Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rietheim-Weilheim - Bau von Sporthallen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018120609362012862 / 538432-2018
Veröffentlicht :
06.12.2018
Angebotsabgabe bis :
16.01.2019
Dokumententyp : Öffentliche Baukonzessionen
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
45212225 - Bau von Sporthallen
45212000 - Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen
DE-Rietheim-Weilheim: Bau von Sporthallen

2018/S 235/2018 538432

Konzessionsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Rietheim-Weilheim
Rathausplatz 3
Rietheim-Weilheim
78604
Deutschland
Kontaktstelle(n): Jochen Karl
Telefon: +49 7424 / 95848-17
E-Mail: [1]Jochen.Karl@Rietheim-weilheim.de
Fax: +49 7424 / 95848-28
NUTS-Code: DE137

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.rietheim-weilheim.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/88fcb2a0-5d
ce-4ab4-86a2-365585fa9cc2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch
via: [4]https://www.deutsche-evergabe.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [5]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung zur Suche eines Investors für die Nutzung eines
kommunalen Grundstückes der Gemeinde zur Errichtung einer Sporthalle im
Wege einer Baukonzession
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212225
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde beabsichtigt die Errichtung einer Sporthalle, die auch für
größere Sportveranstaltungen geeignet sein muss. Für die Errichtung der
Sporthalle sucht die Gemeinde einen Investor, der das Grundstück mit
der Sporthalle bebaut und anschließend das Gebäude der Gemeinde zur
Nutzung überlässt.

Die Gemeinde ist Eigentümerin des bebaubaren Grundstückes im
Bebauungsplangebiet Langes Gewand II auf der Gemarkung Langes
Gewand. Eine Teilfläche des Grundstücks der Flst.-Nr. 1 404 mit ca. 5
000 m^2 soll einem Investor zur Nutzung überlassen werden, der das
Grundstück mit einer Sporthalle zu bebauen hat. Das Grundstückseigentum
verbleibt bei der Gemeinde. Nach der mangelfreien Herstellung der
Sporthalle soll der Gemeinde anschließend ein befristetes Recht auf
Nutzung der Halle eingeräumt werden. Der Investor hat die Sporthalle im
eigenen Namen und auf eigene Rechnung zu errichten. Der Investor wird
nach Herstellung Eigentümer des Gebäudes. Ihm obliegt die
Instandhaltung des Gebäudes.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 6 600 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE137
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Rietheim-Weilheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Suche eines Investors für die Nutzung eines kommunalen Grundstückes der
Gemeinde zur Errichtung einer Sporthalle im Wege der Baukonzession.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder
zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
aufgeführt sind
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 600 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Auswahl der Bewerber für das Verhandlungsverfahren erfolgt anhand
der vorab bzw. die in der Bewerbung (Antrag auf Teilnahme- und
Bewerbungs-/Auswahlverfahren) vorgegebenen Nachweise und Erklärungen.
Zur Eignungsprüfung werden die Teilnahmeanträge dahingehend geprüft, ob
Sie formal korrekt und vollständig sind.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit,

Unternehmensbeschreibung mit Unternehmensprofil.

Zur Eignungsprüfung kann darüber hinaus die Vorlage weiterer Nachweise,
Bescheinigungen oder Erklärungen zur Beurteilung der Fachkunde,
Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit verlangt werden. Diese sind
innerhalb von 7 Kalendertagen nach Aufforderung durch die Vergabestelle
vorzulegen. Hierzu gehören insbesondere:

a) ein von einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater testierter
aktueller Jahresabschluss bzw. Geschäftsbericht;

b) Bescheinigung der Berufsgenossenschaft oder einer vergleichbaren
Einrichtung des jeweiligen Staates darüber, dass der Unternehmer die
diesbezüglichen gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt hat;

c) Bescheinigung der zuständigen Stelle des jeweiligen Staates aus der
hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtungen zur Zahlung von
Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates erfüllt
hat, in dem das Unternehmen ansässig ist;

d) Nachweis der Eintragung in das Berufsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist (z.
B. Handelsregisterauszug);

e) Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
durch Vorlage entsprechender Bankauskünfte;

f) Eigenerklärung zur Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eigenerklärung über das Bestehen oder Vorlage einer Bank- und/oder
Versicherungserklärung über den Abschluss einer
Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe
von 3 000 000 EUR je Schadensfall, für Personenschäden 1 500 000 EUR
pro Schadensfall und Person und für alle sonstigen Schäden 1 500 000
EUR pro Schadensfall im Falle der Zuschlagserteilung. Bei
Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend, dass einer der Mitglieder
der Bewerbergemeinschaft über eine Versicherung in entsprechender Höhe
verfügt bzw. diese im Falle der Zuschlagserteilung stellt,

Erklärung zu den Jahresabschlüssen und zur Umsatzentwicklung nebst
Eigenkapitalveränderung der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Der Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre muss
dabei mindestens 6 Mio. EUR netto (ohne MwSt.) je Geschäftsjahr
betragen haben. Außerdem ist der Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre anzugeben, der mit dem Ausschreibungsgegentand
vergleichbaren Leistungen erzielt wurde. Der Gesamtumsatz der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, der mit vergleichbaren Leistungen
erzielt wurde, muss dabei mindestens 4 Mio. EUR netto (ohne MwSt.) je
Geschäftsjahr betragen haben. Bei Bietergemeinschaften wird der Umsatz
aller Mitglieder der Bietergemeinschaft addiert. Bei
Unterauftragnehmern erfolgt eine Addition der Umsätze nur nach Vorlage
entsprechender Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer,

Vorlage einer aktuellen Wirtschaftsauskunft bzw. Bonitätsbeurteilung
(z. B. durch Creditreform AG, Banken oder vergleichbar).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eigenerklärung zum Firmenprofil,

Eigeneklärung über die Mitarbeiter derzeit und im Durchschnitt der
letzten 3 Jahre sowie Erklärung über die Anzahl der technischen
Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt
werden sollen (Erl.: Technische Fachkräfte in diesem Sinne sind die in
dem für den Ausschreibungsgegenstand relevanten Bereich qualifizierten
Mitarbeiter). Ferner ist auf einem gesonderten Beiblatt die jeweilige
Qualifikation und Berufserfahrung der technischen Fachkräfte zu
benennen, die für die Leistungserbringung eingesetzt werden sollen. Bei
einem Austausch der Mitarbeiter im Laufe des Projektes müssen auch die
jeweils ersetzenden technischen Fachkräfte über vergleichbare
Qualifikationen und Berufserfahrung im Vergleich zu dem ersetzten
Mitarbeiter verfügen! Es müssen mindestens 10 Vollzeitäquivalente mit
technischen Fachkräften in vorbeschriebenem Sinne eingesetzt werden,

Darstellung der Referenzen gemäß Referenzliste mit Darstellung der in
den letzten 3 Jahren erbrachten, mit dem ausgeschriebenen
Leistungsgegenstand und Auftragsvolumen vergleichbaren Bauleistungen.
Es sind mindestens 3 vergleichbare Referenzen zu benennen,

Bei beabsichtigter Beauftragung von Unterauftragnehmern: Benennung
der Leistungen des Auftrages, die an den Unterauftragnehmer vergeben
werden sollen. Nur wenn der Bewerber beabsichtigt, sich bei der
Erfüllung eines Auftrages der Fähigkeiten anderer Unterauftragnehmer zu
bedienen, muss er dem Auftraggeber hinsichtlich der Eignung
(finanzielle, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung)
für den Unterauftragnehmer nachweisen, dass diese in der Person des
Unterauftragnehmers gegeben ist. Er hat dann entsprechende
Verpflichtungserklärungen dieser Unterauftragnehmer vorzulegen,

Bei der Bildung von Bietergemeinschaften: Beschreibung der
Aufgabenteilung bzw. Auftragsanteile sowie Vorlage der geforderten
Erklärungen für alle Unternehmen der Bietergemeinschaft. Vorlage einer
Eigenerklärung über die Bildung einer Bietergemeinschaft und die
gesamtschuldnerische Haftung sowie Benennung eines bevollmächtigten
Vertreters,

Angabe eines verantwortlichen Ansprechpartners,

Eigenerklärung darüber, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss
nach § 19 Abs. 3 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen
Mindestlohns (MiLoG) nicht vorliegen,

Darüber hinaus hat der Bewerber die Verpflichtungserklärung zum
Mindestentgelt zur Tariftreue und Mindestentlohnung für Bau- und
Dienstleistungen nach den Vorgaben des Tariftreue- und
Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg
(Landestariftreue- und Mindestlohngesetz LTMG) abzugeben.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Der Konzessionär hat eine Sporthalle gemäß der Entwurfsplanung der
Gemeinde in eigenem Namen, auf eigene Kosten und auf eigenes Risiko
schlüsselfertig herzustellen und anschließend der Gemeinde zur Nutzung
zu überlassen. Der Konzessionär hat die dauerhafte Instandhaltung der
Halle als Eigentümer des Gebäudes zu übernehmen.
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern
Pflicht zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Mitarbeiter, die für die Ausführung der betreffenden Konzession
eingesetzt werden

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 16/01/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/12/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Jochen.Karl@Rietheim-weilheim.de?subject=TED
2. https://www.rietheim-weilheim.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/88fcb2a0-5dce-4ab4-86a2-365585fa9cc2
4. https://www.deutsche-evergabe.de/
5. https://www.deutsche-evergabe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau