Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ronnenberg - Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020809123322775 / 61716-2019
Veröffentlicht :
08.02.2019
Angebotsabgabe bis :
08.04.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
35000000 - Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung
35111200 - Brandbekämpfungsgeräte
DE-Ronnenberg: Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung

2019/S 28/2019 61716

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Ronnenberg
Region Hannover
Hansastr. 38
Ronnenberg
30952
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Ronnenberg, Team 32, Hansastr. 38, 30952
Ronnenberg
Telefon: +49 511/4600-201
E-Mail: [1]info@Ronnenberg.de
NUTS-Code: DE929

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.ronnenberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E38933458
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E38933458
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (HLF 20)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
35000000 - FB04
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Los 1: Fahrgestelll/Allradfahrgestell geeignet zum Aufbau eines
Löschgruppenfahrzeuges (HLF 20), 6-Zylinder-Reihenmotor mit mind. 213
kW, automatisiertes 12 Gang Getriebe, Radstand mind. 4 250 mm.

Los 2: Aufbau/Das Fahrzeug ist mit einer Gruppenkabine auszustatten.
Aufbau, Mannschaftsraum und Feuerlöschkreiselpumpe vom selben
Hersteller. Der Aufbau ist in tiefgezogener Bauweise herzustellen.
Löschwasserbehälter 2 000 Liter.

Los 3: Feuerwehrtechnische Beladung/ergänzend z. B. Adalit Leuchten,
Stromerzeuger 13,6 kvA, siehe Leistungsverzeichnis.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (HLF 20)
Los-Nr.: Los 1: Fahrgestell
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35000000 - FB04
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

Der Erfüllungsort (Lieferort) richtet sich nach dem
Herstellungsort/Auftragnehmer von Los 2.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Allradfahrgestell mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 16 000 kg,
Radstand mind. 4 250 mm, 6 Zylinder-Reihenmotor, Leistung mindestens
213 KW, Schadstoffarm mind. Euro 5 Norm ohne Zusatzstoffe oder höher
ohne Zusatzstoffe, Fahrerhaus mit Vorbereitung für Mannschaftskabine
(1/8) mit verstärkter Kipphydraulik für die Mannschaftskabine, 2
Nebenabtriebe (Feuerlöschkreiselpumpe und hydraulische Zugeinrichtung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Fahrgestell ist nach Abruf durch den Aufbauhersteller innerhalb von
max. 5 Monaten, spätestens jedoch bis zum 31.5.2020 vom Hersteller des
Fahrgestells bei dem Aufbauhersteller anzuliefern. Der Zeitpunkt des
Abrufs des Fahrgestells ist dem Auftraggeber vom Aufbauhersteller
umgehend schriftlich mitzuteilen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (HLF 20)
Los-Nr.: Los 2 Aufbau
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35000000 - FB04
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

Erfüllungsort / Lieferort ist der Herstellungsort des Fahrzeugaufbaus
bzw. der Auftragnehmer von Los 2.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aufbau für ein Löschgruppenfahrzeug vom Typ Hlf 20, passend zu einem
Allradfahrgestell mit einem zul. Gesamtgewicht von 16 000 kg.
Fahrerhaus und Mannschaftskabine sind so miteinander zu verbinden, dass
sie eine Einheit bilden. Die Lagerung muss getrennt vom Aufbau
erfolgen, einstufige Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 nach DIN EN
1028 im Heck, Einbau-Generatoranlage von mind. 5 kW (230 V).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Abruf des Fahrgestells hat durch den Aufbauhersteller zu erfolgen.
Die Auslieferung des Fahrgestells an den Aufbauhersteller muss bis
spätestens zum 31.5.2020 erfolgt sein. Die Herstellung/Fertigstellung
des Aufbaus beginnt mit dem Tag der Anlieferung des Fahrgestells bei
dem Aufbauhersteller. Der Aufbau ist bis spätestens zum 31.5.2021
fertig zu stellen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (HLF 2o)
Los-Nr.: Los 3 Feuerwehrtechnische Beladung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35111200 - FB04
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE9
NUTS-Code: DE92
NUTS-Code: DE929
Hauptort der Ausführung:

Erfüllungsort/Lieferort:

Stadt Ronnenberg

Hansastr. 38

30952 Ronnenberg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ergänzung bereits vorhandener feuerwehrtechnischer
Ausrüstungsgegenstände und Gerätschaften zur Abarbeitung von
Feuerwehreinsätzen der unterschiedlichsten Art z. B. Einpersonen
Haspeln Schlauch und Verkehr etc.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 6
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Lieferung der feuerwehrtechnischen Beladung hat nach
Auftragserteilung bis spätestens zum 30.11.2019 an die unter II. 2.3
genannte Adresse zu erfolgen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Formblatt L 124 EU (Lose 1 bis 3) von Bieter (wenn zutreffend auch
einzureichen für: Mitglieder der
Bietergemeinschaft/Eignungsverleihender Unterauftragnehmer/Reiner
Unterauftragnehmer/Rein eignungsverleihendes Unternehmen):
Eigenerklärung über die Eintragung in das Berufsregister Ihres Sitzes
oder Wohnsitzes (Eintragung in das Berufs-/Handelsregister bzw. wenn
zur Eintragung in ein Berufs-/Handelsregister nicht verpflichtet
Möglichkeit des Nachweises der erlaubten Berufsausübung auf andere
Weise). Falls Ihr Angebot in die engere Wahl kommt, ist auf gesondertes
Verlangen der Vergabeastelle zur Bestätigung der Eigenerklärung
einzureichen: Gewerbeanmeldung oder Gleichwertiges,
Berufs-/Handelsregisterauszug oder Gleichwertiges, Eintragung in der
Handwerksrolle oder Gleichwertiges oder Eintragung in der Industrie-
und Handelskammer oder Gleichwertiges oder anderweitige sonstige
Nachweise.

Wir bitten von einer Übersendung mit den Angebotsunterlagen abzusehen.
Eine Übersendung ist erst auf ausdrückliches gesondertes Verlangen der
Vergabestelle notwendig.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Formblatt L 124 EU (Lose 1 bis 3) von Bieter (wenn zutreffend auch
einzureichen für: Mitglieder der
Bietergemeinschaft/Eignungsverleihender Unterauftragnehmer/Reiner
Unterauftragnehmer/Rein eignungsverleihendes Unternehmen):
Eigenerklärung zur Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in
bestimmter geeigneter Höhe. Erklärung, dass im Auftragsfall spätestens
zum Leistungsbeginn und während der gesamten Laufzeit des Vertrags
inkl. des Gewährleistungszeitraums eine Berufshaft- oder
Betriebshaftpflichtversicherung vorgehalten wird mit den folgenden
Mindestversicherungssummen: Personen- und Sachschäden:
branchenüblich.

Eine entsprechende vorbehaltlose schriftliche Zusicherung der
Versicherungsgesellschaft (, dass eine Versicherung in gefordertem
Umfang und Höhe im Auftragsfall abgeschlossen werden kann) oder einen
entsprechenden Versicherungsnachweis (sofern eine Versicherung in
gefordertem Umfang und Höhe bereits besteht), ist auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle einzureichen.

Wir bitten von einer Übersendung mit den Angebotsunterlagen abzusehen.
Eine Übersendung ist erst auf ausdrückliches gesondertes Verlangen der
Vergabestelle notwendig.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Formblatt L 124 EU (Lose 1 bis 3) von Bieter (wenn zutreffend auch
einzureichen für: Bietergemeinschaft/Eignungsverleihendem
Unterauftragnehmer/Rein eignungsverleihendes Unternehmen): Angabe
geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und
Dienstleistungen der in den letzten höchstens 3 Jahren erbrachten
wesentlichen Leistungen. Eigenerklärung, dass in mindestens 3 Fällen
vergleichbare Leistungen erbracht wurden (Angabe zu Leistung,
Auftragswert, Liefer- bzw. Erbringungszeitpunkt und zum Auftraggeber).
Die Referenzen sind entsprechend den Vorgaben der Vergabestelle im
Formblatt L 2110 EU auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle
ausschließlich mittels Formblatt 444 (Referenzbescheinigung, Formblatt
in den Vergabeunterlagen enthalten) einzureichen und nachzuweisen.

Wir bitten von einer Übersendung mit den Angebotsunterlagen abzusehen.
Eine Übersendung ist erst auf ausdrückliches gesondertes Verlangen der
Vergabestelle notwendig.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Formblatt L 124 EU (Lose 1 bis 3) von Bieter (wenn zutreffend auch
einzureichen für: Mitglieder der
Bietergemeinschaft/Eignungsverleihender Unterauftragnehmer/Reiner
Unterauftragnehmer/Rein eignungsverleihendes Unternehmen):
Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß den §§ 123 und 124
GWB vorliegen, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen.
Eigenerklärung, dass in den letzten 2 Jahren keine Belegung mit einer
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr
als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2500 aufgrund § 21
Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, § 21 Abs. 1
Arbeitnehmerentsendegesetz oder § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz erfolgte.
Ab einer Auftragssumme von 30 000 Euro wird der Auftraggeber von dem
Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt
für Justiz anfordern.

Falls die vorstehenden Erklärungen nur eingeschränkt abgegeben werden
können, ist auf einer eigens zu erstellenden Anlage darzulegen, welche
Ausschlussgründe betroffen sind und welche Maßnahmen zur
Selbstreinigung im Sinne des § 125 Abs. 1 Satz 1 und § 123 Abs. 4 Satz
2 GWB ergriffen wurden.

Eigenerklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation: Eigenerklärung,
dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag
auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das
Unternehmen nicht in Liquidation befindet. Sofern ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde, ist dieser auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle einzureichen.

Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung: Erklärung, dass die Verpflichtung zur
Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung, soweit eine Pflicht zur Beitragszahlung vorliegt,
ordnungsgemäß erfüllt wurde. Falls das Angebot in die engere Wahl kommt
ist auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen: eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung der gesetzlichen Krankenversicherung
(soweit Beitragspflicht besteht) oder Gleichwertiges, nicht älter als 6
Monate; eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der gesetzlichen
Sozialversicherung (soweit Beitragspflicht besteht) oder
Gleichwertiges, nicht älter als 6 Monate; eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts (soweit das Finanzamt
derartige Bescheinigungen ausstellt) oder Gleichwertiges, nicht älter
als 6 Monate; eine Freistellungsbescheinigung nach § 48 EStG. Wir
bitten von einer Übersendung mit den Angebotsunterlagen abzusehen. Eine
Übersendung ist erst auf ausdrückliches gesondertes Verlangen der
Vergabestelle notwendig.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/04/2019
Ortszeit: 10:00
Ort:

30952 Ronnenberg/Stadtteil Empelde

Hansastr. 38, Rathaus 3.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Stadt Ronnenberg führt Ausschreibungen mit subreport ELViS dem
Elektronischen Vergabeinformations-System durch.

Wir freuen uns über Ihre Registrierung vor dem Download der
Vergabeunterlagen kostenfrei auf der Vergabeplattform subreport ELViS.
So nehmen Sie automatisch an der elektronischen Bieterkommunikation
teil.

Registrieren Sie sich dafür kostenlos bei subreport ELViS unter:
[5]https://www.subreport-elvis.de/anmeldung.html.

Bitte beachten Sie, dass Sie ausschließlich über die Vergabeplattform
Ihre Fragen an den Auftraggeber richten.

Nach Fertigstellung Ihres Angebotes können Sie dieses anschließend
medienbruchfrei, ohne Signatur und wieder kostenlos auf subreport ELViS
abgeben. Sollten Sie Hilfe bei der Registrierung benötigen, unterstützt
Sie Herr Adler vom subreport unter 02 21/9 85 78-0 gerne.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131153306
E-Mail: [6]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943

Internet-Adresse:
[7]https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht
/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die für interessierte
Unternehmen sowie Bewerber/Bieter und Bewerber-/Bietergemeinschaften
bestehenden Rügeobliegenheiten und die Präklusionsregelungen gemäß §
160 Abs. 3 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die
Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

§ 160 Abs. 3 GWB lautet:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Die Vergabestelle weist zudem ausdrücklich auf § 134 Abs. 1 und 2 GWB
hin. § 134 Abs. 1 und 2 GWB lauten:

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies
gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist;

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der
Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

§ 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB lautet:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber [];

2) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail: [8]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943

Internet-Adresse:
[9]https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht
/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:info@Ronnenberg.de?subject=TED
2. http://www.ronnenberg.de/
3. https://www.subreport.de/E38933458
4. https://www.subreport.de/E38933458
5. https://www.subreport-elvis.de/anmeldung.html
6. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
7. https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/
8. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
9. https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau