Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019011109172168906 / 14325-2019
Veröffentlicht :
11.01.2019
Angebotsabgabe bis :
06.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 8/2019 14325

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Baldham Maria Königin, Kindertagesstätte, Generalsanierung gesamtes
Kinderhaus Fachplanung ELT
Schrammerstr. 3
München
80333
Deutschland
Telefon: +49 8921371588
E-Mail: [1]vst@eomuc.de
NUTS-Code: DE218

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.erzbistum-muenchen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E13666744
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Erzdiözese
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Baldham Maria Königin, Kindertagesstätte, Generalsanierung gesamtes
Kinderhaus Fachplanung ELT Anlagengruppen 4-6 nach §§ 55 ff. HOAI,
LPH 1 bis 9
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung ELt Anlagengruppen 4-6 nach §§ 55 ff. HOAI, LPH 1 bis 9 für
die Generalsanierung des Kindergartens Maria Königin in Baldham.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21
NUTS-Code: DE218
Hauptort der Ausführung:

Baldham
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Gebäude an der Brunnenstraße 1 in Baldham umfasst einen
eingeschossigen Baukörper mit einer Krippengruppe sowie einer
Kindergartengruppe und ist direkt angebunden an die Kirche bzw. den
zugehörigen Nebenräumen (Büro, Sakristei, etc.). Das nichtunterkellerte
Bauwerk entstand ca. Ende der 1970er Jahre und wurde damals in
Massivbauweise mit Flachdachkonstruktion und Faserzementelementen an
der Fassade und der Attika ausgeführt. Seit Errichtung wurden keine
energetischen Maßnahmen durchgeführt. Insgesamt präsentiert sich das
Gebäude weitestgehend im Ursprungszustand mit entsprechender Abnutzung.
Zum Maßnahmenumfang gehört die Generalsanierung des gesamten
Kinderhauses, hierzu zählt: energetische Sanierung Gebäudehülle,
Sanierung Fenster, Türen und Böden, Erneuerung Oberflächen und
teilweise TGA/ Elektrik, Schadstoffsanierung, Asbest in
Faserzement-Schindeln der Fassade.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 33
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. III.1.2.):
15 %;

B) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit gem. III.1.3.): 25 %;

C) Referenzliste gem. III.1.3.): 60 % Erfüllen mehrere Bewerber
gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach
einer objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten
Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden
Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch Los getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Ein Rechtsanspruch auf die
Beauftragung über die Stufe 1 hinaus besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei der unter I.1) genannten Anschrift handelt es sich um die
Kontaktstelle folgendes Auftraggebers:

Kita-Regionalverbund Ebersberg mit Vaterstetten der Erzdiözese München
und Freising Bucher Straße 2 85614 Kirchseeon-Eglharting

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ausschlusskriterien:

A Formalien 1. Fristgerechter Eingang der Bewerbungen 2.
Vollständigkeit des Teilnehmerantrages B Rechtslage 1. Nachweis der
Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen gem. § 75 Abs. 2.
Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 Abs. 1, 2, 3
GWB vorliegen bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §
125 3. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4
GWB vorliegen, bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB 4.
Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB vorliegen,
bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach § 125 5.
Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit von
Ausführungs- und Lieferinteressen vorliegt, § 73 Abs. 3 VgV 6.
Erklärung, ob sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmen
bedient und dass ihm dann die erforderlichen Mittel zur Verfügung
stehen gem. § 47 VgV C Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung 1.
Eigenerklärung, dass Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
vorhanden ist 2. Nachweis der Berufszulassung: Die geforderte
berufliche Befähigung Ingenieur ist mit geeigneten Nachweisen zu
belegen. Auf § 75 Abs. 2 VgV wird verwiesen. Falls im jeweiligen
Herkunftsstaat des Bewerbers (Sitz des Bewerbers) die Berufsbezeichnung
Ingenieur nicht gesetzlich geregelt sein sollte, sind vergleichbare
fachliche Qualifikationen nachzuweisen, also Befähigungsnachweise
vorzulegen, deren Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG
Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist.

D Wirtschaftliche und Finanzielle Leistungsfähigkeit 1. Eigenerklärung,
dass im Auftragsfall eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung
(auftragsübergreifend oder auftragsbezogen) abgeschlossen wird:
Personenschäden mind. 1,5 Mio. EUR, sonstige Schäden mind. 0,5 Mio.
EUR.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe des durchschnittlichen Jahresumsatzes: Mindestpunktzahl ab
20.000 netto; Höchstpunktzahl ab 100.000 netto (Wichtung: 6 %)
Büroorganigramm (Wichtung: 9 %).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe der technischen Fachkräfte oder der Technischen Stellen
(Angabe Name, Berufsbezeichnung, voraussichtliche Projektposition)
(Wichtung: 10 %)

2) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Zahl der
technischen Fachkräfte des Unternehmens und die Zahl seiner
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.
Mindestpunktzahl ab 1 technischer Fachkraft, Höchstpunktzahl ab 5
technischen Fachkräften. (Wichtung 15 %) 3. Referenzliste: Die maximale
Punktzahl kann mit 3 Referenzen erreicht werden) gem. §§ 46 Abs. 3 Nr.
1, 75 Abs. 5 VgV (Wichtung jeder Referenz 20 %):

Geeignete Referenzen sind Referenzen, die vergleichbar sind.
Vergleichbarkeit der Referenzen durch Mindestanforderungen:

Mindestanforderungen Referenzen Mit Erfüllung der Mindestanforderungen
ohne Bewertung werden die Referenzen als geeignet betrachtet:

1) öffentlicher Auftraggeber (mit Angabe Name und Telefonnummer) 2)
Angabe BGF Mit Erfüllung der Mindestanforderungen mit Bewertung wird
die Punktzahl zu 50 % vergeben:

1) Honorarzone II 2) Fachplanung TGA Anlagengruppen 4-6 § 55 HOAI, LPH
2-8 (außer 4) vollständig erbracht 3) Projektfertigstellung in den
letzten 10 Jahren Bewertung Auswahlkriterien Bis zu 50 % der Punktzahl
kann über die Bewertung der Auswahlkriterien vergeben werden.

Höhe der anrechenbaren Herstellkosten gem. § 54 HOAI:
Mindestpunktzahl ab 50 000 EUR anrechenbare Kosten, Höchstpunktzahl ab
90 000 EUR anrechenbare Kosten. (Wichtung: 25 %)
Projektfertigstellung/ Inbetriebnahme: Mindestpunktzahl innerhalb der
letzten 7 Jahre, Höchstpunktzahlinnerhalb der letzten 3 Jahre
(Wichtung: 25 %)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die geforderten beruflichen Befähigungen sind dem Bewerbungsformular zu
entnehmen. Die geforderte berufliche Befähigung Ingenieur ist mit
geeigneten Nachweisen zu belegen. Auf § 75 Abs. 2 VgV wird verwiesen.
Falls im jeweiligen Herkunftsstaat des Bewerbers (Sitz des Bewerbers)
die Berufsbezeichnung Ingenieur nicht gesetzlich geregelt sein
sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen nachzuweisen, also
Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung nach der Richtlinie
2005/36/EG Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/02/2019
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/01/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Beauftragung und Realisierung:

Es besteht kein Anspruch auf Realisierung. Des Weiteren behält sich der
Auslober vor, die ausgeschriebenen Leistungen nicht vollumfänglich zu
beauftragen.

2) Bietergemeinschaften/ Eignungsleihe/ Unterauftragsvergabe:

Bietergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte
Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes
Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu erklären und vorzulegen. Dazu
sind die entsprechenden Seiten zu kopieren und kenntlich zu machen, von
welchem Bietergemeinschaftsmitglied die/der Erklärung/Nachweis stammt.
Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 1 der
Bewerbungsunterlagen) abzugeben, in der auch der Vertreter der
Bietergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu
benennen ist,

Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe
sind geforderte Eigenerklärungen und/ oder Nachweise von dem
Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen. Der AG behält sich
vor, einen Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall vor
Auftragserteilung zu fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabestelle Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762847
E-Mail: [4]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de

Internet-Adresse: [5]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabestelle Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762847
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de

Internet-Adresse: [7]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vst@eomuc.de?subject=TED
2. http://www.erzbistum-muenchen.de/
3. https://www.subreport.de/E13666744
4. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED
5. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED
7. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau