Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Münster - Betriebliche Gesundheitsfürsorge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020809573124487 / 63420-2019
Veröffentlicht :
08.02.2019
Angebotsabgabe bis :
08.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
85147000 - Betriebliche Gesundheitsfürsorge
DE-Münster: Betriebliche Gesundheitsfürsorge

2019/S 28/2019 63420

Soziale und andere besondere Dienstleistungen öffentliche Aufträge

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL-Haupt-und Personalabteilung,
Personalhaushalt, Gesundheit, Arbeitssicherheit, Datenschutz
Karlstraße 11
Münster
48147
Deutschland
Kontaktstelle(n): Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Zentrale
Einkaufskoordination
Telefon: +49 251-5916390
E-Mail: [1]tatiana.ngoudiabantou@lwl.org
Fax: +49 251-5915422
NUTS-Code: DEA

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.lwl.org

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.lwl.org/zek
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://lwl.org/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Detail
s&TenderOID=54321-Tender-165c7a8a87f-36afa92867eb5d03
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.lwl.org/eVergabe
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betriebsärztliche Leistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: RVÜ-013-39-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85147000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Betriebsärztliche Leistungen für die Hauptverwaltung, LWL-Schulen und
LWL-Museen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA33
Hauptort der Ausführung:

Westfalen Lippe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Vergabe der Betriebsärztlichen Betreuung erfolgt für die
Beschäftigten in den LWL-Museen und in den LWL-Förderschulen im
Verbandsgebiet sowie für die Beschäftigten in den
LWL-Verwaltungseinrichtungen in Münster.

In den genannten Standorten inkl. aller angegliederten Einrichtungen
sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichsten
Berufsgruppen beschäftigt.

Weitegehende Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument
Leistungsbeschreibung für TNW.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2025
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Approbation als Arzt, Nachweis der Gebietsbezeichnung
Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin, Ermächtigung zur Durchführung der
not-wendigen Vorsorgeuntersuchungen, Eigenerklärung aus dem
Teilnahmeantrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verfahren, das Verhandlungen einschließt
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Gemäß § 65 Abs. 2 VgV darf die Laufzeit einer Rahmenvereinbarung für
soziale und andere besondere Dienstleistungen i.S.d. § 130 GWB
abweichend von § 21 Abs. 6 VgV sechs Jahre betragen.
IV.1.10)Identifizierung der geltenden nationalen Vorschriften für das
Verfahren:
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
/ Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 08/03/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Bewertung und Auswahl der Teilnahmeanträge sind die Angaben des
jeweiligen Antragstellers maßgeblich.

Die Grundlage für die Bewertung sind:

Kurzprofil: Umsatz/personelle Stuktur/räumliche Struktur,

Qualitätsbezeichnung und Qualifizierung.

Die Bewertung erfolgt jeweils auf Grund der folgende Gewichtungen:
10/30/30/30.

Dabei erfolgt zunächst eine Bewertung zu jeder einzelnen Frage auf
Grund einer Punktvergabe (0 100). Anschließend werden diese Punkte zu
den einzelnen Fragen mit den angegebenen Anteilen gewichtet. Hie-raus
ergibt sich eine individuelle Punktzahl zu jedem bewerteten
Teilnahmeantrag und daraus resultierend eine Rang-folge. Es werden min.
3 geeignete Bewerber zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.

Für detaillierte Angaben wird auf das kostenlos zur verügung stehende
Teilnhameantragsformular verwiesen.

Die Wertung der ANGEBOTE wird mit folgenden Kriterien vorgenommen:

1) Preis: 70 %;

2) Konzept: 30 %.

Die Bewertung erfolgt auf Grund einer Punktvergabe (0 100). Dabei
werden die o. g. Kriterien in dem jeweils mitgeteilten Umfang
berücksichtigt. Die Gesamtbewertung wird im angegeben prozentualen
Verhältnis (70/30) ermittelt.

Verhandlungsmöglichkeit:

Grundsätzlich darf über den gesamten Angebotsinhalt (u. a. auch über
Preise) verhandelt werden mit Ausnahme der vom Auftraggeber in der
Leistungsbeschreibung festgelegten Mindestanforderungen und
Zuschlagskriterien.

Das Verfahren wird i.d.R. in aufeinander folgenden Phasen abgewickelt,
um so die Zahl der Angebote über die verhandelt wird, anhand der o. g.
Zuschlagskriterien zu verringern. Der Auftraggeber verhandelt mit den
Bietern über die von Ihnen eingereichten Erstangebote und alle
Folgeangebote, mit Ausnahme der endgültigen Angebote. In der jeweiligen
Wertungsphase werden die schriftlichen Angebote auf Grund der o. g.
Kriterien bewertet. Auf Basis dieser Bewertung erfolgt die
Entscheidung, welche(r) Bieter zu weiteren Verhandlungen aufgefordert
werden/wird.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48128
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:tatiana.ngoudiabantou@lwl.org?subject=TED
2. http://www.lwl.org/
3. http://www.lwl.org/zek
4. https://lwl.org/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-165c7a8a87f-36afa92867eb5d03
5. https://www.lwl.org/eVergabe

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau