Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Unterstützungsdienste für Fahrzeugparks
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010809351062379 / 8215-2019
Veröffentlicht :
08.01.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Zuschlagsbekanntmachung Konzession
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Konzessionsvergabe ohne vorherige Konzessionsbekanntmachung
Produkt-Codes :
50111110 - Unterstützungsdienste für Fahrzeugparks
DE-Düsseldorf: Unterstützungsdienste für Fahrzeugparks

2019/S 5/2019 8215

Zuschlagsbekanntmachung Konzession

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Flughafen Düsseldorf GmbH
Flughafenstraße 105
Düsseldorf
40474
Deutschland
Kontaktstelle(n): Flughafen Düsseldorf GmbH
E-Mail: [1]team.dus@bdo.de
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.dus.com
I.6)Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb Mietwagenzentrum Flughafen Düsseldorf
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50111110
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Vergabe der Konzession zur
Erbringung von Leistungen zum Betrieb des Mietwagenzentrums am
Flughafen Düsseldorf und aller direkt und indirekt damit verbundenen
Services. Konzessionsgeber sind die Flughafen Düsseldorf GmbH, die
Flughafen Düsseldorf GmbH, die BISAWA Objekte Airport-Düsseldorf GmbH &
Co. KG und die BISAWA Beteiligungs-GmbH, wobei die Flughafen Düsseldorf
GmbH in dem Konzessionsvergabeverfahren als federführende Stelle
handelt. Die mit dem Konzessionsnehmer zu schließenden Verträge werden
bis zum 14.5.2026 fest abgeschlossen (Festlaufzeit).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Vergabe der Konzession zur
Erbringung von Leistungen zum Betrieb des Mietwagenzentrums am
Flughafen Düsseldorf und aller direkt und indirekt damit verbundenen
Services. Die mit dem Konzessionsnehmer zuschließenden Verträge werden
bis zum 14.5.2026 fest abgeschlossen (Festlaufzeit). Der Vermieter
stellt dem Konzessionsnehmer die nach heutigen Maßstäben für den
Betrieb des Mietwagenzentrums notwendigen Betriebsflächen in Form der
in der Ebene 0 und 2 des Mietwagenzentrums gelegenen
Waschhallenflächen, Tankstellenflächen,
Tankwagenbereitstellungsflächen, Verkehrsflächen zur exklusiven Nutzung
zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden
Kriterien:
* Kriterium: Preis

* Kriterium: Qualität

II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 84
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Konzessionsvergabeverfahren wurde nach § 20 Abs. 2
Konzessionsvergabeverordnung durchgeführt. An dieser Stelle wird
ergänzend auf die EU-Bekanntmachung [3]2018/S 209-478870 vom 30.10.2018
verwiesen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Vergabeverfahren ohne vorherige Veröffentlichung einer
Konzessionsbekanntmachung in den unten aufgeführten Fällen
* Keine Bewerbungen, keine Angebote oder keine geeigneten
Angebote/Teilnahmeanträge nach einem vorherigen Vergabeverfahren
für eine Konzession

Erläuterung:

Die Auftragsvergabe ist zulässig, weil in einem vorausgegangenen
europaweiten Konzessionsvergabeverfahren keine geeigneten
Teilnahmeanträge eingegangen sind. Wir verweisen insoweit auch auf die
EU-Bekanntmachung vom 30.10.2018 ([4]2018/S 209-478870).
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:

Das Konzessionsvergabeverfahren wurde nach § 20 Abs. 2
Konzessionsvergabeverordnung durchgeführt. An dieser Stelle wird
ergänzend auf die EU-Bekanntmachung [5]2018/S 209-478870 vom 30.10.2018
verwiesen.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [6]2018/S 209-478870

Abschnitt V: Vergabe einer Konzession
Eine Konzession/Ein Los wurde vergeben: ja
V.2)Vergabe einer Konzession
V.2.1)Tag der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
10/12/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Konzessionärs
Arwe CarRental Service GmbH
München
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert der Konzession und zu den wesentlichen
Finanzierungsbedingungen (ohne MwSt.)
Gesamtwert der Konzession/des Loses: 1.00 EUR
Weitere für den Wert der Konzession relevante Einzelheiten gemäß
Artikel 8 Absatz 3 der Richtlinie:

Zur Wahrung der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des
Zuschlagsempfängers wird auf eine Bekanntgabe des Auftragswertes
verzichtet.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Fax: +49 2111472891
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den
Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Bewerber haben Verstöße gegen
Vergabevorschriften unter Beachtung der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB
zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig,
soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:team.dus@bdo.de?subject=TED
2. http://www.dus.com/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:478870-2018:TEXT:DE:HTML
4. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:478870-2018:TEXT:DE:HTML
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:478870-2018:TEXT:DE:HTML
6. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:478870-2018:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau