Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bitterfeld-Wolfen - Reparatur und Wartung von Pumpen, Ventilen, Hähnen und Metallbehältern
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019011009330566520 / 12011-2019
Veröffentlicht :
10.01.2019
Angebotsabgabe bis :
31.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
50510000 - Reparatur und Wartung von Pumpen, Ventilen, Hähnen und Metallbehältern
DE-Bitterfeld-Wolfen: Reparatur und Wartung von Pumpen, Ventilen, Hähnen und Metallbehältern

2019/S 7/2019 12011

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
MDSE Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft mbH
Greppiner Straße 25
Bitterfeld-Wolfen
06766
Deutschland
Kontaktstelle(n): MDSE, Herr Falk Nitschke
Telefon: +49 3493-9762166
E-Mail: [1]fnitschke@mdse.de
Fax: +49 3493-9762104
NUTS-Code: DEE05

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.mdse.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233259
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233259
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts unter Kontrolle der
öffentlichen Hand
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wartung und Instandhaltung von Brunnen, Drainagen und Ableiter SB 1
12 sowie Pumpstation Bauermeistervilla, Betrieb der Drainagen SB 1
Referenznummer der Bekanntmachung: A_18_1370
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50510000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die MDSE betreibt zur Grundwasserflurabstandsregulierung im Stadtgebiet
Bitterfeld in 12 Sicherungsbereichen (SB) durchschnittlich 25 maximal
50 Vertikalfilterbrunnen inkl. Ableitersystemen (SB 2-12), ein
Drainagesystem mit Pumpen und stationärer Grundwasserbehandlungsanlage
(SB 1) sowie eine Pumpstation inkl. Ableitersystem (Park der
Chemiearbeiter). Gegenstand der Ausschreibung ist die Durchführung von
regelmäßigen und bedarfsweisen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
sowie die Durchführung von Störungsbeseitigungen und Instandsetzungen.

Für das Drainagesystem im SB 1 ist vom AN der eigenverantwortliche
Betrieb der Anlagen auf Grundlage des Betriebshandbuches durchzuführen.
Für die Wartung/Instandsetzung sowie die Störungsbeseitigung hat die
MDSE Vorgaben hinsichtlich der max. Stillstandszeiten von Brunnen, der
Drainagen und der Pumpstation sowie hinsichtlich max. Reaktionszeiten
und Ausführungsfristen ab Anforderung des AG bis zur Umsetzung vom AN
vorgegeben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE05
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bitterfeld-Wolfen, OT Bitterfeld
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von Wartungs-/ Instandhaltungsarbeiten an durchschnittlich
25 maximal 50 Vertikalfilterbrunnen inkl. Ableitersystemen (die
Anzahl der in Betrieb befindlichen und damit zu wartenden Brunnen
schwankt in Abhängigkeit vom Grundwasserstand im Sicherungsbereich), 2
Drainagen inkl. Pumpwerken und Ableitersystemen zu einer
Grundwasserbehandlungsanlage, 1 Pumpstation inkl. Ableitersystemen.

Leistungen: Störungsbeseitigung, regelmäßige Pumpenwartung (reduzierte
Stillstandszeiten durch Vorhalten von Ersatzpumpen), turnusmäßige und
bedarfsweise Ableiterreinigungen mit Hochdruckspülsaugtechnik,
turnusmäßige und bedarfsweise Leistungstests Pumpen (im Prüfstand sowie
im eingebauten Zustand) und Brunnen (Prüfung Ergiebigkeit), Einstellung
von vom AG vorgegebenen Betriebsregimes an den Brunnen und Pumpwerken,
Entsorgung von Spülwässern und Spülschlämmen, Wartung/ Pflege/
Ertüchtigung der Mess- und Steuertechnik der Brunnen und Pumpwerke,
Dokumentation und Berichtswesen zu den vorgenannten Leistungen.

Gewährleistung folgender Anlagen-Stillstands-/ Arbeitszeiten:

Stillstandszeit eines Brunnens oder einer Drainage bei Durchführung
einer Ableiterreinigung: Maximal 8 Stunden,

Stillstandszeit eines Brunnens oder eines Pumpwerkes bei
Pumpenwartung/-wechsel oder sonstigen
Wartungs-/Instandhaltungsarbeiten: Maximal 4 Stunden,

Stillstandszeit der Wasserfassung im SB 2-5 durch Arbeiten am PW6:
Maximal 8 Stunden,

Zeit für Reparatur oder Wartung einer Pumpe nach Ausbau bis zur
Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft (nach Pumpenwechsel): Maximal
3 Werktage.

Gewährleistung folgender Reaktionszeiten:

Beginn der Störungsbeseitigung: Maximal 2 Stunden ab Anforderung
durch den AG (Ankunft auf der Baustelle), unabhängig von den normalen
Betriebszeiten des AN,

Überprüfung und/oder Einstellung des Betriebsregimes der Brunnen/der
Pumpwerke: Innerhalb 1 Werktag nach Anforderung durch den AG,

Durchführung einer Reparatur / Reinigung der Messtechnik: Innerhalb 3
Werktage nach Anforderung durch den AG,

Durchführung Brunnenwartung, Pumpwerkswartung, Pumpenwechsel:
Innerhalb 3 Werktage nach Anforderung durch den AG,

Durchführung Ableiterspülung: Innerhalb 15 Werktage nach Anforderung
durch den AG.

Durchführung des eigenverantwortlichen Betriebs der Drainagen SB 1
inkl. zugehöriger Pumpen und Ableitersysteme auf der Grundlage des
vorliegenden Betriebshandbuches.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Verlängerung der Leistungen ist optional für einen Zeitraum von
maximal 2 Jahren möglich.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Der Bieter ist im Berufs- und Handelsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft, in dem es ansässig ist,
eingetragen. Ggf. ist zu erklären, dass keine Eintragungspflicht
besteht;

2) Eine Eigenerklärung des Unternehmens zu den Insolvenz- und
Zuverlässigkeitstatbeständen gem. §§ 123 und 124 GWB liegt
unterschrieben vor.

Im Falle von Bietergemeinschaften sind die Mindeststandards der Punkte
1. bis 2. von jedem Bieter einzuhalten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3) Der Bieter erklärt bzw. weist nach, dass eine
Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von 3
Mio. EUR für Personen- und Sachschäden und 1 Mio. EUR für
Vermögensschäden, je Schadensfall, abgeschlossen ist bzw. im
Auftragsfall abgeschlossen wird. Die Haftung für Umweltschäden darf
nicht ausgeschlossen oder auf einen Betrag unterhalb der Mindestsumme
von 1 Mio. EUR beschränkt sein.

4) Mindestens 2 Referenzprojekte im Bereich Wartung/Instandhaltung von
Anlagen zur Grundwasserhebung und -ableitung, Projektende 2014 oder
später, Projektdauer 2 Jahre: Mindestens 1 der 2 Referenzprojekte hat
einen Mindestauftragswert i. H. v. 100 000 EUR/Leistungsjahr.

5) Mindestens 1 Referenzprojekt im Bereich eigenverantwortlicher
Betrieb von Anlagen zur Grundwasserhebung und -ableitung, Projektende
2014 oder später, Projektdauer 2 Jahre: Mindestens 1 Referenzprojekt
hat einen Mindestauftragswert i.H.v. 30 000 EUR/Leistungsjahr.

Im Falle von Bietergemeinschaften sind die Mindeststandards des Punktes
3. von jedem Bieter, die Mindeststandards der Punkte 4.bis 5. jeweils
von mindestens einem der Bieter zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3. bis 5.) wie vorgenannt
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

6) Im Unternehmen des Bieters sind mindestens 10 Mitarbeiter fest
angestellt;

7) Mindestens einer der im Projektpersonal vorgesehenen Mitarbeiter
verfügt über einen Sachkundenachweis gemäß DGUV Regel 101-004 (ehem.
BGR 128);

8) Der Bieter verfügt über eine Zertifizierung nach SCC
(Sicherheits-Zertifikat-Contraktoren);

9) vom Bieter eingesetzte Technik - Leistungstest für Pumpen im
ausgebauten Zustand im Pumpenprüfstand;

10) vom Bieter eingesetzte Technik Ableiterreinigung mittels
Hochdruckspülsaugtechnik (Arbeitsdruck bis 200 bar).

Im Falle von Bietergemeinschaften sind die Mindeststandards der Punkte
6.bis 10. jeweils von mindestens einem der Bieter zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 6. bis 8.) wie vorgenannt

Zu 9. und 10.) Vorlage Bietererklärung Die vom Bieter zum Einsatz
geplante Technik ist nachvollziehbar zu beschreiben. Es ist der
Nachweis zu erbringen, dass die Vorgaben der Leistungsbeschreibung/des
Leistungsverzeichnisses erfüllt werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vom Bieter wird eine Vertragsstrafenerklärung nach § 18 Gesetz über die
Vergabe öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt (LVG LSA) vom
19.11.2012 (GVBl. LSA Nr. 23/2012, S. 536 - 541) zur Absicherung der
Auftragnehmerpflichten nach dem Gesetz verlangt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/01/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/01/2019
Ortszeit: 14:00
Ort:

MDSE Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft mbH,
Greppiner Straße 25, 06766 Bitterfeld-Wolfen
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bei der Öffnung der Angebote sind keine Personen zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Auftraggeber lässt Eignungsnachweise zu, die durch
Präqualifizierungsverfahren erworben werden. Geforderte Nachweise,
welche mit den Präqualifizierungsverfahren nicht erbracht werden
können, hat das Unternehmen zusätzlich zu erbringen;

2) Kann ein Unternehmen aus einem stichhaltigen Grund die vom
Auftraggeber geforderten Nachweise nicht beibringen, so kann es seine
Leistungsfähigkeit durch Vorlage anderer, vom Auftraggeber für geeignet
erachteter Belege nachweisen;

3) Soweit für Zwecke des Nachweises der Eignung Eigenerklärungen
gefordert sind, behält sich der Auftraggeber vor, sich den Inhalt der
Erklärung gesondert nachweisen zu lassen;

4) Mit dem Angebot hat der Bieter eine Erklärung zur Tariftreue und
Entgeltgleichheit, zur Einhaltung der ILO Kernarbeitsnormen sowie zum
Nachunternehmereinsatz auf Formularen des Auftraggebers, welche der
Vergabeunterlage beiliegen, abzugeben. Diese Erklärungen sind auch von
vorgesehenen Nachunternehmern abzugeben.

Rechtsquelle: Landesvergabegesetz Sachsen-Anhalt, siehe oben Ziffer
III.2.2.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5141529
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf die Voraussetzungen zur Zulässigkeit eines
Nachprüfungsantrages gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB hingewiesen. Dieser
lautet wie folgt:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nummer 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5141529
Fax: +49 345-5141115
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:fnitschke@mdse.de?subject=TED
2. http://www.mdse.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233259
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233259

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau