Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Entwicklung von kundenspezifischer Software
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020810013824647 / 63632-2019
Veröffentlicht :
08.02.2019
Angebotsabgabe bis :
08.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72230000 - Entwicklung von kundenspezifischer Software
DE-München: Entwicklung von kundenspezifischer Software

2019/S 28/2019 63632

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG
Emmy-Noether-Straße 2
München
80992
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf IT, Karin Treiner
Telefon: +49 892361-4747
E-Mail: [1]treiner.karin@swm.de
Fax: +49 892361-704747
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.swm.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einführung einer Entstörmanagementanwendung
Referenznummer der Bekanntmachung: SV-KTR-190204-397
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72230000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Verbundleitwarte der Stadtwerke München ist zuständig für die
Netzführung und Entstörung der Sparten Fernkälte, Fernwärme, Gas, Strom
(inklusive Fahrstromversorgung), Wasser und Telekommunikationsnetze.
Diese Aufgabe wird über 24 Stunden an 7 Tagen der Woche wahrgenommen
und erfordert eine besonders stabile und performante Softwarelösung,
die standortunabhängig eingesetzt werden kann.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In der Ausschreibung wird eine neue Entstörmanagementanwendung für die
betrieblichen Geschäftsprozesse auf Basis der georeferenzierten
Betriebsmittel zur Annahme, Disposition, Gefahrenabwehr und
Weitermeldung von Störungen an Kunden- und Versorgungsanlagen für das
Münchner Versorgungsgebiet, sowie für weitere Gemeinden bzw. Bezirke im
Rahmen von Dienstleistungen und Konzessionen der oben genannten Sparten
gesucht. Es sollen ebenfalls daran anschließende Prozesse durch einen
automatisierten Datenabgleich bzw. austausch zuverlässig unterstützt
werden. Die Anwender werden durch modern gestaltete Benutzerführungen
und Automatisierungen im Betriebsalltag entlastet. Die
Außendienstmitarbeiter können für ihre Tätigkeiten am Ereignisort auf
relevante Informationen des Störungsereignisses bzw. geplante Arbeiten
über mobile Endgeräte zugreifen und aktuelle Informationen zur
Störungsbearbeitung in der Entstörmanagementanwendung hinterlegen.
Anforderungen an die Software:

1) Die Sparten Fernkälte, Fernwärme, Gas, Strom, Wasser und
Telekommunikationsnetze sind abzubilden;

2) Erfassung von Ereignissen erfolgt auf Basis georeferenzierter
Betriebsmittel;

3) Multi-Mandantenfähigkeit wird unterstützt;

4) Mehrbenutzerfähigkeit wird unterstützt;

5) Datenaustausch bzw. Datenabgleich mit anderen Systemen erfolgt über
automatisierte Webservice-Schnittstellen;

6) Einbindung von Webservice-Schnittstellen erfolgt mit Zertifikaten,
die Ausstellung der Zertifikate erfolgt durch den Auftraggeber;

7) Vollautomatische Datensicherung der relevanten Daten zur
Wiederherstellung der Entstörmanagementanwendung und deren erfassten
Daten im Desasterfall;

8) Alle Eingaben, Änderungen und Löschungen sind innerhalb eines
Vorgangs revisionssicher zu dokumentieren und persistent zu speichern;

9) Optimierung für mobile Endgeräte;

10) Unterstützt die Anforderung an die Verfügbarkeit der produktiven
Entstörmangementanwendung von 99,98 % pro Kalenderjahr;

11) Kann mindestens 200 Anwender verwalten; 50 % können parallel ohne
Verlust der Effizienz (nach ISO 9126) arbeiten;

12) Verteilung von Hardwarekomponenten auf verschiedene Standorte (SW
unterstützt die Verteilung der HW-Komponenten);

13) Wartung u. Support mit deutschsprachiger Hotline;

14) Dokumentation in Amtssprache Deutsch;

15) Es dürfen nur kryptografische Verfahren angewendet werden, deren
Sicherheit nach aktuellem Kentnisstand des Bundesamtes für Sicherheit
und Informationstechnik als ausreichend für den jeweiligen Einsatzzweck
und Einsatzdauern bewertet sind. Insbesondere muss bei kryptografischen
Algorithmen auf hinreichende Stärke der Verschlüsselung und eine
ausreichend große Schlüssellänge geachtet werden. Zudem dürfen nur
Verfahren eingesetzt werden, die dokumentiert und der Öffentlichkeit
für Sicherheitsüberprüfungen zugänglich sind;

16) Zugriff ist über Login-Prozedur geschützt und Passworteingabe ist
codiert;

17) Ablehnung fehlerhafter Anmeldung mit Protokollierung im Log-File
und Hinweis an Anwender; Bedienung darf nicht möglich sein

18) Eingaben, Anfragen, Speichervorgänge müssen auch bei Ausführung von
Hintergrundaktivitäten ausgeführt werden können und dürfen keine
Auswirkungen auf das Reaktionsverhalten haben;

19) Umsetzung der EU-DSGVO:

Personenbezogene Daten müssen automatisch nach Ablauf der
Aufbewahrungsfrist gelöscht werden,

Personenbezogene Daten müssen vom Administrator unverzüglich gelöscht
werden können,

Personenbezogene Daten müssen vom Administrator mit einem
Löschvermerk für einen bestimmten Zeitpunkt versehen werden können,

Auf die betrieblichen Daten des Vorgangs darf die Löschung keine
Auswirkungen haben.

20) Dokumentation System- und Softwarearchitektur mit den
zugrundeliegenden Konzepten;

21) Aktueller und supporteter Releasestand ist durch Patches, Updates
oder Upgrades sichergestellt;

22) Zugriffe müssen durch eindeutige Authentisierung und Autorisierung
geschützt sein;

23) Personifizierte Accounts haben verwechslungssichere
Namenskonvention.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(1) Erklärung des Unternehmens, dass die gewerberechtlichen
Voraussetzungen für die Ausführung der ausgeschriebenen Leistung
erfüllt sind;

(2) Angabe über eine Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des
Sitzes oder Wohnsitzes des Unternehmens;

(3) Erklärung des Unternehmens, dass die gesetzliche Verpflichtung zur
Zahlung der Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist;

(4) Erklärung des Unternehmens, ob das Unternehmen Mitglied bei der
Berufsgenossenschaft ist und die Verpflichtung zur Zahlung der Beiträge
an die Berufsgenossenschaft/gesetzliche Unfallversicherung
ordnungsgemäß erfüllt ist;

(5) Erklärung des Unternehmens, dass keine schwere Verfehlung vorliegt,
welche die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt

Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(6) Erklärung des Unternehmens, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123
und 124 GWB vorliegen;

(7) Erklärung des Unternehmens, dass über dessen Vermögen kein
Insolvenzverfahren oder vergleichbar gesetzliches Verfahren eröffnet
oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt
worden ist;

(8) Erklärung des Unternehmens, dass sich das Unternehmen nicht in
Liquidation befindet;

(9) Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen
Unternehmen ausgeführten Aufträgen;

(10) Umsatzanteile des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,
unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen.

Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(11) Referenzen über die abgeschlossene (= fertiggestellte) Ausführung
von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
und deren Fertigstellungszeitpunkt (= Abnahme) im aktuellen Jahr, vor
dem Zeitpunkt der Bekanntmachung, oder in den letzten 5 vorhergehenden
Kalenderjahren liegt. Zu den Referenzen sind folgende Angaben
erforderlich: Auftraggeber, Ansprechpartner des AG mit Telefonnummer
und E-Mail-Adresse, Ort der Ausführung, Vertragsverhältnis,
Beschreibung mit Art und Umfang der erbrachten Leistung,
Ausführungszeitraum und Auftragswert (netto) pro Jahr;

(12) Personelle Ausstattung: Zahl der im Unternehmen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren jahres-durchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Qualifikationen (Ausbildung,
Fachrichtung) mit extra ausgewiesenem technischen Leitungspersonal;

(13) Technischen Ausrüstung, die für die Ausführung der Leistung zur
Verfügung steht;

(14) Auftragsspezifische Erklärungen und Nachweise:

Einhaltung der Standards zur Informationssicherheit nach ISO/IEC 27
000,

DIN EN ISO 9000/DIN EN ISO 9001.

(15) Nennung und Nachweis für den Fall der Eignungsleihe durch die
Kapazitäten anderer Unternehmen ausländische Unternehmen, in deren
Herkunftsland die geforderten Nachweise nicht erhältlich sind, können
vergleichbare Bescheinigungen der zuständigen Behörden oder Stellen
ihres Herkunftslandes unter Beifügung einer amtlich beglaubigten oder
von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Übersetzer oder
Dolmetscher angefertigten Übersetzung in die deutsche Sprache vorlegen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gemäß Ausschreibungsunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Ausschreibungsunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft: Bewerbergemeinschaftserklärung
mit Benennung sämtlicher Mitglieder, welche im Fall der
Angebotsaufforderung eine Bieter-/Arbeitsgemeinschaft bilden werden
sowie des bevollmächtigten Vertreters, welcher die Bewerbergemeinschaft
rechtsverbindlich vertritt und einer Bestätigung, dass alle Mitglieder
für die Erfüllung des Vertrages gesamtschuldnerisch haften.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/03/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Einreichung der Teilnahmeanträge erfolgt elektronisch über das
Lieferantenportal der SWM.

Für das Vergabeverfahren werden die Vergabeunterlagen unter der in
Ziffer I.3 genannten URL zum freien Download zur Verfügung gestellt.
Der freie Download dient jedoch nur einer ersten Ansicht der
Vergabeunterlagen. Voraussetzung für die elektronische Einreichung der
Teilnahmeanträge ist eine Freischaltung der Vergabeunterlagen im
Lieferantenportal (URL: s.h. Ziffer I.3). Diese ist mit Angabe der
Aktenzeichen SV-KTR-190204-397 anzufordern. Erst nach Freischaltung
werden teilnehmende Unternehmen während der Teilnahmefrist auch über
etwaige Änderungen an den Vergabeunterlagen oder Antworten auf
Bewerberfragen aktiv durch den Auftraggeber informiert.

Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist durch jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft ein elektronischer Teilnahmeantrag über das
Lieferantenportal einzureichen. Die Aufteilung der (Teil)-Leistungen
bzw. Aufgaben auf die einzelnen Mitglieder der Bewerbergemeinschaft ist
für den Auftragsfall darzustellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximiliansstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
E-Mail: [5]suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 892176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung
(elektronisch oder per Fax) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§
134 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass
der Antragsteller die geltend gemachten Vergabeverstöße, soweit diese
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt wurden, innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen, soweit die Vergabeverstöße aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf
der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe, gegenüber dem
Auftraggeber gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:treiner.karin@swm.de?subject=TED
2. http://www.swm.de/
3. https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
4. https://www.swm.de/privatkunden/unternehmen/einkauf-logistik.html
5. mailto:suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau