Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Duisburg - Bodenuntersuchungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010909060963231 / 8864-2019
Veröffentlicht :
09.01.2019
Angebotsabgabe bis :
12.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71351500 - Bodenuntersuchungen
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Duisburg: Bodenuntersuchungen

2019/S 6/2019 8864

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR
Schifferstraße 190
Duisburg
47059
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hr. Schwend
E-Mail: [1]t.schwend@wb-duisburg.de
NUTS-Code: DEA12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.wb-duisburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYJVC
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYJVC
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Entsorgungswirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2019-0031 Jahresvertrag 2019/ 2020 zur Durchführung von
Bodenuntersuchungen als baubegleitende Qualitätssicherung für
Baumaßnahmen im Stadtgebiet Duisburg
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0031 WBD
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71351500
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Dienstleistungsauftrag Rahmenvertrag 2019/2020 zur Durchführung von
Bodenerkundungen und baubegleitende Qualitätssicherung bei Baumaßnahmen
im Stadtgebiet Duisburg im Leistungszeitraum vom 1.5.2019 bis
30.4.2020.

Die AG behält sich das einseitige Optionsrecht vor, den Auftrag um 12
Monate bis zum 30.4.2021 zu verlängern.

Die in der Leistungsbeschreibung abgefragten Einheitspreise gelten als
Grundlage für die Vergabe von Rahmenverträgen an die 3 preisgünstigsten
Bieterinnen.

Die Beauftragung des veranschlagten Auftragsvolumens erfolgt an die,
nach dem Gesamtangebotspreis, 3 günstigsten Bieterinnen wie folgt:

50 % an die günstigste Bieterin

30 % an die zweitgünstigste Bieterin

20 % an die drittgünstigste Bieterin

Die jeweiligen Bodenuntersuchungen und baubegleitenden
Qualitätssicherungsmaßnahmen werden in Bezug zu den jeweils
geschlossenen Rahmenverträgen im Anschluss daran als Einzelabrufe durch
unsere Fachbereiche (Stadtentwässerung) über das HaPo vergeben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 670 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351500
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12
Hauptort der Ausführung:

Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR Schifferstraße 190 47059 Duisburg s.
o.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Jahresvertrag 2019/ 2020 zur Durchführung von Bodenuntersuchungen als
baubegleitende Qualitätssicherung für Baumaßnahmen im Stadtgebiet
Duisburg.

(siehe Vergabeunterlagen)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 670 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2019
Ende: 30/04/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Erklärung der Bieterin zur gewerberechtlichen Anmeldung gemäß
Gewerbeordnung und die Eintragung in die Handwerksrolle, das
Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer

Die Bieterin hat zur Beurteilung Ihrer grundsätzlichen Eignung dem
Angebot nachfolgend aufgeführte Unterlagen bzw. Nachweise zusammen mit
dem Angebot, spätestens aber 5 Werktage nach besonderer Aufforderung
durch die AG, beizubringen:

b) Gewerbezentralregisterauszug (oder Präqualifikation oder EEE-
Einheitliche Europäische Eigenerklärung)

Die mit (oder Präqualifikation oder EEE) gekennzeichneten Nachweise
zur Eignung können gem.§ 50 Abs, (1) VgV auch in Form des
Standardformulars für die EEE = Einheitliche Europäische
Eigenerklärung oder gem. § 122 Abs. (3) GWB und § 50 Abs. (3) Satz 1
VgV auf dem Wege der Präqualifikation über ein für die AG kostenfrei
zugängliches Datenbanksystem beigebracht werden. Die
Präqualifikationsunterlagen müssen die entsprechenden Daten vollständig
enthalten und dürfen die von der Präqualifikationsstelle festgelegte
Gültigkeitsdauer nicht überschritten haben. Die Präqualifikationsstelle
und die im Präqualifikationsverzeichnis eingetragene Nummer müssen in
der Anlage 1 (Allgemeine Unternehmensdaten) angeben werden. Wird das
Präqualifikationsverfahren oder die EEE für den Eignungsnachweis
genutzt, müssen die entsprechenden Eignungsnachweise dem Angebot nicht
als Anlage beigefügt werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bieterin hat zur Beurteilung ihrer wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit zusammen mit dem Angebot, spätestens
aber 5 Werktage nach besonderer Aufforderung durch die AG, die
nachfolgend aufgeführten Eigenerklärungen mittels der in der Anlage zur
Ausschreibung Formblätter enthaltenen Vordrucke beizubringen:

a) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz
bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gestand der Vergabe ist,
jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (Formblatt F2);

b) Eigenerklärung der Bieterin zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Sozialbeiträgen gemäß beigefügtem Formblatt F4;

c) Bescheinigung der Berufsgenossenschaft

Eine Bieterin, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
hat, hat eine Bescheinigung des für sie zuständigen
Versicherungsträgers vorzulegen.

d) Eigenerklärung zur bestehenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung

(Formblatt F13).

Sofern das Angebot in die engere Wahl kommt ist diese durch einen
Nachweis über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit
Mindestdeckungssumme für Personen- und Sachschäden 2 000 000 EUR und
für Vermögensschäden 2 000 000 EUR

(Kopie der Versicherungspolice oder Bestätigung der
Versicherungsgesellschaft) zu ersetzen.

Die AG behält sich das Recht vor, vor der Zuschlagserteilung von der
potentiellen AN entsprechende Nachweise oder Bescheinigungen zu den
abgegebenen Eigenerklärungen anzufordern. Kopien von den Nachweisen
bzw. Bescheinigungen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu
Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben.

Die mit (oder Präqualifikation oder EEE) gekennzeichneten
Eigenerklärungen zur Eignung können wahlweise durch das Ausfüllen und
die Unterschrift der entsprechenden, in der Anlage 5 enthaltenen
Formblätter F1 bis F6 oder gem.§ 50 Abs, (1) VgV auch in Form des
Standardformulars für die EEE = Einheitliche Europäische
Eigenerklärung oder gem. § 122 Abs. (3) GWB und § 50 Abs. (3) Satz 1
VgV auf dem Wege der Präqualifikation über ein für die AG kostenfrei
zugängliches Datenbanksystem beigebracht werden. Die
Präqualifikationsunterlagen müssen die entsprechenden Daten vollständig
enthalten und dürfen die von der Präqualifikationsstelle festgelegte
Gültigkeitsdauer nicht überschritten haben. Die Präqualifikationsstelle
und die im Präqualifikationsverzeichnis eingetragene Nummer müssen in
der Anlage 1 (Allgemeine Unternehmensdaten) angeben werden. Wird das
Präqualifikationsverfahren oder die EEE für den Eignungsnachweis
genutzt, müssen die entsprechenden Formblätter F1 bis F7 in der Anlage,
die durch die Präqualifikationsunterlagen oder die EEE ersetzt werden,
weder ausgefüllt noch unterschrieben werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bieterin hat zur Beurteilung ihrer technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit zusammen mit dem Angebot, spätestens aber 5 Werktage
nach besonderer Aufforderung durch die AG, die nachfolgend aufgeführten
Eigenerklärungen mittels der in der Anlage 5 zur Ausschreibung
Formblätter enthaltenen Vordrucke beizubringen:

a) Auflistung (Referenzliste) der wesentlichen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen
(min. 3 St..), mit Angaben zum Auftragswert, Leistungszeitraum,
Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer bzgl. erstellter
Baugrundgutachten mit gutachterlichen Stellungnahmen/Empfehlungen zu
Verfahren aus dem offenen Kanalbau,Rohrvortrieb und Stollenbau die
durch den benannten Sachverständigen erstellt

Wurden (Referenzenliste Formblatt F1).

b) Nachweis der Bieterin, dass sie über einen Sachverständigen verfügt,
mit Fachkenntnissen für Geotechnik, offenen Kanalbau, Rohrvortrieb und
Stollenbau zur Erstellung von geotechnischen Berichten. Die
Qualifikation des Sachverständigen ist nachzuweisen;

c) Nachweis der Bieterin, dass sie über einen öffentlich bestellten
Gutachter für die Durchführung der Leistung gemäß LV-Titel 70.12
Untersuchung der Standfestigkeit von Gebäuden nach DIN 4012 verfügt.
Oder, dass sie hierfür einen vorgesehen Nachunternehmer namentlich
benennt. Die Qualifikation der namentlich benannten Person als
öffentlich bestellter Gutachter für v. g. Leistungen

Ist nachzuweisen.

d) Jahresdurchschnittlich Beschäftigte in den letzten 3 abgeschlossenen

Geschäftsjahren (Formblatt F3).

e) Eigenerklärung zum Nachunternehmereinsatz gemäß Formblatt F10.

f) Nachweis der Bieterin, dass sie über einen Sachverständigen verfügt,
mit Fachkenntnissen für Geotechnik, offenen Kanalbau, Rohrvortrieb,
Stollenbau und Pfahlgründungen für Lichtsignalanlagen zur Erstellung
von geotechnischen Berichten. Die Qualifikation des Sachverständigen
ist nachzuweisen.

g) Nachweis der Bieterin, dass sie über einen öffentlich bestellten
Gutachter für die Durchführung der Leistung gemäß LV-Titel 70.12
Untersuchung der Standfestigkeit von Gebäuden nach DIN 4012 verfügt.
Oder, dass sie hierfür einen vorgesehen Nachunternehmer namentlich
benennt. Die Qualifikation der namentlich benannten Person als
öffentlich bestellter Gutachter für v. g. Leistungen ist nachzuweisen.

Die AG behält sich das Recht vor, vor der Zuschlagserteilung von der
potentiellen AN entsprechende Nachweise oder Bescheinigungen zu den
abgegebenen Eigenerklärungen anzufordern. Kopien von den Nachweisen
bzw. Bescheinigungen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu
Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben.

Die mit (oder Präqualifikation oder EEE) gekennzeichneten
Eigenerklärungen zur Eignung können wahlweise durch das Ausfüllen und
die Unterschrift der entsprechenden, in der Anlage 5 enthaltenen
Formblätter F1 bis F7 oder gem.§ 50 Abs, (1) VgV auch in Form des
Standardformulars für die EEE = Einheitliche Europäische
Eigenerklärung oder gem. § 122 Abs. (3) GWB und § 50 Abs. (3) Satz 1
VgV auf dem Wege der Präqualifikation über ein für die AG kostenfrei
zugängliches Datenbanksystem beigebracht werden. Die
Präqualifikationsunterlagen müssen die entsprechenden Daten vollständig
enthalten und dürfen die von der Präqualifikationsstelle festgelegte
Gültigkeitsdauer nicht überschritten haben. Die Präqualifikationsstelle
und die im Präqualifikationsverzeichnis eingetragene Nummer müssen in
der Anlage 1 (Allgemeine Unternehmensdaten) angeben werden. Wird das
Präqualifikationsverfahren oder die EEE für den Eignungsnachweis
genutzt, müssen die entsprechenden Formblätter F1 bis F6 in der Anlage,
die durch die Präqualifikationsunterlagen oder die EEE ersetzt werden,
weder ausgefüllt noch unterschrieben werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/02/2019
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Bieterinnen oder deren Vertreterinnen bei der
Angebotsöffnung anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

November/ Dezember 2020
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDBYJVC
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055/+49 2211473054/+49 2211473053
E-Mail: [5]vkrhld-d@bezrg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472891
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:t.schwend@wb-duisburg.de?subject=TED
2. http://www.wb-duisburg.de/
3. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYJVC/documents
4. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYJVC
5. mailto:vkrhld-d@bezrg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau