Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kiel - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020709480121897 / 60815-2019
Veröffentlicht :
07.02.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Wettbewerbsergebnisse
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Kiel: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 27/2019 60815

Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Kiel, Der Oberbürgermeister, Immobilienwirtschaft
60.4.1
Andreas-Gayk-Str.31
Kiel
24103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft 60.4.1
Telefon: +49 4319013591
E-Mail: [1]ann-marie.mark@kiel.de
Fax: +49 431901743591
NUTS-Code: DEF02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kiel.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil,
mit Teilnahmewettbewerb und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren gem.
VgV-Neubau der Feuer-und Rettungswache Nord in Kiel
Referenznummer der Bekanntmachung: TED56-0NW050P01/2018-001705
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau einer Feuer- und
Rettungswache im Norden der Landes- hauptstadt Kiel. Durch die am
Standort Boelckestraße in Kiel-Holtenau zu errichtende Nordwache soll
eine Sicherheitslücke geschlossen werden und somit das Schutzziel, nach
Alarmierung innerhalb von 8 Minuten mit einem Löschzug am Brandort zu
sein, erreicht werden.

Im Realisierungsteil des Wettbewerbs soll der Neubau der Feuerwache mit
ca. 1 930 m^2 NUF auf zwei Vollgeschossen und einem Untergeschoss sowie
des ersten Moduls der Rettungswache mit ca. 270 m^2 NUF geplant werden.
Die zu errichtende Feuerwache ist mit einem Löschzug sowie 2
Sonderfahrzeugen vorgesehen. Die optionale Erweiterung der
Rettungswache um bis zu 3 weitere Module mit insgesamt ca. 400 m^2 NUF
bildet den städtebaulichen Ideenteil des Wettbewerbs.

Für den Neubau der Feuer- und Rettungswache (Realisierungsteil) sieht
die Auftraggeberin Bauwerkskosten in Höhe von ca. 4,48 Mio. EUR (netto,
KG 300 und 400) vor. Die Bauwerkskosten für die im Ideenteil zu
behandelnde Erweiterung der Rettungswache betragen ca. 740 000 EUR
(netto, KG 300 und 400).

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das 3. Quartal 2021 vorgesehen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Beurteilung durch das Preisgericht erfolgt nach den Kriterien
Formalleistungen

Bewertungsmerkmale:

Termingerechte Abgabe,

Leistungs- und Programmerfüllung,

Einhaltung der Grundstücksgrenzen Städtebauliche Qualität
Bewertungsmerkmale:

Einfügen in das städtebauliche Umfeld und Übergang zu angrenzenden
Bereichen,

Äußere Erschließung,

Funktionale Qualität der Freianlagen Hochbauliches Konzept
Bewertungsmerkmale:

Idee, Image und Identifikationspotenzial,

Außenwirkung, Auffindbarkeit und Adressbildung,

Gestaltungselemente (Material, Konstruktion) Funktionales Konzept.

Bewertungsmerkmale:

Flexibilität und Gesamtorganisation des Nutzungskonzeptes,

Innere Erschließung und Orientierbarkeit,

Ökologie und Nachhaltigkeit,

Planungs- und bauordnungsrechtliche Realisierbarkeit,

Bautechnische und statische Realisierbarkeit,

Wirtschaftlichkeit.

Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung zu
betrachten.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [3]2018/S 104-238083

Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse
Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
V.3)Zuschlag und Preise
V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
07/11/2018
V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 5
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Bayer & Strobel Architekten Part GmbB
Kaiserslautern
Deutschland
NUTS-Code: DEB32
Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
pussert Kosch architekten Part GmbB BDA
Dresden
Deutschland
NUTS-Code: DED21
Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
bbp: architekten BDA
Kiel
Deutschland
NUTS-Code: DEF02
Der Gewinner ist ein KMU: ja
V.3.4)Höhe der Preise
Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 26 300.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Preissumme wurde abweichend zur Auslobung wie folgt vergeben:

1) Preis: 16 300 EUR;

3) Preis: 5 000 EUR;

3) Preis: 5 000 EUR.

Das Bearbeitungshonorar von insgesamt 24 000 EUR (netto) wird jeweils
zu gleichen Teilen auf die 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 4319884702
E-Mail: [4]poststelle@wimi.landsh.de

Internet-Adresse: [5]www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Kiel
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160
Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Kiel
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ann-marie.mark@kiel.de?subject=TED
2. http://www.kiel.de/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:238083-2018:TEXT:DE:HTML
4. mailto:poststelle@wimi.landsh.de?subject=TED
5. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau