Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Chipkartenleser
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020709361421434 / 60349-2019
Veröffentlicht :
07.02.2019
Angebotsabgabe bis :
07.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30233300 - Chipkartenleser
48110000 - Softwarepaket für POS-Kassenterminals
48812000 - Finanzdatensysteme
66133000 - Bearbeitung und Clearing
72500000 - Datenverarbeitungsdienste
DE-Dresden: Chipkartenleser

2019/S 27/2019 60349

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste
Riesaer Straße 7
Dresden
01129
Deutschland
E-Mail: [1]vergabestelle@sid.sachsen.de
NUTS-Code: DED2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.sid.sachsen.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?
function=_Details&TenderOID=54321-Tender-168a41c6b45-53a4709d782f9541
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.sachsen.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: IT-Dienstleister

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Lieferung und Betrieb von Bezahlterminals
Referenznummer der Bekanntmachung: SID 2018-9 DR
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30233300
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag über die Bereitstellung von betriebsbereiten, mobilen und
stationären Bezahlterminals sowie deren Betrieb.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 700 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung, Miete und Betrieb von Standardterminals
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30233300
48110000
48812000
66133000
72500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durch den Auftragnehmer sind folgende Leistungen für alle 3 lose
abzudecken:

Vermietung und Betrieb von stationären und mobilen Bezahlterminals
nach einem vom Auftraggeber definierten Workflow (siehe VgU Anlage 8
Workflows für Bezahlterminals (Bezahlterminals sowie mobile
Kassensysteme mit Bondrucker)),

Ausführung der Zahlungsabwicklung über das electronic-cash System
sowie dem Acquiring von internationalen Kredit- und
Debitkartenzahlungen.

Dieser Rahmenvertrag beinhaltet für LOS 1 folgende Leistungen:

Akzeptanz der folgenden Kartenzahlungen bei mobilen / stationären
Bezahlterminals:

girocard (ggf. Geldkarte) (muss akzeptiert werden),

internationale Debitkarten Maestro und V PAY (kann akzeptiert
werden),

internationale Kreditkarten MasterCard, Visa, UPI, JCP (muss
akzeptiert werden).

Die Zahlungsverfahren sollen auch als kontaktlose Zahlungen abgewickelt
werden (girocard-kontaktlos, payPass, payWave).

Mögliche zukünftige Zahlverfahren (z. B. Instant-Payment) sollen auf
Wunsch des Auftraggebers während der Vertragslaufzeit mit einem
definierten Verfahren ergänzt werden können:

Abwicklung des Clearing- und Settlement der Kartenzahlungen und
Gutschrift der Zahlungen als Bruttobeträge auf den Auftraggeberkonten,

Bereitschaft des Auftragnehmers Automatenmodule anzubieten, sofern er
dies wünscht, die Abwicklung erfolgt auf Basis des CR-Verfahrens
(Anlage 9),

Abrechnungen der Bezahlterminals und Kartenzahlungen sollen mit den
entsprechenden Kosten und Gebühren nach den Anforderungen der
Abrechnungsstelle des Auftraggebers erfolgen. Diese Abrechnungen sollen
auf Wunsch des Auftraggebers auch mittels elektronischer Rechnungen im
Standard XRechnung erfolgen (Einführung derzeit geplant zu Dezember
2019). Weitere Informationen zur XRechnung unter:
[5]https://www.xoev.de/die_standards/xrechnung-14741.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 200 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag soll eine Laufzeit von 3 Jahren und eine
Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr haben. Der Vertragsbeginn ist
mit Erteilung des Zuschlages vorgesehen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Teilnahmewettbewerb prüft der Auftraggeber zunächst, ob keine
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen. Sind diese nicht
gegeben, werden die von den Bewerbern/Bietern eingereichten
Eigenerklärungen zur Eignung anhand der vom Auftraggeber festgelegten
Eignungskriterien geprüft. Diese dürfen ausschließlich folgendes
betreffen Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung Wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit Technische und berufliche
Leistungsfähigkeit.

Die Höchstzahl an Bewerbern/Bietern, die zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden sollen, beträgt 3.

Erweisen sich mehr als drei Bewerber/Bieter als geeignet, wird durch
Addition der von den Bewerbern/Bietern bei den Eignungskriterien
erreichten Bewertungspunktzahlen eine Rangliste aufgestellt. Die drei
Bewerber/Bieter mit den höchsten Gesamtpunktzahlen erhalten eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Bei gleicher Gesamtpunktzahl
entscheidet das Los.

Von den Bewerbern/Bietern, die für die Leistungserbringung geeignet
sind, werden maximal drei Bewerber/Bieter pro Los zur Abgabe eines
Angebotes aufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung, Miete und Betrieb von Bezahlterminals mit erweiterter
Katalogauswahlfunktion (Katalogterminal)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30233300
48110000
48812000
66133000
72500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durch den Auftragnehmer sind folgende Leistungen für alle 3 lose
abzudecken:

Vermietung und Betrieb von stationären und mobilen Bezahlterminals
nach einem vom Auftraggeber definierten Workflow (siehe VgU Anlage 8 -
Workflows für Bezahlterminals (Bezahlterminals sowie mobile
Kassensysteme mit Bondrucker)),

Ausführung der Zahlungsabwicklung über das electronic-cash System
sowie dem Acquiring von internationalen Kredit- und
Debitkartenzahlungen.

Dieser Rahmenvertrag beinhaltet für LOS 2 folgende Leistungen:

Vermietung, Kauf und Betrieb von mobilen Bezahlterminals mit
erweiterten Menü-Funktionen (Katalog) unter Berücksichtigung der vom
Auftraggeber geforderten Kataloge,

Mögliche Akzeptanz der folgenden Kartenzahlungen für die
Bezahlterminals mit Katalogfunktion":

girocard (ggf. Geldkarte) (muss akzeptiert werden),

internationale Debitkarten Maestro und V PAY (kann akzeptiert
werden),

internationale Kreditkarten MasterCard, Visa, UPI, JCP (muss
akzeptiert werden).

Die Zahlungsverfahren sollen auch als kontaktlose Zahlungen abgewickelt
werden (girocard-kontaktlos, payPass, payWave).

Mögliche zukünftige Zahlverfahren (z. B. Instant-Payment) sollen auf
Wunsch des Auftraggebers während der Vertragslaufzeit mit einem
definierten Verfahren auch für die Bezahlterminals mit
Katalogfunktion" ergänzt werden können.

Abwicklung des Clearing- und Settlement der Kartenzahlungen und
Gutschrift der Zahlungen als Bruttobeträge auf den Auftraggeberkonten,

Abrechnungen der Bezahlterminals und Kartenzahlungen sollen mit den
entsprechenden Kosten und Gebühren nach den Anforderungen der
Abrechnungsstelle des Auftraggebers erfolgen. Diese Abrechnungen sollen
auf Wunsch des Auftraggebers auch mittels elektronische Rechnungen im
Standard XRechnung erfolgen (Einführung derzeit geplant zu Dezember
2019).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 400 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag soll eine Laufzeit von 3 Jahren und eine
Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr haben. Der Vertragsbeginn ist
mit Erteilung des Zuschlages vorgesehen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Teilnahmewettbewerb prüft der Auftraggeber zunächst, ob keine
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen. Sind diese nicht
gegeben, werden die von den Bewerbern/Bietern eingereichten
Eigenerklärungen zur Eignung anhand der vom Auftraggeber festgelegten
Eignungskriterien geprüft. Diese dürfen ausschließlich folgendes
betreffen Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung Wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit Technische und berufliche
Leistungsfähigkeit.

Die Höchstzahl an Bewerbern/Bietern, die zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden sollen, beträgt 3.

Erweisen sich mehr als drei Bewerber/Bieter als geeignet, wird durch
Addition der von den Bewerbern/Bietern bei den Eignungskriterien
erreichten Bewertungspunktzahlen eine Rangliste aufgestellt. Die drei
Bewerber/Bieter mit den höchsten Gesamtpunktzahlen erhalten eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Bei gleicher Gesamtpunktzahl
entscheidet das Los.

Von den Bewerbern/Bietern, die für die Leistungserbringung geeignet
sind, werden maximal drei Bewerber/Bieter pro Los zur Abgabe eines
Angebotes aufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung, Miete und Betrieb von mobilen Kassensystemen mit Bondrucker
(mobile Kassensysteme)
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30233300
48110000
48812000
66133000
72500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durch den Auftragnehmer sind folgende Leistungen für alle 3 lose
abzudecken:

Vermietung und Betrieb von stationären und mobilen Bezahlterminals
nach einem vom Auftraggeber definierten Workflow (siehe VgU Anlage 8 -
Workflows für Bezahlterminals (Bezahlterminals sowie mobile
Kassensysteme mit Bondrucker)),

Ausführung der Zahlungsabwicklung über das electronic-cash System
sowie dem Acquiring von internationalen Kredit- und
Debitkartenzahlungen.

Dieser Rahmenvertrag beinhaltet für LOS 3 folgende Leistungen:

Vermietung, Kauf und Betrieb von mobilen Kassensystemen mit
Bondrucker unter Berücksichtigung der vom Auftraggeber geforderten
Kataloge,

Mögliche Akzeptanz der folgenden Kartenzahlungen für die mobilen
Kassen-systemen mit Bondrucker:

girocard (ggf. Geldkarte) (muss akzeptiert werden),

internationale Debitkarten Maestro und V PAY (kann akzeptiert
werden),

internationale Kreditkarten MasterCard, Visa, UPI, JCP (muss
akzeptiert wer-den).

Die Zahlungsverfahren sollen auch als kontaktlose Zahlungen abgewickelt
werden (girocard-kontaktlos, payPass, payWave).

Mögliche zukünftige Zahlverfahren (z. B. Instant-Payment) sollen auf
Wunsch des Auftraggebers während der Vertragslaufzeit mit einem
definierten Verfahren auch für mobile Kassensysteme mit Bondrucker
ergänzt werden können.

Abwicklung des Clearing- und Settlement der Kartenzahlungen und
Gutschrift der Zahlungen als Bruttobeträge auf den Auftraggeberkonten,

Abrechnungen der mobilen Kassensysteme und Kartenzahlungen sollen mit
den entsprechenden Kosten und Gebühren nach den Anforderungen der
Abrechnungs-stelle des Auftraggebers erfolgen. Diese Abrechnungen
sollen auf Wunsch des Auf-traggebers auch mittels elektronische
Rechnungen im Standard XRechnung erfolgen (Einführung derzeit geplant
zu Dezember 2019).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag soll eine Laufzeit von 3 Jahren und eine
Verlängerungsoption um ein weiteres Jahr haben. Der Vertragsbeginn ist
mit Erteilung des Zuschlages vorgesehen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Teilnahmewettbewerb prüft der Auftraggeber zunächst, ob keine
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen. Sind diese nicht
gegeben, werden die von den Bewerbern/Bietern eingereichten
Eigenerklärungen zur Eignung anhand der vom Auftraggeber festgelegten
Eignungskriterien geprüft. Diese dürfen ausschließlich folgendes
betreffen Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung Wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit Technische und berufliche
Leistungsfähigkeit.

Die Höchstzahl an Bewerbern/Bietern, die zur Angebotsabgabe
aufgefordert werden sollen, beträgt 3.

Erweisen sich mehr als drei Bewerber/Bieter als geeignet, wird durch
Addition der von den Bewerbern/Bietern bei den Eignungskriterien
erreichten Bewertungspunktzahlen eine Rangliste aufgestellt. Die drei
Bewerber/Bieter mit den höchsten Gesamtpunktzahlen erhalten eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Bei gleicher Gesamtpunktzahl
entscheidet das Los.

Von den Bewerbern/Bietern, die für die Leistungserbringung geeignet
sind, werden maximal drei Bewerber/Bieter pro Los zur Abgabe eines
Angebotes aufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Los 1 + Los 2 + Los 3:

E4: Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bewerber/Bieter
niedergelassen ist (vgl. EEE Teil IV, Abschnitt A)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Los 1 + Los 2 + Los 3:

E5:

Geben Sie bitte die Umsatzzahlen Ihres Unternehmens jeweils getrennt
für die letzten 3 Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018) in Euro an.

Bei Bewerbergemeinschaften werden die Zahlen von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft bzw. von jedem Unterauftragnehmer für die Wertung
addiert. Gewertet wird der durchschnittliche Jahresumsatz der Jahre
2016, 2017 und 2018.

Die geforderten Eigenerklärungen zur Eignung reichen ggf. über den
beigefügten Standardkatalog der EEE (EEE Teil IV: Kap. B) hinaus. Für
in der EEE nicht ein tragbare Angaben ist ein gesondertes Dokument zu
erstellen und dem Teilnahmeantrag beizufügen.

E6:

Geben Sie bitte die Umsatzzahlen in Euro Ihres Unternehmens bezogen auf
Projekte, die mit dem Ausschreibungsgegenstand (siehe Kapitel 3)
vergleichbar sind, jeweils für die letzten drei Geschäftsjahre (2016,
2017, 2018) an.

Bei Bewerbergemeinschaften werden die Zahlen von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft bzw. von jedem Unterauftragnehmer für die Wertung
addiert. Gewertet wird der durchschnittliche Jahresumsatz der Jahre
2016, 2017 und 2018.

Die geforderten Eigenerklärungen zur Eignung reichen ggf. über den
beigefügten Standardkatalog der EEE (EEE Teil IV: Kap. B) hinaus. Für
in der EEE nicht ein tragbare Angaben ist ein gesondertes Dokument zu
erstellen und dem Teilnahmeantrag beizufügen.

E7:

Bitte reichen Sie eine formlose Eigenerklärung ein, dass bei
Vertragsabschluss für die Zeit von Leistungserbringung und
Gewährleistung eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherungsdeckung
in Höhe von 1 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden sowie für
Vermögensschäden vorliegt.

Bei Bewerbergemeinschaften oder bei der Einbindung von
Unterauftragnehmern ist diese Eigenerklärung von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft bzw. von jedem Unterauftragnehmer vorzulegen.

Bitte beachten Sie, dass die Angaben der EEE hier nicht ausreichend
sind.

Die geforderten Eigenerklärungen zur Eignung reichen ggf. über den
beigefügten Stan-dardkatalog der EEE hinaus. Für in der EEE nicht
eintragbare Angaben ist ein gesondertes Dokument zu erstellen und dem
Teilnahmeantrag beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Los 1 + Los 2 + Los 3:

E8:

Sichern Sie zu, dass Ihr Unternehmen als Zahlungsdienstleister
Zahlungsabwicklungen für Dritte im electronic cash-System und/oder
internationale Kartenzahlungen abwickelt.

E9:

Sichern Sie zu, dass Ihr Unternehmen stationäre und mobile
Bezahlterminals oder mobile Kassensysteme mit Bondrucker anbietet und
betreibt.

E10:

Sichern Sie zu, dass in Ihrem Unternehmen ein Datenschutzkonzept für
die Bereitstellung von betriebsbereiten, stationären und mobilen
Bezahlterminals oder mobiler Kassensysteme mit Bondrucker und deren
Betrieb vorliegt und dass Sie dieses im vorliegenden Fall einhalten
können?

E11:

Bitte weisen Sie nach, dass Sie im Bereich des
Ausschreibungsgegenstandes (siehe Kapitel 3) bereits erfolgreich
arbeiten. Geben Sie dazu 3 Referenzen in den letzten 5 Jahren
(Projektende darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen) an und
beschreiben Sie diese kurz mit folgenden Mindestinhalten:

Bezeichnung des Projekts,

Kurzbeschreibung des Projekts (Inhalt und Art Ihrer Leistungen),

Leistungszeitraum des Projekts,

Umfang Ihrer Leistung (in Euro oder in Personentagen),

Anforderungen bzgl. Bezahlterminals und Zahlungsabwicklung,

aufgetretene Schwierigkeiten und eingeleitete Maßnahmen,

Auftraggeber mit vollständiger Anschrift inkl. Ansprechpartner mit
Telefonnummer beim Referenzkunden.

Mindestens zwei der Referenzen müssen aus dem Bereich der öffentlichen
Verwaltung oder aus einem mittelgroßen Handelsunternehmen (mind. 50
Terminals) stammen.

Bei Bewerbergemeinschaften oder bei der Einbindung von
Unterauftragnehmern werden die Referenzen insgesamt gewertet.

E12:

Bieten Sie Bezahlterminals mit Zulassung der Deutschen Kreditwirtschaft
gemäß dem je-weils aktuellen Stand der aktuellen Liste der zugelassenen
EMV-fähigen POS-Terminals (EMV Debit/Credit) / DC POS 2.4 (siehe Anlage
11, Stand 4.6.2017) an?

E13:

Sichern Sie zu, dass Ihre Bezahlterminals als Manipulationsschutz ein
Terminal-Sicherheitssiegel haben?

E14:

Sichern Sie zu, dass Ihre Bezahlterminals ein Sicherheits-PIN-Pad (PCI
PED) haben, so-fern dies zur Eingabe am Gerät notwendig ist?

E15:

Sichern Sie zu, dass Ihre Geräte eine EMV-Zulassung haben?

E16:

Sichern Sie zu, dass Sie der abrufenden Stelle, wenn die Zulassung
eines Bezahlterminals ausläuft, die nicht mehr zugelassenen
Bezahlterminals durch ein funktionsgleiches zuge-lassenes Gerät
kostenfrei ersetzen?

E17:

Sichern Sie zu, dass die Kommunikation mit dem Auftraggeber und den
Projektbeteiligten in deutscher Sprache auf der Stufe C2 des
Gemeinsamen Europäischen Referenzrah-mens für Sprachen erfolgt?
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/03/2019
Ortszeit: 00:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die weiteren Eignungskriterien Allgemeines" E18-E26 für LOS 1, LOS 2
und LOS 3 entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen.

Der Teilnahmeantrag (einschließlich aller Anlagen) ist in
elektronischer Form unter Verwendung der Bietersoftware (AI
Bietercockpit 8) an die Plattform [6]www.evergabe.sachsen.de zu senden.

Für die Rechtzeitigkeit des Eingangs ist der fristgerechte Eingang des
elektronischen Angebotes auf der Plattform maßgebend.

Eine Abgabe von Angeboten und Teilnahmeanträgen in schriftlicher Form,
per E-Mail oder per Fax entspricht nicht diesen Anforderungen und führt
zum Ausschluss.

Auf der Vergabeplattform des Freistaates Sachsen
[7]www.evergabe.sachsen.de wird Ihnen die Bietersoftware, AI
Bietercockpit 8, die zwingend zur elektronischen Abgabe von An-geboten
und Teilnahmeanträgen zu verwenden ist, kostenfrei bereitgestellt.

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen für Bewerber/Bieter
erhalten Sie unter:
[8]https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/index.jsp?function=Generic
&Page=teilnahmebedingungen.jsp&thContext=conditions

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an dieser
Ausschreibung nur über die Vergabeplattform des Freistaates Sachsen
[9]www.evergabe.sachsen.de erfolgen kann nicht über die Plattform
unter [10]www.evergabe.de, wo die Vergabe unter anderem gelistet ist.

Im Falle von technischen Schwierigkeiten bei der Nutzung der Plattform
und/oder des Bieter-cockpits wenden Sie sich bitte an folgenden
Kontakt:

Service-Hotline der AI-AG unter 09001 Bieter (09001-243 837)
(kostenpflichtig)

Oder

E-Mail-Adresse: [11]servicedesk@sid.sachsen.de

Betreff: [eGovEVergabe] Anfrage zur zentralen Komponente E-Vergabe
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 341977-3800
E-Mail: [12]vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 341977-1049

Internet-Adresse:
[13]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der Bieter und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes
Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen
Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb von 10 Kalendertagen
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz
gegen Wettbewerbsbeschränkungen- GWB). Teilt der Auftraggeber dem
Unternehmen mit, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann von dem
Unternehmen ein Antrag auf Nachprüfung gestellt werden.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 Abs. 3 GWB unzulässig,
soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß 134 GWB darüber informiert. Ein
Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden. Bei Übermittlung per Fax
oder auf elektronischem Weg beträgt diese Frist 10 Kalendertage.

Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den
Auftraggeber.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste
Riesaer Straße 7
Dresden
01129
Deutschland
E-Mail: [14]vergabestelle@sid.sachsen.de

Internet-Adresse: [15]https://www.sid.sachsen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@sid.sachsen.de?subject=TED
2. http://www.sid.sachsen.de/
3. https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-168a41c6b45-53a47
09d782f9541
4. https://www.evergabe.sachsen.de/
5. https://www.xoev.de/die_standards/xrechnung-14741
6. http://www.evergabe.sachsen.de/
7. http://www.evergabe.sachsen.de/
8. https://www.evergabe.sachsen.de/NetServer/index.jsp?function=Generic&Page=teilnahmebedingungen.jsp&thContext=conditions
9. http://www.evergabe.sachsen.de/
10. http://www.evergabe.de/
11. mailto:servicedesk@sid.sachsen.de?subject=TED
12. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
13. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363
14. mailto:vergabestelle@sid.sachsen.de?subject=TED
15. https://www.sid.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau