Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020709330321322 / 60277-2019
Veröffentlicht :
07.02.2019
Angebotsabgabe bis :
06.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
73000000 - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
DE-Bonn: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

2019/S 27/2019 60277

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Rochusstraße 1
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-995271604
E-Mail: [1]zentrale-vergabestelle@bmas.bund.de
Fax: +49 228-995272253
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bmas.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238012
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238012
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn: Seine Kontrolle und Durchsetzung
sowie bürokratische Kosten für Arbeitgeber
Referenznummer der Bekanntmachung: Zb1-04812-3/26
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der im Dokument 2 detailliert dargestellte Forschungsauftrag kommt dem
Auftrag der Evaluation des MiLoG gem. § 23 MiLoG nach und soll sowohl
die Kontrolle und Durchsetzung des Mindestlohngesetzes untersuchen als
auch die daraus eventuell neu erwachsenden bürokratischen Kosten für
Arbeitgeber.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der im Dokument 2 detailliert dargestellte Forschungsauftrag kommt dem
Auftrag der Evaluation des MiLoG gem. § 23 MiLoG nach und soll sowohl
die Kontrolle und Durchsetzung des Mindestlohngesetzes untersuchen als
auch die daraus eventuell neu erwachsenden bürokratischen Kosten für
Arbeitgeber.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 10
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Auswahl der geeigneten Bewerber, die zur Abgabe eines Angebots
aufgefordert werden sollen ist dem Teilnahmeantrag eine maximal
5-seitige aussagefähige Skizze eines Bearbeitungskonzeptes unter
Berücksichtigung der Leistungsbeschreibung beizufügen.

Die Entscheidungskriterien werden dabei die Schlüssigkeit und
Problemorientierung der Projektskizze sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei Fehlen dieser Skizze
eine Nachfrist analog zu § 56 VgV nicht eingeräumt wird, ohne dass
hierzu eine weitere Prüfung erfolgt.

Das Fehlen dieser Skizze führt in jedem Fall zum Ausschluss des
Teilnehmers vom weiteren Vergabeverfahren.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Qualitative Experteninterviews zur Generalunternehmerhaftung. Siehe
hierzu Nr. 4 der beigefügten Leistungsbeschreibung (Dokument 2).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zur Sicherstellung einer möglichst hochwertigen Aufgabenbearbeitung
sind vertiefte Kenntnisse in Bezug auf die ausgeschriebene Leistung
notwendig. Sämtliche nachfolgend zu Nr. 1. und Nr. 2. geforderten
Nachweise sind durch Eigenerklärungen zu erbringen. Gegebenenfalls
müssen auf Verlangen entsprechende Bescheinigungen vorgelegt werden.

1) Nachweis der Kompetenz und Erfahrung des Teilnehmers in allen
folgenden Aufgaben- und Themenbereichen:

Wissenschaftliche Fachkenntnis

im Bereich der empirischen Arbeitsmarkt- oder Sozialforschung,

in der Durchführung eigener oder bei der konzeptionellen Mitarbeit an
Erhebungen von qualitativen und quantitativen Datensätzen zu
arbeitsmarkt- oder sozio-ökonomischen Fragestellungen,

in der Anwendung und/oder Entwicklung von Methoden, um mit hoher
Wahrscheinlichkeit auftretendem strategischen Antwortverhalten bzw.
strategischen Antwortausfällen zu begegnen,

in der Strukturierung qualitativer Erkenntnisse,

ökonometrischer Methoden und Erfahrung in deren Anwendung.

Die zu 1. geforderten Nachweise sind bei Bewerber- oder
Arbeitsgemeinschaften in der geforderten Form für jedes Mitglied der
Gemeinschaft fachspezifisch, d. h. jeweils für den zu übernehmenden
Teil der insgesamt ausgeschriebenen Leistung vorzulegen.

Die zu Nr. 1 geforderten Nachweise des Teilnehmers sind in einer
Referenzliste über Forschungsarbeiten, sonstige Vorhaben und
Publikationen der letzten 3 Jahre zusammen zu stellen (die jeweiligen
Auftraggeber und dortigen Kontaktpersonen, kurze Beschreibung der
Aufträge und das jeweilige Auftragsvolumen sind anzugeben). Dabei kann
eine Referenz auch mehrere oder alle der geforderten Kompetenzen
umfassen. Es ist jeweils konkret anzugeben, welche Kompetenz mit der
jeweiligen Referenz nachgewiesen wird.

2) Angaben und Nachweise zu Projektleitung und Stellvertretung:

2.1) Projektleitung und Stellvertretung sind namentlich zu benennen.

2.2) Folgende Nachweise zu Qualifikation und beruflicher Erfahrung sind
für beide unter Nr. 2.1. genannten Personen zu erbringen:

2.2.1) Abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. Masterabschluss der
Wirt-schaftswissenschaften, Sozialwissenschaften oder einer
vergleichbaren Studienrichtung,

2.2.2) mindestens dreijährige Berufserfahrung in den unter Nr. 1.
genannten Themen- und Aufgabenbereichen sowie

2.2.3) mindestens dreijährige Berufserfahrung mit Leitungsverantwortung
bei Aufgaben im Zusammenhang mit empirischer Arbeitsmarkt- und
Sozialforschung.

Die persönlichen Nachweise zu Nrn. 2.2.2 und 2.2.3 für die
Projektleitung und Stellvertretung sind jeweils in einer Liste über
Forschungsarbeiten, sonstige Vorhaben und Publikationen der letzten 3
Jahre zusammen zu stellen (unter Angabe der Arbeitgeber oder bei
selbständiger Tätigkeit der Auftraggeber und der Kontaktpersonen
einschließlich einer stichwortartigen Beschreibung der Tätigkeiten).
Dabei kann ein Nachweis auch mehrere oder alle der genannten Themen-
und Aufgabenbereiche umfassen. Es ist jeweils konkret anzugeben,
welcher Nachweis welchen Bereich betrifft. Die für Projektleitung und
Stellvertretung geforderte Berufserfahrung zu Nr. 2.2.2 und Nr. 2.2.3
gilt auch dann als erbracht, wenn sie im Einzelfall nur für eine der
beiden Personen nachgewiesen wird.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/03/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden keine weiteren Informationen
oder Unterlagen versandt.

Die Zuschlagserteilung steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der
Haushaltsmittel.

Teilnahmeanträge oder Angebote müssen in deutscher Sprache abgegeben
werden. Sie können darüber hinaus in einer Zweitausfertigung auch in
englischer Sprache abgegeben werden. Maßgeblich für den Inhalt der
Angebote ist alleine die deutsche Fassung des Angebots.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für Nachprüfungsverfahren gelten die Fristen gemäß § 134 und § 160 des
Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentrale-vergabestelle@bmas.bund.de?subject=TED
2. http://www.bmas.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238012
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=238012

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau