderten Nachweise, Erklärungen oder Bescheinigungen sind auch
   für die Nachauftragnehmer und Bietergemeinschaften zu erbringen bzw.
   auf Anforderung vorzulegen. Ausländische Unternehmen, in deren
   Herkunftsland die geforderten Nachweise nicht erhältlich sind, können
   vergleichbare Bescheinigungen der zuständigen Behörden oder Stellen
   ihres Herkunftslandes unter Beifügung einer amtlich beglaubigten oder
   von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Übersetzer oder
   Dolmetscher angefertigten Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.
    Handelsregisterauszug,
    Auszug aus dem Gewerbezentralregister über die Geschäftsführung und
   die Gesellschaft,
    Eigenerklärung des Unternehmers, dass keine Ausschlussgründe nach §
   6e EU Abs. 1, 4 und 6 VOB/A-EU vorliegen,
    Erklärung, dass durch den Bewerber und vorgesehene Nachauftragnehmer
   die Mindestanforderungen des Brandenburgischen Vergabegesetzes zur
   Mindestentlohnung eingehalten werden.
   Folgende Nachweise/Angabe/Unterlagen sind auf gesondertes Verlangen der
   Vergabestelle vorzulegen:
    Eigenerklärung etwaiger Unterauftragnehmer, dass keine
   Ausschlussgründe nach § 6e EU Abs. 1, 4 und 6 VOB/A vorliegen,
    Einzelnachweise der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung auch
   für Unterauftragnehmer,
    Nachweise statt Eigenerklärungen nach Maßgabe von § 6b EU Abs. 2 Nr.
   1 VOB/A.
   Hinweis:
   Zum vorläufigen Nachweis aller im Abschnitt III. 1 genannten
   Teilnahmebedingungen betreffend die Befähigung zur Berufsausübung, der
   wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie der
   technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit akzeptiert der
   Auftraggeber die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen
   Eigenerklärung (EEE) nach Maßgabe von § 6b EU Abs. 1 Satz 2 VOB/A. Teil
   III der EEE ist vollständig auszufüllen. Eine Beschränkung auf einen
   Globalvermerk unter Teil IV Abschnitt a EEE ist nicht ausreichend. Vor
   Zuschlagserteilung wird der Bieter, an den der Auftrag erteilt werden
   soll, aufgefordert, den entsprechende Nachweis unverzüglich
   beizubringen (§ 6b EU Abs. 2 Nr. 2 VOB/A).
   Die Vorlage der vorgenannten Einzelnachweise kann entfallen, wenn der
   Auftraggeber die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung sowie die
   wirtschaftliche, finanzielle, berufliche und technische
   Leistungsfähigkeit hinsichtlich der in der Leistungsbeschreibung
   genannten Leistungen direkt aus dem Präqualifikationsverzeichnis des
   Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. abrufen kann.
   III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
   Auflagen zu überprüfen:
    Bankerklärung oder vergleichbare Erklärung des Bürgen über die
   Bereitschaft zur Übernahme der Bürgschaft (5 v. H. der Auftragssumme
   für Vertragserfüllung, 3 v. H. der Auftragssumme für Mängelansprüche),
    Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, der
   Sozialversicherungen und der Berufsgenossenschaft,
    Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens, gem.§ 6 a EU Abs. 2
   Buchstabe c VOB/A
    Ggf. Verzeichnis über Art und Umfang der Leistungen, für die sich der
   Bieter der Fähigkeiten (Mittel/ Kapazitäten) anderer Unternehmen
   bedienen wird (Formular 235) und Verpflichtungserklärung der
   entsprechenden Unternehmen nach Maßgabe von § 6d EU Abs. 1 Satz 2
   VOB/A, dass die Mittel/Kapazitäten auch tatsächlich bei
   Auftragsdurchführung zur Verfügung stehen (Formular 236).
   Folgende Nachweise/Angabe/Unterlagen sind auf gesondertes Verlangen der
   Vergabestelle vorzulegen:
    Einzelnachweise der wirtschaftlichen und finanziellen
   Leistungsfähigkeit auch für Unterauftragnehmer,
    Nachweise statt Eigenerklärungen nach Maßgabe von § 6b EU Abs. 2 Nr.
   1 VOB/A,
    Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung
   in Höhe von 2 000 000 EUR für Personen und Sachschäden sowie 1 000 000
   EUR für Vermögensschäden je Schadensfall (2-fach maximiert pro Jahr).
   Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
   Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
   Bauunternehmern e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) ggf. ergänzt durch
   geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
   III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
   Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
   a) Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen zur
   Herstellung von OFA-Systemen für Deponien der DK II nach DepV mit
   vergleichbaren Aufbau (GTD, KDB, KDE und Reku-Schicht) und mit
   folgenden Angaben:
    Auftraggeber mit Ansprechpartner,
    Leistungsart und -wert,
    Ausführungszeit,
    Projektkurzbeschreibung.
   b) Für die Leitung/Aufsicht vorgesehene technische Personal:
   Oberbauleitung, Bauleitung, Schachtmeister/Polier/Vorarbeiter: Nachweis
   über die Leitung von Baustellen bzw. Berufserfahrung zur Herstellung
   von OFA-Systemen mit Bezug zu den Referenzobjekten;
   c) Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten der letzten 3 Jahre;
   d) Erklärung des Bewerbers zur technischen Ausstattung;
   e) Gültige Überwachungsurkunde des Arbeitskreises Grundwasserschutz e.
   V. (AK-GWS) bzw. der Arbeitsgemeinschaft Abdichtungssysteme e. V.
   (AGAS) für den Fachverlegebetrieb gem. BAM-Richtlinie sowie gültige
   Urkunde Fachbetrieb Rohre, Schächte, Bauteile gemäß BQS 8-1;
   f) Liste Nachunternehmer.
   Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
   Es werden mindestens 2 Referenzen über die Errichtung vollständiger
   Oberflächenabdichtungssysteme für Deponien der Deponieklasse DK II im
   Zeitraum von 2014 bis 2018 entsprechend den Vorgaben der DepV auf einer
   Gesamtfläche von mind. 3 ha pro Jahr gefordert. Außerdem ist über
   Referenzen eine Tagesleistung von 500 m^2 oder mehr beim
   kontinuierlichen Einbau aller zur Ausführung geplanten
   Abdichtungskomponenten nachzuweisen. Die Berufserfahrung an
   nachgewiesenen zutreffenden Referenzen
   (Oberflächenabdichtungssysteme für Deponien der Deponieklasse DK I
   und/oder der DK II gemäß DepV) ist nachzuweisen:
    für die Oberbauleitung (soweit vorgesehen): mindestens 4 Jahre,
    für die Bauleitung: mindestens 4 Jahre,
    Schachtmeister/Polier/Vorarbeiter: mindestens 4 Jahre.
   Angabe des Auftragsteils, für den der Bewerber möglicherweise einen
   Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. Für den Unterauftragnehmer
   müssen die gleichen Nachweise wie für den Hauptauftragnehmer vorgelegt
   werden.
   III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
   III.2)Bedingungen für den Auftrag
   III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
   III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
   Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
   Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
   Abschnitt IV: Verfahren
   IV.1)Beschreibung
   IV.1.1)Verfahrensart
   Offenes Verfahren
   IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
   Beschaffungssystem
   IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
   Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
   IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
   IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
   Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
   IV.2)Verwaltungsangaben
   IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
   Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2019/S 015-030103
   IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
   Tag: 27/03/2019
   Ortszeit: 13:00
   IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
   Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
   IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
   eingereicht werden können:
   Deutsch
   IV.2.6)Bindefrist des Angebots
   Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2019
   IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
   Tag: 27/03/2019
   Ortszeit: 13:00
   Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
   Bieter dürfen nicht anwesend sein. Alle Bieter erhalten unverzüglich
   nach Öffnung die in § 14 EU Abs. 3 Nr. 1 Buchstaben a bis d VOB/A-EU
   genannten Informationen elektronisch zur Verfügung gestellt. Den
   Bietern und Ihren Bevollmächtigten wird gemäß § 14 EU Abs. 6 VOB/A-EU
   auf Antrag Einsicht in die Niederschrift und evtl. Nachträge gewährt.
   Abschnitt VI: Weitere Angaben
   VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
   Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
   VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
   VI.3)Zusätzliche Angaben:
   Bekanntmachungs-ID: CXP9YEJD9Y3
   VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
   VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
   Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
   und Europaangelegenheiten
   Heinrich-Mann-Allee 107
   Potsdam
   14473
   Deutschland
   Telefon: +49 3318661610
   Fax: +49 3318661652
   Internet-Adresse: [6]http://www.mwe.brandenburg.de
   VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
   VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
   Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
   Auf das Vergabeverfahren findet das Gesetz gegen
   Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der Bekanntmachung vom
   26.6.2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das zuletzt durch Artikel 10 des
   Gesetzes vom 12.7.2018 (BGBl. I S. 1151) geändert worden ist,
   Anwendung.
   Nach § 160 Abs. 3 GWB ist hiernach ein Antrag auf Nachprüfung
   unzulässig, soweit:
   1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
   Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
   gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
   Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
   bleibt unberührt,
   2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
   erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
   Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
   gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
   Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
   Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
   gerügt werden,
   4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
   Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
   VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
   erteilt
   VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
   06/03/2019
   [BUTTON] ×
Direktlinks
   HTML ____________________
   PDF ____________________
   PDFS ____________________
   XML ____________________
   [BUTTON] Schließen
References
   1. mailto:post@kwu-entsorgung.de?subject=TED
   2. http://www.kwu-entsorgung.de/
   3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEJD9Y3/documents
   4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEJD9Y3
   5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:030103-2019:TEXT:DE:HTML
   6. http://www.mwe.brandenburg.de/
--------------------------------------------------------------------------------
             Database Operation & Alert Service (icc-hofmann) for:
       The Office for Official Publications of the European Communities
                The Federal Office of Foreign Trade Information
 Phone: +49 6082-910101, Fax: +49 6082-910200, URL: http://www.icc-hofmann.de
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau