Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Magdeburg - Geologische und geophysikalische Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019021109270026001 / 64946-2019
Veröffentlicht :
11.02.2019
Angebotsabgabe bis :
20.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71351200 - Geologische und geophysikalische Beratung
DE-Magdeburg: Geologische und geophysikalische Beratung

2019/S 29/2019 64946

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt,
Vergabestelle Nord
Otto-von-Guericke-Str. 5
Magdeburg
39104
Deutschland
Telefon: +49 391-5810
E-Mail: [1]vergabestelle.nord@lhw.mlu.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 391-5811226
NUTS-Code: DEE03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://lhw.sachsen-anhalt.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238599
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238599
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Landesbetrieb
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

HWSB Elbdeich rechts Kreuzhorst 35,5 -38,4 geotechnischer Bericht
Referenznummer der Bekanntmachung: 19/N/0101/SB
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71351200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Hochwasserschadensbeseitigung und Umsetzung der HWSK ist der rechte
Elbdeich zwischen Pretziener Wehr und Magdeburg von 35,5-38,4 km nach
den a.a.R.d.T. auf der Trasse zu sanieren. Es ist vorgesehen, nach
Abtreppung des Altdeiches einen Stützkörper aus Erdstoff mit Berme und
einen Höhenausgleich aus Erdstoffdichtung zum BHW zzgl. 1,00 m Freibord
anzubauen. Auf der Berme befindet sich der DVW mit einer Gesamtbreite
einschl. Bankette von 5,00 m. Auf der Deichkrone ist der DKW mit einer
Breite mit Banketten von 3,00 m herzustellen. Für die verbreiterte
Aufstandsfläche in Richtung der Landseite ist die Waldumwandlung mit
zugehöriger Erstaufforstung durchzuführen. Waldumwandlung und
Erstaufforstung sind beschieden. Der Kahlhieb erfolgt im Rahmen der
regulären forstwirtschaftlichen Nutzung im Februar 2019. Die Anlage der
Baustraße im künftigen DSS, ist für September/Oktober 2019 geplant. Die
Erstaufforstung beginnt ab November 2019 zum Zeitpunkt eines
ausreichend durchfeuchteten Bodens.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung:

Rechter Elbe-Hauptdeich zwischen Pretziener Wehr und Büchnerstraße in
Magdeburg von Deich-km 35,5-38,4
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erstellung geotechnischer Bericht gemäß Anlage 1.3 HOAI unter Anwendung
der allgemein anerkannten Regeln der Technik (bspw. DIN 4020, DIN EN
1997, DWA-M 507, VOB/C, ZTV-W, u. a.).

Geoelektrische Erkundung Deichfüße, Deichschultern, Deichvor- und
-hinterland mit Anschlussbereichen bzw. künftiger Ausdehnung (in Summe
ca. 17 400 m)

Erstellung der Vergabeunterlage für die Aufschlussarbeiten, Labor- und
Felduntersuchungen einschl. umweltrelevanten Untersuchungen gemäß dem
Erkundungskonzept mit begleitender Kampfmittelerkundung für
Aufschlusspunkte.

Vorbereiten und Mitwirken bei der Vergabe von Aufschlussarbeiten,
Labor- und Feld-untersuchungen einschl. umweltrelevanten Untersuchungen
gemäß dem Erkundungskonzept mit begleitender Kampfmittelerkundung für
Aufschlusspunkte.

Überwachung der Aufschlussarbeiten, Labor- und Felduntersuchungen
einschl. um-weltrelevanten Untersuchungen gemäß dem Erkundungskonzept
mit begleitender Kampfmittelerkundung für Aufschlusspunkte, Erteilung
geotechnischer Freigaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2019
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Neue Erkenntnisse oder berechtigte Forderungen Dritter im Zuge der
Leistungserbringung können eine Laufzeitverlängerung zur Folge haben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit dem Vorliegen der Kostenberechnung nach Abschluss der
Leistungsphase 3 der Objektplanung Ingenieurbauwerk nach HOAI, kann das
Berechnungshonorar korrigiert werden.

Bei fachlicher Erfordernis können weitere geoelektrische Schnitte und
oder Beratungstermine vereinbart werden.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Gemäß § 75 Abs. 2 und 3 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachweis zur Eignung (Qualifikationen und Referenzliste):

über eine abgeschlossene Fachausbildung der Geophysik, Geologie und
oder Geotechnik an einer technischen Universität, technischen
Hochschule, Fachhochschule oder gleichwertig und

5 Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet der Geophysik, Geologie und
oder Geotechnik und

abgeschlossene Deichzustandsanalyse und oder geotechnischen Berichtes
(Baugrund- und Gründungsgutachten) für Deichsanierung und oder
Deichneubau.

Unbedenklichkeitsbescheinigung zuständiges Finanzamt.

Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden mit
Deckungssumme.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/03/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/03/2019
Ortszeit: 10:05
Ort:

Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt,
Vergabestelle

Otto-von-Guericke-Str. 5

39104 Magdeburg

Deutschland
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine Bieter zur Öffnung der Angebote zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzend zur vorliegenden Bekanntmachung wird auf alle weiteren
Ausführungen, die den Vergabeunterlagen beigefügt sind, verwiesen.

Wichtiger Hinweis:

Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie Ihren hierzu
bestehenden Rechten erhalten Sie Informationen unter:

[5]https://lhw.sachsen-anhalt.de/datenschutzerklaerung
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Land Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens ist entsprechend
Rechtsbehelfsbelehrung gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 1 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle.nord@lhw.mlu.sachsen-anhalt.de?subject=TED
2. https://lhw.sachsen-anhalt.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238599
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238599
5. https://lhw.sachsen-anhalt.de/datenschutzerklaerung

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau